SC Langenthal und EHC Olten bleiben nach 60 Minuten ungeschlagen

Der SC Langenthal und der EHC Olten bleiben nach mindestens bis zum letzten Septemberwochenende nach 60 Minuten ungeschlagen. Auf den Versen bleiben der HC Thurgau, EHC Visp und der EHC Kloten. Die Details im Round-up zur Swiss League.

  • SC Langenthal und EHC Olten nach 60 Minuten ungeschlagen: Der EHC Olten hat zwar bereits ein Spiel verloren, aber nicht nach 60 Minuten sondern erst in der Verlängerung, auswärts beim EHC Kloten. Der SC Langenthal verfügt mit 12 Punkten aus 4 Spielen sogar über das Punktemaximum.
  • Showdown um Ungeschlagenheit: Am kommenden Spieltag, 25. September 2021 stehen sich der SC Langenthal und der EHC Olten zum Derby gegenüber – geht das Spiel nicht in die Verlängerung, dann reisst die eine der beiden Serien.
  • Noch ohne Punkte: Die EVZ Academy, das Farmteam des EV Zug, sowie die Ticino Rockets, die unter anderem vom HC Ambri-Piotta getragen werden, sind nach vier Spielen (EVZ Academy) respektive fünf Matchs (Ticino Rockets) noch ohne Punkte.
  • Raphael Kuonen und Garry Nunn als Doppeltorschützen: Beim 4:3-Erfolg des EHC Olten über den EHC Visp tritt zunächst Raphael Kuonen als Doppeltorschütze in Erscheinung und schiesst sein Team mit 2:0-Toren in Führung. Oltens Garry Nunn sorgt danach mit zwei Treffern (zum 2:2 sowie zum 4:3) für die Wende.
  • Timothy Coffman mit zwei Assists: Timothy Coffman liefert mit zwei Assists für den SC Langenthal die Grundlage zum 4:2-Erfolg seines Teams beim EHC Winterthur.
  • HC Thurgau mit fünf verschiedenen Torschützen: Der HC Thurgau bezwingt den HC Sierre mit 5:2 Treffern – diese werden von fünf verschiedenen Torschützen erarbeitet, während für die Walliser Eliot Bernazzi doppelt aber letztlich vergeblich trifft.
  • Hattrick von Robin Figren: Robin Figren gelingen drei Tore beim 7:1-Erfolg bei den Ticino Rockets.

Sami El Assaoui im Team der Runde

Mit zwei Toren entscheidet Raphael Kuonen den Spitzenkampf gegen den HC La Chaux-de-Fonds zugunsten der Rapperswil-Jona Lakers. Die St. Galler bleiben somit Leader Langenthal dicht auf den Versen.

Massgeblich am Sieg des SC Langenthal war Stefan Tschannen beteiligt. Er erzielte nicht nur den 3:3-Ausgleich sondern traf zudem im Penaltyschiessen doppelt. Somit bleibt der SCL weiterhin Leader.

Im Duell mit zwischen dem EHC Visp und dem EHC Olten zeigt sich Corey Locke einmal mehr in Punktelaune. Er ist an den ersten drei Toren seines Teams beteiligt und bringt dieses in einen Schwung, der bis zuletzt anhält – Visp siegt im Penaltyschiessen. Oltens Punktgewinn wurde unter anderem dank Justin Feser und Sami El Assaoui möglich, letzterer lieferte die Assits zu den beiden Ausgleichstoren der Solothurner.

Verteidiger Patrick Parati traf zunächst zum 1:1-Ausgleich, anschliessend legte er zum siegsichernden 2:1 von Hockey Thurgau über die GCK Lions vor. Sogar eines Shut-outs freuen durfte sich Ludovic Waeber beim 4:0 Sieg von Red Ice Martigny gegen den EHC Winterthur.

Stefan Tschannen (SCL)

Logo_SC_Langenthal

Corey Locke (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

Raphael Kuonen (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

     
Patrick Parati (Thurgau)

290px-Logo_HC_Thurgau.svg

  Sami El Assaoui (Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

     
  Ludovic Waeber (Red Ice)

Logo_HC_Red_Ice

 

Im Spiel zwischen dem HC La Chaux-de-Fonds und Leader Langenthal stehen sowohl der erste wie auch der vierte Rang auf dem Spiel.

Matteo Romanenghi im Team der Runde

Das Duell zwischen dem EHC Olten und Hockey Thurgau war zugleich die grosse Stunde von Oltens Matteo Romanenghi. Jedes seiner drei Tore war essentiell, da er stets einen Ausgleich bewerkstelligte. Zweimal gelang ihm dieser sogar innerhalb von weniger als zwei Minuten nach einem jeweils erneuten Rückstand.

Nicht zu halten war der HC Ajoie, der die GCK Lions gleich mit 10:1-Treffern abfertigte. Bemerkenswert ist, dass bei den Jurassiern acht verschiedene Torschützen zu verzeichnen sind.

Die Rapperswil Jona Lakers lagen auf eigenem Eis bereits 0:4 zurück, doch dank einer von Topskorer Raphael Kuonen angeführten Aufholjagt gelang noch der Ausgleich zum 4:4. Der NLA-Absteiger verlor zwar im Penaltyschiessen, konnte aber zumindest einen Punkt holen und bleibt somit punktgleich mit dem EHC Olten in der Verfolgerposition.

Der HC La Chaux-de-Fonds hält sich weiterhin sicher auf dem vierten Rang, auch dank dem 3:0-Sieg auswärts bei Red Ice Martigny.

In einem wenig spektakulären Spiel spielte der SC Langenthal einen 4:1-Pflichtsieg gegen das Schlusslicht EHC Winterthur ein.

Thimothé Tuffet (Ajoie)

Logo_HC_Ajoie

Matteo Romanenghi (Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

Raphael Kuonen (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

     
Anthony Rouiller (Ajoie)

Logo_HC_Ajoie

  Claudio Cadonau (Langenthal)

Logo_SC_Langenthal

     
  Sven Witschi (HCC)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

 

Am kommenden Samstag sind die Top-4-Teams nun unter sich, der SC Langenthal tritt gegen die Lakers an und Olten gegen den HC La Chaux-de-Fonds.

Michael Tobler im Team der Runde

Völlig entfesselt überrannte der EHC Olten die GCK Lions. Besonders auffällig war, dass beim 9:2-Sieg der EHC Olten neun verschiedene Torschützen am Werk waren. Fast dem halben Team ist somit ein Treffer gelungen. Anders sah es beim Gegner aus, dort wurden die beiden Tore von Damon Puntus erzielt.

Ebenfalls in der Spitzengruppe bleiben die Rapperswil-Jona Lakers, die sich mit 4:1-Treffern gegen Hockey Thurgau durchsetzten. Goalie Michael Tobler konnte von den Ostschweizern nur einmal überwunden werden.

Corey Locke und Tim Bucher führen den EHC Visp nach einem 0:1-Rückstand zu einem deutlichen 5:1-Sieg. Mit zwei Toren und zwei Assists war Locke einer der tragenden Baumeister dieses Triumphs. Die beiden ersten Treffer wurden zudem von Verteidiger Tim Bucher eingeleitet.

Dank einem 5:3-Erfolg über Aufsteiger Winterthur konnte Red Ice Martigny seinen sechsten Rang erhalten, Doppeltorschütze Michaël Loichat traf zunächst zur 2:1-Führung und später sicherte er den Sieg mit einem Treffer ins leere Gehäuse.

Im Spitzenkampf zwischen dem SC Langenthal und dem HC La Chaux-de-Fonds setzte sich der SCL nach Penaltys durch. Captain Stefan Tschannen sicherte den Sieg dank zwei verwerteten Versuchen, während Marc Kämpf mit einem Tor und einem Assist den Grundstein zu den beiden Auswärtspunkten legte.

Marc Kämpf (SCL)

Logo_SC_Langenthal

Corey Locke (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

 

Raphael Kuonen (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

 

     
Tim Bucher (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

  Sami El Assaoui (Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

     
  Michael Tobler (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

 

 Am Samstag wartet ein weiterer Spitzenkampf. Der SC Langenthal und der EHC Olten treffen aufeinander.

Kirill Starkov im Team der Runde

Nicht weniger als viermal traf Red Ice Martigny in den ersten 15 Minuten gegen den HC Ajoie. An drei dieser vier Treffer war Kirill Starkov beteiligt. Nachdem nur wenig später auch noch das 5:0 erfolgte, stellten die Walliser das Feuer ein. Erst als die Jurassier auf 5:3 herangekommen waren, gaben sich die Südwestschweizer einen Ruck, um die drei Punkte doch noch zu halten.

Philip Ahlström, der talentierte, junge Verteidiger des SC Langenthal, bereitete schon in den Startminuten den Führungstreffer gegen die GCK Lions vor. Und rund zwanzig Minuten später traf der Schwede mit Schweizer-Lizenz im Power-Play und brachte somit seine Mannschaft auf Siegeskurs. Als einziger Goalie im Jahr 2016 ist einzig Marco Mathis noch ungeschlagen.

Sowohl beim 1:0 wie auch beim 3:1-Siegtreffer (ins leere Tor) hatte Winterthurs Timon Vesely seinen Stock im Spiel. Dank dem Sieg gegen den ambitionierten HC La Chaux-de-Fonds siegten die Zürcher somit in zwei der letzten drei Spielen.

Der EHC Visp siegt erneut, diesmal setzen sich die Walliser gegen Hockey Thurgau durch. Die Ostschweizer sind seit letzter Saison und der Last-Second-Playoff-Qualifikation für Gefahr bis zuletzt bekannt. Umso wichtiger war deshalb die Siegsicherung 37 Sekunden vor Schluss durch Sacha Wollgast.

Im Spitzenkampf zwischen den Rapperswil-Jona Lakers und dem EHC Olten setzten sich zuletzt die St. Galler durch. Nachdem Fabian Ganz die Solothurner zehn Minuten vor Schluss in Führung gebracht hatte, gelang Raphael Kuonen der Ausgleich für die Lakers. Und in der vierten Minute der Verlängerung bereitete Kuonen das 3:2 von Leandro Profico vor.

Timon Vesely (Winterthur)

EHC_Winterthur

Kirill Starkov (Red Ice)

Logo_HC_Red_Ice

Raphael Kuonen (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

     
Philip Ahlström (SCL)

Logo_SC_Langenthal

  Sacha Wollgast (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

     
  Marco Mathis (SCL)

Logo_SC_Langenthal

 

In der nächsten Runde spielt nun Leader Langenthal gegen Schlusslicht Winterthur. Ob die Tabelle weiterhin spannend bleibt? Die Lakers und Olten, die Teams der Ränge 2 und 3, bekommen es mit den beiden Wallisern-Clubs Visp (6.) und Red Ice (7.) zu tun.

Raphael Kuonen im Team der Runde

Reto Kobach legte mit seinem Power-Play-Tor zum 1:0 in Martigny den Grundstein zum Sieg und beim 3:0 hatte der rechte Verteidiger seinen Stock ebenfalls im Spiel. Das Team aus dem Kanton Solothurn bleibt damit weiterhin ganz vorne mit dabei.

Gleich an allen drei Toren gegen die GCK Lions war Dominic Forget beteiligt, sein HC La Chaux-de-Fonds mischt ebenfalls in der Spitzengruppe mit, während die Zürcher sich im Aufwind befinden, die Lions punkteten in sechs der letzten zehn Spiele.

Ebenfalls in der Spitzengruppe dabei bleiben die Rapperswil-Jona Lakers, die im Penaltyschiessen gegen die erstarkten Walliser des EHC Visp siegten. Für den Sieg verantwortlich war neben einem starken Goalie Michael Tobler – der vier Penaltys hielt – ein anderer Walliser: Raphael Kuonen. Er war an der 1:0-Führung beteiligt und traf gleich mit dem ersten Penalty, welches schliesslich mit 2:0 verwerteten Penaltys endete. Im Spiel zwischen den beiden Überraschungsteams Hockey Thurgau und HC Ajoie setzten sich die Jurassier durch, unter anderem dank den Zählern von Stanislav Horansky.

Bereits die 13. Niederlage in Serie kassierte der EHC Winterthur, Leader Langenthal lag bis in die 49. Minute zurück, ehe Stefan Tschannen und Josh Primeau das Spiel noch wendeten.

 

Stanislav Horansky (Ajoie)

Logo_HC_Ajoie

Dominic Forget (HCC)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

Raphael Kuonen (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

     
Fernando Heynen (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

 

  Reto Kobach (Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

     
  Michael Tobler (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

 

Gespannt sein, darf man auf das morgige Spitzenspiel zwischen dem SC Langenthal und dem HC La Chaux-de-Fonds, der SCL tat sich über das Wochenende gegen die beiden Teams die unter dem Strich liegen schwer (3:5 Tore und 3:3 Punkte), während der HCC zuletzt Sieg an Sieg reihte.

Kevin Huber im NLB-Team der Runde

Mit 4:0 gewinnt der EHC Olten gegen das Überraschungsteam HC Ajoie. Nicht weniger als neun verschiedene Spieler verteilen sich auf die insgesamt zwölf Skorerpunkte und Kevin Huber kommt zu einem Shut-out, obschon die Jurassier fünfmal ein Power-Play bestreiten können.

Raphael Kuonen lieferte nicht nur zwei Tore zur zwischenzeitlichen 4:1-Führung der Rapperswil-Jona Lakers. Er ist es auch, der sich durch den Ausgleich des Heimteams nicht entmutigen lässt, sondern vor über 3000 Zuschauern in der Litternahalle in Visp die erneute und diesmal vorentscheidende Führung zum 6:5 einleitet (Schlussstand 7:5).

Nicht zu bremsen war Dominic Forget beim HC La Chaux-de-Fonds. Mit vier Toren führte er das Team aus dem Neuenburger Jura zum 6:4-Sieg über einen wacker kämpfenden EHC Winterthur.

 

 

Tomas Dolana (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

Dominic Forget (HCC)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

Raphael Kuonen (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

     
Luca Zanatta (Red Ice)

Logo_HC_Red_Ice

  Jorden Gähler (Winterthur)

EHC_Winterthur

     
  Kevin Huber (Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg