Dank EHC Winterthur und trotz EHC Kloten-Wende: Alle Gast-Teams punkten

Der EHC Winterthur ringt dem HC La Chaux-de-Fonds einen Punkt ab. Und der EHC Kloten siegt in der Verlängerung nach einem 0:2-Tore-Rückstand. Erneut überrascht die Swiss League mit einer Besonderheit: Diesmal punkten alle fünf Gastteams.

  • Alle Gastteams punkten: Am Freitag erfolgten nur Auswärtssiege, am Samstag siegten nur die Heimmannschaften und nun, am Dienstag in der dritten Runde, punkten sämtliche Gästeteams.
  • EHC Winterthur punktet beim HCC: Fünfmal schiesst der EHC Winterthur den Ausgleichstreffer beim HC La Chaux-de-Fonds, zweimal durch Kevin Bozon. Zuletzt verliert das Team aus der sechstgrössten Stadt der Schweiz in der Verlängerung.
  • EHC Kloten siegt nach Rückstand: Mit 2:0-Toren führt der EHC Olten auswärts beim EHC Kloten, ehe dieser das Geschehen in der Verlängerung wendet. Eric Faille trifft doppelt den EHCK.
  • EHC Visp gewinnt Derby: Der EHC Visp gewinnt auch dank zwei Toren von Evgeni Chiriaev das Derby beim HC Sierre mit 4:2-Toren. Visp-Trainer Per Hanberg  feiert somit den zweiten Sieg im zweiten Spiel mit den Wallisern.
  • SC Langenthal siegt bei Ticino Rockets: Gleich mit 0:2-Toren liegt der SC Langenthal bei den Ticino Rockets zurück. Dann aber leitet Dario Kummer mit zwei Toren für den SCL die Wende ein.
  • Der HC Thurgau muss sich gegen GCK Lions geschlagen geben: Die GCK Lions gewinnen – ebenfalls als Auswärtsteam – mit 3:0-Toren beim HC Thurgau.

EHC Kloten zieht davon – HC Ajoie gleicht gegen SC Langenthal aus

Während der EHC Kloten den EHC Olten erneut bezwingt, gleicht der HC Ajoie gegen den SC Langenthal dank einem entfesselten Duo Philip-Michael Devos und Jonathan Hazen die Serie aus. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League:

  • SC Langenthal mit drei Anschlusstreffern: Schon nach 27 Sekunden gerät der SC Langenthal in Rückstand – diesem rennt das Team von Trainer Jeff Campbell für den Rest des Spiels hinterher. Vergeblich gelingen dem SCL nicht weniger als drei Anschlusstreffer. Jonathan Hazen ist an vier der fünf Tore beteiligt, Philip-Michael Devos an deren zwei. Vergeblich leitet Dario Kummer (2016 Meister mit dem HC Ajoie) zwei Anschlusstore ein.
  • EHC Kloten diesmal mit knappem Sieg: Der EHC Kloten liefert nach dem 6:2-Duell im ersten Spiel einen 1:0-Erfolg über den EHC Olten. Robin Figren trifft nach Vorarbeit von Dominic Forget zur Entscheidung in der 28. Minute, somit liegt das Team von Trainer Per Hanberg bereits mit 2:0 in der Serie vorne.
  • Stand in den Serien: EHC Kloten – EHC Olten 2:0. HC Ajoie – SC Langenthal 1:1.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bliebt der EHC Kloten.
Die Swiss Arena, früher «Schluefweg» des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).

SC Langenthal zieht ins Halbfinale ein – auch HC Thurgau muss in die Ferien

Der SC Langenthal siegt mit 3:1 Toren gegen den HC Thurgau, gewinnt die Serie mit 4:2-Siegen und zieht ins Halbfinale ein. Dort trifft das Team von Trainer Jeff Campbell auf den HC Ajoie, während der EHC Kloten somit auf den EHC Olten stösst. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League:

  • SCL Langenthal gewinnt Spiel sechs: Der HC Thurgau zeigt sich einmal mehr solide in der Abwehr und zermürbt den SC Langenthal während längerer Zeit. Das Führungstor von Ronny Dähler wird bald von Patrick Spannring (mit seinem dritten Tor in der Serie) ausgeglichen. Dann aber gelingt dem SCL in der 53. Minute das Tor zum 2:1, eingeleitet von Dario Kummer, der schliesslich auch ins leere Tor zum 3:1-Entscheid trifft.
  • 20:6 Siege in Playoffs: Der SC Langenthal ist seit 2019 ungeschlagen, was Playoff-Serien anbelangt. – 2019: 3:0 Serien-Siege (12:3 gewonnene Spiele) und Meistertitel. 2020: 1:0 Serien-Siege (4:1 gewonnene Spiele), dann Saisonabbruch. 2021: 1:0-Serien-Siege (4:2 gewonnene Spiele).
  • Stand in den Serien: EHC Kloten – HC La Chaux-de-Fonds: 4:1 Siege. HC Ajoie – EHC Visp 4:0. SC Langenthal – HC Thurgau 4:2. HC Sierre – EHC Olten 0:4.
  • Das sind die Halbfinal-Paarungen: Ab dem 3. April stehen sich im Halbfinale der EHC Kloten und der EHC Olten gegenüber, sowie der HC Ajoie dem SC Langenthal.
Die Eishalle Güttingersreuti des HC Thurgau (Bild: zweiteliga.org).

School’s out für EVZ Academy – Dion Knelsen mit Hattrick für EHC Olten

Die EVZ Academy gibt bekannt, dass die Mannschaft nach der kommenden Saison zurückgezogen wird. Dion Knelsen schiesst den EHC Olten mit einem Hattrick ins Playoff-Halbfinale. Der SC Langenthal hat nun ebenfalls drei Matchpucks, während der HC Ajoie bereits ins Halbfinale eingezogen ist. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League:

  • EVZ Academy zieht Team nach der Saison 2021/22 zurück: Der EV Zug zieht sein Farmteam, die EVZ Academy, nach der kommenden Saison zurück. Dies nachdem die Swiss League tendenziell auf traditionelle Teams mit Zuschauern setzt, wie der EVZ in einer Pressemitteilung bekannt gibt. Die EVZ Academy ist seit 2016 in der Liga. Ein sofortiges Aus kam für Zug nicht in Frage, aufgrund der Verantwortung gegenüber den Angestellten und jungen Spielern.
  • Dion Knelsen mit Hattrick für EHC Olten: Dion Knelsen schiesst den EHC Olten nach einem 2:4-Rückstand mit einem Hattrick zum 6:5-Erfolg in der Verlängerung, der Siegtreffer erfolgt in der zweiten Verlängerung nach 88:42 Spielminuten.
  • SC Langenthal mit drei Matchpucks: Nachdem Jan Mosimann den HC Thurgau in Führung geschossen hat, rennt der SC Langenthal lange einem Rückstand hinterher. Doch dann sorgen Eero Elo und Dario Kummer für die Wende, der SCL verfügt somit über drei Matchpucks.
  • EHC Kloten muss nachsitzen: Gleich dreimal gelingt dem EHC Kloten der Ausgleich, doch der 4:5-Rückstand in der Verlängerung gegen den HC La Chaux-de-Fonds war schliesslich der eine Rückstand zu viel.
  • HC Ajoie macht den Sack zu: Der HC Ajoie gewinnt auch das vierte Spiel: Nach einem 0:1-Rückstand siegen die Jurassier mit 3:1-Toren, Ueli Huber ist an den letzten beiden Treffern beteiligt.
  • Stand in den Serien: EHC Kloten – HC La Chaux-de-Fonds: 3:1 Siege. HC Ajoie – EHC Visp 4:0. SC Langenthal – HC Thurgau 3:1. HC Sierre – EHC Olten 0:4.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC La Chaux-de-Fonds.

SC Langenthal und Ticino Rockets siegen – schon 13 Verschiebungen wegen Corona

Der SC Langenthal gewinnt das Derby gegen den EHC Olten – zum letzten Mal für lange Zeit mit Zuschauern. Und die Ticino Rockets schocken den HC La Chaux-de-Fonds. Ausserdem liefert zweiteliga.org die Corona-Bilanz der Swiss-League. Bisher am meisten Fälle zu beklagen hat der HC Sierre (5), die meisten Spielverschiebung bei eigener Betroffenheit der EHC Winterthur (4) und die meisten Spielverschiebungen aufgrund der Lage des Gegner zu verzeichnen hat der SC Langenthal. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • SC Langenthal siegt über EHC Olten: Der SC Langenthal führt mit 3:0-Toren gegen den EHC Olten. Dion Knelsen liefert zwei Assists für den EHC Olten (zum 1:3 und 3:4), doch der SCL setzt sich durch, unter anderem durch ein Tor und einen Assist von Dario Kummer.
  • Ticino Rockets weiterhin in Fahrt: Die Ticino Rockets liegen zwar mit 1:2-Toren beim HC La Chaux-de-Fonds zurück, siegen zuletzt aber mit 3:2-Toren, nicht zuletzt durch ein Tor und zwei Assists von Timo Haussener.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 13: EHC Kloten (1), GCK Lions (2), HC Sierre (5), EHC Visp (2). EHC Winterthur (3). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 13: GCK Lions: 3. HC Sierre: 3. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 4. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 13. HC Ajoie: 2. EHC Kloten: 1. SC Langenthal: 3. HC Sierre: 2. Ticino Rockets: 1. HC Thurgau: 1. EHC Visp: 1. EVZ Academy: 2.
  • Die besten Skorer: 1. Riley Brace (EHC Winterthur 7 Tore/8 Assists/15 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 4/10/14). 3. Zack Torquato (EHC Winterthur 5/7/12). 4. Garry Nunn (EHC Olten 4/8/12). 5. Frantisek Rehak (HC Thurgau 3/7/10). 6. Dion Knelsen (EHC Olten 3/7/10). 7. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 3/6/9). 8. Maxime Montandon (HC Sierre 3/6/9).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 7 Spiele/14 Punkte. 2. HC Thurgau 7/14.3. HC Sierre 6/13. 4. Ticino Rockets 8/13. 5. EHC Olten 8/11. 6. HC Ajoie 4/10. 7. HC La Chaux-de-Fonds 7/10. 8. SC Langenthal 6/9. 9. EHC Winterthur 6/8. 10. EHC Visp 7/8. 11. GCK Lions 6/7. 12. EVZ Academy 8/3.
Dario Kummer (Bild: zweiteliga.org).

GCK Lions ringen EHC Kloten nieder – SC Langenthal schockt EHC Olten

Der SC Langenthal schafft das Break gleich zum Viertelfinal-Start beim EHC Olten, Dario Kummer trifft dabei doppelt. Und: Die GCK Lions ringen den EHC Kloten nieder, es ist die fünfte Niederlage in bisher sechs Playoff-Spielen in der Swiss League für den EHCK. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • SC Langenthal schafft Break im Derby gegen EHC Olten: Der SC Langenthal führt 3:2 und 4:3 auswärts beim EHC Olten. Zuletzt aber gewinnt das Team von Trainer Jeff Campbell mit 5:4 in der Verlängerung. Dario Kummer trifft doppelt, im gelingt das dritte sowie das fünfte Tor für den SC Langenthal.
  • EHC Kloten verliert fünftes von sechs Swiss-League-Playoff-Spielen: Der EHC Kloten verliert das fünfte seiner bisher sechs Playoff-Spiele in der Swiss League. In der vergangenen Saison mussten sich die Zürcher bekanntlich mit 1:4 gegen den SC Langenthal geschlagen geben, zum Auftakt der nun laufenden Playoffs verliert das Team von Trainer Per Hanberg nun mit 1:4-Toren – nach einer 1:0-Führung – gegen die GCK Lions. Vier verschiedene Torschützen bewerkstelligen den Sieg für die GCK Lions, die beiden letzten Treffer fallen ins leere Tor, da Kloten gegen Schluss vehement nach dem Ausgleich strebt.
  • EHC Visp mit Start-Ziel-Sieg: Der EHC Visp entscheidet die beiden ersten Drittel für sich und siegt zuletzt mit 4:1-Toren gegen den HC Thurgau. Verteidiger Marc Steiner trifft doppelt für den EHC Visp.
  • Cup-Sieger HC Ajoie mit deutlichem Sieg: Der HC Ajoie setzt sich gleich mit 6:2-Toren im Romands-Derby gegen den HC La Chaux-de-Fonds durch. Für die Jurassier treffen sechs verschiedene Torschützen.
  • Die Tabelle lügt: Von der Top-4 gewinnen zum Playoff-Auftakt nur zwei Mannschaften. Sprich, für den Heimvorteil steht es nach der ersten Playoff-Runde nur 2:2.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Ajoie.

Daniel Gerber

Dario Kummer (Bild: zweiteliga.org).

EHC Olten zurück auf Rang zwei – Dario Kummer und Ryan Hayes mit Hattrick

Der EHC Olten kämpft sich zurück auf den zweiten Tabellenrang und löst gleichzeitig das Playoff-Ticket, ebenso wie der HC Thurgau. Und der EHC Kloten liefert den elften Sieg in Serie. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Fabian Ganz mit Assist-Hattrick für EHC Kloten: Der EHC Kloten gewinnt mit 3:1-Toren gegen die EVZ Academy. Bei allen drei Treffern für die Zürcher hat Fabian Ganz seinen Stock im Spiel. Es ist der elfte Sieg in Serie für das Team aus der Flughafenstadt.
  • EHC Olten zieht an HC Ajoie vorbei: Im Duell der Verfolger bezwingt der EHC Olten den HC Ajoie und erobert dadurch den zweiten Rang zurück. Mit dem erneuten Punktgewinn ist zudem das Playoff-Ticket endgültig gesichert.
  • Dario Kummer mit Hattrick für SC Langenthal: Der SC Langenthal ringt die Ticino Rockets mit 9:1-Toren nieder, SCL-Stürmer Dario Kummer liefert seinen ersten Hattrick in der Swiss League und steuert zudem zwei Assists zum Sieg bei. Acht der zehn Tore fallen im Schlussdrittel.
  • EHC Visp siegt erneut über EHC Winterthur: Nach dem erneut deutlichen Sieg des EHC Visp hat der EHC Winterthur in den letzten zwölf Spielen deren elf verloren.
  • HC Thurgau löst Playoff-Ticket: Der HC Thurgau gewinnt im Penalty-Schiessen beim HC La Chaux-de-Fonds mit 2:1 und löst dadurch das Playoff-Ticket.
  • Ryan Hayes mit Hattrick für GCK Lions: Der HC Sierre führt zwar mit 2:0-Toren bei den GCK Lions. Doch mit einem Hattrick führt Ryan Hayes die Wende herbei. Das Farmteam der ZSC Lions gewinnt zuletzt mit 4:2-Toren.
  • SCL hält gegen Farmteams die Führung: Nur der amtierende Meister SC Langenthal kann seine Führung gegen ein Farmteam behalten. Der HC Sierre (gegen die GCK Lions) und der EHC Kloten (gegen die EVZ Academy) gehen zwar auch in Führung, kassieren aber jeweils den Ausgleich.

Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt erneut der EHC Kloten und verteidigt nun am Mittwoch gegen den HC Sierre.

Daniel Gerber

Das Stadion Kleinholz des EHC Olten (Bild: zweiteliga.org).

Dario Kummer sichert SC Langenthal den Sieg – Robin Figren jenen des EHC Kloten

Der SC Langenthal sichert den Sieg in der letzten Minute, der EHC Kloten seinen in der zweitletzten. Die jüngste Runde ist terminlich geteilt: Heute standen alle drei Farmteams auf dem Eis – allesamt machten sie ihren Gegnern das Leben schwer. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Späte Siegessicherungen: Der SC Langenthal sichert seinen Sieg neun Sekunden vor Schluss, der EHC Kloten den seinen 68 Sekunden vor dem Ende … und er der HC Sierre entscheidet seine Partie mit dem zehnten Penalty.
  • Ramon Knellwolf trifft doppelt für EHC Kloten: Ramon Knellwolf schiesst das 2:0 sowie das 3:0 für den EHC Kloten – zuletzt gewinnt seine Mannschaft mit 6:4-Toren gegen die EVZ Academy.
  • Flinker Füglister: Jeffrey Füglister sitzt zur Mitte des Schlussdrittels auf der Strafbank … kaum ist er zurück auf dem Eis trifft er zum 5:3 für den EHC Kloten. Wenig später sitzt er erneut draussen … und muss zuschauen, wie Andreas Döpfner auf 4:5 verkürzt.
  • Dario Kummer sichert SC Langenthal-Sieg: Zuerst führen die Ticino Rockets in der Eishalle Schoren. Zuletzt setzt sich der SC Langenthal aber mit 3:1-Toren durch. Den Sieg sichert Dario Kummer mit einem Treffer ins leere Gehäuse.
  • HC Sierre gewinnt im Penaltyschiessen: Erst im Penaltyschiessen kann sich der HC Sierre gegen die GCK Lions durchsetzen. Arnaud Montandon verwertete den zehnten Penalty, womit sowohl Shoot-out wie auch das Spiel mit 2:1 endeten.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist zum mittlerweile achten Mal in Folge der EHC Kloten.

Daniel Gerber

Dario Kummer (Bild: zweiteliga.org).

EHC Winterthur mit Zu-Null-Sieg – EHC Kloten nach Verlustpunkten Leader

Der EHC Kloten ist nun nach Verlustpunkten Leader. Langer Abend für die Ticino Rockets: Die Tessiner liegen 59:41 Minuten in Rückstand und verlieren zuletzt mit 0:5-Toren – wodurch der EHC Winterthur zu einem seltenen Zu-Null-Sieg kommt. Die Facts der Runde:

  • Leader nach Verlustpunkten: Nach Verlustpunkten ist der EHC Kloten nun Leader: Nach dem 7:2 im Zürcher-Derby gegen die GCK Lions liegen die Flieger nach Verlustpunkten mit einem Zähler Vorsprung an der Tabellenspitze.
  • Lange Durststrecke beendet: Seit dem 24. November (4:1-Sieg über Kloten) hatte der SC Langenthal nicht mehr gegen ein Top-5-Team gewonnen. Nun folgten gleich zwei Siege in Serie gegen eine Mannschaft dieser Währung, in der jüngsten Runde mit einem 5:4-Sieg in der Verlängerung.
  • Hazen-Jagd: Jonathan Hazen schiesst gegen den EHC Olten das Game-Winning-Goal und liefert die Vorarbeit zum alles entscheidenden Treffer ins leere Tor.
  • Zu-Null für Winti: Der EHC Winterthur schlägt Farmteam Ticino Rockets mit 5:0 Toren. Bitter für die Tessiner: Das erste Gegentor fällt nach 19 Sekunden, 59:41 Minuten ist das Team in Rückstand.
  • Zweimal ausgeglichen: Der HC Thurgau gleicht beim heimstarken HC La Chaux-de-Fonds zweimal aus, zuletzt in der 55. Minute. Doch dann setzen sich die Romands durch.

Und dies ist das Team der Runde:

Niki Altorfer
(EHC Visp)  
Dario Kummer
(SC Langenthal)  
Jonathan Hazen
(HC Ajoie)
     
Steve Kellenberger
(EHC Kloten)  
  Michael Roos
(EHC Winterthur)  
     
  Tim Wolf
(HC La Chaux-de-Fonds)
 

SCL besiegt Winterthur auch in Spiel Nummer 15 – HCT mit hohem Heimsieg

Der SC Langenthal wendet einen 0:2-Rückstand und erobert Rang 2. Die Facts:

  • Der HC Thurgau reagiert auf die 0:5-Auswärtsniederlage der vergangenen Runde mit einem 5:1-Heimsieg über den EHC Olten. Der EHCO verliert trotz einem Chancenplus von 28:25.
  • Was für eine Serie: Seit der EHC Winterthur in der Swiss League vertreten ist, duellierte sich Winti 15mal mit Langenthal. Jedes Mal siegte der SCL – die Bilanz: 64:25 Tore, 44:1 Punkte.
  • Seit zehn Runden in Serie punktet der SC Langenthal, acht dieser zehn Duelle konnte der SCL für sich entscheiden, diesmal mit einem 4:2-Erfolg über den EHC Winterthur – inzwischen ist das Team von Trainer Per Hanberg auf dem zweiten Rang angelangt.
  • Die GCK Lions bezwingen die Ticino Rockets mit 3:1-Toren.

 

Und dies ist das Team der Teil-Runde:

Stefan Tschannen

(SC Langenthal)

Dario Kummer

(SC Langenthal)

Michael Loosli

(HC Thurgau)

Philipp Rytz

(SC Langenthal)

Marc Geiger

(GCK Lions)

Janick Schwendener

(HC Thurgau)