Hertha BSC und 1. FC Kaiserslautern gehören zu Siegern in «ewiger Tabelle»

Hertha BSC und der 1. FC Kaiserslautern sind die Gewinner der Relegationsspiele, Dynamo Dresden und der HSV die Verlierer. Ein paar spannende Facts zeigen sich dadurch in den «ewigen Tabellen» der Relegation zur Bundesliga, respektive zur 2. Bundesliga.

  • Aus der Sicht des HSV: Der Hamburger SV musste nach einem 1:0-Sieg bei Hertha BSC im Rückspiel eine 0:2-Heimniederlage einstecken. Somit verbleibt der HSV in der 2. Bundesliga. Von den 39 Teams die je Relegationsspiele zur Bundesliga bestritten haben, ist der HSV nun das Team, das am sechstmeisten Punkte sammelte (der 1. FC Saarbrücken konnte überholt werden). Die Freude freilich dürfte sich in Grenzen halten.
  • Aus der Sicht von Hertha BSC: Hertha BSC sammelt dadurch gleich wie der HSV 3:3-Punkte. Bislang verfügten die Berliner über einen Zähler (Rang 33). Durch die drei gewonnen Punkte liegt die Mannschaft aus der Hauptstadt nun auf Rang 17; der Verblieb in der Bundesliga dürfte dennoch eine Spur wichtiger sein, als die gewonnen Plätze in der Tabelle.
  • Aus der Sicht des 1. FC Kaiserslautern: Der 1. FC Kaiserslautern holte bei seinem ersten Auftritt in der Relegation vier Punkte und liegt damit gleich auf Rang 9 von nun 17 Teams, die je eine Relegation zur 2. Bundesliga spielten.
  • Aus der Sicht von Dynamo Dresden: Dynamo Dresden holte nur einen Zähler, in den nun total sechs Spielen in einer Relegation zur 2. Bundesliga. Das Team liegt damit auf dem zweiten Rang in der «ewigen Tabelle» mit insgesamt acht Punkten. Dass dabei der VfL Osnabrück (7 Punkte) überholt wurde, dürfte ein schwacher Trost sein.

FC Winterthur, FC Schaffhausen und FC Aarau warten schon lange

Der FC Winterthur, der FC Schaffhausen und der FC Aarau können alle noch in die Super League aufsteigen. Direkte Aufstiege nach einem Abstieg sind dagegen selten. Der aktuelle Absteiger FC Vaduz und der Absteiger der Vorsaison, der FC Thun, verbleiben für mindestens eine weitere Saison in der Super League.

Zweitliga.org durchforstete die vergangenen Saisons, bis zurück ins Jahr 2010. Dabei zeigen sich ein paar spannende Punkte:

  • Langes Warten der verbliebenen drei Aufstiegskandidaten: Der FC Aarau wartet seit mittlerweile sechs Saisons auf den Aufstieg. Der FC Schaffhausen findet sich bereits seit 14 Saisons in der Challenge League und der FC Winterthur konnte seit 1985 nicht mehr in der höchsten Spielklasse mitwirken und wartet somit seit 37 Jahren auf den Aufstieg.
  • Direkter Aufstieg selten: In diesen zwölf Saisons gelang nur zwei Teams der direkte Wiederaufstieg: Dem FC Zürich im Jahr 2017 und Lausanne-Sport im Jahr 2020.
  • Selten zwei Aufsteiger: Nur zweimal gelang der Aufstieg via Barrage (die zwischenzeitlich ausgesetzt worden war): Dem FC Servette im Jahr 2011 und dem FC Vaduz im Jahr 2020.
  • Oft langes Warten: Der FC Lugano musste bis zur Rückkehr in die Super League nicht weniger als 13 Jahre warten, gefolgt von Lausanne-Sport mit neun Jahren (2002 bis 2011).

Von den Teams, die in den letzten Jahren in der Super League antraten, warten (oder warteten) darüber hinaus diese Mannschaften …

AufstiegAufsteiger in SLAbstiegZeit in Challenge LeagueAbsteiger aus SL
     
2021GC20192 SaisonsFC Vaduz
2020Lausanne-Sport und FC Vaduz2018 (L) und 2017 (V)  1 Saison (L) und 3 Saisons (V)Xamax und FC Thun
2019Servette FC20136 SaisonsGC
2018Xamax20126 SaisonsLausanne-Sport
2017FC Zürich20161 SaisonFC Vaduz
2016Lausanne-Sport20142 SaisonsFC Zürich
2015FC Lugano200213 SaisonsFC Aarau
2014FC Vaduz20095 SaisonsLausanne-Sport
2013FC Aarau20103 SaisonsServette FC
2012FC St. Gallen20084 SaisonsXamax
2011Lausanne-Sport und Servette FC2002 (L) und 2004 (S)9 Saisons (L) und 7 Saisons (S)FC St. Gallen und AC Bellinzona
2010FC Thun20082 SaisonsFC Aarau

EHC Olten überholt EHC Visp in ewiger Playoff-Liste, EHC Kloten mit bestem Schnitt

In der Swiss League (früher National-Liga B werden seit der Saison 1993/94 Playoff-Viertelfinals ausgetragen. Exklusive errechnet «zweiteliga.org» jeweils die Playoff-Rangliste (Titel: 4 Punkte, Finale: 3, Halbfinale: 2, Viertelfinals: 1).

HC La Chaux-de-Fonds baut Führung aus

Der HC La Chaux-de-Fonds baut die Führung auf 42 Punkte aus. Dies weil der EHC Visp nicht über das Viertelfinale hinauskam und er EHC Olten das Finale nicht gewinnen konnte.

Leader und Drittplatzierter gewannen Finale noch nie(!)

Der EHC Olten rückt auf den dritten Rang vor und ist somit Punktegleich mit dem zweitklassierten Lausanne HC; welcher aber den deutlich besseren Punkteschnitt pro Saison hat. Bei der Gesamtpunktzahl dürfte der EHCO nächste Saison die Waadtländer allerdings ablösen und den zweiten Rang übernehmen. Etwas haben Leader HC La Chaux-de-Fonds und der drittplatzierte EHC Olten gemeinsam: Beide Teams holten den Titel noch nie, trotz zusammengezählt mehr als zehn Final-Teilnahmen.

Weiterhin ohne Zähler bleiben von den aktuellen Swiss-League-Teams nur der EHC Winterthur sowie die Ticino Rockets.

EHC Kloten führt bei Punkteschnitt

Wird die Tabelle nach dem Punkteschnitt pro Saison geordnet, liegen die SC Rapperswil-Jona Lakers (3,5) an erster Stelle, gefolgt von den SCL Tigers (2,83), dem Lausanne HC (2,6) und dem EHC Biel (2,54).

Berücksichtig man einzig die Clubs, die aktuell in der Liga antreten liegt der EHC Kloten mit 2,5 Punkten an der Spitze, gefolgt vom SC Langenthal (1,75), dem EHC Visp (1,65), dem HC La Chaux-de-Fonds (1,61) und dem EHC Olten (1,39).

Daniel Gerber

RangTeamAnzahl SaisonsPlayoffs verpasstViertel-finalsHalb-finalsFinalsB-MeisterPlayoff PunkteSchnitt pro Saison
          
1HC La Chaux-de-Fonds2631157* 421,61
2Lausanne HC15 4335392,6
3EHC Olten2841374 391,39
4EHC Visp23113432381,65
5SC Langenthal20278 3351,75
6EHC Biel13 3424332,54
7HC Ajoie24688 2321,33
8GCK Lions30101233* 270,9
9HC Thurgau279136  250,92
10HC Sierre185913 201,11
11SCL Tigers6  312172,83
12EHC Chur12442 2161,33
13SC Rapperswil-Jona Lakers4   22143,5
14EHC Basel1044  2121,2
15Red Ice Martigny14563  120,85
16EHC Kloten4 1111102,5
17SC Herisau614  181,33
18Servette HC7312 181,14
19EVZ Academy642   20,33
20Forward Morges1 1   11
21EHC Winterthur77    00
25Ticino Rockets66    00
22EHC Bülach22    00
23HC Luzern22    00
24Neuchatel Young Sprinters22    00
          

*1996 wurde kein Final ausgetragen: GC und La Chaux-de-Fonds trugen beide eine Drei-Team-Liga-Qualifikation mit dem Letzten der NLA (Lausanne HC) aus. Der HCC schaffte den Aufstieg.

2020 wurde aufgrund der Corona-Pandemie die Meisterschaft nach dem Viertelfinale abgebrochen.

EHC Olten fast im Finale – EHC Kloten gegen HC Thurgau erstmals vorne

Dem EHC Olten ist eigentlich schon im Finale, der EHC Kloten führt in der Serie gegen den HC Thurgau erstmals.Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Olten gemäss Geschichte schon im Finale: Noch nie wurde in der Geschichte der Playoffs in der Swiss League jemals ein 0:3-Rückstand in einer Serie noch gewendet. Der EHC Olten steht somit eigentlich bereits im Finale.
  • EHCO nie im Rückstand: In der 24. Minute ging der EHCO nach einem torlosen Startdrittel in Führung. Zwar gelang dem HC La Chaux-de-Fonds noch der Ausgleich, doch den erneuten Führungstreffer durch Daniel Eigenmann vermochte das Team aus dem Neuenburger Jura nicht mehr auszugleichen. Vor 4355 Fans gehen die Dreitannenstädter damit den womöglich entscheidenden Schritt in Richtung Finale (siehe oben: Noch nie wurde eine 3:0-Serien-Führung in der Swiss League noch gewendet).
  • EHC Kloten erstmals deutlich: Nach zwei ausgesprochen knappen Spielen in der Serie zwischen dem EHC Kloten und dem HC Thurgau setzt sich das Team aus der Flughafenstadt zum ersten Mal deutlich durch. Robin Figren glänzt in diesem Duell als Doppeltorschütze sowie als Assistgeber. Vergeblich trifft auch Jonathan Ang doppelt – einmal mittels Penalty und einmal im Power-Play. Somit liegt der EHCK zum ersten Mal in dieser Halbfinal-Serie vorne (2:1).

HC Thurgau rockt weiter, EHC Olten siegt – SC Langenthal (noch) mit Krone

Der HC Thurgau siegt zum Start der Playoff-Halbfinals auswärts beim EHC Kloten. Der EHC Olten setzt sich dagegen daheim gegen den HC La Chaux-de-Fonds durch – und der bereits ausgeschiedene SC Langenthal ist immer noch das Team innerhalb der Swiss League, das den Titel zuletzt gewonnen hat und noch in der Liga verblieben ist (bekanntlich spielt der HC Ajoie mittlerweile in der National League). Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • HC Thurgau stielt Sieg beim EHC Kloten: Trotz 54:29 Schüssen für den EHC Kloten siegt zuletzt der HC Thurgau (= Stolen Win) mit 3:2-Toren in der Verlängerung. Zunächst treffen Jonathan Ang und Jan Petrig im Power-Play für die Ostschweizer und formen dabei einen 0:1-Rückstand in eine 2:1-Führung. Und Adam Rundqvist sorgt in Unterzahl für den Entscheid für das Team von Stephan Mair. Der HCT führt somit in der Serie mit 1:0-Siegen.
  • EHC Olten liegt vorne: Der EHC Olten erarbeitet sich ein deutliches Chancenplus und siegt zuletzt mit 3:1-Toren gegen den HC La Chaux-de-Fonds. Der EHCO liegt somit in dieser Halbfinal-Serie mit 1:0-Siegen vorne.
  • SC Langenthal trägt Krone (noch): Der SC Langenthal holte den Titel im Jahr 2019. Somit ist der SCL das Team, das den Titel zuletzt holte und noch in der Liga geblieben ist – was bei einem Titelgewinn durch den EHC Kloten oder EHC Olten weiterhin so bleiben würde, da diese beiden Teams nach dem Gewinn der Meisterschaft die Liga ebenfalls verlassen würden. Würde aber der HCT den Titel holen, wäre der SCL das Team, welches jeweils gegen diese Mannschaft ausgeschieden ist, die anschliessend den Titel holte (2021 gegen Ajoie und 2022 – im Falle eines HCT-Titels – eben gegen den HCT).

EHC Kloten, EHC Olten, HC Thurgau und HCC auf Kurs: 8:0-Siege

EHC Kloten, EHC Olten, HC Thurgau und HCC führen alle in ihren Serien mit 2:0. Die Top-4 der Tabelle marschiert geschlossen in Richtung Halbfinale. Alle Matches der Top-4 zusammengerechnet ergibt ein 8:0 gegenüber den Teams der Ränge 5-8. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Kloten nicht zu bremsen: Nach dem 6:3-Erfolg im ersten Viertelfinal-Spiel gegen die GCK Lions setzt sich der EHC Kloten im zweiten Durchgang mit 6:1-Toren durch. Dario Meyer zeichnet sich als Doppeltorschütze aus.
  • EHC Olten siegt nach Rückstand: Der EHC Olten liegt zwar beim HC Sierre mit 0:1-Toren zurück, zuletzt aber setzt sich die Equipe aus der Dreitannenstadt mit 4:2-Treffern durch.
  • HC La Chaux-de-Fonds in der Verlängerung: Der EHC Visp kann den HC La Chaux-de-Fonds zwar in eine Verlängerung zwingen, in der 98. Minute, sprich kurz vor dem Ende der zweiten Verlängerung, trifft Julien Privet jedoch zum 4:3-Entscheid für den HCC.
  • HC Thurgau wieder 4:1: Der SC Langenthal konnte bislang gegen den HC Thurgau erst zwei Tore erzielen: Die Ostschweizer setzen sich erneut mit 4:1-Toren über die Oberaargauer durch.
  • 8:0 für die Favoriten: Die Favoriten – sprich die Teams der Ränge 1-4 – haben noch kein einziges Spiel verloren. Dies ergibt eine lupenreine 8:0-Führung.

SC Langenthal «verliert» Showdown gegen HC Thurgau – EHC Winterhur schafft Pre-Playoffs

Der SC Langenthal führt 2:0 gegen den HC Thurgau, siegt dann aber erst in der Verlängerung und  verliert damit das Rennen um den Heimvorteil um ein einziges Tor. Der EHC Winterthur schafft erstmals die Pre-Playoffs. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • SC Langenthal «verliert» Showdown gegen HC Thurgau: Der SC Langenthal führt 2:0 gegen den HC Thurgau, liegt zwischenzeitlich mit 2:4 zurück und kämpft sich dann in die Verlängerung, die er auch gewinnt. Somit sind die beiden Teams nach 50 Spielen punktgleich, und die Direktbegegnung lautet 6:6-Punkte (das erste SCL-Heimspiel fällt aus der Wertung). Dadurch wird das Torverhältnis massgebend und hier hat der HCT – über die 50 Quali-Spiele gerechnet – einen Treffer mehr erzielt und kann damit mit Heimvorteil gegen den SCL in die Viertelfinal-Serie eintreten. Der SC Langenthal gewinnt damit zum siebten Mal in Serie. SCL-Stürmer Marc Kämpf liefert zwei Tore und zwei Assists.
  • EHC Olten siegt zum Quali-Ende: Der EHC Olten gewinnt mit 5:2-Toren gegen die GCK Lions, letztere kämpfen nun in den Pre-Playoffs gegen die EVZ Academy um die Teilnahme an den Playoff-Viertelfinals.
  • EHC Kloten mit Erfolg gegen HC Sierre: Der EHC Kloten triumphiert mit 4:1-Toren über den HC Sierre, letzterer kämpft nun gegen den EHC Winterthur um einen Platz im Viertelfinale.
  • EHC Visp gewinnt letztes Spiel vor den Playoffs gegen Ticino Rockets: Der EHC Visp gewinnt gegen die Ticino Rockets mit 2:1-Toren. Somit bleibt den Tessinern die Teilnahme an den Pre-Playoffs verwehrt.
  • HC La Chaux-de-Fonds bezwingt EVZ Academy: Der HC La Chaux-de-Fonds setzt sich mit 5 :1-Toren gegen die EVZ Academy durch. Oliver Achermann trifft doppelt für das Team aus dem Neuenburger Jura.

SC Langenthal erzwingt Showdown gegen HC Thurgau – EHC Olten mit Kantersieg

Der SC Langenthal wendet auswärts beim HC La Chaux-de-Fonds einen 0:2-Rückstand in einen Sieg, während der EHC Kloten auf eigenem Eis gegen den HC Thurgau verliert. Dadurch liefern sich der SCL und der HCT nun im Direktduell einen Showdown um das Heimrecht im Playoff-Viertelfinale. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • SC Langenthal mit sechstem Sieg in Folge: Der SC Langenthal siegt gegen den HC La Chaux-de-Fonds nach einem 0:2-Rückstand. Ex-HCC-Stürmer Timothy Coffman liefert ein Tor und einen Assist.
  • SCL schlägt Top-3 auswärts: Der SCL gewinnt damit zum sechsten Mal in Serie, darunter gewinnt er auswärts bei allen Top-3-Teams.
  • Der Showdown: Nun kommt es zum Showdown um den Heimvorteil in den Playoff-Viertelfinals zwischen dem SC Langenthal und dem HC Thurgau. Aufgrund der Direktbegegnung und dem besseren Torverhältnis des HCT müsste der SCL nach 60 Minuten gewinnen um noch an den Ostschweizern vorbeizuziehen.
  • HC Thurgau siegt beim EHC Kloten: Der HC Thurgau gewinnt beim EHC Kloten mit 5:2-Toren, Ian Derungs liefert zwei Tore und einen Assist. Somit können die Ostschweizer aus eigener Kraft den vierten Rang erhalten.
  • EHC Visp siegt im Penalty-Schiessen: Der EVZ Academy kämpfte noch um die Sicherung des neunten Ranges. Das Farmteam des EV Zug drängte den EHC Visp ins Penalty-Schiessen. In diesem setzten sich die Walliser durch.
  • EHC Olten mit Kantersieg: Der EHC Olten deklassiert die Ticino Rockets gleich mit 11:0-Toren. Nach zehn Minuten liegt das Team aus der Dreitannenstadt bereits mit 4:0-Treffern vorne.
  • EHC Winterthur in Warteposition: Der EHC Winterthur hat seine 50 Qualifikationsspiele bestritten. Der Vorsprung auf Rang elf beträgt nach der 4:7-Niederlage beim HC Sierre aber nur einen Zähler. Somit ist der EHCW auf Schützenhilfe durch den EHC Visp angewiesen, der in der letzten Runde auf die Ticino Rockets trifft. Die Tessiner könnten «Winti» den zehnten Platz noch streitig machen.

EHC Olten mit einem Punkt gegen SC Langenthal – EHC Visp mit Kantersieg

Der EHC Olten holt einen Punkt gegen den SC Langenthal. Der EHC Visp zeigt gegen den EHC Winterthur einen Kantersieg und der HC Thurgau muss sich beim HCC geschlagen geben. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • SC Langenthal gewinnt Derby beim EHC Olten: Der SC Langenthal gewinnt das Derby gegen den EHC Olten in der Verlängerung. Erstmals siegt damit das Team von Trainer Jeff Campbell gegen den EHCO in dieser Saison. Gleichzeit verliert der EHCO zum sechsten Mal innerhalb von sieben Spielen. Dennoch ist der beherzte Auftritt der Dreitannenstädter ein Schritt aus der Krise. Im packenden Derby war vor allem auch der Sport der Sieger des Abends.
  • EHC Visp trifft mit jedem dritten Schuss: Nach zwei Dritteln führt der EHC Visp mit 8:1-Toren gegen den EHC Winterthur – dies mit 24 Schüssen. Sprich jeder dritte Abschluss landet in den Maschen. Das Schlussresultat lautet 9:1. Linus Klasen schiesst ein Tor und liefert zudem vier Assists.
  • HC La Chaux-de-Fonds siegt deutlich gegen HC Thurgau: Der HC La Chaux-de-Fonds setzt sich mit 5:0-Toren gegen den HC Thurgau durch, dies nachdem der HCT sich am Vortag im Penaltyschiessen durchgesetzt hatte. Sondre Olden liefert ein Tor und zwei Assists.
  • HC Sierre mit knappem Sieg: Der HC Sierre setzt sich knapp gegen die EVZ Academy durch – für das Farmteam des EVZ geht es noch um den neunten Rang, welcher der EHC Thurgau den Zentralschweizern streitig machen will.
  • GCK Lions bezwingen Ticino Rockets: Die GCK Lions bezwingen die Ticino Rockets deutlich mit 6:2-Toren.

FC Ingolstadt ringt Werder Bremen ein 1:1 ab – Hansa Rockstock ebenso bei Darmstadt 98

FC Ingolstadt erreicht bei Werder Bremen ein 1:1-Unentschieden, ebenso Hansa Rockstock auswärts bei Darmstadt 98. Gleich vier Spiele endeten in der letzten Runde mit einem 1:1-Unentschieden. Insgesamt ereigneten sich nur zwei Auswärtssiege. Ein paar Facts im Round-up zur Runde in der 2. Bundesliga.

  • Gleich viermal 1:1: FC Ingolstadt holt bei Werder Bremen ein 1:1. Und Hansa Rockstock ebenso bei Darmstadt 98. Zudem trennen sich Dynamo Dresden und der 1. FC Heidenheim sowie der SV Sandhausen und der Hamburger SV ebenfalls 1:1.
  • Nur zwei Auswärtssiege: Einzig der Karlsruher SC (2:0 bei Holstein Kiel) und Hannover 96 (3:0 beim FC St. Pauli) gewinnen auswärts.
  • Folgen nun vier Auswärtssiege? In der nächsten Runde spielen nun die Teams der Tabellenränge 1, 3, 4 und 5 auswärts. Möglich, dass am 24. Spieltage mehr Auswärtserfolge zu verzeichnen sind, als zuletzt.
  • Werder Bremen bereits der siebte Leader: Werder Bremen ist nun bereits die siebte Mannschaft, welche den ersten Tabellenrang erobert hat. Vorangegangen sind: Dynamo Dresden und der FC St. Pauli am ersten Spieltag. Danach folgten der SC Karlsruhe, der SSV Jahn Regensburg und der SC Paderborn 07. Später grüsste auch der SV Darmstadt 98 als Leader.