EHC Olten um 0,001 Punkte vor EHC Olten – HC Thurgau im Aufwind

Der EHC Olten liegt um nur 0,001 Punkte vor dem EHC Kloten. Knapper ist schlicht nicht möglich. In der Swiss League wird der Punkteschnitt auf drei Stellen hinter dem Komma angegeben. Der HC Thurgau befindet sich in einem komfortablen Aufwind. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Olten mit 2,515 Punkten: Der EHC Olten gewinnt dank einem Tor in der 60. Minute (22 Sekunden vor der Sirene) durch Garry Nunn auswärts bei den GCK Lions. Dank diesen drei Zählern kommt der EHC Olten auf einen Punkteschnitt von exakt 2,515 Punkte.
  • EHC Kloten mit 2,514 Punkten: Der EHC Kloten setzt sich hoch gegen den HC Sierre durch. Den Schlusspunkt setzt Marc Marchon mit dem siebten Treffer zum 7:0-Kantersieg. Der EHCK kommt dadurch auf einen Punkteschnitt von genau 2,514 Punkten.
  • EHC Visp tut sich schwer: Auf eigenem Eis wird der EHC Visp in die Verlängerung gedrängt. Erst bei 64:59 Minuten – also eine Sekunde vor dem Penaltyschiessen – trifft Raphael Kuonen zum 4:3-Sieg in der Overtime.
  • HC La Chaux-de-Fonds setzt sich gegen Academy durch: Der HC La Chaux-de-Fonds setzt sich mit 4:1-Toren gegen die EVZ Academy durch.
  • HC Thurgau im Höhenflug: Der HC Thurgau schiebt sich in die Top-4 vor. Unter anderem durch ein Drama-Sieg gegen den SC Langenthal: 1. Der SC Langenthal gleicht im Mitteldrittel aus, bei 39:59 Minuten geht der HCT wieder in Führung. 2. SCL-Captain Stefan Tschannen trifft im Schlussdrittel zum 3:3-Ausgleich. 32 Sekunden später liegt der HCT wieder vorne. 3. In der 55. Minute kämpft der SCL im Power-Play um den erneuten Ausgleich. 11 Sekunden nach Ablauf des Box-Plays trifft Thurgau zum 5:3. 4. Genau drei Sekunden vor Schluss folgt das 6:3 in das leere SCL-Tor.

EHC Olten schlägt SC Langenthal hoch – HC Thurgau und HC Sierre auf Kurs

Der EHC Olten kanterte den SC Langenthal gleich mit 6:1-Toren nieder – nachdem der EHCO wenige Tage zuvor daheim gegen den HC Thurgau seinerseits verloren hatte. Eine komplette Runde stand in der Swiss League noch nicht auf dem Programm. Alle Infos im Round-up.

  • EHC Olten gewinnt Derby: Der EHC Olten bezwingt den SC Langenthal mit 6:1-Toren. Stanislav Horansky steuert vier Skorerpunkte (1 Tor, 3 Assists) bei und Lukas Lhotak liefert zwei Tore. Topskorer Dion Knelsen bereitet bei seinem Comeback nach fünf verletzungsbedingt verpassten Spielen (ohne Corona-Pause wären es deutlich mehr geworden) zwei Treffer vor. Der SC Langenthal hatte zunächst mit 1:0-Toren geführt, dann aber den Faden verloren und im Mitteldrittel innerhalb von weniger als acht Minuten fünf Gegentreffer kassiert.
  • HC Sierre mit Mini-Sieg: Der HC Sierre tut sich auf eigenem Eis schwer. Das 1:0 in der 43. Minute bedeutet auch gleichzeitig das Schlussresultat im Duell mit der EVZ Academy.
  • HC Thurgau startet mit Sieg: Bereits am Samstag kehrte der HC Thurgau gemeinsam mit dem EHC Olten auf das Eis zurück – die Ostschweizer hatten den EHCO mit 3:1-Toren auswärts niedergerungen.
  • GCK Lions mit Kantersieg: Zweimal gelang den GCK Lions der Ausgleich gegen die Ticino Rockets. Dann aber setzte sich das Farmteam der ZSC Lions mit 8:2-Treffern durch.

SV Darmstadt, 1. FC Heidenheim und FC St. Pauli mit günstigen Teams in Top-3

Der FC St. Pauli, der SV Darmstadt und der 1. FC Heidenheim verfügen was den Marktwert anbelangt, nicht über die teuersten Teams. Dennoch liegen diese drei Mannschaften auf den ersten drei Rängen – ein paar Facts rund um die aktuelle Runde.

  • Günstig auf Rang 1 bis 3: Der FC St. Pauli liegt – was den geschätzten Marktwert von rund 25 Millionen Euro betrifft – laut dem Portal «Transfermarkt» auf dem sechsten Rang; in der Tabelle aber auf Position 1. Gefolgt vom SV Darmstadt auf Rang 2. Dies mit einem Marktwert von rund 18,3 Millionen Euro (Rang 8 betreffend Marktwert) und dem 1. FC Heidenheim auf Rang 3 (Marktwert ca. 17,7 Millionen, Marktwert-Rang 9).
  • «Teure» Teams noch nicht auf Touren: Die «teuersten» Mannschaften liegen teils deutlich dahinter: Der SV Werder Bremen stellt mit über 39 Millionen die teuerste Equipe, findet sich in der Tabelle aber «nur» auf Rang 4. Auf den Positionen 2 und 3 der «teuersten» Teams liegen der Hamburger SV (35,5 Millionen) und der FC Schalke 04 (32 Millionen), in der Tabelle reihen sie sich direkt hinter Werder Bremen auf den Rängen 5 und 6 ein.
  • Günstigste Teams ganz hinten: Die Mannschaften, die in der Tabelle auf den Rängen 16, 17 und 18 liegen, finden sich auf der Marktwert-Tabelle auf den Rängen 14, 16 und 17.
  • Grösste Diskrepanz: Die wohl grösste Diskrepanz liegt bei Fortuna Düsseldorf: Mit dem viertteuersten Kader liegt dieses Team auf dem 14. Rang.

HSV, Schalke, Nürnberg, Heidenheim und Werder Bremen – Höhenflug innerhalb eines Punktes

Stau vor Rang 3: Der Hamburger SV, Schalke 04, der 1. FC Nürnberg, der 1. FC Heidenheim sowie der SV Werder Bremen liegen innerhalb von nur einem Zähler auf den Rängen drei bis sieben und nur mit einem Zähler weniger folgt bereits Jahn Regensburg – für Spannung in der Rückrunde ist gesorgt.

  • Dicht beieinander: Nur ein einziger Punkt trennt die Teams der Ränge drei bis sieben: Der Hamburger SV, Schalke 04, der 1. FC Nürnberg, der 1. FC Heidenheim sowie der SV Werder Bremen liefern sich gegenwärtig ein Kopf an Kopf Rennen. Und gleich dahinter folgen Jahn Regensburg und der SC Paderborn, der zwar auf Rang neun liegt, aber nur einen Zähler Rückstand auf den dritten Platz hat.
  • Viele Torschüsse: Gegenwärtig am häufigsten auf das Tor schiessen Schalke 04 (298 Schüsse), gefolgt vom SV Werder Bremen (292) und Holstein Kiel (276).
  • Zweikampfstark: Am meisten Zweikämpfe gewonnen hat der SSV Jahn Regensburg (2058), gefolgt vom SC Paderborn (2032) und dem FC Schalke 04 (2024).
  • Weit gelaufen: Die grössten Laufdistanzen legte der 1. FC Heidenheim zurück (2141 Kilometer), gefolgt vom Hamburger SV (2117) und dem SSV Jahn Regensburg (2111).
  • Passquote über 80 Prozent: Am meisten Pässe kommen beim Hamburger SV an (86,2 Prozent) sowie bei Holstein Kiel (84,5) und Fortuna Düsseldorf (82,6).

EHC Olten gewinnt Spitzenkampf gegen EHC Kloten – bei HC Sierre gegen SC Langenthal springt Bande auf

Der EHC Olten bezwingt den EHC Kloten mit 2:0-Toren und behält dadurch die Tabellenführung. Im Duelle zwischen dem SC Langenthal und dem HC Sierre springt in der Eishalle Graben im Wallis plötzlich die Bande auf. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Olten gewinnt Spitzenkampf: Der EHC Olten entscheidet den Spitzenkampf gegen den EHC Kloten mit 2:0 für sich. Die beiden Treffer fallen im Mitteldrittel vor 4369 Zuschauern. Damit behalten die Dreitannenstädter die Tabellenführung.
  • SC Langenthal mit Wende beim HC Sierre: Der SC Langenthal wendet einen 1:2-Rückstand in einen 3:2-Sieg. Der Siegtreffer fällt im Power-Play, welchem eine Strafenflut vorausgegangen ist. Eine besondere Szene geschah neben dem Feld: Nach einem Check sprangen zwei Bandentüren auf, je ein Spieler landete auf dem Boden neben dem Eis. Team-Kammeraden, Pfleger und Eismeister eilten herbei. Bald stellte sich heraus, dass sich niemand verletzt hatte, die Türen wurden wieder in Ordnung gebracht (Siehe Bildcollage).
  • HC Thurgau mit Last-Second-Sieg: Der HC Thurgau gleicht gegen den EHC Winterthur rund sieben Minuten vor Schluss durch Dominik Binias aus und Rickard Palmberg schiesst den HCT sieben Sekunden bevor das Penaltyschiessen begonnen hätte zum 2:1-Sieg.
  • HC La Chaux-de-Fonds und EHC Visp mit deutlichen Siegen: Der HC La Chaux-de-Fonds siegt auswärts bei den GCK Lions deutlich mit 4:0-Toren. Damit festigt das Team aus dem Neuenburger Jura seine Top-4-Position. Der EHC Visp fertigt auswärts die Ticino Rockets gleich mit 5:0-Treffern ab.

EHC Kloten schliesst auf – EHC Visp feuert Trainer Per Hanberg siegt gegen GCK Lions

Der EHC Visp wirft Trainer Per Hanberg raus und gewinnt mit 5:2-Toren gegen die GCK Lions. Während der EHC Kloten gewinnt, verliert Leader EHC Olten, es kommt zum Zusammenschluss an der Tabellenspitze. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Visp mit Wende gegen die GCK Lions: Der EHC Visp sammelte bislang in 27 Spielen 40 Punkte, was einen Schnitt von 1,481 Punkte ergibt. Nun wurde Trainer Per Hanberg gefeuert. Im ersten Spiel unter Daniel Wobmann liegt der EHC Visp zunächst mit 1:2-Toren zurück, siegt dann aber mit 5:2-Treffern. Auch dank zwei Toren von Niklas Olausson. Linus Klasen liefert vier Assists.
  • Dominic Forget punktet zweimal für EHC Olten: Zweimal gleicht der EHC Olten gegen den HC La Chaux-de-Fonds aus, beide Tore werden durch Dominic Forget eingeleitet – zuletzt aber setzt sich das Team aus dem Neuenburger Jura durch.
  • Niki Altorfer mit zwei Assists für EHC Kloten: Durch den 3:1-Erfolg über den HC Sierre kommt der EHC Kloten bis auf einen Punkt an den EHC Olten heran (Niki Altorfer liefert zwei Assists), am Donnerstag erfolgt im letzten Spiel vor Weihnachten der Spitzenkampf in Olten.
  • SC Langenthal verliert historisch: Der SC Langenthal verliert im Spiel, in welchem Captain Stefan Tschannen für sein 1000stes Spiel in der National League und Swiss League geehrt wird (es war sein 1002. Spiel, aber das erste vor eigenem Publikum seit dem Erreichen dieser Marke). Zwar traf Silvan Hess doppelt für den SCL, doch zuletzt siegte das Team aus der sechstgrössten Stadt der Schweiz.
  • Ian Derungs mit Hattrick für HC Thurgau: Ian Derungs liefert beim 5:2-Erfolg über die EVZ Academy einen Hattrick für den HC Thurgau. Er ist somit der beste Torschütze der Liga (22 Tore, vor Oltens Garry Nunn mit 21 Toren).

SC Langenthal punktet in 14 Spielen 13mal – EHC Visp bleibt im Tief

Der SC Langenthal punktet zum 13. Mal innerhalb von 14 Spielen (7:1-Sieg bei den GCK Lions). Während der EHC Kloten und der EHC Olten ebenfalls souverän siegen, bliebt der EHC Visp im Tief. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • SC Langenthal mit Rekordsieg: Der SC Langenthal siegt mit 7:1-Toren bei den GCK Lions, es ist der höchste Sieg des SCL auswärts bei diesem Team. SCL-Captain Stefan Tschannen liefert ein Tor und einen Assist während sich Stefan Rüegsegger als Doppeltorschütze feiern lässt.
  • Garry Nunn mit drei Zählern für EHC Olten: Garry Nunn liefert beim 4:1-Sieg über die EVZ Academy ein Tor und zwei Assists für den EHC Olten. Obschon der EHCO auf seinen Topskorer Dion Knelsen (er dürfte im Laufe des Januars zurückkehren) verzichten muss.
  • Ramon Knellwolf mit zwei Assists für EHC Kloten: Beim 4:1-Erfolg des EHC Kloten über den HC Thurgau liefert Ramon Knellwolf zwei Assits, die Zürcher bleiben damit dem EHCO in der Tabelle dicht auf den Versen.
  • EHC Visp kommt nicht vom Fleck: Der EHC Visp verliert gegen den HC La Chaux-de-Fonds mit 2:5-Toren – somit haben die Walliser nur zwei der letzten neun Spiele für sich entscheiden können.
  • HC Sierre gewinnt deutlich bei den Ticino Rockets: Der HC Sierre siegt deutlich (6:2) bei den Ticino Rockets – womit sämtliche drei Farmteams in der jüngsten Runde als Verlierer vom Eis gehen.

Stefan Tschannen (SC Langenthal) mit 1000. Spiel – EHC Kloten mit Mini-Sieg

SC Langenthal-Captain Stefan Tschannen bestritt sein 1000. Meisterschaftsspiel in der National- und der Swiss League. Während der EHC Kloten gegen die Ticino Rockets knapp gewann, musste der EHC Olten sich auswärts den GCK Lions beugen. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • 1000 Spiele von Stefan Tschannen: Stefan Tschannen, Captain des SC Langenthal, erreicht beim 2:0-Erfolg auswärts bei der EVZ Academy einen besondere Marke: Er trug sein 1000. Spiel in der National- sowie in der Swiss League aus. Beinahe hätte es zum Torerfolg gereicht: Rund zwei Sekunden vor Schluss ging ein Schuss auf das leere Tor aus der Distanz knapp daneben.
  • EHC Olten von GCK Lions niedergerungen: Zwar führt der EHC Olten auswärts durch ein Tor von Simon Sterchi, doch in der Verlängerung setzt sich das Farmteam der ZSC Lions durch.
  • EHC Kloten mit Mini-Sieg: Der EHC Kloten gewinnt auswärts bei den Ticino Rockets knapp mit 3:2-Toren. Marc Marchon liefert zwei Assists.
  • Sechs verschiedene Torschützen für EHC Visp: Sechs verschiedene Torschützen treffen für den EHC Visp beim 6:4-Auswärtssieg beim EHC Winterthur.
  • Toms Andersons schiesst HC La Chaux-de-Fonds zum Sieg: Toms Andersons trifft doppelt für den HC La Chaux-de-Fonds und führt diesen zum 5:2-Auswärtssieg beim HC Sierre.

EHC Olten mit 39:0 Punkten auf eigenem Eis – EHC Visp zuhause von EVZ Academy ausgekontert

Der EHC Olten sammelte in dieser Saison bislang 39:0 Punkte auf eigenem Eis. Bittere Pille für den EHC Visp: Die EVZ Academy entreisst den Wallisern in der Schlussminute alle drei möglichen Punkte und formt aus dem 2:2 einen 4:2-Erfolg. Der SC Langenthal punktet mittlerweile zum achten Mal in Folge und stösst damit in die Top-4 vor und der HC Thurgau liegt neu auf Rang drei. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • 13. Heimsieg in Serie für EHC Olten: Der EHC Olten gewinnt auf eigenem Eis mit 5:0-Toren gegen den EHC Winterthur. Dion Knelsen trifft hierbei doppelt. Der EHCO gewinnt damit zum 13. Mal in Folge auf eigenem Eis und kommt auf 39:0 Punkte in der laufenden Saison im eigenen Stadion.
  • EHC Visp verliert trotz zwei Toren von Linus Klasen: Nach einem 0:2-Rückstand sorgte Linus Klasen mit zwei Toren für den Ausgleich für den EHC Visp. Doch dann traf Valentin Hofer in der Schlussminute gleich zweimal für die EVZ Academy, welche sich damit auch im Wallis durchsetzt. Die EVZ Academy hat damit 9 der letzten 12 Spiele für sich entscheiden können.
  • Simon Kindschi trifft doppelt für EHC Kloten: Der EHC Kloten gewinnt mit 6:2-Toren gegen die GCK Lions, Simon Kindschi zeichnet sich als Doppeltorschütze aus.
  • Tomas Dolana als Doppeltorschütze für den HC Sierre: Tomas Dolana trifft doppelt für den HC Sierre, sein Team setzt sich letztlich mit 3:0-Toren auswärts beim HC Thurgau durch.
  • Devin Muller und Sondre Olden mit je drei Punkten für HC La Chaux-de-Fonds: Devin Muller und Sondre Olden sammeln je drei Skorerpunkte beim 7:0-Erfolg ihres HC La Chaux-de-Fonds über die Ticino Rockets.

SC Langenthal mit Drama-Wende gegen EHC Kloten im Jubiläumsspiel

Der SC Langenthal ringt den EHC Kloten in einem Eishockey-Drama nieder: 1:4 lag der SCL im 75-Jahre-Jubiläums-Spiel zurück – und siegte später im Penaltyschiessen. Der HC Thurgau siegte auswärts beim EHC Visp und auch Leader EHC Olten erfreute sich an drei Zählern. Alle Infos im Round-up zur Swiss League – welches diesmal zudem (Aufgrund des SC Langenthal-Jubiläums) auch gleich noch die Alter der elf Swiss-Ligisten aufzählt.

  1. HC La Chaux-de-Fonds. Gründung: 1919. Diesmal mit einem 6:1-Sieg beim EHC Winterthur.
  2. EHC Winterthur. Gründung: 1929. Der EHC Winterthur ist das älteste Deutschschweizerteam und das zweitälteste Team der Liga.
  3. HC Sierre. Gründung: 1933. Auch der HC Sierre muss sich der EVZ Academy beugen.
  4. EHC Kloten. Gründung: 1934. 4:1 beim SC Langenthal geführt, dann vom Jubilar übermannt.
  5. EHC Olten. Gründung: 1934. Beim 5:2-Sieg über die Ticino Rockets liefert Dion Knelsen drei Zähler.
  6. GCK Lions. Gründung: 1934. Diesmal spielfrei.
  7. EHC Visp. Gründung: 1941. Der Mitfavorit verliert fünf seiner letzten sieben Spiele.
  8. SCL Langenthal. Gründung: 1946. Mit zwei Toren durch Frantisek Rehak beim 5:4-Sieg nach Penaltys über den EHC Kloten.
  9. HCB Ticino Rockets. Gründung: 1987. Seit 2016 als Farmteam in der Liga.
  10. HC Thurgau. Gründung: 1989. Patrick Spannring skort doppelt beim 4:2-Erfolg beim EHC Visp.
  11. EVZ Academy. Gründung: 2016. Gegenwärtig auf Überholkurs: sechs der letzten acht Spiele entschied die EVZ Academy für sich.