EHC Kloten oder HC Ajoie steigen auf – SC Langenthal und EHC Olten out

Der EHC Kloten oder der HC Ajoie bestreiten das Finale der Swiss League – somit ist klar, dass es so oder so einen Aufsteiger geben wird. Die beiden Mannschaften gewinnen ihre Halbfinal-Serien gegen den EHC Olten, respektive den SC Langenthal mit 4:2-Siegen. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League:

  • EHC Kloten siegt zu null: Im sechsten Spiel treffen Niki Altdorfer und Patrick Obrist (ins leere Tor) für den EHC Kloten, der EHC Olten kann keinen seiner 20 Schüsse zu einem Treffer ummünzen. Kloten-Trainer Per Hanberg, 2019 Meister mit dem EHCK, steht somit erneut im Finale in der Swiss League.
  • Aufstieg auf sicher: Da der HC Ajoie wie auch der EHC Kloten aufsteigen dürfen, wird es im Finale automatisch einen Aufsteiger geben. Nur wenn der SCL Meister geworden wäre, hätte es bei dieser Halbfinal-Konstellation keinen Aufsteiger gegeben.
  • HC Ajoie setzt sich durch: Der HC Ajoie musste erneut auf seinen Kanadier Jonathan Hazen verzichten. Dafür sorgten neben Philip-Michael Devos insbesondere Steven Macquat und Arnaud Schnegg mit je einem Tor und einem Assist. Bei der 1:5-Niederlage des SC Langenthal bleibt Vincenzo Küng der einzige Torschütze für den SCL.
  • SCL schiesst erstmals das 1:0: Im sechsten Spiel geht der SC Langenthal erstmals in Führung, in den ersten fünf Spielen erzielte jeweils der HC Ajoie das 1:0.
  • SCL mit erstem Power-Play-Tor gegen HC Ajoie: Der SC Langenthal bestritt in der Serie 17 Power-Plays ohne Torerfolg – das 18. Power-Play brachte nun die 1:0-Führung im sechsten Spiel.
  • SCL mit nur einem Heimsieg in den Playoffs: Der SC Langenthal gewann in den Playoffs insgesamt sechs Spiele, vier gegen den HC Thurgau und zwei gegen den HC Ajoie – fünf dieser sechs Siege wurden auswärts errungen.
  • Aufstiegsbarometer: Dem EHC Kloten und dem HC Ajoie fehlen je vier Siege bis zum Aufstieg.
  • Stand in den Serien: EHC Kloten – EHC Olten 4:2. HC Ajoie – SC Langenthal 4:2.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist nun wieder der EHC Kloten.
Die Swiss Arena, früher «Schluefweg» des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).

EHC Olten und SC Langenthal mit je fünf Punkten vor Weihnachten

Silvan Wyss trifft innerhalb von 38 Sekunden doppelt für den EHC Olten. Der EHCO und der SC Langenthal holen je fünf Punkte vor Weihnachten. Und der EHC Winterthur ringt den EHC Visp nieder. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • SC Langenthal mit fünf Punkten: In der Doppelrunde holt der SC Langenthal fünf Punkte, nach dem 4:1-Erfolg über den EHC Winterthur (die damit zum achten Mal in Serie verloren) sowie über die EVZ Academy (4:3-Sieg nach Penalties).
  • Silvan Wyss mit Doppelschlag für EHC Olten: Der EHC Olten gewinnt mit 8:1-Toren gegen die EVZ Academy. Silvan Wyss liefert innerhalb von 38 Sekunden einen Doppelschlag und liefert damit eingangs Schlussdrittel den Vorentscheid (vom 3:0 auf 5:0 Vorsprung). Zudem legt der EHCO nun tags darauf einen 2:1-Auswärtssieg nach Verlängerung vor. Der Torschütze? Silvan Wyss.
  • GCK Lions mit 5:1-Erfolg gegen HC Sierre: Der HC Sierre wird von den GCK Lions abgebremst. Fünf verschiedene Torschützen führen das Farmteam der ZSC Lions zum Erfolg.
  • Adam Hasani trifft doppelt für HC La Chaux-de-Fonds: Der HCC bezwingt die Ticino Rockets mit 4:1-Toren, Adam Hasani trifft doppelt.
  • EHC Winterthur ringt EHC Visp nieder: Der EHC Winterthur liegt zwar 0:2 gegen den EHC Visp zurück, zuletzt gewinnen die Zürcher die Begegnung im Penaltyschiessen.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 83 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (14), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), HC Thurgau (13), Ticino Rockets (3), EHC Visp (6). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 50: HC Ajoie: 9. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. HC Thurgau: 5. Ticino Rockets: 4. EHC Visp: 5. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 50. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 4. EHC Kloten: 6. SC Langenthal: 7. EHC Olten: 3. HC Sierre: 7. Ticino Rockets: 3. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 3. EVZ Academy: 4.
  • Die besten Skorer: 1. Robin Figren (EHC Kloten 19 Tore/15 Assists /34 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 12/21/33). 3. Arnaud Montandon (HC Sierre 15/17/32). 4. Riley Brace (EHC Winterthur 14/17/31). 5. Vincenzo Küng (SC Langenthal 11/20/31). 6. Jonathan Hazen (HC Ajoie 15/14/29). 7. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 12/17/29). 8. Eric Faille (EHC Kloten 2/27/29). 9. Eero Elo (11/16/27). 10. Stefan Tschannen (8/19/27).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 21 Spiele/48 Punkte. 2. SC Langenthal 22/43. 3. HC Ajoie 15/36. 4. HC Thurgau 23/36. 5. HC Sierre 20/35. 6. EHC Olten 21/35. 7. GCK Lions 22/31. 8. HC La Chaux-de-Fonds 21/29. 9. EVZ Academy 23/25. 10. EHC Visp 20/24. 11. EHC Winterthur 22/19. 12. Ticino Rockets 22/17.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League sind gegenwärtig die GCK Lions.
Der SC Langenthal gewinnt den Titel zum dritten Mal (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten übernimmt Leader-Position von HC Thurgau – SC Langenthal mit 7. Sieg in Serie

Der EHC Kloten überholt den HC Thurgau dank einem 6:0-Erfolg über den EHC Kloten. Den Ostschweizern dicht auf den Versen sind der SC Langenthal und der HC Ajoie, welche ihre Samstagsspiele ebenfalls siegreich gestalten konnten. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • SC Langenthal mit siebtem Sieg in Serie: Trotz einem 1:2-Rückstand gewinnt der SC Langenthal zuletzt mit 6:5-Toren. Es ist der siebte Sieg in Serie, zudem punktet der SCL somit zum elften Mal in Serie; das Game-Winning-Goal stammt von Robin Nyffeler.
  • Robin Figren trifft doppelt für EHC Kloten: Der EHC Kloten deklassiert den EHC Olten gleich mit 6:0-Toren, Robin Figren trifft doppelt für das Team aus der Flughafen-Stadt.
  • HC Ajoie mit acht verschiedenen Torschützen: Der HC Ajoie liegt zwar 0:1 beim EHC Winterthur zurück, zuletzt siegen die Jurassier aber mit 10:1 Toren, acht verschiedene Torschützen reihen sich in die Skorerliste ein, Thibault Frossard und Devin Muller treffen doppelt.
  • EVZ Academy erteilt (Ex-)Leader HC Thurgau eine Lehrstunde: Gleich mit 4:0-Toren gewinnt die EVZ Academy beim HC Thurgau und verhilft somit dem EHC Kloten zum Erklimmen des Leader-Throns.
  • EHC Visp wieder um einen Schritt zurück: Der EHC Visp gleicht zwar das erste Gegentor noch aus, zuletzt aber verlieren die Walliser mit 1:4 gegen den HC La Chaux-de-Fonds.
  • HC Sierre mit Wende bei Ticino Rockets: Zwar gerät der HC Sierre bei den Ticino Rockets mit 0:1 in Rückstand, dann aber drehen die Walliser das Duell in einen 4:1-Erfolg.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 56 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (4), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), Ticino Rockets (3), EHC Visp (2). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 37: HC Ajoie: 3. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. Ticino Rockets: 4. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 37. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 1. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 6. EHC Olten: 3. HC Sierre: 5. Ticino Rockets: 2. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 2. EHC Winterthur: 3. EVZ Academy: 2.
  • Die besten Skorer: 1. Riley Brace (EHC Winterthur 14 Tore/16 Assists/30 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 9/19/28). 3. Jonathan Hazen (HC Ajoie 13/13/26). 4. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 10/16/26). 5. Robin Figren (EHC Kloten 15/10/25). 6. Arnaud Montandon (HC Sierre 12/12/24). 7. Zack Torquato (EHC Winterthur 9/15/24). 8. Vincenzo Küng (SC Langenthal 9/13/22). 9. Eric Faille (EHC Kloten 2/19/21). 10. Stefan Tschannen (SC Langenthal 4/16/20).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 16 Spiele/35 Punkte. 2. HC Thurgau 20/34. 3. SC Langenthal 15/33. 4. HC Ajoie 12/31. 5. HC Sierre 16/28. 6. GCK Lions 17/25. 7. EHC Olten 15/23. 8. HC La Chaux-de-Fonds 16/20. 9. EHC Visp 16/17. 10. EHC Winterthur 17/17. 11. EVZ Academy 17/14. 12. Ticino Rockets 17/14.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der SC Langenthal.
Der EHC Kloten vor einem Meisterschaftsspiel (Bild: zweiteliga.org).

SC Langenthal bezwingt EHC Kloten im Spitzenkampf – EHC Visp schiesst sich aus der Krise

Der SC Langenthal gewinnt den Spitzenkampf gegen den EHC Kloten, Vincenzo Küng liefert einen Hattrick für Gelbblau. Der EHC Visp gewinnt zum dritten Mal in Folge und schiesst sich langsam aus der Krise, während Leader HC Thurgau erneut Punkte lässt (und im Punkte-pro-Spiel-Schnitt auf den vierten Rang abgerutscht ist). Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • SC Langenthal gewinnt Spitzenkampf gegen EHC Kloten: Vincenzo Küng führt den SC Langenthal mit einem Hattrick zum 6:3-Sieg über den EHC Kloten. Fabio Haller (vom EHC Basel) gibt seinen Einstand im SCL-Tor – ausgerechnet gegen den EHC Kloten, wo er einen Teil seiner Nachwuchs-Zeit spielte.
  • EHC Visp mit drittem Sieg in Serie: Zwar kassiert der EHC Visp auswärts bei der EVZ Academy noch den 2:2-Ausgleich, zuletzt aber setzen sich die Walliser mit 4:3-Toren durch.
  • HC Ajoie mit 10. Sieg im 11. Spiel: Der HC Ajoie bezwingt den HC Sierre mit 7:3-Toren. Philip-Michael Devos steuert zwei Tore zum erneut deutlichen Sieg bei.
  • EHC Olten mit Mini-Sieg: Silvan Wyss schiesst den EHC Olten zum 1:0-Mini-Sieg über den HC La Chaux-de-Fonds.
  • HC Thurgau verliert daheim gegen GCK Lions: Die GCK Lions bezwingen Leader HC Thurgau auswärts mit 2:0-Toren. Mit zwei Punkten Vorsprung aber vier Spielen mehr auf dem Konto ist der HCT nur noch Leader auf Zeit.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 56 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (4), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), Ticino Rockets (3), EHC Visp (2). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 37: HC Ajoie: 3. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. Ticino Rockets: 4. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 37. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 1. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 6. EHC Olten: 3. HC Sierre: 5. Ticino Rockets: 2. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 2. EHC Winterthur: 3. EVZ Academy: 2.
  • Die besten Skorer: 1. Riley Brace (EHC Winterthur 14 Tore/16 Assists/30 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 9/18/27). 3. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 9/16/25). 4. Zack Torquato (EHC Winterthur 9/15/24). 5. Robin Figren (EHC Kloten 13/10/23). 6. Jonathan Hazen (HC Ajoie 12/11/23). 7. Arnaud Montandon (HC Sierre 12/11/23). 8. Vincenzo Küng (SC Langenthal 9/11/20). 9. Eric Faille (EHC Kloten 2/18/20). 10. Stefan Tschannen (SC Langenthal 4/15/19).
  • Die Tabelle: 1. HC Thurgau 19 Spiele / 34 Punkte. 2. EHC Kloten 15 Spiele/32 Punkte. 3. SC Langenthal 14/30. 4. HC Ajoie 11/28. 5. HC Sierre 15/25. 6. GCK Lions 16/25. 7. EHC Olten 14/23. 8. EHC Visp 15/17. 9. HC La Chaux-de-Fonds 15/17. 10. EHC Winterthur 16/17. 11. Ticino Rockets 16/14. 12. EVZ Academy 16/11.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist neu der SC Langenthal.
Der EHC Kloten in einem Spiel gegen den SC Langenthal (Bild: zweiteliga.org).

SC Langenthal spielt plötzlich um Rang 5 – EHC Visp sichert sich Heimvorteil

Der SC Langenthal spielt nach der überraschenden Pleite des HC Thurgau noch einmal um den fünften Tabellenrang. Der EHC Visp sichert sich dagegen beim EHC Kloten das Heimrecht. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Vincenzo Küng schiesst SC Langenthal zum Sieg: Vincenzo Küng liefert beim 4:2-Sieg des SC Langenthal zwei Tore, somit kann sein Team am 44. und letzten Spieltag noch auf den fünften Rang vorstossen.
  • EHC Visp sichert sich Heimvorteil: Der EHC Visp sichert sich mit einem gestohlenen 3:2-Sieg («Stolen Win» da 18:29 Schüsse aus Visp-Sicht) den Heimvorteil im Viertelfinale.
  • HC Thurgau um Sieg «betrogen»: Nicht dass es der HC Thurgau nicht versucht hätte (45:24 Schüsse). Doch mit einem «Stolen Win» setzen sich die Ticino Rockets mit 6:3-Toren durch. Andri Spiller trifft doppelt für Thurgau, für die Ticino Rockets treffen sechs verschiedene Torschützen.
  • EHC Olten bleibt dran: Der EHC Olten siegt mit 4:1 gegen den EHC Winterthur und könnte in der letzten Runde noch den HC Ajoie abfangen.
  • HC Sierre und EVZ Academy fast gerettet: Der HC Sierre und die EVZ Academy gehen in der Direktbegegnung mit zwei, respektive einem Punkt vom Feld, somit hat Sierre 17 Punkte Vorsprung auf Rang elf und das EVZ-Farmteam deren 15 … die Platzierungsrunde ist dadurch auch rechnerisch fast schon «gegessen».
  • HC Ajoie mit Siegesserie: Cup-Sieger HC Ajoie holt den achten Sieg in Serie. Aus eigener Kraft kann sich der HCA am Samstag den zweiten Tabellenrang sichern.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt einmal mehr der HC Ajoie.
SC Langenthal-Fans fordern: “Holet dä Chübu” (Bild: zweiteliga.org).

HC Thurgau rüttelt Tabelle durch – EHC Kloten kurz vor Qualisieg

Der HC Thurgau bezwingt den EHC Olten und lanciert damit das Rennen um Rang 2 sowie um den Rang 4 vier Runden vor Schluss noch einmal neu – auch bedingt durch die Pleite des EHC Visp. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • HC Thurgau zurück auf Rang 4: Der HC Thurgau ringt den EHC Olten nieder. Erstmals treffen Patrick Spannring und Andri Spiller in dieser Saison für den HCT.
  • EHC Olten 2020 erstmals geschlagen: Der EHC Olten siegte zuletzt siebenmal in Serie. Nun wurde das Team erstmals im neuen Jahrzehnt (als letztes Swiss League Team) bezwungen – somit könnte der HC Ajoie dem EHCO den zweiten Rang plötzlich wieder streitig machen.
  • EHC Kloten nahe am Qualisieg: Der EHC Kloten deklassiert die Ticino Rockets mit 9:1-Toren, Ramon Knellwolf und Robin Figren treffen doppelt und Eric Faille liefert ein Tor und vier Assists. Der erste Rang bleibt dank fünf Punkten Vorsprung auch nach dem Spitzenspiel vom Mittwoch bestehen.
  • EHC Visp sorgt für Spannung: Der EHC Visp führt 1:0 und 2:1 beim HC La Chaux-de-Fonds, verliert dann jedoch. Um Rang vier kämpfen somit wieder drei Mannschaften (der HCT, Visp und der SCL).
  • Dezimierter SC Langenthal siegt klar: Der SC Langenthal musste auf acht bewährte Kräfte verzichten – und gewinnt beim HC Sierre trotz einigen Lücken auf dem Matchblatt (gespielt wird mit mehr oder weniger drei Abwehr und drei Sturmlinien) hoch: Vincenzo Küng, Andrew Clark und Joey Benik liefern je zwei Tore beim 7:4-Erfolg im Wallis.
  • EHC Winterthur kommt nicht vom Fleck: Der EHC Winterthur verliert 15 seiner letzten 16 Spiele – diesmal durch eine 1:9-Pleite gegen den HC Ajoie. Jonathan Hazen trifft dreifach und Ueli Huber doppelt.
  • Zwölf-Tore-Show: Die Farmteams der ZSC Lions und des EV Zug liefern sich eine Zwölf-Tore-Show: Die GCK Lions siegen mit 7:5-Toren, Leonardo Fuhrer liefert drei Tore und Ryan Hayes. Für die EVZ Academy trifft Jordann Bougro doppelt.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Ajoie.

Daniel Gerber

HC Thurgau (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten bleibt so eine weitere Saison – EHC Visp verteidigt Position gegen HC Thurgau

Der EHC Kloten bleibt eine weitere Saison in der Swiss League: Eine Runde vor Quali-Halbzeit ergibt sich dieses Bild im Vergleich zu den beiden letzten Aufsteigern. Dies und ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Der EHC Kloten bleibt in der Swiss League: Auf eigenem Eis besiegt der EHC Kloten den HC La Chaux-de-Fonds erst in der Verlängerung: 33 Sekunden vor dem sich anbahnenden Penaltyschiessen trifft Tim Grossniklaus zum 3:2. Damit haben die Zürcher wieder einen Rang Rückstand auf den Leader HC Ajoie. Anders sah es bei den beiden letzten Aufsteigern in ihrer Aufstiegssaison aus: Nach 21 Runden führten die SC Rapperswil-Jona Laker in der Saison 2017/18 mit elf Punkten Vorsprung vor dem SC Langenthal. Und in der Spielzeit 2014/15 lagen die SCL Tigers nach 21 Runden zwölf Punkte vor Red Ice Martigny. Beide Clus dominierten ihre Liga nach Belieben und in der National League wackelte zu diesem Zeitpunkt jeweils ein grosser. Anders sieht es nun aus. Der EHK liegt einen Punkt hinter Rang eins und in der höchsten Spielklasse hat auch das aktuelle Schlusslicht Ambri die Playoffs noch längst nicht abgeschrieben.
  • EHC Kloten ineffizient: Wie schon in der letzten Saison zeigen sich die Zürcher ineffizient im Abschluss. Zwar kreiert das Team am meisten Chancen (717 Schüsse), mehr als der HC Ajoie (711) und der HC Thurgau (673). Aber mit einer Auswertung von 10,32 Prozent mangelt es auch in dieser Saison an der Effizienz: Der EHC Visp (13,37 Prozent), der HC Ajoie (12,94), der HC La Chaux-de-Fonds (12,81), der SC Langenthal (12,15), der EHC Olten (10,73) und die GCK Lions (10,46) sind alle effizienter. Der EHCK liegt somit an siebter Stelle, wenn es um die Chancenauswertung geht. Für Trainer Per Hanberg gibt es also noch viel Arbeit.
  • Duell um die Krone: Beim 5:1-Sieg über die Ticino Rockets liefern sich in den Reihen des SC Langenthal Simon Sterchi und Andrew Clark ein Duell um das Topskorer-Shirt. Simon Sterchi geht als Topskorer ins Spiel, schiesst ein Tor und liefert einen Assist … doch mit drei Assists holt sich Andrew Clark das Shirt zurück. Über die Zuspiele freute sich Vincenzo Küng, der doppelt traf.
  • Gary Nunn schiesst EHC Olten zum Sieg: Der EHC Olten gewinnt gegen den zuletzt aufstrebenden HC Sierre mit 4:1 Toren. Gary Nunn trifft zuerst im Power-Play zum 1:0 und in der 58. Minute ist er beim Treffer ins leere Gehäuse als vorletzter Spieler am Puck.
  • Mehr geschossen, weniger gejubelt: Der HC Thurgau zeigt zwar ein Schussverhältnis von 29:21 Schüssen, doch der EHC Visp setzt sich mit 3:1-Toren durch. Als Melvin Merola in der 57. Minute auf 2:1 verkürzt und es noch einmal eng wird, sichert Andy Ritz mit einem Schuss ins leere Tor den Visp-Erfolg.
  • GCK Lions wieder über dem Strich: Nach dem Sieg über die Ticino Rockets gewinnen die GCK Lions nun auch gegen die EVZ Academy – damit liegt das Farmteam des ZSC wieder auf einem Playoff-Rang.

Daniel Gerber

Die Swiss Arena, früher «Schluefweg» des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten im Aufwind – HC Ajoie verteidigt Leader-Position

EHC Visp Rekordmann Tomas Dolana skort und skort und skort: Drei Assists gegen die Ticino Rockets. Der SC Langenthal gewinnt auch das 18. Liga-Spiel gegen den EHC Winterthur, Vincenzo Küng liefert bei zwei Toren die Zuspiele. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Tomas Dolana mit drei Punkten: Tomas Dolana liefert beim 7:3 Sieg des EHC Visp über die Ticino Rockets drei Assists. Somit kommt er auf 16 entscheidende Pässe in der laufenden Saison. Mit 787 Liga-Spielen ist er zudem der Rekordspieler im Team: Nur Beat Heldstab (872 Spiele), Michael Neininger (870), Marco Schüpbach (852) und Jordane Hauert (819) kommen auf noch mehr Einsätze in der zweithöchsten Spielklasse als der an fünfter Stelle liegende Tomas Dolana.
  • EHC Kloten siegt erneut: Die Zürcher holen den sechsten Sieg innerhalb von sieben Spielen. Mit den Assists zum 1:0 und 4:2 sowie dem Treffer zum 3:1 bringt Marco Lehmann das Team aus der Fliegerstadt auf die Siegesstrasse.
  • 18 Siege in 18 Spielen: Der SC Langenthal spielt zum 18. Mal gegen den EHC Winterthur – und auch diesen Vergleich gewinnt das Berner Team, diesmal mit 5:2 Toren. SCL-Stürmer Vincenzo Küng sorgt bei den beiden ersten Treffern für die Vorarbeit. Für das Team von Trainer Jeff Campbell bedeutet dies den sechsten Sieg in Serie und für Winterthur die sechste Pleite in Folge.
  • Janik Loosli schiesst HCT zum Sieg: Janik Loosli schiesst den einzigen Treffer im Spiel HC Thurgau gegen den HC La Chaux-de-Fonds. Die Ostschweizer
  • Ajoie bleibt Leader: Das Duo Philip-Michael Devos und Jonathan Hazen (beide je zwei Punkte) schiesst den HC Ajoie auch gegen den EHC Olten zum Sieg, die Jurassier halten damit die Leader-Position.
  • Ryan Hayes top: GCK Lions-Stürmer Ryan Hayes (1 Tor und 1 Assist) macht den Unterschied im Kräftemessen mit Aufsteiger HC Sierre: Das ZSC-Farmteam gewinnt mit 3:0-Toren im Wallis.

Daniel Gerber

HC Ajoie bei einem Heimspiel (Bild: zweiteliga.org).

Ambri setzt sich in der Verlängerung durch

Im zweiten Spiel in der Liga-Qualifikation zwischen dem SC Langenthal und dem HC Ambri-Piotta sind die Räume vor dem Tor eng geworden. Vincenzo Küng nutzt schliesslich die Gunst der Hundertstelsekunde und entwischt der Abwehr der Tessiner. Er lässt auch Ambri-Keeper Sandro Zurkirchen keine Chance und bringt seine Mannschaft in Führung.

Kurz nachdem das Mitteldrittel begonnen hat, trifft Michael Fora im Power-Play zum 1:1-Ausgleich. Dabei bleibt es – das Spiel geht in die Verlängerung. Ambri erarbeitet sich ein Chancenplus. Beide Teams sind aber öfter mal dazu gezwungen, aus schlechten Positionen zu schiessen oder aus der Ferne. Etliche der Geschosse verbessern in erster Linie die Fangquote des gegnerischen Torwarts.

Kaum hat die Verlängerung begonnen, trifft SCL-Stürmer Dario Kummer den Pfosten. Nur wenig später gelingt Cory Emmerton schliesslich der Siegtreffer in der Verlängerung; sein Schuss wird noch von einem Langenthaler abgelenkt. Somit führen die Tessiner in der Liga-Quali mit 2:1-Toren.

SCL gegen Ambri (Bild: zweiteliga.org).