EHC Kloten führt EHC Olten erste Pleite nach 60 Minuten bei – SCL bleibt auf Siegesstrasse

Der EHC Kloten bezwingt den EHC Olten erneut – diesmal nach 60 Minuten. Zum ersten Mal in der laufenden Saison verliert der EHCO nach 60 Minuten; als letztes Team der Liga. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Olten mit erster Pleite nach 60 Minuten: In der laufenden Saison muss sich der EHC Olten nur gegen den EHC Kloten geschlagen geben – und zum ersten Mal überhaupt nach 60 Minuten. Zwar brachte Joel Scheidegger den EHC Olten 1:0 in Führung. Doch Marc Marchon sorgte mit zwei Toren schliesslich für den 3:1-Erfolg der Zürcher.
  • SC Langenthal schiesst 6 Tore und gewinnt 4:3 nach Penalties: Der HC Thurgau lässt sich nicht abschütteln, auch wenn der SC Langenthal dreimal in Führung geht, unter anderem trifft Noah Fuss doppelt für den SCL. Doch auch für den HC Thurgau ist «Langenthal» aktiv. Zwei Tore stammen nämlich von Ian Derungs, dem erfolgreichsten Torschützen der Liga, der letzte Saison noch für den SCL spielte. Und im Penaltyschiessen eröffnete der langjährige Ex-SCL-Stürmer Dominic Hobi das Skore. Somit erzielte der SCL «gefühlte» sechs Tore.
  • Linus Klasen macht den Unterschied für den EHC Visp: Mit einem Tor und zwei Assists gehört Linus Klasen zu den Baumeistern beim 5:1-Sieg seines EHC Visp über die EVZ Academy.
  • HC La Chaux-de-Fonds mit 13-Tore-Show: Simon Sterchi liefert drei Assists, Oliver Achermann ein Tor und zwei Zuspiele und Loic In-Albon und Daniel Carbis treffen je doppelt: Der HC La Chaux-de-Fonds zeigt eine packende 8:5-Tore-Show gegen die Ticino Rockets.
  • GCK Lions triumphiert über EHC Winterthur: Die GCK Lions bezwingen den EHC Winterthur mit 2:1-Toren und halten den gegenwärtig direkten Konkurrenten um Rang acht damit auf Distanz.

SC Langenthal sichert sich Top-3-Rang – EHC Kloten gewinnt Derby

Der SC Langenthal sichert sich einen Top-3-Rang. Der EHC Kloten gewinnt das Derby gegen den EHC Winterthur und Diego Schwarzenbach (EHC Olten) erreicht die Marke von 750 Spielen in der Swiss League und ist neu der Spieler mit den zehntmeisten Spielen in der zweithöchsten Spielklasse. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • SC Langenthal sichert sich Top-3-Platz: Der SC Langenthal bezwingt den HC Thurgau und sichert sich einen Top-3-Platz.
  • Niki Altdorfer trifft doppelt für EHC Kloten: Niki Altdorfer trifft doppelt beim 6:2-Erfolg seines EHC Kloten über den EHC Winterthur.
  • EHC Olten verliert gegen GCK Lions: Der EHC Olten muss sich mit 2:5-Toren gegen die GCK Lions geschlagen geben. Für das ZSC-Farmteam treffen fünf verschiedene Torschützen. Diego Schwarzenbach hat vor kurzem die Marke von 750 Spielen in der Swiss League überschritten, er überholt damit Richard Stucki (751 Spiele) und ist nun der Spieler, mit den zehntmeisten Matches in der zweithöchsten Spielklasse der Schweiz.
  • EHC Visp in Verlängerung gedrängt: Der EHC Visp wird auf eigenem Eis von den Ticino Rockets in die Verlängerung gedrängt; trotz zwei Toren von Troy Josephs. In der Verlängerung trifft Sandro Wiedmer nach bereits 17 Sekunden.
  • HC Ajoie bezwingt auch EVZ Academy: Der HC Ajoie bezwingt mit fünf verschiedenen Torschützen die EVZ Academy mit 5:2-Treffern.
  • Oliver Achermann führt HCC zum Sieg: Mit einem Punkt und einem Assist führt Oliver Achermann den HC La Chaux-de-Fonds zum 3:1-Erfolg über den HC Sierre.
  • Die besten Skorer: 1. Jonathan Hazen (HC Ajoie 38 Tore /36 Assists /74 Punkte). 2. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 24 Tore/ 49 Assists/ 73 Punkte). 3.Guillaume Asselin (HC Sierre, 24/39/63). 4. Arnaud Montandon (HC Sierre 33/26/59). 5. Eric Faille (16/43/59). 6. Robin Figren (EHC Kloten 26/31/57). 7. Timothy Coffman (HC La Chaux-de-Fonds 21/32/53). 8. Gary Nunn (EHC Olten 24/28/52). 9. Riley Brace (EHC Winterthur 18/32/50). 10. Eero Elo (22/25/47).
  • Die Tabelle: 1. HC Ajoie 42 Spiele/ 94 Punkte. 2. EHC Kloten 43 Spiele/94 Punkte. 3. SC Langenthal 43/87. 4. HC Sierre 43/75. 5. HC Thurgau 42/66.  6. EHC Olten 43/64. 7. HC La Chaux-de-Fonds 42/62. 8. EHC Visp 42/60. 9. GCK Lions 43/50. 10. EVZ Academy 43/42. 11. Ticino Rockets 43/42. 12. EHC Winterthur 43/32.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Ajoie.
Der SC Langenthal nach dem Geisterspiel gegen den EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).

EHC Visp mit viertem Sieg in Serie – SC Langenthal am freundlichsten, Winterthur am bösesten

Der SC Langenthal ist nach zehn Runden die Mannschaft, die am wenigsten Strafminuten kassiert, der EHC Winterthur jene Oliver Achermann schiesst den EHC Visp mit seinen beiden ersten Saisontoren zum Sieg. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • EHC Kloten mit drittem Heimsieg in Serie: Der EHC Kloten gewinnt zum dritten Mal in Serie auf eigenem Eis – dies nach einer vorangegangenen Durststrecke seit Eingangs Februar 2019. Den ersten und einzigen Treffer beim 1:0-Sieg über die GCK Lions lieferte Steve Kellenberger in der 12. Minute.
  • Oliver Achermann schiesst Visp zum Sieg: Oliver Achermann schiesst den EHC Visp zum Sieg gegen den HC La Chaux-de-Fonds: Mit seinen Saisontoren eins und zwei liefert er die Treffer zum 1:0 und 4:0. Visp erringt damit den vierten Sieg in Folge.
  • EVZ Academy ringt HC Thurgau einen Punkt ab: Früh gehen die jungen Zentralschweizer in Führung, doch Michael Loosli bringt den HC Thurgau auf Punktekurs: Er leitet den 1:1-Ausgleich durch Kellen Jones ein. Danach erzielt Michael Loosli die 2:1-Führung. Zuletzt gewinnen die Ostschweizer im Penaltyschiessen.
  • Winterthur siegt wieder: Nach fünf Pleiten in Serie gelingt dem EHC Winterthur wieder ein Sieg und damit der Sprung über den Strich: Zack Torquato steuert drei Punkte (ein Tor und zwei Assists) zum Sieg des Zürcher-Teams bei.
  • SC Langenthal mit wenigsten, EHC Winterthur mit meisten Strafen: Die Mehrheit der Teams hat zehn Spiele bestritten. Am meisten Strafminuten kassiert hat der EHC Winterthur mit 168 Minuten, gefolgt von den Ticino Rockets (130) und dem EHC Olten (126). Am wenigsten Strafen eingefangen hat der SC Langenthal (68), am zweitmeisten die EVZ Academy (76) und der HC Thurgau (86). Bei den Zwei-Minuten-Strafen kassierte der HC La Chaux-de-Fonds am meisten, mit 58 kleinen Bankstrafen, gefolgt von Winterthur (49) und den GCK Lions (45). Am wenigsten «Zweier» kassiert hat die EVZ Academy (28), gefolgt vom SC Langenthal (29).

Daniel Gerber

Der EHC Winterthur beim Einlaufen (Bild: zweiteliga.org).

Visp mit siebtem Sieg in Serie – SCL punktet achtes Mal in Serie

Erneut erfolgt nach einer spannenden Runde ein Leaderwechsel. Die Facts:

  • Der EHC Visp ist das Team der Stunde: Die Walliser feiern den siebten Sieg in Serie. Gegen Langenthal liegt Visp dreimal zurück. In der Overtime reichen dann aber zehn Sekunden, um das Spiel zu entscheiden.
  • Mit 0:1 liegt der EHC Olten zunächst zurück, doch nach dem 6:3-Erfolg bei den GCK Lions übernimmt die Mannschaft die Tabellenführung.
  • Sogar seit acht Runden in Serie punktet der SC Langenthal, sechs dieser acht Duelle konnte der SCL für sich entscheiden.
  • Erstmals nach sieben Pleiten in Serie gewinnt der EHC Kloten, dies mit 8:1 Toren auswärts bei den Ticino Rockets.
  • Nach einem Drittel liegt der HC Thurgau gegen den EHC Winterthur mit 0:1 zurück, zuletzt aber siegen die Ostschweizer gleich mit 5:1 Toren.
  • Der HC La Chaux-de-Fonds gewinnt das Romands-Derby mit 2:1-Toren – ein gestohlener Sieg («Stolen Win»), da Ajoie 34:18 Schüsse auf das Tor verzeichnete.
  • Der erfolgreichste Angreifer der Liga ist Daniel Kissel (Visp) mit 1,73 Punkten, gefolgt von Jonathan Hazen (Ajoie) mit 1,67 und Philip-Michael Devos (Ajoie) mit 1,58.

 

Und dies ist das Team der Runde:

Daniel Carbis

(HC La Chaux-de-Fonds)

Oliver Achermann

(EHC Visp)

Ryan MacMurchy

(EHC Kloten)

     
David Stämpfli

(HC La Chaux-de-Fonds)

  Anthony Rouiller

(EHC Olten)

     
  Nicola Aeberhardt

(HC Thurgau)