HC Thurgau und EHC Olten entkommen Pre-Playoffs EHC Visp und HCC müssen durch die Mühle

Der HC Thurgau und der EHC Olten entkommen beide am 46. und letzten Tag der Qualifikation den Pre-Playoffs – während der EHC Visp und der HC La Chaux-de-Fonds nicht um diese herumkommen und dort auf die Ticino Rockets (Visp) sowie die GCK Lions (HCC) treffen. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten Qualisieger: Der EHC Kloten darf sich nach dem 4:3-Erfolg gegen den HC La Chaux-de-Fonds. Der HCC liegt bald 0:3 zurück, kann dann aber aufholen doch dann schiesst Robin Figren den EHCK zum Qualisieg und den HCC in die Pre-Playoffs.
  • HC Thurgau siegt in Verlängerung: Der HC Thurgau und der EHC Olten kämpften im Direktduell gegen die Pre-Playoffs, dank Schützenhilfe blieben beide in der «rettenden» Top-6, der HCT setzte sich im Penaltyschiessen durch.
  • HC Ajoie verpasst Qualisieg: Aus eigener Kraft hätte der HC Ajoie – bei einem Sieg nach 60 Minuten – den Qualisieg noch einfahren können, mit dem Sieg nach dem Penaltyschiessen ist es nun der zweite Rang geworden.
  • Drei bedeutungslose Spiele – SC Langenthal, GCK Lions und Ticino Rockes gewinnen zum Schluss: Im bedeutungslosen Spiel gegen den HC Sierre gewinnt der SC Langenthal mit 2:1-Toren und trifft nun im Playoff-Viertelfinale auf den HC Thurgau. Die GCK Lions triumphieren über die EVZ Academy (3:1) und die Ticino Rockets über den EHC Winterthur (7:3)
  • Die besten Skorer: 1. Jonathan Hazen (HC Ajoie 41 Tore /40 Assists /81 Punkte). 2. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 27 Tore/ 52 Assists/ 79 Punkte). 3.Guillaume Asselin (HC Sierre, 25/41/66). 4. Arnaud Montandon (HC Sierre 36/28/64). 5. Eric Faille (16/46/62). 6. Robin Figren (EHC Kloten 29/31/60). 7. Gary Nunn (EHC Olten 26/33/59). 8. Timothy Coffman (HC La Chaux-de-Fonds 21/32/53). 9. Eero Elo (23/28/51). 10. Riley Brace (EHC Winterthur 18/32/50).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 46 Spiele/102 Punkte. 2. HC Ajoie 46 Spiele/ 102 Punkte. 3. SC Langenthal 46/93. 4. HC Sierre 46/81. 5. EHC Olten 46/69. 6. HC Thurgau 46/68. 7. EHC Visp 46/66. 8. HC La Chaux-de-Fonds 46/65. 9. GCK Lions 46/56. 10. Ticino Rockets 46/51. 11. EVZ Academy 46/43. 12. EHC Winterthur 46/32.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleiben die GCK Lions.
Der HC Thurgau nach einem Sieg (Bild: zweiteliga.org).

EHC Olten, EHC Visp und HC Thurgau in Gefahr – über 100 Strafminuten im Romands-Derby

Mit dem EHC Olten, EHC Visp, HC Thurgau und dem HC La Chaux-de-Fonds kämpfen vier Teams um die Playoff-Ränge fünf und sechs sowie gegen die Pre-Playoff-Plätze sieben und acht. Der HC Ajoie liefert sich beim 5:2-Sieg über den HC La Chaux-de-Fonds einen Fight mit über 100 Strafminuten. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Mark Van Guilder trifft doppelt für EHC Visp: Mark Van Guilder trifft doppelt für den EHC Visp, sein Team gewinnt in der Verlängerung gegen den EHC Olten, der nun in den beiden letzten Qualifikationsrunden gegen die Pre-Playoffs kämpfen muss.
  • Marc Kämpf mit Hattrick für SC Langenthal: Marc Kämpf führt den SC Langenthal mit einem Hattrick zum 7:1-Sieg über die GCK Lions und zum sechsten Erfolg in Serie.
  • EHC Kloten gewinnt auch gegen HCT: Der EHC Kloten gewinnt zum fünften Mal in den letzten sechs Spielen, diesmal mit 2:0-Toren gegen den HC Thurgau.
  • Über 100 Strafminuten im Romands-Derby: Der HC Ajoie (kämpft um Rang 1) und der HC La Chaux-de-Fonds (kämpft gegen Pre-Playoffs) liefern sich einen harten Fight mit total 103 Strafminuten; der HC Ajoie entscheidet das Duell mit 5:2-Toren für sich.
  • Yves Müller mit 700. Pflichtspiel: SCL-Verteidiger Yves Müller wurde für sein 700. Pflichtspiel in den beiden höchsten Spielklassen inklusive Cup geehrt.
  • HC Sierre mit deutlichem Erfolg: Gleich mit 8:1-Toren kantert der HC Sierre den EHC Winterthur nieder – Arnaud Montandon liefert vier Punkte (2 Tore und 2 Assists).
  • Ticino Rockets auf Pre-Playoff-Rang: Die Ticino Rockets gewinnen mit 1:0-Toren gegen die EVZ Academy und stehen damit auf einem Pre-Playoff-Rang.
  • Die besten Skorer: 1. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 26 Tore/ 52 Assists/ 78 Punkte). 2. Jonathan Hazen (HC Ajoie 39 Tore /37 Assists /76 Punkte). 3.Guillaume Asselin (HC Sierre, 25/41/66). 4. Arnaud Montandon (HC Sierre 35/28/63). 5. Eric Faille (16/44/60). 6. Robin Figren (EHC Kloten 27/30/57). 7. Gary Nunn (EHC Olten 25/28/53). 8. Timothy Coffman (HC La Chaux-de-Fonds 21/32/53). 9. Eero Elo (22/28/50). 10. Riley Brace (EHC Winterthur 18/32/50).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 44 Spiele/97 Punkte. 2. HC Ajoie 44 Spiele/ 97 Punkte. 3. SC Langenthal 44/90. 4. HC Sierre 44/78. 5. HC Thurgau 44/66. 6. EHC Visp 44/65. 7. EHC Olten 44/65. 8. HC La Chaux-de-Fonds 44/65. 9. GCK Lions 44/50. 10. Ticino Rockets 44/45. 11. EVZ Academy 44/42. 12. EHC Winterthur 44/32.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der EHC Visp.
HC Thurgau gegen den SC Langenthal (Bild: zweiteliga.org).

EHC Olten mit Wende gegen EHC Winterthur – HC Sierre mit Motandon-Festspielen

Von der 6. bis zur 48. Minute führte der EHC Winterhur gegen den EHC Olten, dann schafften die Solothurner die Wende. Der SC Langenthal verliert nachdem die Brüder Maxime und Arnaud Montandon in den Schlussminuten den Match entscheiden. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten diesmal deutlich: Der EHC Kloten gewinnt mit 7:0-Toren gegen die EVZ Academy, Robin Figren und Niki Altorfer treffen doppelt. Am vorangegangenen Spieltag hatte das Team aus der Flughafenstadt «nur» mit 5:4-Toren gegen die EVZ Academy gewonnen.
  • EHC Olten mit Wende: Der EHC Winterthur führte von der 6. bis zur 48. Minute, dann gelang die Wende und der EHCO holte drei Punkte gegen Winterthur.
  • HC Sierre besiegt SC Langenthal mit Montandon-Festspielen: Bis zur 56. Minute steht es zwischen dem HC Sierre und dem SC Langenthal 0:0, dann trifft zunächst Sierre-Captain Maxime Montandon und anschliessend sein Bruder Arnaud Montandon.
  • Timothy Coffman schiesst HCC zum Sieg: Timothy Coffman schiesst den HC La Chaux-de-Fonds mit zwei Toren zum 4:1-Sieg über die Ticino Rockets.
  • Die Corona-Lage in der Swiss League: Anzahl Fälle: Total: 83 (sowie «mehrere» bei EHC Kloten): HC Ajoie (14), EHC Kloten (1 sowie in einem zweiten Fall «mehrere»), HC La Chaux-de-Fonds (16), SC Langenthal (3), GCK Lions (2), EHC Olten (1), HC Sierre (5), HC Thurgau (13), Ticino Rockets (3), EHC Visp (6). EHC Winterthur (3). EVZ Academy (16). Betroffen von Spielverschiebung wegen eigener Quarantäne: Total 50: HC Ajoie: 9. HC La Chaux-de-Fonds 4. GCK Lions: 3. EHC Kloten: 3. SC Langenthal: 2. EHC Olten: 3. HC Sierre: 3. HC Thurgau: 6. Ticino Rockets: 4. EHC Visp: 5. EHC Winterthur: 4. EVZ Academy: 5. Betroffen von Spielverschiebung aufgrund des Gegners: Total: 50. HC Ajoie: 3. GCK Lions: 3. HC La Chaux-de-Fonds: 4. EHC Kloten: 6. SC Langenthal: 7. EHC Olten: 4. HC Sierre: 7. Ticino Rockets: 3. HC Thurgau: 4. EHC Visp: 3. EHC Winterthur: 3. EVZ Academy: 4.
  • Die besten Skorer: 1. Robin Figren (EHC Kloten 21 Tore/16 Assists /37 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 13/22/35). 3. Arnaud Montandon (HC Sierre 17/17/34). 4. Riley Brace (EHC Winterthur 15/18/33). 5. Vincenzo Küng (SC Langenthal 11/21/32). 6. Eric Faille (EHC Kloten 3/28/31). 7. Stefan Tschannen (8/22/30). 8. Jonathan Hazen (HC Ajoie 15/14/29). 9. Eero Elo (13/16/29). 10. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 12/17/29).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 23 Spiele/54 Punkte. 2. SC Langenthal 24/46. 3. EHC Olten 23/41. 4. HC Sierre 22/40. 5. HC Ajoie 15/36. 6. HC Thurgau 23/36. 7. HC La Chaux-de-Fonds 23/32. 8. GCK Lions 23/31. 9. EVZ Academy 25/25. 10. EHC Visp 21/24. 11. EHC Winterthur 24/20. 12. Ticino Rockets 24/30.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der EHC Olten.
V.l.n.r.: Maxime, Arnaud und Gil Montandon (Bild: zweiteliga.org).

Ticino Rockets besiegen Leader HC Thurgau – Farmteam-Aufstand: HC Sierre und GCK Lions siegen ebenfalls

Die Ticino Rockets ringen Leader HC Thurgau mit 5:2-Toren nieder, während die GCK Lions den HC La Chaux-de-Fonds bezwingen und der HC Sierre (das Farmteam von Servette) den EHC Olten besiegt – der Aufstand der Farmteams! Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Ticino Rockets besiegen Leader HC Thurgau: Die Ticino Rockets besiegen Leader HC Thurgau mit 5:2-Toren. Emilijus Krakauskas liefert hierbei zwei Tore und ein Assist.
  • GCK Lions ringen HC La Chaux-de-Fonds nieder: Trotz zweimaligem Rückstand gewinnen die GCK Lions mit 4:3-Toren über den HC La Chaux-de-Fonds. Topskorer Pius Suter steuert seinen dritten Assist der Saison bei.
  • HC Sierre schlägt EHC Olten: Auch beim Duell zwischen dem EHC Olten und dem HC Sierre setzt sich das Farmteam durch: Arnaud Montandon steuert dabei seine Saisontore drei und vier bei und sein Bruder Maxim seinen dritten Treffer der laufenden Spielzeit.
  • SC Langenthal bodigt Farmteam mit 7:0: Die EVZ Academy ist das einzige Farmteam, das am heutigen Abend nicht drei Punkte holt: Der SC Langenthal gewinnt gleich mit 7:0. Robin Nyffeler schiesst bereits nach 91 Sekunden das Game-Winning-Goal, Eero Elo liefert einen Hattrick und Captain Stefan Tschannen (1 Tor und 3 Assists) drei Punkte und Fabio Kläy drei Assists.
  • EHC Winterthur gewinnt beim EHC Visp: Der EHC Winterthur setzt sich beim EHC Visp mit 4:3-Toren durch (und kassiert zwischenzeitlich dreimal den Ausgleichstreffer). Riley Brace trifft doppelt und bleibt Liga-Topskorer.
  • Die besten Skorer: 1. Riley Brace (EHC Winterthur 7 Tore/8 Assists/15 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 4/10/14). 3. Zack Torquato (EHC Winterthur 5/7/12). 4. Frantisek Rehak (HC Thurgau 4/5/9). 5. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 3/6/9). 6. Maxime Montandon (HC Sierre 3/6/9). 7. Garry Nunn (EHC Olten 3/6/9). 8. Arnaud Montandon (HC Sierre 4/3/7).
  • Die Tabelle: 1. HC Sierre 6 Spiele/13 Punkte. 2. HC Thurgau 6/13.3. HC Ajoie 4/10. 4. HC La Chaux-de-Fonds 6/10. 5. EHC Kloten 5/9. 6. Ticino Rockets 6/9. 7. EHC Winterthur 6/8. 8. EHC Visp 6/8. 9. EHC Olten 6/8. 10. GCK Lions 6/7. 11. SC Langenthal 5/6. 12. EVZ Academy 6/1.
Blick in die PdG Biasca, dem Stadion der Ticino Rockets (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten nach Sieg über EHC Olten neuer Leader – Montandon-Abend in Visp

Der EHC Kloten bezwingt den EHC Olten mit 4:2-Toren und übernimmt die Tabellenführung. Arnaud und Maxime Montandon schiessen den HC Sierre zum 5:4-Auswärtssieg im Derby. Der HC Thurgau holt einen Auswärtspunkt beim HC La Chaux-de-Fonds. Noch keine zwei Vollrunden sind gespielt und schon hat jedes Team mindestens einen Punkt. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Robin Figren schiesst EHC Kloten zum Sieg über EHC Olten: Vergeblich führt der EHC Olten nach einem Drittel mit 1:0 gegen den EHC Kloten. Robin Figren leitet mit zwei Toren die Wende ein – zuletzt gewinnt das Team aus der Flughafenstadt mit 4:2-Toren.
  • Montandon-Abend in Visp: Zweimal führte der EHC Visp zuhause gegen den HC Sierre. Doch Arnaud Montandon (2 Tore) und sein Bruder Maxime Montandon (1 Tor) sorgten für den Sieg des HC Sierre – die beiden anderen Tore bereitete Maxime Montandon vor.
  • HC Thurgau mit Auswärtspunkt nach 0:2-Rückstand: Der HC Thurgau liegt 0:2 beim HC La Chaux-de-Fonds zurück, doch Adam Rundqvist und Frantisek Rehak schiessen die Ostschweizer in die Verlängerung – diese geht zwar verloren, doch der HCT fährt zumindest mit einem Auswärtspunkt nach Hause.
  • Zack Torquato schiesst EHC Winterthur zum Sieg: Der EHC Winterthur setzt sich in der Verlängerung gegen die EVZ Academy durch. An drei der vier Toren ist Zack Torquato beteiligt, zweimal als Torschütze.
  • GCK Lions verlieren gegen Ticino Rockets nach Penalties: Die Ticino Rockets bezwingen die GCK Lions, das Farmteam der ZSC Lions mit 5:4-Toren.
  • Keiner ohne Punkte: Noch nicht alle Teams haben überhaupt erst zwei Runden gespielt. Dennoch ist keine Mannschaft mehr ohne Punkte.
  • Die besten Skorer: 1. Zack Torquato (EHC Winterthur 3 Tore/2 Assists/5 Punkte). 2. Riley Brace (EHC Winterthur 2/3/5). 3. Fabian Haberstich (EHC Visp 3/1/4). 4. Robin Figren (EHC Kloten 3/0/3).  5. Patric Hofstettler (EHC Visp 2/1/3), Mark Van Guiler (EHC Visp 2/1/3) und Loic Vedova (Ticino Rockets 2/1/3).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 2 Spiele/6 Punkte. 2. HC Thurgau 2/4. 3. SC Langenthal 1/3. 4. HC Sierre 2/3. 5. EHC Visp 2/3. 6. Ticino Rockets 2/3. 7. HC La Chaux-de-Fonds 2/3. 8. HC Ajoie 1/2. 9. EHC Olten 2/2. 10. EHC Winterthur 2/2. 11. GCK Lions 2/1. 12. EVZ Academy 2/1.
V.l.n.r.: Maxime, Arnaud und Gil Montandon (Bild: zweiteliga.org).

Dario Kummer sichert SC Langenthal den Sieg – Robin Figren jenen des EHC Kloten

Der SC Langenthal sichert den Sieg in der letzten Minute, der EHC Kloten seinen in der zweitletzten. Die jüngste Runde ist terminlich geteilt: Heute standen alle drei Farmteams auf dem Eis – allesamt machten sie ihren Gegnern das Leben schwer. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Späte Siegessicherungen: Der SC Langenthal sichert seinen Sieg neun Sekunden vor Schluss, der EHC Kloten den seinen 68 Sekunden vor dem Ende … und er der HC Sierre entscheidet seine Partie mit dem zehnten Penalty.
  • Ramon Knellwolf trifft doppelt für EHC Kloten: Ramon Knellwolf schiesst das 2:0 sowie das 3:0 für den EHC Kloten – zuletzt gewinnt seine Mannschaft mit 6:4-Toren gegen die EVZ Academy.
  • Flinker Füglister: Jeffrey Füglister sitzt zur Mitte des Schlussdrittels auf der Strafbank … kaum ist er zurück auf dem Eis trifft er zum 5:3 für den EHC Kloten. Wenig später sitzt er erneut draussen … und muss zuschauen, wie Andreas Döpfner auf 4:5 verkürzt.
  • Dario Kummer sichert SC Langenthal-Sieg: Zuerst führen die Ticino Rockets in der Eishalle Schoren. Zuletzt setzt sich der SC Langenthal aber mit 3:1-Toren durch. Den Sieg sichert Dario Kummer mit einem Treffer ins leere Gehäuse.
  • HC Sierre gewinnt im Penaltyschiessen: Erst im Penaltyschiessen kann sich der HC Sierre gegen die GCK Lions durchsetzen. Arnaud Montandon verwertete den zehnten Penalty, womit sowohl Shoot-out wie auch das Spiel mit 2:1 endeten.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist zum mittlerweile achten Mal in Folge der EHC Kloten.

Daniel Gerber

Dario Kummer (Bild: zweiteliga.org).

Montandon-Festspiele – und EHC Kloten verpasst Rang 1 wegen Pleite gegen EHC Olten

Arnaud und Maxime Montandon ringen mit Sierre den Playoff-Finalisten der letzten Saison nieder. Und er EHC Kloten verpasst nach happiger Heim-Pleite gegen den EHC Olten den Sprung auf den Leader-Thron. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Visp ringt SCL nieder: Der EHC Visp ringt einen ersatzgeschwächten SC Langenthal nieder (Joey Benik und Captain Stefan Tschannen fehlten von Beginn und Andrew Clark nach weniger als zwei Minuten). Obschon Youngster Robin Nyffeler zwei Tore für den SCL gelangen, konnten sich die Walliser frei entfalten: Mark Van Guilder (2/1), Troy Josephs (0/3) und Luca Camperchioli (1/2) waren an je drei Toren beteiligt, beim 7:2-Sieg der Heimmannschaft.
  • Kloten verpasst Sprung an Spitze: Weil der HC Ajoie bei den Ticino Rockets strauchelte, hätte Kloten Rang 1 übernehmen können. Doch durch eine 2:7-Pleite daheim gegen den EHC Olten blieb den Zürchern dieser Schritt verwehrt: Gleich sieben verschiedene Torschützen reihten sich in die Skorerliste des Teams aus der Dreitannenstadt ein.
  • Lange Serie: Der EHC Olten siegte zum siebten Mal in Serie, der EHCO ist die Mannschaft, mit der längsten aktiven Siegesserie der Liga.
  • Winterthur verpasst Sprung über Strich: Der EHC Winterthur schiesst zwar nach einem 0:3-Rückstand gegen die EVZ Academy noch zwei Tore (zwei Assists durch Thibaut Monnet); das zweite bei 59:59 Minuten – dadurch bleibt den Zürchern der Sprung über den Strich verwehrt.
  • Montandon Festspiele: Der HC Sierre siegte auswärts beim HC La Chaux-de-Fonds, dem Playoff-Finalisten der vergangenen Saison in der Verlängerung. Die Brüder Arnaud und Maxime Montandon (ihr Vater ist Gil Montandon der für den SC Bern und Fribourg-Gottéron stürmte) gaben den Ton an: Arnaud Montandon steuerte beim 4:3-Erfolg ein Tor und zwei Assists bei, während sein Bruder und Team-Captain Maxime Montandon einen Treffer und einen Assist beisteuerte. Die beiden anderen Tore lieferte mit Goran Bezina einer der (im Moment noch) wenigen Schweizer, mit Vergangenheit in der Kontinental Hockey League (KHL).
  • Alex Reinhard schafft den Coup: Alex Reinhard, Trainer der Ticino Rockets schafft den Coup: Mit dem Schlusslicht aus dem Tessin bezwingt er den Leader aus dem Jura: Zu den Leistungsträgern im Team gehörte Dario Meyer (von Davos ausgeliehen). Dario Meyer traf zum 1:0 und bereitete das 3:0 vor, zuletzt siegten die Rockets mit 3:2.
  • HC Thurgau bleibt in Top-4: Der Playoff-Halbfinalist der vergangenen Saison bleibt weiterhin in der Top-4; dies durch einen 4:3-Erfolg über die GCK Lions in der Verlängerung. Niki Altorfer traft für den HCT in der 63. Minute zum Sieg.

Daniel Gerber

V.l.n.r.: Maxime, Arnaud und Gil Montandon (Bild: zweiteliga.org).

HCC ringt Kloten nieder – SCL mit fünftem Sieg in Serie

Der EHC Kloten vergibt beim HC La Chaux-de-Fonds drei Führungstore. Und der SC Langenthal gewinnt zum fünften Mal in Serie. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Eine Woche, neun Punkte: Der SC Langenthal gewinnt zum fünften Mal in Serie, in der laufenden Woche holt die Mannschaft von Trainer Jeff Campbell in drei Spielen neun Zähler. Gegen die Ticino Rockets sorgen Verteidiger Yves Müller und Stürmer Fabio Kläy mit je zwei Punkten für den Unterschied.
  • Die Sache mit der Effizienz: 31:29 Schüsse errechneten die Statistiker in der Partie HC Thurgau gegen den EHC Visp. Über die Chancenverwertung erfreuen sich die Walliser mehr als die Mannschaft aus Weinfelden: Visp gewinnt gleich mit 7:0-Toren.
  • Kloten vergibt 3 Führungstore: Der EHC Kloten führt beim HC La Chaux-de-Fonds mit 2:0 und 3:1 Toren, muss sich zuletzt aber mit 4:5-Toren geschlagen geben.
  • Enger Fight: Der EHC Olten führt zwar mit 2:0 beim HC Sierre, doch dann wird es eng: Die Walliser nehmen den Goalie raus und prompt verkürzt Arnaud Montandon auf 1:2. Doch als Sierre den Torhüter erneut an die Bande beordert, gelingt Olten der Sieg-Treffer.
  • Keine Chance: Der EHC Winterthur verliert zum fünften Mal in Serie, nachdem drei der ersten vier Matches zum Saisonstart siegreich gestaltet werden konnten. Gegen den HC Ajoie erfolgt eine empfindliche 1:7-Pleite.
  • Academy mit Wende: Die EVZ Academy liegt zweimal gegen die GCK Lions in Rückstand. Beide Male gelingt der Ausgleich – dann bringt Livio Langenegger die Zentralschweizer auf Siegeskurs (2:4 Endstand).

Daniel Gerber

Der HC La Chaux-de-Fonds beim Einlauf (Bild: zweiteliga.org).

Warum der SC Langenthal bereits als Meister feststeht

Ex-SCL-Spieler Arnaud Montandon schiesst den HC Ajoie zum Sieg über seinen Ex-Club. Lange führte Langenthal 1:0, ehe die Jurassier das Spiel in den letzten neuen Minuten wendeten. Montandon lieferte das Game-Winning-Goal. Doch er schoss nicht nur sein Team zum Sieg, sondern den SCL zum Meistertitel, sofern diese mathematische Gleichung weiterhin stimmen sollte: Wo Mathematik im Spiel ist, ist ein Algorithmus nicht weit. Und anhand eines solchen hat «zweiteliga.org» nun festgestellt, weshalb der SC Langenthal bereits jetzt als Meister feststeht. Die Mannschaft pflegt a) nur an einem 13. Monatstag und b) nur auswärts zu verlieren:

 

SCL-Niederlage Nr. 1: 13. September 2017 in Olten.

SCL-Niederlage Nr. 2: 13. Oktober 2017 beim HC Ajoie.

 

Alle anderen Spiele wurden gewonnen. Geht es nach diesem mathematischen System weiter, ist dem SCL der Titel nicht mehr zu nehmen. Denn am 13. November ist das Team von Per Hanberg ebenso spielfrei wie am 13. Dezember und dem 13. Januar. Am 13. Februar folgt erst die nächste Niederlage (da das Spiel auswärts, beim EHC Visp, stattfindet). Eine weitere Pleite dürfte aber bereits nicht mehr folgen, da sowohl der 13. März wie auch der 13. April spielfreie Daten sind. Diese Theorie zeigt bereits eine gewisse Hieb- und Stichfestigkeit, da sie auf mittlerweile einen vollen Monat Praxistauglichkeit blickt.

Die SC Rapperswil-Jona Lakers siegen zum siebten Mal in Serie (7:0 über die GCK Lions) und der EHC Winterthur verliert zum siebten Mal in Serie (3:4 nach Penaltys gegen Thurgau). Winterthur konnte allerdings bei diesen sieben Niederlagen insgesamt fünfmal Punkten.

Olten gewinnt erneut und liegt mittlerweile, nach dem 2:1-Sieg in Visp, auf dem dritten Rang.

Im Duell der Farmteams siegt die EVZ Academy mit 5:2 gegen die Ticino Rockets.

 

Anbei das Team der Runde:

Tim Wieser

(EHC Winterthur)

Arnaud Montandon

(HC Ajoie)

Cedric Hüsler

(SC Rapperswil-Jona Lakers)

Fabian Maier

(SC Rapperswil-Jona Lakers)

Mike Küng

(HC Thurgau)

Matthias Mischler

(EHC Olten)

 

Ajoie gegen SCL mit Psycho-Krieg im Playoff-Halbfinale

Der HC Ajoie versucht den SC Langenthal mit einem Psychospiel zu destabilisieren, doch dies wird zu einem gigantischen Eigentor.

Der Reihe nach: Gegenüber «zweiteliga.org» will Arnaud Montandon gestern Abend partout keine Stellung nehmen, wo er den nächste Saison spielen würde. Jetzt ist klar weshalb. Er wechselt zum Halbfinal-Konkurrenten HC Ajoie.

Während Montandon diskret – und in einer solchen Situation absolut korrekt – schwieg, nutzt Ajoie genau diesen Wechsel um in die Offensive neben dem Eis zu gehen. Um den SCL zu destabilisieren veröffentlichen die Jurassier ausgerechnet nach der zermürbenden Niederlage die Transfermeldung – Ajoie lag 5:2 vorne, musste sich aber 6:7 in der Verlängerung geschlagen geben. Brisant: Montandon ist an drei Toren beteiligt, unter anderem schiesst er den siebten Treffer für das Berner Team.

Doch die Transfermeldung wird zum Bumerang: Das stets vorzüglich über den SCL orientierte Online-Medium «desktopstories.ch» reagiert umgehend mit einer packenden Sensationsmeldung, die der HC Ajoie nur all zu gerne unter Verschluss gehalten hätte: Dominic Nyffeler, bisher bei Olten engagiert, wechselt auf nächste Saison in die Nordwestschweiz. Einer der beiden Torhüter Elien Paupe oder Ludovic Waeber muss also über die Klinge springen. Und so wird aus dem Destabilisierungsversuch ein Bumerang, der – da es um das Goalie-Duo geht – umgehend im eigenen Tor landen könnte …

V.l.n.r.: Maxime, Arnaud und Gil Montandon (Bild: zweiteliga.org).