EHC Kloten führt EHC Olten erste Pleite nach 60 Minuten bei – SCL bleibt auf Siegesstrasse

Der EHC Kloten bezwingt den EHC Olten erneut – diesmal nach 60 Minuten. Zum ersten Mal in der laufenden Saison verliert der EHCO nach 60 Minuten; als letztes Team der Liga. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Olten mit erster Pleite nach 60 Minuten: In der laufenden Saison muss sich der EHC Olten nur gegen den EHC Kloten geschlagen geben – und zum ersten Mal überhaupt nach 60 Minuten. Zwar brachte Joel Scheidegger den EHC Olten 1:0 in Führung. Doch Marc Marchon sorgte mit zwei Toren schliesslich für den 3:1-Erfolg der Zürcher.
  • SC Langenthal schiesst 6 Tore und gewinnt 4:3 nach Penalties: Der HC Thurgau lässt sich nicht abschütteln, auch wenn der SC Langenthal dreimal in Führung geht, unter anderem trifft Noah Fuss doppelt für den SCL. Doch auch für den HC Thurgau ist «Langenthal» aktiv. Zwei Tore stammen nämlich von Ian Derungs, dem erfolgreichsten Torschützen der Liga, der letzte Saison noch für den SCL spielte. Und im Penaltyschiessen eröffnete der langjährige Ex-SCL-Stürmer Dominic Hobi das Skore. Somit erzielte der SCL «gefühlte» sechs Tore.
  • Linus Klasen macht den Unterschied für den EHC Visp: Mit einem Tor und zwei Assists gehört Linus Klasen zu den Baumeistern beim 5:1-Sieg seines EHC Visp über die EVZ Academy.
  • HC La Chaux-de-Fonds mit 13-Tore-Show: Simon Sterchi liefert drei Assists, Oliver Achermann ein Tor und zwei Zuspiele und Loic In-Albon und Daniel Carbis treffen je doppelt: Der HC La Chaux-de-Fonds zeigt eine packende 8:5-Tore-Show gegen die Ticino Rockets.
  • GCK Lions triumphiert über EHC Winterthur: Die GCK Lions bezwingen den EHC Winterthur mit 2:1-Toren und halten den gegenwärtig direkten Konkurrenten um Rang acht damit auf Distanz.

Ticino Rockets schocken SCL – EHC Olten verliert in Verlängerung

Der SC Langenthal verliert zum ersten Mal überhaupt gegen die Ticino Rockets (im 18. Spiel zwischen den beiden Teams). Der EHC Kloten gewinnt auch das zweite Zürcher-Derby in dieser Woche, während der EHC Olten und der EHC Visp in der Verlängerung verlieren. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten gewinnt auch zweites Derby: Nach dem 6:0-Erfolg im Zürcher-Derby gegen den EHC Winterthur gewinnt der EHC Kloten nun auch gegen die GCK Lions mit 3:2-Toren. Zweimal gelingt dem ZSC-Farmteam der Anschlusstreffer.
  • HC Ajoie mit Blitz-Wende gegen EHC Olten: Als Garry Nunn in der 51. Minute trifft, sieht vieles nach einem Heimsieg für den EHC Olten aus. Doch dann trifft Reto Schmutz für den HC Ajoie zum Ausgleich – Torhüter Tim Wolf hat hierbei einem sechsten Feldspieler Platz gemacht. Philip-Michael Devos sorgte anschliessend für den Entscheid nach 49 Sekunden in der Verlängerung.
  • Eero Elo punktet vergeblich gegen SC Langenthal: Eero Elo liefert für den SC Langenthal ein Assist zum 1:1-Ausgleich sowie das Tor zum 2:2. Letztlich vergeblich: Die Ticino Rockets gewinnen mit 3:2-Toren gegen den SCL. Die bisherigen 17 Vergleiche mit dem Berner Team hatten die Tessiner verloren.
  • Dominic Hobi schiesst HC Thurgau zum Sieg: Dominic Hobi schiesst den HC Thurgau 49 Sekunden bevor das Penalty-Schiessen begonnen hätte, zum 3:2-Erfolg über den EHC Visp. Diesem war zuvor zweimal der Ausgleich gelungen.
  • EVZ Academy trifft früh und spät gegen EHC Winterthur: Die EVZ Academy trifft in der 5. Minute sowie 46 Sekunden vor Schluss gegen den EHC Winterthur zum 2:0-Sieg für das Farmteam vom EV Zug.
  • HC Sierre mit siegt trotz weniger Chancen: 34:28 Schüsse notieren die Statistiker zugunsten für den HC La Chaux-de-Fonds – aber der HC Sierre setzt sich gleich mit 5:1-Toren durch. Die Treffer verteilen sich auf fünf verschiedene Torschützen.
  • Die besten Skorer: 1. Robin Figren (EHC Kloten 19 Tore/14 Assists /33 Punkte). 2. Guillaume Asselin (HC Sierre, 12/20/32). 3. Arnaud Montandon (HC Sierre 14/16/30). 4. Riley Brace (EHC Winterthur 14/16/30). 5. Jonathan Hazen (HC Ajoie 15/14/29). 6. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 12/17/29).  7. Eric Faille (EHC Kloten 2/25/27). 8. Andri Spiller (13/11/24). 9. Vincenzo Küng (SC Langenthal 10/14/24). 10. Zack Torquato (EHC Winterthur 9/15/24).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 19 Spiele/44 Punkte. 2. HC Ajoie 15/36. 3. SC Langenthal 18/36. 4. HC Thurgau 23/36. 5. HC Sierre 18/34. 6. HC La Chaux-de-Fonds 19/26. 7. GCK Lions 20/25. 8. EHC Olten 17/24. 9. EHC Visp 19/23. 10. EVZ Academy 20/21. 11. EHC Winterthur 19/17. 12. Ticino Rockets 19/17.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Sierre.
Blick in die PdG Biasca, dem Stadion der Ticino Rockets (Bild: zweiteliga.org).

SCL erreicht mit drei Doppelschlägen vier Tore – Thurgau in Rücklage

Kein Wiederspruch: Der SC Langenthal liefert drei Doppelschläge und erzielt dabei vier (nicht sechs) Tore. Neben zwei Doppelpackungen glänzt SCL-Keeper Philip Wüthrich mit einem Torhüter-Doppelschlag, nämlich zwei Big-Saves in Folge. Thurgau seinerseits liegt nun gegen La Chaux-de-Fonds in der Serie 1:3 zurück. Ein paar Facts zur Runde:

  • Der Doppelschlag: Innerhalb von 35 Sekunden treffen Robin Leblanc und Pascal Pelletier für den SC Langenthal. Der EHC Olten ist gleich zum Start geschockt.
  • Der Dreifachschlag: Nach nur 12:07 Minuten liegt der HC La Chaux-de-Fonds beim HC Thurgau mit drei Toren vorne: Philip Ahlström, Adam Hasani und Alain Mieville sorgen für einen frühen, stattlichen Vorsprung.
  • Der Doppel-Save: In der 35. Minute stehen einmal Cason Hohmann und einmal Diego Schwarzenbach alleine vor Philip Wüthrich. Beide Male bleibt der junge SCL-Keeper Sieger. Für den EHC Olten ebenfalls ein Doppel«schlag».
  • Der erneute Doppelschlag: Genau in dem Moment wo Olten gegen Langenthal stärker wird, liefert der SCL wieder einen Doppelschlag. Diesmal treffen Simon Sterchi und Brent Kelly innerhalb von 55 Sekunden.
  • Chancenplus für Heimteams: Der SC Langenthal (42:31 Schüsse) wie aucDaniel Carbis, Dominic Hobi, Philip Ahlström, Philip Wüthrich, Robin Leblanc, Pascal Pelletier, Philip Ahlström, Adam Hasani, Alain Mievilleh der HC Thurgau (34:26 Schüsse) zeigen je ein Chancenplus – mit ganz unterschiedlichen Resultaten: 4:1 und 1:5.
  • HCC mit drei SCL-Toren: Für den HC Thurgau treffen mit Daniel Carbis, Dominic Hobi und Philip Ahlström gleich drei ehemalige Langenthaler.
Daniel Carbis (Bild: zweiteliga.org).

4mal 4:3 – nur Olten tanzt aus der Reihe

Knapp schrammte die Swiss League in der aktuellen Runde an einer Verschwörungstheorie vorbei: In sämtlichen Dienstagsspielen lautete das Endergebnis 4:3 – und am Mittwoch führte der EHC Olten nach zwei Dritteln mit dem gleichen Resultat. Marek Zagrapan sorgte dann aber mit seinem Ausgleich in der 54. Minute für den EHC Winterthur dafür, dass nicht auch das fünfte Spiel mit dem gleichen Resultat endet und Oltens Simon Barbero bewerkstelligte in der Verlängerung, dass der EHCO dennoch als Sieger vom Feld geht.

Die andere grosse Geschichte dieser Runde schrieb Dominic Hobi vom HC La Chaux-de-Fonds. 140:57 Minuten war der HCC ohne eigenes Tor, dies wegen zwei 0:4-Niederlagen gegen den EHC Visp und die SC Rapperswil-Jona Lakers. Dominic Hobi war der letzte Torschütze für den HCC, in der 56:18 Minute gegen die GCK Lions und dann, nach 17:15 Minuten in der Begegnung mit dem SC Langenthal, bei seinem 1:1 Ausgleich. Zuletzt setzt sich Langenthal in der Verlängerung mit 4:3 durch.

Die anderen Partien endeten ebenfalls alle mit – aus Sicht des Heimteams – 3:4-Pleiten, dies bei EHC Visp gegen die Ticino Rockets, EVZ Academy gegen den HC Thurgau sowie HC Ajoie gegen die GCK Lions.

 

Anbei das Team der Runde:

Tim Stapleton

(EHC Olten)

Tim Ulmann

(GCK Lions)

Dominic Hobi

(HC La Chaux-de-Fonds)

Patrick Parati

(HC Thurgau)

Luca Christen

(SC Langenthal)

Stefan Müller

(Ticino Rockets)

 

Langenthal reagiert auf Pleite in La Chaux-de-Fonds – Dario Kummer im Team der Runde

Mit vier Toren unterschied hatte der SC Langenthal am Dienstag beim HC La Chaux-de-Fonds verloren. Das Team liess im Vorfeld verlauten, dass nun eine Reaktion zu erfolgen habe. Und so siegte der SCL resultatmässig korrekt mit vier Toren Differenz, beim 4:0-Sieg über die GCK Lions.

Der EHC Winterthur ist weiterhin nicht zu bremsen. Mit den Rapperswil-Jona Lakers und dem HC Ajoie besiegten die Zürcher nicht nur die beiden Finalisten der letzten Saison, sondern vor kurzem mit dem EHC Visp – ebenfalls auswärts – ebenfalls ein starkes Team. Nun setzte sich die Mannschaft von Michel Zeiter auch gegen die Ticino Rockets durch.

Eine 10-Tore-Show zeigen die Rapperswil-Jona-Lakers gegen den EHC Visp. Gleich drei SCRJ-Athleten kamen zu ihrem ersten Saisontreffer: Rajan Sataric, Niki Altorfer und Steve Mason. Die St. Galler führten 4:0 und 6:2.

Zwar zieht die EVZ Academy den EHC Olten in ein Penaltyschiessen hinein – wird aber dort vom EHCO bezwungen: Marco Truttmann verwertet den entscheidenden Penalty zum 4:3-Sieg.

Leader La Chaux-de-Fonds setzt sich auch auswärts bei Hockey Thurgau durch. Zwar führte Thurgau zunächst, doch zuletzt gewann die Mannschaft aus den Neuenburger Jura, unter anderem dank zwei Toren des Ex-Langenthalers Dominic Hobi mit 3:1- Treffern

Der amtierende Meister HC Ajoie wendet einen 1:2-Rückstand gegen Red Ice Martigny in einen 3:2-Sieg.

Gian-Andrea Thöny

(EHC Winterthur)

EHC_Winterthur

Steve Mason

(Rapperswil-Jona Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

Dario Kummer

(SC Langenthal)

Logo_SC_Langenthal

Remo Meister

(EHC Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

Michael Völlmin

(SC Langenthal)

Logo_SC_Langenthal

Remo Giovannini

(HC La Chaux-de-Fonds)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

 

Daniel Sorvik im Team der Runde

Im Spitzenspiel zwischen dem HC La Chaux-de-Fonds und den Rapperswil-Jona Lakers setzte sich das Team aus dem Neuenburger Jura mit 3:0-Treffern durch. Remo Giovannini glänzt derzeit als einer der stärksten Torhüter der Liga. Lustiges Detail am Rande: Beim HCC haben alle drei Tore drei verschiedene, linke Flügelspieler erzielt: Daniel Carbis, Michael Neininger und Devin Muller.

Mehrfach wechselte in der Begegnung zwischen Langenthal und Thurgau die Führung, zuletzt setzte sich das Berner Team mit 7:4 Toren durch. Dabei erzielte Dominic Hobi den Ausgleich sowie die Führung zum 5:4, nachdem er schon die 2:1-Führung eingeleitet hatte.

Ihre Aufwärtstendenz bestätigen zudem die GCK Lions, das junge Zürcher Team punktet seit der Nationalmannschaftspause regelmässig und schafft langsam aber sicher den Anschluss, während der EHC Winterthur mittlerweile zum 15. Mal in Serie verloren hat.

Gleich mit 6:2 Toren fertigt Olten den EHC Visp auswärts ab, einmal mehr sammelte Verteidiger Fabian Ganz die Punkte, als wäre er ein Stürmer.

 

Dominic Hobi (SCL)

Logo_SC_Langenthal

Jeff Campbell (SCL)

Logo_SC_Langenthal

Marco Truttmann (Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

     
Daniel Sorvik (GCK Lions)

231px-Logo_GCK_Lions.svg

  Fabian Ganz (Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

     
  Remo Giovannini (HCC)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

 

 Gespannt sein darf man nun auf das Spitzenspiel von Sonntag, in welchem der EHC Olten den SC Langenthal empfängt.