EHC Visp verliert engen Fight gegen EHC Kloten – Mason McTavish schlägt bei EHC Olten ein

Der EHC Visp führt gegen den EHC Kloten und gleicht später zum 2:2 und 4:4 aus – vergeblich. Daniel Carbis schiesst den HC La Chaux-de-Fonds mit drei Skorerpunkten zum 3:2-Sieg über die EVZ Academy. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Visp und EHC Kloten mit engem Fight: Der EHC Visp kämpft darum, den Pre-Playoffs zu entgehen. Die Walliser führen und gleichen später zweimal aus, doch in der 50. Minute schiesst Jorden Gähler den 5:4-Siegtreffer für den EHC Kloten.
  • Mason McTavish schlägt bei EHC Olten ein: Der erst 18-Jährige Macon McTavish schlägt beim EHC Olten immer mehr ein. Gegen den EHC Winterthur trifft der Sohn von Dale McTavish in seinem neunten Spiel gleich dreimal und kommt nun bereits auf sieben Skorerpunkte.
  • Fabio Kläy führt SC Langenthal zum Sieg: Fabio Kläy führt den SC Langenthal mit einem Tor und einem Assist zum 3:1-Sieg über die Ticino Rockets – der SCL dürft nun die Qualifikation auf dem dritten Rang beenden.
  • Daniel Carbis schiesst HC La Chaux-de-Fonds zum Sieg: Daniel Carbis ist an allen drei Toren des HC La Chaux-de-Fonds beim 3:2-Erfolg über die EVZ Academy beteiligt.
  • HC Ajoie ringt HC Thurgau nieder: Der HC Thurgau kämpft um Rang fünf, der HC Ajoie um Platz eins – die Führung wechselt hin und her, zuletzt behalten die Romands Oberhand.
  • Guillaume Asselin mit Hattrick für HC Sierre: Der HC Sierre gewinnt mit 7:2-Toren gegen die GCK Lions. Guillaume Asselin erzielt gleich drei Tore für die Walliser.
  • Die besten Skorer: 1. Jonathan Hazen (HC Ajoie 37 Tore /35 Assists /72 Punkte). 2. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 24 Tore/ 47 Assists/ 71 Punkte). 3.Guillaume Asselin (HC Sierre, 24/39/63). 4. Arnaud Montandon (HC Sierre 33/26/59). 5. Eric Faille (15/41/56). 6. Robin Figren (EHC Kloten 26/28/54). 7. Timothy Coffman (HC La Chaux-de-Fonds 21/32/53). 8. Gary Nunn (EHC Olten 23/28/51). 9. Riley Brace (EHC Winterthur 18/31/49). 10. Eero Elo (22/25/47).
  • Die Tabelle: 1. HC Ajoie 41 Spiele/ 91 Punkte. 2. EHC Kloten 42 Spiele/91 Punkte. 3. SC Langenthal 42/84. 4. HC Sierre 42/75. 5. HC Thurgau 41/66.  6. EHC Olten 42/64. 7. HC La Chaux-de-Fonds 41/59. 8. EHC Visp 41/58. 9. GCK Lions 42/47. 10. EVZ Academy 42/42. 11. Ticino Rockets 42/41. 12. EHC Winterthur 42/32.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist neu der HC Ajoie.
Der SC Langenthal im Fight gegen den EHC Visp (Bild: zweiteliga.org).

SC Langenthal und EHC Olten gewinnen – erneut nur zwei Spiele wegen Corona

Der SC Langenthal und der EHC Olten gewinnen ihre Spiele gegen den EHC Visp, respektive den HC Thurgau. Vier der der sechs geplanten Spiele mussten wegen der Corona-Pandemie verschoben werden. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Stefan Tschannen führt SCL zum Sieg: SCL-Captain Stefan Tschannen bereitet die beiden ersten Tore für den SC Langenthal vor, zuletzt siegt sein Team mit 4:2-Toren auswärts beim EHC Visp. Für die Walliser bedeutet dies die fünfte Niederlage in Serie.
  • Daniel Carbis macht den Unterschied für den EHC Olten: Daniel Carbis bereitet beim 2:1-Erfolg über den HC Thurgau ein Tor vor, das andere schiesst er gleich selbst.  
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 55 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (4), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), Ticino Rockets (2), EHC Visp (2). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 36: HC Ajoie: 3. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. Ticino Rockets: 3. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 36. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 1. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 6. EHC Olten: 3. HC Sierre: 5. Ticino Rockets: 2. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 2. EHC Winterthur: 2. EVZ Academy: 2.
  • Die besten Skorer: 1. Guillaume Asselin (HC Sierre, 7/14/21). 2. Riley Brace (EHC Winterthur 10 Tore/10 Assists/20 Punkte). 3. Arnaud Montandon (HC Sierre 8/7/15). 4. Zack Torquato (EHC Winterthur 6/9/15). 5. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 3/10/13). 6. Frantisek Rehak (HC Thurgau 3/10/13). 7. Jonathan Hazen (8/4/12). 8. Dominic Forget (EHC Kloten 6/6/12). 9. Garry Nunn (EHC Olten 4/8/12).10. Robin Figren (EHC Kloten 8/3/11).
  • Die Tabelle: 1. HC Thurgau 12 Spiele / 21 Punkte. 2. EHC Kloten 10 Spiele/20 Punkte. 3. HC Sierre 10/19. 4. HC Ajoie 6/16. 5. GCK Lions 9/14. 6. HC La Chaux-de-Fonds 9/14. 7. EHC Olten 9/14. 8. Ticino Rockets 12/14. 9. SC Langenthal 7/12. 10. EHC Winterthur 10/11. 11. EHC Visp 9/8. 12. EVZ Academy 11/8.
Der SC Langenthal im Fight gegen den EHC Visp (Bild: zweiteliga.org).

Der EHC Kloten schlägt Spengler-Cup – Philip Wüthrich erstmals von HC La Chaux-de-Fonds geschlagen

Der EHC Kloten empfängt im Duell gegen den EHC Olten nicht weniger als 6072 Zuschauer. Mehr als am Spengler Cup den HC Davos gegen Turku und Trinec gegen Salawat Julajew Ufa sehen wollen. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten schlägt Spengler Cup: Der EHC Kloten spielt den Spitzenkampf gegen den EHC Olten vor 6072 Zuschauern. Das sind mehr als am Spengler Cup den HC Davos gegen Turku (6036 Zuschauer) und Trinec gegen Salawat Julajew Ufa (5606) sehen wollen. Durch ein Tor in der Verlängerung von Robin Figren setzt sich das Heimteam mit 3:2-Toren durch. Es ist der neunte Sieg in Folge.
  • SC Langenthal kassiert ersten HCC-Treffer: Der HC La Chaux-de-Fonds scheint seine Phobie gegen Philip Wüthrich, den Torhüter des SC Langenthal abgelegt zu haben. Erstmals in dieser Saison, nach 156:27 Minuten trifft Brett Cameron zum 1:0. Die beiden ersten Spiele hatte der SC Langenthal mit jeweils 4:0-Toren gewonnen. Zuletzt verliert das Team von Philip Wüthrich mit 0:2, das zweite HCC-Tor erzielt Ex-SCL-Spieler Daniel Carbis ins leere Gehäuse.
  • HC Thurgau mit Sieg zum Jahresende: Der HC Thurgau bestätigt seinen Halbfinal-Einzug vom Frühjahr: Nach rund zwei Dritteln der Qualifikation stehen die Ostschweizer zum Jahresende auf dem vierten Rang. Der HC Thurgau gewinnt gegen die EVZ Academy mit 5:1-Toren. Adam Rundqvist liefert dabei drei Treffer und Michael Loosli deren zwei.
  • HC Ajoie bleibt auf Rang zwei: Durch den 4:0-Auswärtssieg beim HC Sierre bleibt der HC Ajoie bei gleichzeitiger Niederlage des EHC Olten auf dem zweiten Tabellenrang.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt zum siebten Mal in Folge der EHC Kloten.
Der EHC Kloten vor einem Meisterschaftsspiel (Bild: zweiteliga.org).

Daniel Carbis wird Matchwinner für HCC – Dany Gelinas mit Sierre über dem Strich

Daniel Carbis sorgt mit dem HC La Chaux-de-Fonds auswärts beim EHC Winterthur für den Unterschied. Dany Gelinas coacht den HC Sierre über den Strich und Marco Truttmann trifft bei seinem Debut für den EHC Kloten. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Last-Second-Sieg: Der SC Langenthal kassiert 42 Sekunden vor Schluss den Ausgleich zum 3:3. Doch in der Verlängerung ringt der SCL die GCK Lions zehn Sekunden vor Schluss nieder: Mathieu Maret trifft aus der Distanz in Überzahl.
  • Thurgau lässt sich nicht überrennen: Jonathan Hazen gelingt sein 22. Saisontor und Philip-Michael Devos sein 32. Assist(!). Bei diesem 1:0 für den HC Ajoie bleibt es, der HC Thurgau lässt sich nicht von den Jurassiern überrennen. Ansonsten zeichnen sich Jonathan Hazen und Philip-Michael Devos mit einem Punkteschnitt von jeweils deutlich über 2 aus.
  • Dany Gelinas über dem Strich: Trainer Dany Gelinas gewinnt mit dem HC Sierre gleich mit 8:2-Toren über die EVZ Academy. Beim HCS tragen sich gleich acht verschiedene Torschützen in die Skorerliste ein.
  • Marco Truttmann trifft für EHC Kloten: Der EHC Kloten gewinnt mit 3:0 gegen die Ticino Rockets. Zu den Torschützen gehört Marco Truttmann, der damit gleich beim ersten Einsatz für die Zürcher trifft.
  • EHC Winterthur entgleitet Sieg – Daniel Carbis wird Matchwinner: Der EHC Winterthur führt gegen den HC La Chaux-de-Fonds bis in die 55. Minute, dann sorgt das Team aus dem Neuenburger Jura für die Wende durch Daniel Carbis. Der Bündner trifft in der 56. Minute zum 4:3 und liefert in der 59. Minute den Assist zum 5:3.
  • Beste Verteidigung spielt zu Null, bester Sturm geht fast leer aus: Der EHC Kloten verfügt über die beste Verteidigung der Liga: Nur 40 Gegentreffer kassierte der EHCK – in der jüngsten Runde spielte Kloten «zu null». Über den besten Sturm verfügt der HC Ajoie (82 Tore), am aktuellen Spieltag kommt aber nur ein Treffer dazu.

Daniel Gerber

Daniel Carbis (Bild: zweiteliga.org).

Stefan Tschannen trifft im Spitzenspiel doppelt – HC Thurgau kurze Zeit Tabellenführer

SCL-Captain Stefan Tschannen trifft gegen den HC Ajoie doppelt und führt sein Team bis auf einen Zähler an die Spitze heran. Kloten holt erstmals seit langem (29. Januar 2019!) drei Punkte auf eigenem Eis und der HC Thurgau war zwischenzeitlich Tabellenführer. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Dem Rückstand hinterher gerannt: In der zweiten Minute trifft SCL-Captain Stefan Tschannen gegen den HC Ajoie. Ab diesem Moment läuft die eigentlich Offensiv starke Equipe aus dem Jura dem frühen Rückstand bis zuletzt hinterher. Dominik Gyger erzielt mit seinem ersten Swiss-League-Treffer den Vorentscheid zum 2:0 ehe Stefan Tschannen im Fallen mit einem Back-hand-Schuss alles klar macht.
  • Erster Heim-Sieg für Kloten mit drei Punkten: Erstmals seit dem 29. Januar 2019 gewinnt der EHC Kloten auf eigenem Eis wieder drei Punkte. Eric Faille bringt die Zürcher mit seinem 1:0 in der 27. Minute auf die Siegesstrasse.
  • Thurgau zwischenzeitlich Tabellenführer: Als Fabio Hollenstein den HC Thurgau in der 6. Minute gegen den EHC Olten in Führung schiesst, ist der HCT in der Live-Tabelle neuer Leader, da der SC Langenthal ebenfalls früh beim HCA führt. Doch dann wendet der EHCO das Geschehen in aller Deutlichkeit.
  • Stängeli verhindert: Als Troy Josephs in der 44. Minute zum 9:0 für den EHC Visp trifft, sieht alles nach einem Stängeli über den EHC Winterthur aus – doch «Winti» lässt den zehnten Treffer nicht zu, sondern trifft selbst noch zweimal.
  • Spiel gedreht: Die EVZ Academy führt zwar 2:0 und 3:2 – muss sich aber danach dem HC La Chaux-de-Fonds in der Verlängerung beugen, Daniel Carbis liefert mit seinem siebten Saisontreffer den Ausgleich zum 3:3.
  • Spiel gedreht 2: Die GCK Lions liegen bei den Ticino Rockets mit 1:4 zurück – doch bis zur 57. Minute sorgt das Farmteam der ZSC Lions für die Wende und einen 5:4-Erfolg.

Daniel Gerber

Stefan Tschannen, Captain des SC Langenthal (Bild: zweiteliga.org).

SCL erreicht mit drei Doppelschlägen vier Tore – Thurgau in Rücklage

Kein Wiederspruch: Der SC Langenthal liefert drei Doppelschläge und erzielt dabei vier (nicht sechs) Tore. Neben zwei Doppelpackungen glänzt SCL-Keeper Philip Wüthrich mit einem Torhüter-Doppelschlag, nämlich zwei Big-Saves in Folge. Thurgau seinerseits liegt nun gegen La Chaux-de-Fonds in der Serie 1:3 zurück. Ein paar Facts zur Runde:

  • Der Doppelschlag: Innerhalb von 35 Sekunden treffen Robin Leblanc und Pascal Pelletier für den SC Langenthal. Der EHC Olten ist gleich zum Start geschockt.
  • Der Dreifachschlag: Nach nur 12:07 Minuten liegt der HC La Chaux-de-Fonds beim HC Thurgau mit drei Toren vorne: Philip Ahlström, Adam Hasani und Alain Mieville sorgen für einen frühen, stattlichen Vorsprung.
  • Der Doppel-Save: In der 35. Minute stehen einmal Cason Hohmann und einmal Diego Schwarzenbach alleine vor Philip Wüthrich. Beide Male bleibt der junge SCL-Keeper Sieger. Für den EHC Olten ebenfalls ein Doppel«schlag».
  • Der erneute Doppelschlag: Genau in dem Moment wo Olten gegen Langenthal stärker wird, liefert der SCL wieder einen Doppelschlag. Diesmal treffen Simon Sterchi und Brent Kelly innerhalb von 55 Sekunden.
  • Chancenplus für Heimteams: Der SC Langenthal (42:31 Schüsse) wie aucDaniel Carbis, Dominic Hobi, Philip Ahlström, Philip Wüthrich, Robin Leblanc, Pascal Pelletier, Philip Ahlström, Adam Hasani, Alain Mievilleh der HC Thurgau (34:26 Schüsse) zeigen je ein Chancenplus – mit ganz unterschiedlichen Resultaten: 4:1 und 1:5.
  • HCC mit drei SCL-Toren: Für den HC Thurgau treffen mit Daniel Carbis, Dominic Hobi und Philip Ahlström gleich drei ehemalige Langenthaler.
Daniel Carbis (Bild: zweiteliga.org).

Philip Wüthrich bringt SCL Heimvorteil zurück – jetzt auch Academy mit Pyro-Show

Philip Wüthrich wird beim SC Langenthal zur Wand und bringt dem Team durch den 3:0-Auswärtssieg den Heimvorteil zurück. Und: In den Playoffs zeigt nun auch die EVZ Academy einen Pyro-Show. Am meisten Hockey fürs Geld gab es beim HC Thurgau. Die Facts der ersten Playoff-Runde:

  • Heimvorteil zurück: Der SC Langenthal gewinnt bei 28:33-Schüssen mit 3:0 beim EHC Kloten. Den Unterschied machte unter anderem in starker Goalie Philip Wüthrich sowie eine geschlossene Mannschaftsleistung und den Punkten der beiden Ausländer Brent Kelly und Pascal Pelletier – somit steht es in dieser Serie 1:1.
  • 93-Minuten-Show: Der HC Thurgau und der HC Ajoie zeigten für den Preis von einem Hockeyspiel gleich mehr als eineinhalb: Erst in der 93. Minute – in der zweiten Verlängerung, respektive dem fünften Drittel – traf Michael Loosli zum 3:2-Sieg. Auch in dieser Serie steht es nun 1:1.
  • Moral gezeigt: Der EHC Olten liegt auswärts vor 3690 Fans zweimal im Rückstand – doch zuletzt setzt sich das Team von Trainer Chris Bartolone mit 4:3 in der Verlängerung beim EHC Visp durch. Verteidiger Tim Bucher ist der Ausgangspunkt. Via Silvan Wyss und Cason Hohmann erfolgt in der 69. Minute der Siegtreffer.
  • Feuer in der Halle: In den Playoffs laufen nun auch die Athleten der EVZ Academy zu einer Pyro-Show ein. Zweimal führen die jungen Zentralschweizer gegen den Qualifikationssieger HC La Chaux-de-Fonds – aber zuletzt setzt sich dieser mit 5:2-Toren durch. Gleich zehn verschiedene Skorer tragen sich für den HCC in die Skorerliste ein.

Und dies ist das Team der Runde:

Daniel Carbis
(HC La Chaux-de-Fonds)
Pascal Pelletier
(SC Langenthal)
Sandro Forrer
(HC Ajoie)
     
Franco Collenberg
(HC Thurgau)
  Tim Bucher
(EHC Olten)
     
  Philip Wüthrich
(SC Langenthal)
 

SCL verliert Heimvorteil – Olten mit deutlichstem Resultat

Bis auf den SC Langenthal lag jede der acht Mannschaften bereits in der ersten Playoff-Runde mindestens einmal in Führung – die EVZ Academy sogar mit 2:0, ehe sie sich mit 5:3-Toren dem Qualifikationssieger HC La Chaux-de-Fonds geschlagen geben musste. Die Facts der ersten Playoff-Runde:

  • Heimvorteil weg: Der SC Langenthal wird in den ersten beiden Dritteln immer wieder eng eingeschnürt. Der EHC Kloten erarbeitet sich ein klares Chancenplus. Doch die Zürcher verpassen es, sich abzusetzen. Und so kommt der SCL vier Minuten vor Schluss zum 2:2-Ausgleich; doch in der Verlängerung setzen sich die Klotner durch.
  • Die Wende: In der 21. Minute geht der EHC Visp in Führung – doch mit zwei Treffern kurz nach der Drittelsmitte wendet der Dritte der Qualifikation die Parte. Zuletzt gewinnt der EHC Olten mit 4:1-Treffern.
  • Ajoie ebenfalls mit Wende: Im Schlussdrittel liegt plötzlich der HC Thurgau mit 2:1-Toren vorne. Bis zur Mitte des letzten Abschnitts wendet der HCA zwar das Skore, doch der HCT kontert mit dem Ausgleich – zuletzt aber gewinnen die Jurassier 5:3.       
  • In Rücklage: Die EVZ Academy führte nach zwei Dritteln mit 2:0-Toren auswärts bei Qualifikationssieger HC La Chaux-de-Fonds. Doch zuletzt siegten die Romands nach vier Toren innerhalb von 14 Minuten im Schlussdrittel mit zuletzt 5:3-Toren.
  • Sieben Teams führten: Bis auf den SC Langenthal lag jedes Team mindestens einmal in Führung.
  • Vier Assists: Daniel Carbis, Captain des HC La Chaux-de-Fonds, liefert gleich vier Assists für den HCC.

Und dies ist das Team der Runde:

Daniel Carbis (HC La Chaux-de-Fonds) Fabian Sutter (EHC Kloten) Marco Truttmann (EHC Olten)
     
Jordane Hauert (HC Ajoie)   Kristian Suleski (HC Ajoie)
     
  Simon Rytz (EHC Olten)  

Visp mit siebtem Sieg in Serie – SCL punktet achtes Mal in Serie

Erneut erfolgt nach einer spannenden Runde ein Leaderwechsel. Die Facts:

  • Der EHC Visp ist das Team der Stunde: Die Walliser feiern den siebten Sieg in Serie. Gegen Langenthal liegt Visp dreimal zurück. In der Overtime reichen dann aber zehn Sekunden, um das Spiel zu entscheiden.
  • Mit 0:1 liegt der EHC Olten zunächst zurück, doch nach dem 6:3-Erfolg bei den GCK Lions übernimmt die Mannschaft die Tabellenführung.
  • Sogar seit acht Runden in Serie punktet der SC Langenthal, sechs dieser acht Duelle konnte der SCL für sich entscheiden.
  • Erstmals nach sieben Pleiten in Serie gewinnt der EHC Kloten, dies mit 8:1 Toren auswärts bei den Ticino Rockets.
  • Nach einem Drittel liegt der HC Thurgau gegen den EHC Winterthur mit 0:1 zurück, zuletzt aber siegen die Ostschweizer gleich mit 5:1 Toren.
  • Der HC La Chaux-de-Fonds gewinnt das Romands-Derby mit 2:1-Toren – ein gestohlener Sieg («Stolen Win»), da Ajoie 34:18 Schüsse auf das Tor verzeichnete.
  • Der erfolgreichste Angreifer der Liga ist Daniel Kissel (Visp) mit 1,73 Punkten, gefolgt von Jonathan Hazen (Ajoie) mit 1,67 und Philip-Michael Devos (Ajoie) mit 1,58.

 

Und dies ist das Team der Runde:

Daniel Carbis

(HC La Chaux-de-Fonds)

Oliver Achermann

(EHC Visp)

Ryan MacMurchy

(EHC Kloten)

     
David Stämpfli

(HC La Chaux-de-Fonds)

  Anthony Rouiller

(EHC Olten)

     
  Nicola Aeberhardt

(HC Thurgau)

 

 

Farmteams verlieren alle Heimspiele – Rappi sichert Rang 1 und SCL Rang 2

Jetzt sind die beiden ersten Positionen in Stein gemeisselt. Die SC Rapperswil-Jona Lakers können nun auch rechnerisch nicht mehr eingeholt werden. Und auch der SC Langenthal hat seine Position auf sicher. Zwar kann der HC Ajoie noch gleichziehen – aber nicht mehr überholen, da das Berner Team über die bessere Direktbegegnung verfügt (8:4 Punkte).

In den Dienstagsspielen traten sämtliche drei Farmteams auf eigenem Ausbeute an. Die Punkteausbeute bleibt in einem äusserst überschaubaren Rahmen von null Punkten. Die GCK Lions verlieren 0:3 gegen den EHC Visp, die EVZ Academy mit 1:6 gegen Rapperswil und die Ticino Rockets mit 1:4 gegen den HC Thurgau. Die Farmteam-Bilanz:  2:13 Tore und 0:9 Punkte.

Langenthal setzt sich auswärts beim HC La Chaux-de-Fonds nach Penaltys durch. Der SCL lag im Spiel 0:1 und 1:2 zurück und später im Penaltyschiessen ebenfalls mit 1:2. Doch dann wurde das Penaltyschiessen mit 3:2 gewonnen. Gleich lautet auch der Schlussstand: 3:2 nach Penaltys.

 

Anbei das Team der Runde:

Adrian Brunner

(HC Thurgau)

Steve Mason

(SC Rapperswil-Jona Lakers)

Daniel Carbis

(HC La Chaux-de-Fonds)

Yves Müller

(SC Langenthal)

Fernando Heynen

(EHC Visp)

Marco Mathis

(SC Langenthal)