EHC Kloten führt EHC Olten erste Pleite nach 60 Minuten bei – SCL bleibt auf Siegesstrasse

Der EHC Kloten bezwingt den EHC Olten erneut – diesmal nach 60 Minuten. Zum ersten Mal in der laufenden Saison verliert der EHCO nach 60 Minuten; als letztes Team der Liga. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Olten mit erster Pleite nach 60 Minuten: In der laufenden Saison muss sich der EHC Olten nur gegen den EHC Kloten geschlagen geben – und zum ersten Mal überhaupt nach 60 Minuten. Zwar brachte Joel Scheidegger den EHC Olten 1:0 in Führung. Doch Marc Marchon sorgte mit zwei Toren schliesslich für den 3:1-Erfolg der Zürcher.
  • SC Langenthal schiesst 6 Tore und gewinnt 4:3 nach Penalties: Der HC Thurgau lässt sich nicht abschütteln, auch wenn der SC Langenthal dreimal in Führung geht, unter anderem trifft Noah Fuss doppelt für den SCL. Doch auch für den HC Thurgau ist «Langenthal» aktiv. Zwei Tore stammen nämlich von Ian Derungs, dem erfolgreichsten Torschützen der Liga, der letzte Saison noch für den SCL spielte. Und im Penaltyschiessen eröffnete der langjährige Ex-SCL-Stürmer Dominic Hobi das Skore. Somit erzielte der SCL «gefühlte» sechs Tore.
  • Linus Klasen macht den Unterschied für den EHC Visp: Mit einem Tor und zwei Assists gehört Linus Klasen zu den Baumeistern beim 5:1-Sieg seines EHC Visp über die EVZ Academy.
  • HC La Chaux-de-Fonds mit 13-Tore-Show: Simon Sterchi liefert drei Assists, Oliver Achermann ein Tor und zwei Zuspiele und Loic In-Albon und Daniel Carbis treffen je doppelt: Der HC La Chaux-de-Fonds zeigt eine packende 8:5-Tore-Show gegen die Ticino Rockets.
  • GCK Lions triumphiert über EHC Winterthur: Die GCK Lions bezwingen den EHC Winterthur mit 2:1-Toren und halten den gegenwärtig direkten Konkurrenten um Rang acht damit auf Distanz.

EHC Kloten bleibt so eine weitere Saison – EHC Visp verteidigt Position gegen HC Thurgau

Der EHC Kloten bleibt eine weitere Saison in der Swiss League: Eine Runde vor Quali-Halbzeit ergibt sich dieses Bild im Vergleich zu den beiden letzten Aufsteigern. Dies und ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Der EHC Kloten bleibt in der Swiss League: Auf eigenem Eis besiegt der EHC Kloten den HC La Chaux-de-Fonds erst in der Verlängerung: 33 Sekunden vor dem sich anbahnenden Penaltyschiessen trifft Tim Grossniklaus zum 3:2. Damit haben die Zürcher wieder einen Rang Rückstand auf den Leader HC Ajoie. Anders sah es bei den beiden letzten Aufsteigern in ihrer Aufstiegssaison aus: Nach 21 Runden führten die SC Rapperswil-Jona Laker in der Saison 2017/18 mit elf Punkten Vorsprung vor dem SC Langenthal. Und in der Spielzeit 2014/15 lagen die SCL Tigers nach 21 Runden zwölf Punkte vor Red Ice Martigny. Beide Clus dominierten ihre Liga nach Belieben und in der National League wackelte zu diesem Zeitpunkt jeweils ein grosser. Anders sieht es nun aus. Der EHK liegt einen Punkt hinter Rang eins und in der höchsten Spielklasse hat auch das aktuelle Schlusslicht Ambri die Playoffs noch längst nicht abgeschrieben.
  • EHC Kloten ineffizient: Wie schon in der letzten Saison zeigen sich die Zürcher ineffizient im Abschluss. Zwar kreiert das Team am meisten Chancen (717 Schüsse), mehr als der HC Ajoie (711) und der HC Thurgau (673). Aber mit einer Auswertung von 10,32 Prozent mangelt es auch in dieser Saison an der Effizienz: Der EHC Visp (13,37 Prozent), der HC Ajoie (12,94), der HC La Chaux-de-Fonds (12,81), der SC Langenthal (12,15), der EHC Olten (10,73) und die GCK Lions (10,46) sind alle effizienter. Der EHCK liegt somit an siebter Stelle, wenn es um die Chancenauswertung geht. Für Trainer Per Hanberg gibt es also noch viel Arbeit.
  • Duell um die Krone: Beim 5:1-Sieg über die Ticino Rockets liefern sich in den Reihen des SC Langenthal Simon Sterchi und Andrew Clark ein Duell um das Topskorer-Shirt. Simon Sterchi geht als Topskorer ins Spiel, schiesst ein Tor und liefert einen Assist … doch mit drei Assists holt sich Andrew Clark das Shirt zurück. Über die Zuspiele freute sich Vincenzo Küng, der doppelt traf.
  • Gary Nunn schiesst EHC Olten zum Sieg: Der EHC Olten gewinnt gegen den zuletzt aufstrebenden HC Sierre mit 4:1 Toren. Gary Nunn trifft zuerst im Power-Play zum 1:0 und in der 58. Minute ist er beim Treffer ins leere Gehäuse als vorletzter Spieler am Puck.
  • Mehr geschossen, weniger gejubelt: Der HC Thurgau zeigt zwar ein Schussverhältnis von 29:21 Schüssen, doch der EHC Visp setzt sich mit 3:1-Toren durch. Als Melvin Merola in der 57. Minute auf 2:1 verkürzt und es noch einmal eng wird, sichert Andy Ritz mit einem Schuss ins leere Tor den Visp-Erfolg.
  • GCK Lions wieder über dem Strich: Nach dem Sieg über die Ticino Rockets gewinnen die GCK Lions nun auch gegen die EVZ Academy – damit liegt das Farmteam des ZSC wieder auf einem Playoff-Rang.

Daniel Gerber

Die Swiss Arena, früher «Schluefweg» des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).

Simon Sterchi schiesst SCL zum Sieg – GCK Lions ringen Leader HC Ajoie nieder

Der SC Langenthal gewinnt zum achten Mal in Serie, der EHC Visp zum siebten Mal in Folge und der EHC Kloten gewann acht seiner letzten neun Spiele. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Simon Sterchi macht den Unterschied: SCL-Stürmer Simon Sterchi schiesst zwei Tore und liefert einen weiteren Assist beim 4:0-Auswärtssieg des SC Langenthal beim HC La Chaux-de-Fonds.
  • Ramon Knellwolf schiesst Kloten zum Sieg: Zweimal liegt der EHC Kloten gegen den HC Thurgau zurück, mit zwei Treffern (1:1-Ausgleich und 4:3-Schlussresultat) ist Ramon Knellwolf der Baumeister des Erfolgs der Zürcher.
  • Siegesserien: Der SC Langenthal liefert seinen achten Sieg in Serie. Der EHC Visp holt seinen siebten Sieg hintereinander und der EHC Kloten gewinnt acht seiner letzten neun Matches.
  • Keijo Weibel lässt EHC Olten jubeln: Seine beiden ersten Saisontore sind für den EHC Olten Gold wert: Keijo Weibel trifft zum 5:1 sowie zum 6:3 Schlussstand gegen den EHC Winterthur. Ohne die beiden Treffer hätte es noch einmal eng werden können.
  • Noël Bader und Nico Dünner mit Visitenkarte: Zweimal in dieser Saison hütete Noël Bader das Tor der EVZ Academy. Der im EVZ Farmteam ausgebildete Goalie gewann nun mit den SC Rapperswil-Jona Lakers mit 3:2-Toren, trotz 26:42 Schüssen. Zudem leistete Nico Dünner beim Game-Winning-Goal die Vorarbeit – Nico Dünner holte in der vergangenen Saison noch mit dem SCL den Titel in der Swiss League.
  • GCK Lions ringen HC Ajoie nieder: Die GCK Lions gewinnen in der Verlängerung gegen Leader HC Ajoie: Antonio Rizzello schiesst in den Schlussminuten den 4:4 Ausgleich und nach 21 Sekunden in der Verlängerung trifft Alexander Braun zum Sieg für das ZSC Farmteam.
  • Vergebliche Führung: Die Ticino Rockets führen zwar auswärts beim HC Sierre, müssen sich zuletzt aber mit 1:3 geschlagen geben. Es ist die neunte Niederlage in Serie für die Tessiner.

Daniel Gerber

SCL-Stürmer Simon Sterchi (Bild: Presse SCL).

Winterthur punktet bei Aufholspektakel – Kloten muss in Verlängerung

Simon Sterchi sorgt für einen packenden Abend des SC Langenthal. Im Duell gegen den EHC Winterthur liefert er eine Sekunde vor Schluss den Ausgleichstreffer – damit geht eine Punkteserie für «Winti» weiter. Die Facts der Runde:

  • Spektakel: Der SC Langenthal liegt zweimal in Winterthur in Rückstand. Der zweite Ausgleich erfolgt bei 59:59: Simon Sterchi trifft zum Last-Second-Ausgleich. Und 15 Spiel-Sekunden später, bei 60:14 sorgt SCL-Captain Stefan Tschannen für den Siegtreffer.
  • Lange Serie 1: Der SC Langenthal punktet somit in 11 der letzten 13 Spiele, zuletzt erfolgten sieben Siege in Serie.
  • Lange Serie 2: Der EHC Winterthur kommt seit dem Aufstieg zu einer der längsten Positiv-Serien in der Swiss League: Das Team von Michel Zeiter gewinnt punktet in sechs der letzten acht Spiele.
  • Klarer Sieg: In der fünften Minute geht der EHC Visp bei der EVZ Academy in Führung – und es sollte bereits das Game-Winning-Goal sein. Die Walliser setzen sich mit 6:0 Toren (davon vier im Power-Play) durch.
  • Ajoie setzt sich leicht ab: Gegenüber dem spielfreien EHC Olten setzt sich der HC Ajoie an der Tabellenspitze leicht ab: Gegen die GCK Lions kassieren die Jurassier zwar in der 38. Minute noch den Ausgleich, doch zuletzt siegen die Jurassier mit 4:1-Toren.
  • Kloten erst im Penalty-Schiessen: Der EHC Kloten liegt gegen den HC Thurgau mit 0:1 und 1:3 zurück. Erst im Penalty-Schiessen siegen die Zürcher. In diesem fällt nur ein Tor: Jack Combs ist der erste Schütze und trifft für Kloten – die folgenden neun bleiben ohne Erfolg.

Und dies ist das Team der Runde:

Simon Sterchi
(SC Langenthal)
Romano Lemm
(EHC Kloten)
Anthony Staiger
(EHC Winterthur)
     
Franco Collenberg
(HC Thurgau)
  Bastien Pouilly
(HC Ajoie)
     
  Reto Lory
(EHC Visp)
 

Kloten verliert auch gegen Thurgau – Simon Sterchi schiesst SCL zum Sieg

Simon Sterchi schiesst den SC Langenthal zum Sieg, er liefert neben zwei Assists zum 1:0 sowie zum Game-Winning-Goal den Treffer zum 5:2, der endgültigen Siegessicherung. Und der HC Thurgau siegt erneut; zwar liegen die Ostschweizer weiterhin auf Rang sieben, aber nur noch acht Zähler hinter Position drei. Die Facts der Runde:

  • Zweimal Nachsitzen: Der EHC Kloten sitzt am Donnerstag bei der EVZ Academy nach: Die Zürcher kommen zwar auf ein Schussverhältnis von 43:20 Schüsse, lernen aber was Effizienz bedeutet, da die Zuger mit 2:1 Toren gewinnen. Und am Freitag folgt nach einer langen Positiv-Serie gleich die zweite Pleite in Folge. Bei der 2:6-Niederlage beim HC Thurgau gehen die Zürcher zwar zunächst in der sechsten Minute in Führung, verlieren dann aber deutlich.
  • Siegesserie: Der SC Langenthal spielt zum 16. Mal in der Swiss League gegen den EHC Winterthur. Der SCL hat jedes dieser Duelle für sich entschieden, mit 47:1 Punkten und 69:27 Toren. So auch in der jüngsten Runde mit 5:2 Treffern.
  • Vergebliche Triplette: Timothy Coffman trifft gleich dreimal für den HC La Chaux-de-Fonds, sein Team führt zwischenzeitlich 3:1 – vergeblich: Zuletzt siegt der EHC Olten mit 5:3; beim 4:3 für Olten durch Stanislav Horansky sitzt Coffman allerdings auf der Strafbank.
  • Team der Stunde: 6:2-Sieg gegen Kloten – der HC Thurgau gewinnt damit neun seiner letzten zwölf Spiele. Zwar liegen die Ostschweizer immer noch auf Rang sieben, doch inzwischen liegt Rang drei nur noch acht Punkte entfernt.
  • Visp mit Wende: 2:0 und 3:1 liegt der EHC Visp gegen die EVZ Academy vorne. Doch der Coup als Farmteam nach Kloten auch gleich noch Visp zu schlagen gelingt den jungen Zugern nicht. Zuletzt siegt Visp mit 4:3 Toren.
  • Drei Teams mit 57 Punkten: Dank dem 2:1-Erfolg über die GCK Lions kommt Ajoie – gleich wie der SCL und Kloten (mit einem Spiel weniger) auf exakt 57 Punkte.

Und dies ist das Team der Runde:

Stanislav Horansky
(EHC Olten)  
Timothy Coffman
(HC La Chaux-de-Fonds)  
Simon Sterchi
(SC Langenthal)
     
Luca Camperchioli
(EHC Visp)  
  Joel Steinauer
(HC Thurgau)  
     
  Dominic Nyffeler
(HC Ajoie)
 
Der HC Thurgau nach einem Sieg (Bild: zweiteliga.org).

Thurgau schockt Visp – Kloten mit zweitem Sieg gegen Top-5

Der HC Thurgau bezwingt Visp mit einem 1:0-Heimsieg. Und Leader La Chaux-de-Fonds und der SC Langenthal gewinnen vor dem Direktduell von Mittwoch. Die Facts der Runde:

  • Siege an der Spitze: Leader HC La Chaux-de-Fonds (4:2 in Winterthur) und Co-Leader SC Langenthal (3:1 gegen Ticino Rockets) gewinnen beide ihren letzten Fight vor der Direktbegegnung vom kommenden Mittwoch.
  • EHC Kloten punktet erneut gegen Top 5: Durch den 3:2-Erfolg gegen den HC Ajoie punktet der EHC Kloten zum zweiten Mal gegen ein Top-5-Team und kommt dadurch neu auf ein Punkteverhältnis von 6:21 gegen die fünf bestklassierten Teams. Gegen die Teams der Ränge 6 bis 11 verfügt der EHC Kloten weiterhin über eine Punkteausbeute von 30:6 Punkten.
  • Thurgau reicht ein Tor: Dem HC Thurgau reicht das Tor von Adam Rundqvist in der 50. Minute zum 1:0-Sieg über den EHC Visp. Der HCT setzt sich damit etwas vom Strich ab.
  • Cameron mit 3 Toren in 18:42 Minuten: Brett Cameron vom HC La Chaux-de-Fonds reichen 18:42 Minuten um dreifach für den HCC zu treffen – in dieser Phase wird aus dem 1:1 der 4:2-Schlusstand für sein Team.
  • SCL und Rockets mit magerstem Power-Play: Die Begegnung zwischen dem SC Langenthal und den Ticino Rockets war auch der Vergleich zwischen den beiden magersten Power-Plays der bisherigen Saison: Der SCL kommt nach dem Spiel auf eine Quote von 11,24 (Rang 11) und die Rockets auf 11,76 Prozent (Rang 10). Am stärksten sind Kloten (Rang 1 mit 28,4 Prozent) und Ajoie (Rang 2 mit 27,37).

 

Und dies ist das Team der Runde:

Simon Sterchi

(SC Langenthal)

Adam Rundqvist

(HC Thurgau)

Brett Cameron

(HC La Chaux-de-Fonds)

     
Steve Kellenberger

(EHC Kloten)

  Fernando Heynen

(EHC Visp)

     
  Joren van Pottelberghe

(EHC Kloten)

 

 

Leader HCC mit Mühe – SCL mit meisten Schüssen – Olten am effizientesten

Olten eröffnet nach der Nationalmannschafts-Pause mit einem Sieg, der HCC und der SCL müssen Extra-Schicht einlegen. Die Facts der Runde:

  • HCC-Serie: Neun seiner letzten zehn Spiele konnte der HC La Chaux-de-Fonds gewinnen – in der jüngsten Runde war dazu das Penalty-Schiessen (2:1n.P.) gegen die EVZ Academy nötig.
  • Olten mit Ausrufezeichen: Vor der Nationalmannschafts-Pause hatte der EHC Olten etwas an Fahrt verloren – mit einem 6:2-Erfolg über den EHC Winterthur ist das Team aus der Dreitannenstadt mit einem Sieg gestartet.
  • SCL-Punkteserie: Seit 13 Runden in Serie punktet der SC Langenthal, 11 dieser 13 Duelle konnte der SCL für sich entscheiden, diesmal mit einem 4:3-Erfolg nach in der Verlängerung gegen die GCK Lions.
  • Dritter Sieg im vierten Spiel: Der HC Thurgau besiegt die Ticino Rockets, gewinnt damit zum dritten Mal innerhalb von vier Spielen und stösst damit auf Rang sieben vor.
  • 554 Schüsse: Niemand schiesst so oft auf das Tor wie der SC Langenthal. Es folgt der HC Thurgau mit 502 Schüssen und der HC Ajoie (498 Schüsse / zwei Spiele weniger). Die wenigsten Schüsse verbucht der EHC Winterthur (380) und die Ticino Rockets (410).
  • Effizientestes Team: Der EHC Olten ist mit einer Trefferquote von 12,55 Prozent das effizienteste Team der Liga, gefolgt von La Chaux-de-Fonds (11,7) und Visp (11,54). Am wenigsten effizient sind die Ticino Rockets (5,85), EVZ Academy (8,46) und Langenthal (9,03)

 

Und dies ist das Team der Runde:

Simon Sterchi

(SC Langenthal)

Evgeni Chiriaev

(EHC Olten)

Toms Andersons

(SC Langenthal)

Tim Grossniklaus

(EHC Olten)

Sami El Assaoui

(HC Thurgau)

Tim Wolf

(HC La Chaux-de-Fonds)

 

Simon Sterchi im Team der Runde

In einer packenden Partie vor fast 3000 Zuschauern rang der EHC Visp die GCK Lions mit 4:3-Toren nieder. Mittlerweile ist der im Laufe der Saison verpflichtete Kanadier Corey Locke bereits in der Top-10 der Skorerwertung zu finden. Die Walliser werden zusehends stärker, sieben der letzten zehn Matches konnte das Team aus dem Südwesten der Schweiz für sich entscheiden.

Mehr als 3000 Fans wollten den Spitzenkampf zwischen Verfolger Rapperswil-Jona Lakers und dem SC Langenthal sehen, die beiden besten Spieler auf dem Platz waren die beiden Torhüter Marco Mathis und Melvin Nyffeler. Gemessen an den Chancen hätten die St. Galler deutlicher siegen müssen, ein 3:1 oder 4:2 hätte dem gezeigten auf dem Eis eher entsprochen.

Noch keine 100 Sekunden waren gespielt, als Devin Muller bereits zur 1:0-Führung für den HC La Chaux-de-Fonds traf, es sollte der einzige Treffer im Startdrittel bleiben. Bis kurz vor Ende des Mitteldrittels führte sein Team sogar 3:0, ehe dem EHC Olten der einzige Treffer des Abends gelang. Dank diesem 3:1-Sieg kann der HCC nochmal ein Wörtchen um Platz zwei mitreden.

Trotz zweimaligem Rückstand gegen Red Ice Martigny konnte sich der HC Ajoie mit 3:2 Toren durchsetzen. Ausgangspunkt beim Siegtreffer in der Overtime war Verteidiger Kevin Fey, zuletzt traf Dario Kummer.

Hockey Thurgau legte bereits in der ersten Minute vor, musste aber gegen Winterthur dennoch bis am Schluss seinen meist knappen Vorsprung hart verteidigen. Simon Sterchi gelangen die wichtigen Treffer zum 3:0 und später zum 4:2. Verteidiger Jorden Gähler auf der anderen Seite hatte zunächst seinen Stock beim 1:3-Anschluss im Spiel und später gelang ihm das Herankommen auf 3:4.

Simon Sterchi (Thurgau)

290px-Logo_HC_Thurgau.svg

Corey Locke (Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

Devin Muller (HCC)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

     
Kevin Fey (Ajoie)

Logo_HC_Ajoie

  Jorden Gähler (Winterthur)

EHC_Winterthur

     
  Melvin Nyffeler (Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

 

Nun dürfte in der kommenden Runde, in der Begegnung zwischen Olten und Ajoie, die Frage beantwortet werden, ob die Jurassier noch einmal eine gewisse Hoffnung um Heimrecht in den Playoffs haben können oder nicht mehr.