EHC Kloten siegt in Blitz-Verlängerung – EHC Olten deklassiert SC Langenthal

Der EHC Kloten siegt nach einem zwischenzeitlichen Rückstand mit 4:3 nach 30 Sekunden in der Verlängerung gegen die GCK Lions. Der EHC Olten setzt sich gleich mit 7:0 gegen den SC Langenthal durch. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Garry Nunn mit drei Toren für EHC Olten: Der EHC Olten reagiert auf den 0:2-Rückstand in der Serie mit einem 7:0-Erfolg über den SC Langenthal. Garry Nunn trifft dabei dreifach. Unter anderem gelingt ihm das 4:0, als er links von der Seite aus spitzem Winkel herandribbelt und die Scheibe im Fallen an SCL-Keeper Philip Wüthrich vorbei einschiesst. Lukas Haas trifft zudem doppelt für den EHC Olten.
  • EHC Kloten reisst Führung an sich: Der EHC Kloten liegt zwar zwischenzeitlich mit 2:3-Toren zurück. Nach nur 30 Sekunden in der Verlängerung siegt der EHCK aber durch einen Treffer von Marco Lehmann – seinem dritten Tor in den Playoffs – mit 4:3. Damit führt das Team von Trainer Per Hanberg in der Serie mit 2:1-Siegen.
  • EHC Visp mit Entscheid in zweiter Verlängerung: In der 86. Minute trifft Dario Burgener zum 2:1-Sieg für den EHC Visp über den HC Thurgau. Die Walliser glichen in der 42. Minute durch Sandro Wiedmer ein und haben somit im Spiel keine Sekunde geführt; doch nun liegt der EHC Visp mit 2:1 in der Serie vorne.
  • HC Ajoie zeigt sich vielfältig: Beim 4:2-Sieg des HC Ajoie über den HC La Chaux-de-Fonds tragen sich zehn verschiedene Spieler in die Skorerliste ein; kein Spieler holt zwei Punkte. Der HC Ajoie führt in der Serie mit 2:1.
  • EHC Winterthur distanziert Ticino Rockets: Die Ticino Rockets liegen nun wieder vier Punkte hinter dem EHC Winterthur, nachdem sich dieser mit 2:1-Toren über die EVZ Academy durchgesetzt hat, während der HC Sierre mit 2:0-Treffern über die Ticino Rockets triumphierte.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist wieder der HC Ajoie.

Daniel Gerber

Der EHC Kloten vor einem Meisterschaftsspiel (Bild: zweiteliga.org).

EHC Visp – Dario Burgener bleibt, Leonelli geht

Der einheimische Stürmer Dario Burgener wusste in der Vorbereitung zu überzeugen. Nun erhält er einen Ausbildungsvertrag über eine Saison. Burgener (19) durchlief die Nachwuchsstufen beim EHC Visp, berichtet der Club in einer Pressemitteilung.

Nicht mehr weiter beschäftigt wird Nicolas Leonelli (21). 2014 gehörte er noch zum Meisterteam, als er von Servette-Genf an die Walliser ausgeliehen worden war. Bislang spielte er 39 NLB-Machtes und 30 in der NLA.

Noch offen ist die Lage bei Verteidiger Paul Barbezat, der mit einem Tryout-Vertrag ausgerüstet ist – bis Mitte September soll der Entscheid fallen.

Die Litternahalle des EHC Visp (Bild: Wikipedia/California Hockey).
Die Litternahalle des EHC Visp (Bild: Wikipedia/California Hockey).