HC Ajoie vor EHC Kloten mit bester Performance – das Team lebt von vier Linien

Der HC Ajoie ist deutlich vor dem EHC Kloten das Team, welches die meisten Tore erzielte. Immer wieder erzählen Spieler und Funktionäre, dass beim HC Ajoie die erste Linie aus dem Spiel genommen werden muss, da die Jurassier vor allem von dieser leben. Die Playoff-Halbfinales zeigten nun eindrücklich das Gegenteil: Die Nordwestschweizer verfügen über das breiteste Kader, das zwar äusserst gut von seinen Ausländern lebt, aber lange nicht nur durch sie. Alle vier Clubs lieferten im Halbfinale sechs Duelle, die Zahlen haben also einen gewissen Vergleichswert.

  • Erzielte Tore: Mit 26 erzielten Toren liegt der HC Ajoie weit vor den drei anderen Teams, der EHC Kloten folgt mit 19 Treffern, der SC Langenthal mit 15 und der EHC Olten mit 14.
  • Anzahl Schüsse und Effizienz: Am meisten auf das gegnerische Tor schoss der EHC Olten mit einer lausigen Bilanz: Von den 217 Schüssen landeten nur 6,45 Prozent im Netz. Besser machte dies der HC Ajoie: 215 Schüsse, 12,09%. Gefolgt vom SC Langenthal (205 bei 7,32%) und dem EHC Kloten (203 bei 9,36%). Nur zu Chancen kommen nützt also nichts.
  • Effizienz der Ausländer: Am häufigsten von den acht eingesetzten Ausländern feuerte SCL-Finne Eero Elo auf das Tor. Von seinen 34 Schüssen fanden aber nur 5,88 Prozent ins Netz. Am zweitmeisten schoss Garry Nunn vom EHC Olten. Von seinen 32 Abschlussversuchen waren immerhin 9,38% im Tor. Auf Rang drei folgt Robin Figren vom EHC Kloten mit 24 Schüssen und 16,67 %. Jonathan Hazen vom HC Ajoie, der nur vier der sechs Spiele spielte (er schied gegen Ende des vierten Spiels mit einer Knie-Verletzung aus), schoss mit 15mal «nur» am fünftmeisten auf das Tor, genau 20 Prozent der Schüsse landeten im Netz. Und  Philip-Michael Devos liegt in der Anzahl Schüssen auf Rang sechs von acht. Von seinen 15 Schüssen landeten 26,67% im Tor. Anders gesagt: Sowohl Eero Elo wie auch Garry Nunn schossen je etwas mehr als gleich oft auf das gegnerische Tor wie Hazen und Devos jeweils zusammengezählt – mit einer vergleichsweise mageren Bilanz.
  • Anzahl Skorer: Sowohl der HC Ajoie wie auch der SC Langenthal führen im Halbfinale 17 verschiedene Skorer in der Skorerliste auf, der EHC Kloten deren 16 und der EHC Olten 12.
  • Anzahl Skorer mit mindestens zwei Punkten: Hier ist der HC Ajoie nun mit der grössten Kadertiefe ausgerüstet: 14 Spieler lieferten zwei und mehr Punkte, beim EHC Kloten und EHC Olten waren es je elf verschiedene Spieler und beim SC Langenthal «nur» deren neun.
  • Erzielte Tore Ausländer: Beim HC Ajoie wurden 7 der 26 Tore von den beiden Ausländern erzielt, beim EHC Kloten 6 von 19. Die Ausländer des EHC Olten lieferten drei Tore, jene des SCL in der ganzen Serie nur zwei (Eero Elo traf zweimal, Zack Torquato traf gar nicht, sondern kommt einzig auf drei Assists).

School’s out für EVZ Academy – Dion Knelsen mit Hattrick für EHC Olten

Die EVZ Academy gibt bekannt, dass die Mannschaft nach der kommenden Saison zurückgezogen wird. Dion Knelsen schiesst den EHC Olten mit einem Hattrick ins Playoff-Halbfinale. Der SC Langenthal hat nun ebenfalls drei Matchpucks, während der HC Ajoie bereits ins Halbfinale eingezogen ist. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League:

  • EVZ Academy zieht Team nach der Saison 2021/22 zurück: Der EV Zug zieht sein Farmteam, die EVZ Academy, nach der kommenden Saison zurück. Dies nachdem die Swiss League tendenziell auf traditionelle Teams mit Zuschauern setzt, wie der EVZ in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Die EVZ Academy ist seit 2016 in der Liga. Ein sofortiges Aus kam für Zug nicht in Frage, aufgrund der Verantwortung gegenüber den Angestellten und jungen Spielern.
  • Dion Knelsen mit Hattrick für EHC Olten: Dion Knelsen schiesst den EHC Olten nach einem 2:4-Rückstand mit einem Hattrick zum 6:5-Erfolg in der Verlängerung, der Siegtreffer erfolgt in der zweiten Verlängerung nach 88:42 Spielminuten.
  • SC Langenthal mit drei Matchpucks: Nachdem Jan Mosimann den HC Thurgau in Führung geschossen hat, rennt der SC Langenthal lange einem Rückstand hinterher. Doch dann sorgen Eero Elo und Dario Kummer für die Wende, der SCL verfügt somit über drei Matchpucks.
  • EHC Kloten muss nachsitzen: Gleich dreimal gelingt dem EHC Kloten der Ausgleich, doch der 4:5-Rückstand in der Verlängerung gegen den HC La Chaux-de-Fonds war schliesslich der eine Rückstand zu viel.
  • HC Ajoie macht den Sack zu: Der HC Ajoie gewinnt auch das vierte Spiel: Nach einem 0:1-Rückstand siegen die Jurassier mit 3:1-Toren, Ueli Huber ist an den letzten beiden Treffern beteiligt.
  • Stand in den Serien: EHC Kloten – HC La Chaux-de-Fonds: 3:1 Siege. HC Ajoie – EHC Visp 4:0. SC Langenthal – HC Thurgau 3:1. HC Sierre – EHC Olten 0:4.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC La Chaux-de-Fonds.

EHC Winterthur beendet Pleite-Serie – HC Thurgau ringt SC Langenthal nieder

Der EHC Winterthur gewinnt erstmals nach 13 Niederlagen in Serie. Der HC Thurgau wendet einen 0:2 und 1:3-Rückstand in einen 5:4-Sieg. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Winterthur siegt nach 13 Pleiten in Serie: Der EHC Winterthur gewinnt erstmals nach 13 Niederlagen in Serie, dies dank einem 5:3-Erfolg über die GCK Lions.
  • Marco Truttmann mit Hattrick für EHC Kloten: Marco Truttmann liefert einen Hattrick beim 6:1-Erfolg seines EHC Kloten über den HC Sierre. Die Zürcher siegen zum sechsten Mal in Serie.
  • SC Langenthal verliert nach Führung: Der SC Langenthal verliert gegen den HC Thurgau nach einer 2:0 und 3:1-Führung mit 4:5-Toren – Eero Elo ist an drei der vier SCL-Tore beteiligt.
  • Ticino Rockets schocken EHC Olten: Die Ticino Rockets ringen den EHC Olten mit 4:1-Toren nieder, Adrien Lauper trifft doppelt für die Tessiner.
  • Yves Sarault weist EHC Visp den Weg: Trainer Yves Sarault führt den EHC Visp zum dritten Sieg innerhalb von vier Spielen; diesmal gegen Titel-Mitfavorit HC Ajoie.
  • Die besten Skorer: 1. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 18/33/51). 2. Arnaud Montandon (HC Sierre 28/22/50). 3. Jonathan Hazen (HC Ajoie 25/25/50). 4. Robin Figren (EHC Kloten 25 Tore/25 Assists /50 Punkte). 5.Guillaume Asselin (HC Sierre, 18/31/49). 6. Eric Faille (11/35/46). 7. Riley Brace (EHC Winterthur 18/27/45). 8. Eero Elo (21/23/44). 9. Timothy Coffman (HC La Chaux-de-Fonds 17/27/44) 10. Dominic Forget (EHC Kloten 14/26/40).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 36 Spiele/82 Punkte. 2. SC Langenthal 36/70. 3. HC Ajoie 30/65. 4. HC Sierre 34/59. 5. EHC Olten 34/55. 6. HC La Chaux-de-Fonds 34/54. 7. HC Thurgau 33/48. 8. EHC Visp 33/46. 9. GCK Lions 34/41. 10. Ticino Rockets 35/35. 11. EVZ Academy 35/34. 12. EHC Winterthur 36/26.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League sind neu der EHC Winterthur.
Der EHC Winterthur in der Zielbau Arena (Bild: zweiteliga.org).

Yves Sarault verliert mit EHC Visp zum Auftakt – 750. Spiel von Dominic Forget

Yves Sarault verliert sein erstes Spiel mit dem EHC Visp, während Dominic Forget beim EHC Kloten sein 750. Swiss-League-Spiel bestritt und Jeffrey Füglister sein 500. Swiss-League-Spiel. Der SC Langenthal wendet einen 0:1-Rückstand innerhalb von 48 Sekunden in einen 2:1-Sieg, Eero Elo war an beiden Toren beteiligt. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Dominic Forget mit 750. Spiel und Jeffrey Füglister mit 500. Spiel in der Swiss League: Der EHC Kloten blickte beim 5:3-Erfolg über die GCK Lions gleich auf zwei besondere Jubiläen: Dominic Forget feierte seinen 750. Match in der Swiss League, und Jeffrey Füglister seinen 500. Einsatz. Hierbei gelangen Füglister 243 Skorerpunkte. Er trat in der Swiss League mit der U-20-Nationalmannschaft an (als diese noch in die Swiss League integriert war) sowie später mit dem EHC Visp, dem SC Langenthal und seit 2018 mit dem EHC Kloten. Dominic Forget kommt auf 750 Spiele in der Swiss League, nur noch neun Spieler haben noch mehr Duelle in der Liga ausgetragen. Der Kanadier kommt auf 1031 Punkte, dies ist der zweitbeste Wert in der Geschichte der Liga, nur noch Kelly Glowa kommt mit 1035 Zählern auf einen noch höheren Wert.
  • Yves Sarault verliert zum Auftakt mit EHC Visp: Erstmals mit Yves Sarault an der Bande muss sich der EHC Visp zwar gegen den HC Thurgau geschlagen geben, immerhin aber gelingt es den Wallisern, einen Punkt zu ergattern.
  • SC Langenthal mit Blitzwende: Der SC Langenthal wendet gegen die Ticino Rockets einen 0:1-Rückstand in einen 2:1-Sieg, Eero Elo ist an beiden Toren beteiligt, diese geschehen im gleichen «Shift» innerhalb von 48 Sekunden.
  • EHC Winterthur wieder schlecht belohnt: Der EHC Winterthur führt mit 2:0-Toren (Tim Wieser und Riley Brace sind an beiden Treffern beteiligt) gegen die EVZ Academy, verliert aber zuletzt im Penaltyschiessen – es ist die elfte Niederlage in Folge.
  • EHC Olten verliert trotz Chancenplus: Der EHC Olten verzeichnet zwar mehr Chancen als der HC Ajoie, muss sich aber dem Punkteschnitt-Tabellenführer mit 1:3-Toren beugen.
  • Adam Hasani trifft dreimal für HC La Chaux-de-Fonds : Adam Hasani erzielt beim 8:3-Sieg des HC La Chaux-de-Fonds über den HC Sierre gleich dreimal für den HCC.
  • Die besten Skorer: 1.Guillaume Asselin (HC Sierre, 18/29/47). 2. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 15/32/47). 3. Robin Figren (EHC Kloten 24 Tore/22 Assists /46 Punkte). 4. Jonathan Hazen (HC Ajoie 22/24/46). 5. Arnaud Montandon (HC Sierre 24/21/45). 6. Riley Brace (EHC Winterthur 17/25/42). 7. Timothy Coffman (HC La Chaux-de-Fonds 14/27/41) 8. Eero Elo (19/21/40). 9. Eric Faille (8/31/39). 10. Garry Nunn (EHC Olten 18/19/37).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 32 Spiele/70 Punkte. 2. SC Langenthal 32/66. 3. HC Ajoie 25/60. 4. EHC Olten 32/55. 5. HC Sierre 30/53. 6. HC La Chaux-de-Fonds 31/50. 7. HC Thurgau 29/44. 8. EHC Visp 29/37. 9. GCK Lions 29/34. 10. EVZ Academy 34/32. 11. Ticino Rockets 32/28. 12. EHC Winterthur 33/23.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist neu der HC Thurgau.
Der SC Langenthal im Fight gegen den EHC Visp (Bild: zweiteliga.org).

EHC Winterthur der Sensation nahe – Olten und Kloten souverän

Der EHC Winterthur führte 3:0 und 4:1 ehe der SC Langenthal in den Schlussminuten für den Ausgleich und im Penaltyschiessen für den Sieg sorgte. Der EHC Olten und der EHC Kloten siegten souverän. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Winterthur schlecht belohnt: Beim Stande von 3:0 prüften die Schiedsrichter den vierten Treffer des EHC Winterthur – wegen einem hohen Stock wurde dieser nicht gegeben. Stattdessen traf der SC Langenthal kurz darauf zum 3:1-Anschluss. Später lagen die Zürcher dennoch mit 4:1 vorne. Doch vergeblich trifft Tim Wieser doppelt: Der SCL gleicht aus und sorgt für die Wende. Eero Elo liefert ein Tor und zwei Assists, während der EHC Winterthur seine 15. Niederlage in den letzten 16 Spielen verzeichnet.
  • Eric Faille schiesst EHC Kloten zum Sieg: Der EHC Kloten setzt sich mit 4:1-Toren gegen den HC Winterthur durch, Eric Faille liefert zwei Treffer zum Erfolg.
  • EHC Olten mit drei Power-Play-Toren: Der EHC Olten erzielt drei Power-Play Tore beim 4:0-Sieg über die EVZ Academy. Dion Knelsen und Brennan Othmann liefern je ein Tor und einen Assist.
  • Die besten Skorer: 1. Arnaud Montandon (HC Sierre 22/21/43). 2.Guillaume Asselin (HC Sierre, 16/27/43). 3. Robin Figren (EHC Kloten 22 Tore/19 Assists /41 Punkte). 4. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 15/26/41). 5. Jonathan Hazen (HC Ajoie 19/21/40). 6. Riley Brace (EHC Winterthur 15/24/39). 7. Eero Elo (16/21/37). 8. Vincenzo Küng (SC Langenthal 13/23/36). 9. Eric Faille (6/30/36). 10. Stefan Tschannen (9/25/34).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 29 Spiele/64 Punkte. 2. SC Langenthal 29/57. 3. HC Ajoie 21/51. 4. HC Sierre 27/51. 5. EHC Olten 28/50. 6. HC Thurgau 26/39. 7. HC La Chaux-de-Fonds 27/38. 8. GCK Lions 27/34. 9. EHC Visp 26/33. 10. EVZ Academy 31/28. 11. Ticino Rockets 28/25. 12. EHC Winterthur 29/22.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der EHC Kloten.
Der EHC Winterthur in der Zielbau Arena (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten siegt knapp – EHC Olten und SC Langenthal deutlich

Der EHC Kloten gewinnt knapp, mit 5:4-Toren, bei der EVZ Academy. Wesentlich deutlich setzen sich die beiden anderen Spitzenteams durch: Der EHC Olten gewinnt 7:3 und der SC Langenthal mit 5:2 Toren. SCL-Verteidiger Yves Müller trifft innerhalb von fünf Spieltagen zweimal doppelt. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten mit knappem Sieg: Der EHC Kloten gewinnt mit 5:4-Toren gegen die EVZ Academy. Dieser gelingt zweimal durch Anton Gradin (1:1 und 2:2) der Ausgleich. Auf der anderen Seite trifft Marc Marchon doppelt.
  • EHC Olten schiesst sieben Tore: Vergeblich trifft Ryan Hayes gleich dreimal für die GCK Lions: Der EHC Olten siegt mit 7:3 Toren gegen das Farmteam der ZSC Lions. Beim EHCO treffen sieben verschiedene Torschützen.
  • Yves Müller und Eero Elo Doppeltorschützen bei SCL-Sieg: Der SC Langenthal gewinnt mit 5:2-Toren gegen den HC La Chaux-de-Fonds. Verteidiger Yves Müller und Stürmer Eero Elo treffen je doppelt. Seit 2198 Tagen(! / 14. Dezember 2014) kann der HCC nicht mehr drei Punkte beim SCL holen.
  • EHC Winterthur mit Punkt gegen HC Sierre: Der EHC Winterthur verliert in der Verlängerung gegen den HC Sierre, Thibaut Monnet trifft zum Entscheid, doch die Zürcher holen nach einer langen Durststrecke somit zum zweiten Mal etwas Zählbares für die Tabelle.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 83 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (14), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), HC Thurgau (13), Ticino Rockets (3), EHC Visp (6). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 50: HC Ajoie: 9. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. HC Thurgau: 5. Ticino Rockets: 4. EHC Visp: 5. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 50. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 4. EHC Kloten: 6. SC Langenthal: 7. EHC Olten: 3. HC Sierre: 7. Ticino Rockets: 3. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 3. EVZ Academy: 4.
  • Die besten Skorer: 1. Robin Figren (EHC Kloten 19 Tore/15 Assists /34 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 13/21/34). 3. Arnaud Montandon (HC Sierre 16/17/33). 4. Riley Brace (EHC Winterthur 14/18/32). 5. Vincenzo Küng (SC Langenthal 11/21/32). 6. Stefan Tschannen (8/22/30). 7. Eric Faille (EHC Kloten 2/28/30). 8. Jonathan Hazen (HC Ajoie 15/14/29). 9. Eero Elo (13/16/29). 10. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 12/17/29).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 22 Spiele/51 Punkte. 2. SC Langenthal 23/46. 3. EHC Olten 22/38. 4. HC Sierre 21/37. 5. HC Ajoie 15/36. 6. HC Thurgau 23/36. 7. GCK Lions 23/31. 8. HC La Chaux-de-Fonds 22/29. 9. EVZ Academy 24/25. 10. EHC Visp 21/24. 11. EHC Winterthur 23/20. 12. Ticino Rockets 23/30.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist neu der EHC Olten.
Die Swiss Arena, früher «Schluefweg» des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).

EHC Olten gewinnt Derby erstmals – EHC Kloten mit Mini-Sieg

Der EHC Olten gewinnt das Derby gegen den SC Langenthal in dieser Saison erstmals. Der EHC Kloten siegt knapp bei den Ticino Rockets und neu ist nun auch der EHC Visp wieder in Quarantäne. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Eero Elo bleibt beim SC Langenthal: Eero Elo unterzeichnet beim SC Langenthal nun einen Vertrag bis Ende Saison.
  • EHC Olten gewinnt erstmals Derby gegen SC Langenthal: Der EHC Olten gewinnt erstmals nach fünf Spielen das Derby gegen den SC Langenthal wieder, dies nachdem der SCL die letzten beiden Playoff-Spiele gewonnen hatte, anschliessend im Cup und in der Folge noch zweimal in der Qualifikation. Diesmal führte der EHCO 2:0 ehe der SCL ausglich, doch dann gelang Brennan Othmann der Siegtreffer, Dion Knelsen lieferte zwei Assists.
  • EHC Kloten mit knappem Sieg: Der EHC Kloten siegte «nur» mit 2:1-Toren bei den Ticino Rockets, welchen zwischenzeitlich der 1:1-Ausgleich gelang. Simon Kindschi ist an beiden Kloten-Treffern beteiligt.
  • EVZ Academy mit Lehrstunde für EHC Winterthur: Die EVZ Academy gewinnt mit 1:0-Toren gegen den EHC Winterthur, der Siegtreffer gelingt Devin Stehli.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 80 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (14), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), HC Thurgau (13), Ticino Rockets (3), EHC Visp (3). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 45: HC Ajoie: 7. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. HC Thurgau: 3. Ticino Rockets: 4. EHC Visp: 4. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 45. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 4. EHC Kloten: 4. SC Langenthal: 6. EHC Olten: 3. HC Sierre: 6. Ticino Rockets: 3. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 3. EVZ Academy: 3.
  • Die besten Skorer: 1. Robin Figren (EHC Kloten 19 Tore/15 Assists /34 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 12/20/32). 3. Arnaud Montandon (HC Sierre 14/17/31). 4. Riley Brace (EHC Winterthur 14/16/30). 5. Jonathan Hazen (HC Ajoie 15/14/29). 6. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 12/17/29). 7. Eric Faille (EHC Kloten 2/27/29). 7. Vincenzo Küng (SC Langenthal 11/17/28). 9. Eero Elo (11/15/26). 10. Andri Spiller (14/11/25).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 21 Spiele/48 Punkte. 2. SC Langenthal 20/38. 3. HC Ajoie 15/36. 4. HC Thurgau 23/36. 5. HC Sierre 18/34. 6. EHC Olten 19/30. 7. GCK Lions 21/28. 8. HC La Chaux-de-Fonds 20/26. 9. EVZ Academy 21/24. 10. EHC Visp 19/23. 11. EHC Winterthur 20/17. 12. Ticino Rockets 21/17.
Fankurve des EHC Olten (Bild: zweiteliga.org).

Eero Elo verwandelt drei Penaltys für SC Langenthal – HC Thurgau und HC Ajoie in Quarantäne

Der SC Langenthal gewinnt den engen Spitzenkampf gegen den EHC Kloten: Eero Elo verwandelt drei Penaltys für den SCL. Der EHC Olten setzt sich mit 5:1-Toren beim HC La Chaux-de-Fonds durch – ausserdem müssen zwei weitere Teams in Quarantäne. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Eero Elo mit drei Penalty-Toren für SC Langenthal: Mehrfach wechselt die Führung im Spitzenkampf zwischen dem SC Langenthal und dem EHC Kloten. SCL-Verteidiger Yves Müller trifft doppelt und liefert einen Assist, besonders zeichnet sich aber SCL-Stürmer Eero Elo aus: Neben drei Punkten im Spiel (1 Tor, 2 Assists) trifft der Finne im Penaltyschiessen dreimal und führt den SCL damit zum zweiten Sieg im dritten Saison-Spiel gegen den EHC Kloten.
  • Brennan Othmann trifft doppelt für EHC Olten: Der EHC Olten gewinnt gleich mit 5:1-Toren auswärts beim HC La Chaux-de-Fonds. Brennan Othmann trifft hierbei doppelt und überholt damit den HCC in der Tabelle.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 79 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (14), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), HC Thurgau (13), Ticino Rockets (3), EHC Visp (2). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 44: HC Ajoie: 7. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. HC Thurgau: 3. Ticino Rockets: 4. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 44. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 4. EHC Kloten: 4. SC Langenthal: 6. EHC Olten: 3. HC Sierre: 5. Ticino Rockets: 3. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 3. EVZ Academy: 3.
  • Die besten Skorer: 1. Robin Figren (EHC Kloten 19 Tore/14 Assists /33 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 12/20/32). 3. Arnaud Montandon (HC Sierre 14/17/31). 4. Riley Brace (EHC Winterthur 14/16/30). 5. Jonathan Hazen (HC Ajoie 15/14/29). 6. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 12/17/29). 7. Vincenzo Küng (SC Langenthal 11/16/27). 8. Eric Faille (EHC Kloten 2/25/27). 9. Eero Elo (11/15/26). 10. Andri Spiller (13/11/24).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 20 Spiele/45 Punkte. 2. SC Langenthal 19/38. 3. HC Ajoie 15/36. 4. HC Thurgau 23/36. 5. HC Sierre 18/34. 6. GCK Lions 21/28. 7. EHC Olten 18/27. 8. HC La Chaux-de-Fonds 20/26. 9. EHC Visp 19/23. 10. EVZ Academy 20/21. 11. EHC Winterthur 19/17. 12. Ticino Rockets 20/17.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Sierre.
Eero Elo (Bild: Presse SC Langenthal).

Ticino Rockets schocken SCL – EHC Olten verliert in Verlängerung

Der SC Langenthal verliert zum ersten Mal überhaupt gegen die Ticino Rockets (im 18. Spiel zwischen den beiden Teams). Der EHC Kloten gewinnt auch das zweite Zürcher-Derby in dieser Woche, während der EHC Olten und der EHC Visp in der Verlängerung verlieren. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten gewinnt auch zweites Derby: Nach dem 6:0-Erfolg im Zürcher-Derby gegen den EHC Winterthur gewinnt der EHC Kloten nun auch gegen die GCK Lions mit 3:2-Toren. Zweimal gelingt dem ZSC-Farmteam der Anschlusstreffer.
  • HC Ajoie mit Blitz-Wende gegen EHC Olten: Als Garry Nunn in der 51. Minute trifft, sieht vieles nach einem Heimsieg für den EHC Olten aus. Doch dann trifft Reto Schmutz für den HC Ajoie zum Ausgleich – Torhüter Tim Wolf hat hierbei einem sechsten Feldspieler Platz gemacht. Philip-Michael Devos sorgte anschliessend für den Entscheid nach 49 Sekunden in der Verlängerung.
  • Eero Elo punktet vergeblich gegen SC Langenthal: Eero Elo liefert für den SC Langenthal ein Assist zum 1:1-Ausgleich sowie das Tor zum 2:2. Letztlich vergeblich: Die Ticino Rockets gewinnen mit 3:2-Toren gegen den SCL. Die bisherigen 17 Vergleiche mit dem Berner Team hatten die Tessiner verloren.
  • Dominic Hobi schiesst HC Thurgau zum Sieg: Dominic Hobi schiesst den HC Thurgau 49 Sekunden bevor das Penalty-Schiessen begonnen hätte, zum 3:2-Erfolg über den EHC Visp. Diesem war zuvor zweimal der Ausgleich gelungen.
  • EVZ Academy trifft früh und spät gegen EHC Winterthur: Die EVZ Academy trifft in der 5. Minute sowie 46 Sekunden vor Schluss gegen den EHC Winterthur zum 2:0-Sieg für das Farmteam vom EV Zug.
  • HC Sierre mit siegt trotz weniger Chancen: 34:28 Schüsse notieren die Statistiker zugunsten für den HC La Chaux-de-Fonds – aber der HC Sierre setzt sich gleich mit 5:1-Toren durch. Die Treffer verteilen sich auf fünf verschiedene Torschützen.
  • Die besten Skorer: 1. Robin Figren (EHC Kloten 19 Tore/14 Assists /33 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 12/20/32). 3. Arnaud Montandon (HC Sierre 14/16/30). 4. Riley Brace (EHC Winterthur 14/16/30). 5. Jonathan Hazen (HC Ajoie 15/14/29). 6. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 12/17/29).  7. Eric Faille (EHC Kloten 2/25/27). 8. Andri Spiller (13/11/24). 9. Vincenzo Küng (SC Langenthal 10/14/24). 10. Zack Torquato (EHC Winterthur 9/15/24).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 19 Spiele/44 Punkte. 2. HC Ajoie 15/36. 3. SC Langenthal 18/36. 4. HC Thurgau 23/36. 5. HC Sierre 18/34. 6. HC La Chaux-de-Fonds 19/26. 7. GCK Lions 20/25. 8. EHC Olten 17/24. 9. EHC Visp 19/23. 10. EVZ Academy 20/21. 11. EHC Winterthur 19/17. 12. Ticino Rockets 19/17.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Sierre.
Blick in die PdG Biasca, dem Stadion der Ticino Rockets (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten nach Verlustpunkten Leader – EHC Visp siegt nach acht Pleiten in Folge

Der EHC Kloten ist nun nach Verlustpunkten Leader, der EHC Visp siegt erstmals nach acht Pleiten in Serie, während der SC Langenthal bei Tabellenführer HC Thurgau seinen fünften Sieg in Folge feiert. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten mit sechs verschiedenen Torschützen: Der EHC Kloten bezwingt den EHC Winterthur im Zürcher-Derby mit 6:3-Toren. Bei einem Schussverhältnis von 42:20-Schüssen tragen sich sechs verschiedene Schützen für das Team aus der Flughafenstadt in die Skorerliste ein.
  • EHC Visp zurück auf Siegesstrasse: Nach acht Niederlagen in Serie gewinnt der EHC Visp mit 3:0 über die Ticino Rockets. Troy Josephs gelingt das Game-Winning-Goal in der 10. Minute.
  • Eero Elo mit Hattrick für SCL: Eero Elo lieferte einen Hattrick für den SC Langenthal, beim 5:4-Erfolg nach Verlängerung beim HC Thurgau. Rund eine halbe Minute vor Schluss lag der SCL noch mit 3:4-Toren zurück …
  • HC Ajoie mit vier Philip-Michael-Devos-Punkten: Der HC Ajoie bezwingt die EVZ Academy mit 6:2-Toren – Philip-Michael Devos liefert nicht weniger als vier Zähler: Zwei Tore und zwei Assists.
  • EHC Olten verliert trotz zwei Dion Knelsen Punkten: Der EHC Olten muss sich trotz zwei Punkten von Dion Knelsen gegen die GCK Lions im Penaltyschiessen geschlagen geben.
  • HC Sierre ringt HCC nieder: Der HC Sierre hält sich nach dem 6:3-Erfolg über den HC La Chaux-de-Fonds weiterhin in der Top-4. Guillaume Asselin und Rémy Rimann lieferten je zwei Tore.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 55 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (4), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), Ticino Rockets (2), EHC Visp (2). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 36: HC Ajoie: 3. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. Ticino Rockets: 3. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 36. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 1. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 6. EHC Olten: 3. HC Sierre: 5. Ticino Rockets: 2. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 2. EHC Winterthur: 2. EVZ Academy: 2.
  • Die besten Skorer: 1. Riley Brace (EHC Winterthur 14 Tore/16 Assists/30 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 9/17/26). 3. Zack Torquato (EHC Winterthur 8/15/23). 4. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 6/15/21). 5. Arnaud Montandon (HC Sierre 9/11/20). 6. Stefan Tschannen (SC Langenthal 4/14/18). 7. Robin Figren (EHC Kloten 10/7/17). 8. Dominic Forget (EHC Kloten 9/8/17). 9. Vincenzo Küng (6/11/17). 10. Garry Nunn (EHC Olten 5/12/17).
  • Die Tabelle: 1. HC Thurgau 17 Spiele / 31 Punkte. 2. EHC Kloten 13 Spiele/29 Punkte.  3. SC Langenthal 13/27. 4. HC Sierre 13/25. 5. HC Ajoie 9/22. 6. EHC Olten 13/20. 7. GCK Lions 14/19.  8. HC La Chaux-de-Fonds 13/17. 9. EHC Winterthur 15/17. 10. Ticino Rockets 15/14. 11. EHC Visp 13/11.  11. EVZ Academy 14/11.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der EHC Kloten.
Die Swiss Arena des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).