EHC Visp verliert engen Fight gegen EHC Kloten – Mason McTavish schlägt bei EHC Olten ein

Der EHC Visp führt gegen den EHC Kloten und gleicht später zum 2:2 und 4:4 aus – vergeblich. Daniel Carbis schiesst den HC La Chaux-de-Fonds mit drei Skorerpunkten zum 3:2-Sieg über die EVZ Academy. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Visp und EHC Kloten mit engem Fight: Der EHC Visp kämpft darum, den Pre-Playoffs zu entgehen. Die Walliser führen und gleichen später zweimal aus, doch in der 50. Minute schiesst Jorden Gähler den 5:4-Siegtreffer für den EHC Kloten.
  • Mason McTavish schlägt bei EHC Olten ein: Der erst 18-Jährige Macon McTavish schlägt beim EHC Olten immer mehr ein. Gegen den EHC Winterthur trifft der Sohn von Dale McTavish in seinem neunten Spiel gleich dreimal und kommt nun bereits auf sieben Skorerpunkte.
  • Fabio Kläy führt SC Langenthal zum Sieg: Fabio Kläy führt den SC Langenthal mit einem Tor und einem Assist zum 3:1-Sieg über die Ticino Rockets – der SCL dürft nun die Qualifikation auf dem dritten Rang beenden.
  • Daniel Carbis schiesst HC La Chaux-de-Fonds zum Sieg: Daniel Carbis ist an allen drei Toren des HC La Chaux-de-Fonds beim 3:2-Erfolg über die EVZ Academy beteiligt.
  • HC Ajoie ringt HC Thurgau nieder: Der HC Thurgau kämpft um Rang fünf, der HC Ajoie um Platz eins – die Führung wechselt hin und her, zuletzt behalten die Romands Oberhand.
  • Guillaume Asselin mit Hattrick für HC Sierre: Der HC Sierre gewinnt mit 7:2-Toren gegen die GCK Lions. Guillaume Asselin erzielt gleich drei Tore für die Walliser.
  • Die besten Skorer: 1. Jonathan Hazen (HC Ajoie 37 Tore /35 Assists /72 Punkte). 2. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 24 Tore/ 47 Assists/ 71 Punkte). 3.Guillaume Asselin (HC Sierre, 24/39/63). 4. Arnaud Montandon (HC Sierre 33/26/59). 5. Eric Faille (15/41/56). 6. Robin Figren (EHC Kloten 26/28/54). 7. Timothy Coffman (HC La Chaux-de-Fonds 21/32/53). 8. Gary Nunn (EHC Olten 23/28/51). 9. Riley Brace (EHC Winterthur 18/31/49). 10. Eero Elo (22/25/47).
  • Die Tabelle: 1. HC Ajoie 41 Spiele/ 91 Punkte. 2. EHC Kloten 42 Spiele/91 Punkte. 3. SC Langenthal 42/84. 4. HC Sierre 42/75. 5. HC Thurgau 41/66.  6. EHC Olten 42/64. 7. HC La Chaux-de-Fonds 41/59. 8. EHC Visp 41/58. 9. GCK Lions 42/47. 10. EVZ Academy 42/42. 11. Ticino Rockets 42/41. 12. EHC Winterthur 42/32.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist neu der HC Ajoie.
Der SC Langenthal im Fight gegen den EHC Visp (Bild: zweiteliga.org).
Related Posts