EHC Kloten bleibt so eine weitere Saison – EHC Visp verteidigt Position gegen HC Thurgau

Der EHC Kloten bleibt eine weitere Saison in der Swiss League: Eine Runde vor Quali-Halbzeit ergibt sich dieses Bild im Vergleich zu den beiden letzten Aufsteigern. Dies und ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Der EHC Kloten bleibt in der Swiss League: Auf eigenem Eis besiegt der EHC Kloten den HC La Chaux-de-Fonds erst in der Verlängerung: 33 Sekunden vor dem sich anbahnenden Penaltyschiessen trifft Tim Grossniklaus zum 3:2. Damit haben die Zürcher wieder einen Rang Rückstand auf den Leader HC Ajoie. Anders sah es bei den beiden letzten Aufsteigern in ihrer Aufstiegssaison aus: Nach 21 Runden führten die SC Rapperswil-Jona Laker in der Saison 2017/18 mit elf Punkten Vorsprung vor dem SC Langenthal. Und in der Spielzeit 2014/15 lagen die SCL Tigers nach 21 Runden zwölf Punkte vor Red Ice Martigny. Beide Clus dominierten ihre Liga nach Belieben und in der National League wackelte zu diesem Zeitpunkt jeweils ein grosser. Anders sieht es nun aus. Der EHK liegt einen Punkt hinter Rang eins und in der höchsten Spielklasse hat auch das aktuelle Schlusslicht Ambri die Playoffs noch längst nicht abgeschrieben.
  • EHC Kloten ineffizient: Wie schon in der letzten Saison zeigen sich die Zürcher ineffizient im Abschluss. Zwar kreiert das Team am meisten Chancen (717 Schüsse), mehr als der HC Ajoie (711) und der HC Thurgau (673). Aber mit einer Auswertung von 10,32 Prozent mangelt es auch in dieser Saison an der Effizienz: Der EHC Visp (13,37 Prozent), der HC Ajoie (12,94), der HC La Chaux-de-Fonds (12,81), der SC Langenthal (12,15), der EHC Olten (10,73) und die GCK Lions (10,46) sind alle effizienter. Der EHCK liegt somit an siebter Stelle, wenn es um die Chancenauswertung geht. Für Trainer Per Hanberg gibt es also noch viel Arbeit.
  • Duell um die Krone: Beim 5:1-Sieg über die Ticino Rockets liefern sich in den Reihen des SC Langenthal Simon Sterchi und Andrew Clark ein Duell um das Topskorer-Shirt. Simon Sterchi geht als Topskorer ins Spiel, schiesst ein Tor und liefert einen Assist … doch mit drei Assists holt sich Andrew Clark das Shirt zurück. Über die Zuspiele freute sich Vincenzo Küng, der doppelt traf.
  • Gary Nunn schiesst EHC Olten zum Sieg: Der EHC Olten gewinnt gegen den zuletzt aufstrebenden HC Sierre mit 4:1 Toren. Gary Nunn trifft zuerst im Power-Play zum 1:0 und in der 58. Minute ist er beim Treffer ins leere Gehäuse als vorletzter Spieler am Puck.
  • Mehr geschossen, weniger gejubelt: Der HC Thurgau zeigt zwar ein Schussverhältnis von 29:21 Schüssen, doch der EHC Visp setzt sich mit 3:1-Toren durch. Als Melvin Merola in der 57. Minute auf 2:1 verkürzt und es noch einmal eng wird, sichert Andy Ritz mit einem Schuss ins leere Tor den Visp-Erfolg.
  • GCK Lions wieder über dem Strich: Nach dem Sieg über die Ticino Rockets gewinnen die GCK Lions nun auch gegen die EVZ Academy – damit liegt das Farmteam des ZSC wieder auf einem Playoff-Rang.

Daniel Gerber

Die Swiss Arena, früher «Schluefweg» des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).
Related Posts