EHC Visp mit Kantersieg – EHC Olten gewinnt Verfolger-Duell

Der EHC Visp liefert einen 6:1-Kantersieg beim EHC Winterthur mit je einer Fünf-Punkte-Show von Mark Van Guilder und Troy Josephs. HC Thurgau mit bitterer Pleite: Dreimal geführt lautet das Schlussresultat 3:6. Der EHC Olten gewinnt mit 4:3 nach Verlängerung gegen den HC Ajoie – der HCA sichert sich mit dem gewonnen Punkt dennoch sein Playoff-Ticket. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Mark Van Guilder und Troy Josephs mit fünf Punkten für EHC Visp: Mark Van Guilder führt den EHC Visp zu einem 6:1-Erfolg über den EHC Winterthur. Der Topskorer der Walliser liefert dabei drei Tore und zwei Assists. Troy Josephs seinerseits kommt auf zwei Tore und drei Assists während Tomas Dolana, der Liniengefährte der beiden sich mit vier Assists ebenfalls nicht lumpen lässt.
  • Garry Nunn trifft doppelt für EHC Olten: Der EHC Olten gewinnt den Verfolger-Kampf gegen den HC Ajoie in der Verlängerung. Garry Nunn trifft doppelt und Dion Knelsen sammelt drei Skorerpunkte.
  • HC Thurgau führt vergeblich dreimal: Der HC Thurgau führt 1:0, 2:1 und bis zur 54. Minute 3:2. Dann dreht der HC La Chaux-de-Fonds das Spiel innerhalb von einer Minute auf 4:3 und legt mit zwei Treffern ins leere Tor zum 6:3-Sieg nach. Sechs verschiedene Torschützen sind für den HCC am Werk.
  • Green Day für HC Ajoie: Der HC Ajoie gewinnt gegen den EHC Olten einen Punkt und sichert sich damit sein Playoff-Ticket. Kevin Ryser trifft hierbei doppelt für die Jurassier.
  • Drei Spiele, drei Auswärtssiege: In allen drei Freitags-Spielen der Swiss League siegte das Auswärtsteam.

Daniel Gerber

Die Lonza-Arena des EHC Visp (Bild: zweiteliga.org).

Kevin Schläpfer übergibt an Sohn Elvis – Visp mit packender Aufholjagd

In Sierre beendete SCL-Sportchef Kevin Schläpfer seine Laufbahn, nun spielte sein Sohn Elvis Schläpfer (18) ausgerechnet beim HC Sierre sein erstes Auswärtsspiel in der Swiss League. Und der EHC Visp liegt rund fünf Minuten vor Schluss 0:3 beim HC Ajoie zurück und kämpft sich noch in die Verlängerung. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Kevin und Elvis Schläpfer: Im Gespräch mit zweiteliga.org sagt Kevin Schläpfer: «Ich bin relativ locker nach Sierre gefahren, weil es doch schon länger her ist. Aber als ich da war, war ich dann doch etwas aufgeregt. Es war damals das siebte Spiel mit dem SC Langenthal gewesen, hätten wir gewonnen, wären wir auf den EHC Biel getroffen, bei welchem ich schon als Sportchef unterschrieben hatte. Dass mir das verwehrt geblieben war, ist wieder bei mir hoch gekommen. Doch ich überlegte heute auch, dass es der richtige Zeitpunkt war. Damals hatte ich mich aufgeregt, dass wir nicht gewonnen hatten, nach dem Match dachte ich: ‘Wenn ich es nicht reissen kann, dann ist es besser, wenn ich aufhöre’, es war damals sehr frustrierend, aber heute kann ich darüber Lächeln. Dass nun mein Sohn hier sein erstes Auswärtsspiel spielt, ist eine besondere Konstellation, die man nicht planen kann. Aber ich blende es weitgehend aus und konzentriere mich auf die Mannschaft. Aber es ist schön, dass er aufgeboten worden ist. Ich halte mich da aber relativ zurück und bin sachlich, sonst wäre es schlecht.» Und Elvis Schläpfer meinte nach dem Spiel: «Wir hatten vorher noch darüber gesprochen, am Anfang war es für mich etwas speziell, aber während dem Spiel dachte ich dann nicht mehr daran.»
  • Asselin Guillaume mit Hattrick: Asselin Guillaume liefert für den HC Sierre einen Hattrick beim 4:2 Heimsieg über den SCL; der Aufsteiger zeigt dem Titelverteidiger für einmal den Meister.
  • EHCO kommt in Fahrt: Der EHC Olten gewinnt erneut, gegen die EVZ Academy zeigt sich das Team vielfältig: Vier verschiedene Torschützen, insgesamt sieben verschiedene Skorer sowie Tore in Unterzahl, Überzahl und bei gleich vielen Spielern auf dem Eis.
  • Tomas Dolana trifft doppelt: Tomas Dolana trifft doppelt für den EHC Visp. Die Walliser holen dadurch in einem packenden Schlussspurt innerhalb von fünf Minuten beim HC Ajoie einen 0:3-Rückstand noch auf, verlieren dann aber in der Verlängerung.
  • Vergeblicher Ausgleich: Nelson Chiquet gleicht zwar für die GCK Lions gegen den HC La Chaux-de-Fonds noch aus, zuletzt verliert sein Team aber 2:5.
  • Nur Frantisek Rehak trifft: Der HC Thurgau tat sich gegen die Ticino Rockets schwer. Frantisek Rehak schiesst den HCT zum 1:0-Minisieg über die Tessiner.

Daniel Gerber

Kevin Schläpfer mit Sohn Elvis (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten im Aufwind – HC Ajoie verteidigt Leader-Position

EHC Visp Rekordmann Tomas Dolana skort und skort und skort: Drei Assists gegen die Ticino Rockets. Der SC Langenthal gewinnt auch das 18. Liga-Spiel gegen den EHC Winterthur, Vincenzo Küng liefert bei zwei Toren die Zuspiele. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Tomas Dolana mit drei Punkten: Tomas Dolana liefert beim 7:3 Sieg des EHC Visp über die Ticino Rockets drei Assists. Somit kommt er auf 16 entscheidende Pässe in der laufenden Saison. Mit 787 Liga-Spielen ist er zudem der Rekordspieler im Team: Nur Beat Heldstab (872 Spiele), Michael Neininger (870), Marco Schüpbach (852) und Jordane Hauert (819) kommen auf noch mehr Einsätze in der zweithöchsten Spielklasse als der an fünfter Stelle liegende Tomas Dolana.
  • EHC Kloten siegt erneut: Die Zürcher holen den sechsten Sieg innerhalb von sieben Spielen. Mit den Assists zum 1:0 und 4:2 sowie dem Treffer zum 3:1 bringt Marco Lehmann das Team aus der Fliegerstadt auf die Siegesstrasse.
  • 18 Siege in 18 Spielen: Der SC Langenthal spielt zum 18. Mal gegen den EHC Winterthur – und auch diesen Vergleich gewinnt das Berner Team, diesmal mit 5:2 Toren. SCL-Stürmer Vincenzo Küng sorgt bei den beiden ersten Treffern für die Vorarbeit. Für das Team von Trainer Jeff Campbell bedeutet dies den sechsten Sieg in Serie und für Winterthur die sechste Pleite in Folge.
  • Janik Loosli schiesst HCT zum Sieg: Janik Loosli schiesst den einzigen Treffer im Spiel HC Thurgau gegen den HC La Chaux-de-Fonds. Die Ostschweizer
  • Ajoie bleibt Leader: Das Duo Philip-Michael Devos und Jonathan Hazen (beide je zwei Punkte) schiesst den HC Ajoie auch gegen den EHC Olten zum Sieg, die Jurassier halten damit die Leader-Position.
  • Ryan Hayes top: GCK Lions-Stürmer Ryan Hayes (1 Tor und 1 Assist) macht den Unterschied im Kräftemessen mit Aufsteiger HC Sierre: Das ZSC-Farmteam gewinnt mit 3:0-Toren im Wallis.

Daniel Gerber

HC Ajoie bei einem Heimspiel (Bild: zweiteliga.org).

Top-5-Teams schlagen SC Tabellenende 4:0

Der Spielplan wollte es: In der jüngsten Runde standen vier der fünf Top-5 Teams den Mannschaften Ränge acht bis elf gegenüber – das Resultat: Die hinteren Teams holten nur einen einzigen Punkt. Die Facts der Runde:

  • Tabellenende verliert: Vier der fünf Top-5-Mannschaften stehen am 26. Dezember im Einsatz – die Gegner sind die Mannschaften der Ränge acht, neun, zehn und elf. Das Resultat: 11:1 Punkte für die besser klassierten Teams, so wie 15:6 Tore.
  • Nur Visp verliert Punkt: Von den Top-5-Teams verliert nur der EHC Visp einen Punkt, nachdem sich das Team auswärts beim EHC Winterthur lange schwertut. Das 1:0 von Tomas Dolana wird knapp zehn Minuten später (und fünf Minuten vor Ablauf der 60 Minuten) durch Anthony Nigro ausgeglichen. Zuletzt wird das Duell im Penalty-Schiessen zugunsten der Walliser entschieden.
  • Ajoie wendet 0:1: Der HC Ajoie kassiert zwar das 0:1, setzt sich dann aber mit 5:3 Toren gegen die Ticino Rockets durch.
  • Überflieger: Philip-Michael Devos ist weiterhin der Überflieger der Liga. Erneut an drei Tore beteiligt, hat er in 27 Spielen 45 Skorerpunkte gesammelt. Er kommt auf einen Schnitt von 1,67 Zähler pro Runde – das sind bereits 15 mehr (33,3 Prozent) als Brett Cameron und Ryan Hayes auf den Rängen neun und zehn.
  • Olten wendet 0:2: Der EHC Olten liegt nach etwas mehr als zehn Minuten sogar mit 0:2 Toren gegen die GCK Lions zurück. Doch zuletzt gewinnt die Mannschaft von Trainer Chris Bartolone gleich mit 5:2.
  • HCC mit 2 Toren in letzten 77 Sekunden: Die EVZ Academy hält beim HC La Chaux-de-Fonds bis kurz vor Schluss mit einem 0:1-Rückstand noch vieles offen. Als die jungen Innerschweizer den Anschluss ohne Torhüter zu holen versuchen gelingt den Romands 77 Sekunden vor Schluss ein erster Schuss ins leere Tor – und 11 Sekunden vor Schluss der zweite.
  • SCL gegen gleiche Gegner: Diese Runde lief somit gegen die spielfreien SC Langenthal und EHC Kloten, da die Konkurrenten alle punkteten. Doch der SCL kann nun in den drei nächsten Runden gegen die gleichen Mannschaften antreten: Die Ticino Rockets (28. Dezember), die EVZ Academy (30. Dezember) und anschliessend den EHC Winterthur (4. Januar).

Und dies ist das Team der Runde:

Tomas Dolana
(EHC Visp)  
Philip-Michael Devos
(HC Ajoie)  
Cason Hohmann
(EHC Olten)
     
Jordane Hauert
(HC Ajoie)  
  Uinter Guerra
(EHC Winterthur)  
     
  Christophe Bays
(HC La Chaux-de-Fonds)  
 
Fankurve des EHC Olten (Bild: zweiteliga.org).

Kloten mit Zehn-Tore-Show in Zug

Fast 900 Zuschauer – so viele wie selten – lockte der EHC Kloten bei seinem Auswärts-Auftritt in die BossardArena nach Zug. Die EVZ Academy, welche den SC Langenthal aus dem Schweizer-Cup warf, machte dem Absteiger das Leben schwer: Zur Spielmitte gelang dem Team von Jason O’Leary nach einer 3:1-Führung für die Zürcher, der Ausgleich durch den aufstrebenden Sven Leuenberger, der bereits seinen dritten Saisontreffer feierte. Zuletzt aber setzte sich der Liga-Krösus und Meisterschafts-Favorit durch.

Sogar noch ein Tor mehr zeigten der EHC Visp und der EHC Winterthur beim 6:5-Triumph der Walliser den 2367 Fans in der Litternahalle und auch in Olten waren siebenTore zu sehen (7:0 gegen die Ticino Rockets); gleich viele wie bei GCK Lions gegen den HC La Chaux-de-Fonds (3:4). Dagegen geizten am Vortag der HC Ajoie und der HC Thurgau (2:1).

 

Und dies ist das Team der Runde:

Kevin Bozon

(EHC Winterthur)

Timothy Coffmann

(HC La Chaux-de-Fonds)

Tomas Dolana

(EHC Visp)

     
Tim Bucher

(EHC Olten)

  Philippe Seydoux

(EHC Kloten)

     
  Dominic Nyffeler

(HC Ajoie)

 

 

HCT schockt Olten – SCL verliert Captain Tschannen

Volle 14 Sekunden konnte die EVZ Academy den SC Rapperswil-Jona Lakers standhalten, dann erzielte Dion Knelsen das Game-Winning-Goal. Die jungen Innerschweizer konnten dem Meisterschaftsfavoriten nichts Gleichwertiges entgegensetzen. Im Startabschnitt, welches mit 4:0-Toren endete, lautete das Schussverhältnis 14:2. Zuletzt siegten die St. Galler mit 7:0-Toren.

Eine bittere Niederlage steckte der Qualifikationszweite SC Langenthal ein. Während Captain Stefan Tschannen in der dritten Minute verletzt am Boden lag, traf Fernando Heynen zur 1:0-Führung für die Walliser. Somit war die Parade-Linie des SCL nur während 62 Minuten intakt; Jeff Campbell war nach einer Verletzungspause, die sich auf über 30 Spieltage erstreckte, in der letzten Partie der Quali zurückgekehrt … Visp setzte sich mit 5:2-Toren durch.

Der HC Thurgau schockt den EHC Olten und nimmt diesem trotz einer (nur kurz währenden) Führung den Playoff-Heimvorteil ab. Allerdings täuscht in diesem Falle die Kluft zwischen Rang drei und sechs: Noch in den letzten Tagen der Quali hätte Thurgau auf drei vorstossen und Olten auf sechs zurückfallen können; in dieser Serie dürfte es noch eng und spannend werden.

Der Mann der Runde dürfte Philip-Michael Devos sein. Er lieferte gleich drei Tore beim 5:1-Auswärtssieg seines HC Ajoie beim HC La Chaux-de-Fonds.

 

Und dies ist das Team der Runde:

Tomas Dolana

(EHC Visp)

Philip-Michael Devos

(HC Ajoie)

Jared Aulin

(SC Rapperswil-Jona Lakers)

     
Simon Seiler

(HC Thurgau)

  Cyrill Geyer

(SC Rapperswil-Jona Lakers)

     
  Janick Schwendener

(HC Thurgau)

 

 

EHC Winterthur jetzt Leader – Lions Jari Allevi im Team der Runde

Was für eine Runde für Joel Steinauer vom EHC Winterthur – er erfreut sich beim 2:0-Sieg für seine Mannschaft sowohl über einen Assist-Punkt und gleichzeitig gehört er zur einzigen Verteidigung der Runde, die «zu Null» gewinnt.

Und was für ein Saisonstart für die junge Zürcher Equipe: Trainer Michel Zeiter sagte im Vorfeld, dass das Saisonziel ist, möglichst lange um den Einzug in die Playoffs mitkämpfen zu können. Derzeit, nach neun Runden, wird dieses Vorhaben vom Leader-Thron aus gefochten … Die letzten drei Spiele wurden in Serie gewonnen, auswärts in Olten sowie daheim gegen Red Ice und Thurgau.

Der SC Langenthal festigt seine Position im vorderen Mittelfeld mit zwei wichtigen Punkten gegen den amtierenden NLB-Meister HC Ajoie. Liga-Topskorer Jeff Campbell war an den beiden ersten Treffern zur 2:0-Führung für das Berner Team beteiligt.

Weiterhin im Mittelfeld hält sich die EVZ Academy, die Zuger lassen mit einem 4:3-Sieg über die Rapperswil-Jona Lakers aufhorchen, die St. Galler sind noch nicht wunschgemäss in der Saison unterwegs.

Über den Strich schieben sich die GCK Lions, die sich überraschend beim eigentlich heimstarken HC La Chaux-de-Fonds durchsetzen. Zu den Baumeistern des Erfolgs gehört Jari Allevi, der zweimal ein wichtiges Tor erzielte. Er lieferte jeweils einen Anschlusstreffer (zum 2:3 und 3:4) und sorgt dafür, dass die Lions zuletzt zwei Punkte aus dem Neuenburger Jura mitnahmen.

Nach vier Niederlagen in Serie kehrt der EHC Visp beim Sieg über die Ticino Rockets auf die Siegesstrasse zurück.

Tomas Dolana

(EHC Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

Jeff Campbell

(SC Langenthal)

Logo_SC_Langenthal

Jari Allevi

(GCK Lions)

231px-Logo_GCK_Lions.svg

     
Joel Steinauer

(EHC Winterthur)

EHC_Winterthur

  Mike Küng

(EVZ Academy)

evz-academy

     
  Matthias Schoder

(EHC Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

 

 

Robin Leblanc im Team der Runde

Der HC La Chaux-de-Fonds ist weiter im Vorwärtsdrang. Gleich mit 5:0 wird der EHC Winterthur abgefertigt, der nach dem Sieg der GCK Lions über den SC Langenthal neues Schlusslicht ist. Mit zwei Toren und einem Assist gehört Robin Leblanc zu den überragenden Spielern des Teams aus dem Neuenburger Jura.

Ebenfalls eine überragende Partie zeigte Marco Truttmann, der an allen vier Toren der Oltner im Spitzenspiel gegen die Rapperswil Jona Lakers an allen Toren beteiligt war – prinzipiell liegt er auf der Position des rechten Flügels gleichauf, die Wahl war sehr schwer.

Der SC Langenthal verlor erstmals wieder nach sechs Siegen in Serie. Die GCK Lions sind zuletzt erstarkt: Das Farmteam des ZSC konnte zuletzt fünf der letzten neun Spiele für sich entscheiden.

Kräftig abgeräumt beim EHC Visp hat unter anderem Tomas Dolana, dank dem 6:4 gegen den HC Thurgau sind die Walliser, die erstmals unter Gil Montandon an der Bande antraten, gemeinsam mit dem SCL das Team, das bislang am meisten Tore produziert hat.

Tomas Dolana (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

Alain Brunold (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

Robin Leblanc (HCC)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

Jordane Hauert (Ajoie)

Logo_HC_Ajoie

Patrick Zubler (HCC)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

Matthias Mischler (Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

Die Frage ist, wie der SC Langenthal morgen Sonntag auf die Niederlage gegen die Lions reagieren. Erneut steht das Berner Team als Leader einem Zürcher-Club gegenüber, der unter dem Strich liegt.