HC Thurgau hält SCL-Schlussoffensive stand – GCK Lions grüssen von Rang 3

Der HC Thurgau muss den SC Langenthal nach einer 4:0-Führung noch auf 4:3 herankommen lassen, bringt die drei Punkte dann aber ins Trockene. Die GCK Lions ringen den EHC Visp mit 7:3-Toren nieder. Und der EHC Olten bleibt mit 12 Zählern aus 4 Spielen weiterhin ungeschlagen. Alle Infos im Round-up zur Swiss League.

  • EHC Olten mit Punktemaximum: Der EHC Olten baut den Vorsprung in der noch jungen Tabelle bereits etwas aus. Nach dem 4:1-Auswärtssieg beim EHC Basel verfügt der EHCO mit zwölf Zählern über das Punktemaximum.
  • HC Thurgau trotzt SCL-Schlussoffensive: Der SC Langenthal verkürzt nach einem 0:4-Rückstand noch auf 3:4-Tore. Frantisek Rehak trifft doppelt, doch sein Team bleibt ohne Punkte.
  • SC Langenthal zeigt Breite: Bereits 20 verschiedene Spieler haben sich in die Skorerliste eintragen lassen.
  • GCK Lions ringen EHC Visp nieder: Die GCK Lions ringen unter anderem durch zwei Treffer von Robin Leone den EHC Visp nieder und grüssen mittlerweile von Rang 3.
  • HCC bezwingt EHC Winterthur deutlich: Mit 7:3-Toren setzt sich der HC La Chaux-de-Fonds letztlich deutlich gegen den EHC Winterthur durch, dieser hatte zunächst geführt.
  • HC Sierre mit deutlicher Wende: Nach einem 0:1-Rückstand gegen die Ticino Rockets gewinnt der HC Sierre mit 7:3-Toren. Francis Perron trifft hierbei doppelt für die Walliser.

SC Langenthal mit Drama-Wende gegen EHC Kloten im Jubiläumsspiel

Der SC Langenthal ringt den EHC Kloten in einem Eishockey-Drama nieder: 1:4 lag der SCL im 75-Jahre-Jubiläums-Spiel zurück – und siegte später im Penaltyschiessen. Der HC Thurgau siegte auswärts beim EHC Visp und auch Leader EHC Olten erfreute sich an drei Zählern. Alle Infos im Round-up zur Swiss League – welches diesmal zudem (Aufgrund des SC Langenthal-Jubiläums) auch gleich noch die Alter der elf Swiss-Ligisten aufzählt.

  1. HC La Chaux-de-Fonds. Gründung: 1919. Diesmal mit einem 6:1-Sieg beim EHC Winterthur.
  2. EHC Winterthur. Gründung: 1929. Der EHC Winterthur ist das älteste Deutschschweizerteam und das zweitälteste Team der Liga.
  3. HC Sierre. Gründung: 1933. Auch der HC Sierre muss sich der EVZ Academy beugen.
  4. EHC Kloten. Gründung: 1934. 4:1 beim SC Langenthal geführt, dann vom Jubilar übermannt.
  5. EHC Olten. Gründung: 1934. Beim 5:2-Sieg über die Ticino Rockets liefert Dion Knelsen drei Zähler.
  6. GCK Lions. Gründung: 1934. Diesmal spielfrei.
  7. EHC Visp. Gründung: 1941. Der Mitfavorit verliert fünf seiner letzten sieben Spiele.
  8. SCL Langenthal. Gründung: 1946. Mit zwei Toren durch Frantisek Rehak beim 5:4-Sieg nach Penaltys über den EHC Kloten.
  9. HCB Ticino Rockets. Gründung: 1987. Seit 2016 als Farmteam in der Liga.
  10. HC Thurgau. Gründung: 1989. Patrick Spannring skort doppelt beim 4:2-Erfolg beim EHC Visp.
  11. EVZ Academy. Gründung: 2016. Gegenwärtig auf Überholkurs: sechs der letzten acht Spiele entschied die EVZ Academy für sich.

EHC Visp liefert «Leiterlispiel» – EHC Kloten erster Verfolger des HC Thurgau

Der EHC Visp führt dreimal und kassiert dreimal den Ausgleich … zuletzt reicht es zum Sieg in der Verlängerung. Und ein effizienter EHC Kloten bezwingt den SC Langenthal, nachdem die beiden Teams das Halbfinale im Frühjahr nicht gegeneinander austragen konnten. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Frantisek Rehak schiesst HC Thurgau erneut zum Sieg: Frantisek Rehak trifft doppelt gegen den EHC Winterthur (wo Verteidiger Mike Küng sein erstes Saisontor und seinen ersten Assist liefert). Der HC Thurgau bleibt somit Leader vor dem EHC Kloten.
  • Evgeni Chiriaev trifft doppelt für EHC Olten: Der EHC Olten gewinnt auswärts bei den Ticino Rockets mit 5:2-Toren. Evgeni Chiriaev trifft in diesem «Kellerduell» doppelt und sorgt dafür, dass der EHCO sich bald wieder in Richtung Top-4 vorne orientieren kann.
  • EHC Kloten in Special-Teams effizient: Der EHC Kloten schiesst zunächst in Unterzahl das 1:0 und später im Power-Play und direkten Nachgang nach einer Überzahl-Situation die Tore 3:1 und 4:1 gegen den SC Langenthal.
  • EHC Visp siegt nach engem Duell: Der EHC Visp sorgt für die Reprise des «Leiterlispiels»: Die Walliser führen 1:0, 2:1 und 3:2. Das Spiel geht in die Verlängerung … in dieser schiesst Visp das 4:3.
  • EHC Winterthur holt Victor Oejdemark: Mittels B-Lizenz kommt Victor Oejdemark (22) vom HC Lausanne zum EHC Winterthur.
  • HC Ajoie mit fünf Torschützen: Der HC Ajoie ist auch in der laufenden Saison bestens in Fahrt: Fünf verschiedene Torschützen sorgen für das 5:0 gegen die GCK Lions. Jonathan Hazen liefert sein drittes Saisontor, sein Liniengefährte Philip-Michael Devos sein zweites. Für einmal punktet Pius Suter bei den GCK Lions nicht.
  • HC Sierre bleibt in Top-3: Der HC Sierre kassiert von der EVZ Academy zwar noch den Ausgleich, setzt sich dann aber mit 4:1-Toren durch. Goran Bezina liefert das Game-Winning-Goal.
  • Die besten Skorer: 1. Riley Brace (EHC Winterthur 5 Tore/6 Assists/11 Punkte). 1. Zack Torquato (EHC Winterthur 4/4/8). 3. Guillaume Asselin (HC Sierre, 3/4/7). 4. Frantisek Rehak (HC Thurgau 3/4/7) und Jonathan Hazen (HC Ajoie 3/4/7). 6. Garry Nunn (EHC Olten 2/5/7).
  • Die Tabelle: 1. HC Thurgau 4 Spiele/10 Punkte. 2. EHC Kloten 4/9. 3. HC Sierre 4/9. 4. HC Ajoie 3/8. 5. EHC Visp 4/8. 6. HC La Chaux-de-Fonds 4/7. 7. EHC Olten 4/5.  8. GCK Lions 4/4. 9. SC Langenthal 3/3. 10. Ticino Rockets 4/3. 11. EHC Winterthur 4/2. 12. EVZ Academy 4/1.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Ajoie.
Der EHC Kloten vor einem Heimspiel (Bild: zweiteliga.org).

EHC Olten «siegt» 5:8 gegen HC Ajoie – EHC Kloten verliert Derby gegen GCK Lions

Der EHC Olten erwischte einen unglücklichen Saisonstart – zweiteliga.org «erklärt», warum die Pleite eigentlich dennoch fast ein Sieg ist. Und Pius Suter schiesst den EHC Kloten ab. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Olten erreicht in Spiel gegen HC Ajoie den zweiten Platz: Erinnern wir uns an Radio Eriwan – das Radio existierte nie und hatte dennoch Kultcharakter, indem es fiktive Zuhörerfragen in der kommunistischen Sowjetunion beantwortete. In nötigen Fällen wird nun zweiteliga.org bestimmte Ereignisse in der Swiss League in ähnlicher Form aufarbeiten. Als erstes soll in dieser Form der EHC Olten unterstützt werden, dem der Saisonstart nicht gerade geglückt ist. Nach dem 5:8 verstärkt unser Reporter Eri Wan die Kommunikationsabteilung des EHCO und erklärt die Vorkommnisse gegen den HC Ajoie wie folgt: «Ich kann bestätige gerne, dass unser EHC Olten kürzlich an einem interkantonalen Wettkampf teilgenommen hat. Der Gegner stammt aus der Nähe von Frankreich, es war somit beinahe ein internationales Duell. Dabei erzielte der EHC Olten sensationell fünf Tore und erreichte den zweiten Rang. Der HC Ajoie wurde in dieser Begegnung zwischen den beiden Teams vorletzter und musste nicht weniger als fünf Tore einstecken.»
  • Thibault Frossard trifft doppelt: Beim 8:5-Sieg über den EHC Olten trifft Thibault Forssard doppelt für den HC La Chaux-de-Fonds.
  • Pius Suter schiesst EHC Kloten ab: ZSC-Lions-Star (letzte Saison Topskorer in der National League) und Nationalspieler Pius Suter ist gegenwärtig an die GCK Lions ausgeliehen. Mit zwei Toren schiesst er die Junglöwen zum 2:1-Sieg über den EHC Kloten.
  • Frantisek Rehak schiesst HC Thurgau an Tabellenspitze: Frantisek Rehak leistet beim 2:0-Sieg des HC Thurgau bei beiden Treffern die Vorarbeit und führt seine Mannschaft dadurch an die Tabellenspitze.
  • EHC Winterthur nach Führung abgefertigt: Der EHC Winterthur führt zur Spielmitte mit 3:2-Toren auswärts beim HC La Chaux-de-Fonds. Doch dann geht ein Ruck durch den HCC: Insgesamt sechs verschiedene Torschützen sorgen zuletzt für einen 8:4-Erfolg für die Romands.
  • SC Langenthal verliert trotz Chancenplus: Der SC Langenthal erarbeitet sich zwar 36:20 Schüsse auf das Tor. Doch der EHC Visp ist effizienter und setzt sich mit 2:1-Toren durch.
  • HC Sierre mit fünf Torschützen: Der HC Sierre gewinnt im Duell der Farmteams mit 5:2 gegen die Ticino Rockets – fünf verschiedene Schützen treffen dabei für die Walliser.
  • Die besten Skorer: 1. Riley Brace (EHC Winterthur 4 Tore/4 Assists/8 Punkte). 1. Zack Torquato (EHC Winterthur 4/2/6). 3. Thibault Frossard (HC Ajoie 2/4/6). 4. Guillaume Asselin (HC Sierre, 2/3/5) und Julien Privet (HC La Chaux-de-Fonds, 2/3/5).
  • Die Tabelle: 1. HC Thurgau 3 Spiele/7 Punkte. 2. EHC Kloten 2 Spiele/6 Punkte. 3. HC Sierre 3/6. 4. EHC Visp 3/6. 5. HC La Chaux-de-Fonds 3/6. 6. HC Ajoie 2/5. 7. GCK Lions 3/4. 8. SC Langenthal 2/3. 9. Ticino Rockets 3/3. 10. EHC Olten 3/2. 11. EHC Winterthur 3/2. 12. EVZ Academy 3/1.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Ajoie.
EHC Olten beim Einmarsch ins Stadion Kleinholz (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten nach Sieg über EHC Olten neuer Leader – Montandon-Abend in Visp

Der EHC Kloten bezwingt den EHC Olten mit 4:2-Toren und übernimmt die Tabellenführung. Arnaud und Maxime Montandon schiessen den HC Sierre zum 5:4-Auswärtssieg im Derby. Der HC Thurgau holt einen Auswärtspunkt beim HC La Chaux-de-Fonds. Noch keine zwei Vollrunden sind gespielt und schon hat jedes Team mindestens einen Punkt. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • Robin Figren schiesst EHC Kloten zum Sieg über EHC Olten: Vergeblich führt der EHC Olten nach einem Drittel mit 1:0 gegen den EHC Kloten. Robin Figren leitet mit zwei Toren die Wende ein – zuletzt gewinnt das Team aus der Flughafenstadt mit 4:2-Toren.
  • Montandon-Abend in Visp: Zweimal führte der EHC Visp zuhause gegen den HC Sierre. Doch Arnaud Montandon (2 Tore) und sein Bruder Maxime Montandon (1 Tor) sorgten für den Sieg des HC Sierre – die beiden anderen Tore bereitete Maxime Montandon vor.
  • HC Thurgau mit Auswärtspunkt nach 0:2-Rückstand: Der HC Thurgau liegt 0:2 beim HC La Chaux-de-Fonds zurück, doch Adam Rundqvist und Frantisek Rehak schiessen die Ostschweizer in die Verlängerung – diese geht zwar verloren, doch der HCT fährt zumindest mit einem Auswärtspunkt nach Hause.
  • Zack Torquato schiesst EHC Winterthur zum Sieg: Der EHC Winterthur setzt sich in der Verlängerung gegen die EVZ Academy durch. An drei der vier Toren ist Zack Torquato beteiligt, zweimal als Torschütze.
  • GCK Lions verlieren gegen Ticino Rockets nach Penalties: Die Ticino Rockets bezwingen die GCK Lions, das Farmteam der ZSC Lions mit 5:4-Toren.
  • Keiner ohne Punkte: Noch nicht alle Teams haben überhaupt erst zwei Runden gespielt. Dennoch ist keine Mannschaft mehr ohne Punkte.
  • Die besten Skorer: 1. Zack Torquato (EHC Winterthur 3 Tore/2 Assists/5 Punkte). 2. Riley Brace (EHC Winterthur 2/3/5). 3. Fabian Haberstich (EHC Visp 3/1/4). 4. Robin Figren (EHC Kloten 3/0/3).  5. Patric Hofstettler (EHC Visp 2/1/3), Mark Van Guiler (EHC Visp 2/1/3) und Loic Vedova (Ticino Rockets 2/1/3).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 2 Spiele/6 Punkte. 2. HC Thurgau 2/4. 3. SC Langenthal 1/3. 4. HC Sierre 2/3. 5. EHC Visp 2/3. 6. Ticino Rockets 2/3. 7. HC La Chaux-de-Fonds 2/3. 8. HC Ajoie 1/2. 9. EHC Olten 2/2. 10. EHC Winterthur 2/2. 11. GCK Lions 2/1. 12. EVZ Academy 2/1.
V.l.n.r.: Maxime, Arnaud und Gil Montandon (Bild: zweiteliga.org).

Kevin Schläpfer übergibt an Sohn Elvis – Visp mit packender Aufholjagd

In Sierre beendete SCL-Sportchef Kevin Schläpfer seine Laufbahn, nun spielte sein Sohn Elvis Schläpfer (18) ausgerechnet beim HC Sierre sein erstes Auswärtsspiel in der Swiss League. Und der EHC Visp liegt rund fünf Minuten vor Schluss 0:3 beim HC Ajoie zurück und kämpft sich noch in die Verlängerung. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Kevin und Elvis Schläpfer: Im Gespräch mit zweiteliga.org sagt Kevin Schläpfer: «Ich bin relativ locker nach Sierre gefahren, weil es doch schon länger her ist. Aber als ich da war, war ich dann doch etwas aufgeregt. Es war damals das siebte Spiel mit dem SC Langenthal gewesen, hätten wir gewonnen, wären wir auf den EHC Biel getroffen, bei welchem ich schon als Sportchef unterschrieben hatte. Dass mir das verwehrt geblieben war, ist wieder bei mir hoch gekommen. Doch ich überlegte heute auch, dass es der richtige Zeitpunkt war. Damals hatte ich mich aufgeregt, dass wir nicht gewonnen hatten, nach dem Match dachte ich: ‘Wenn ich es nicht reissen kann, dann ist es besser, wenn ich aufhöre’, es war damals sehr frustrierend, aber heute kann ich darüber Lächeln. Dass nun mein Sohn hier sein erstes Auswärtsspiel spielt, ist eine besondere Konstellation, die man nicht planen kann. Aber ich blende es weitgehend aus und konzentriere mich auf die Mannschaft. Aber es ist schön, dass er aufgeboten worden ist. Ich halte mich da aber relativ zurück und bin sachlich, sonst wäre es schlecht.» Und Elvis Schläpfer meinte nach dem Spiel: «Wir hatten vorher noch darüber gesprochen, am Anfang war es für mich etwas speziell, aber während dem Spiel dachte ich dann nicht mehr daran.»
  • Asselin Guillaume mit Hattrick: Asselin Guillaume liefert für den HC Sierre einen Hattrick beim 4:2 Heimsieg über den SCL; der Aufsteiger zeigt dem Titelverteidiger für einmal den Meister.
  • EHCO kommt in Fahrt: Der EHC Olten gewinnt erneut, gegen die EVZ Academy zeigt sich das Team vielfältig: Vier verschiedene Torschützen, insgesamt sieben verschiedene Skorer sowie Tore in Unterzahl, Überzahl und bei gleich vielen Spielern auf dem Eis.
  • Tomas Dolana trifft doppelt: Tomas Dolana trifft doppelt für den EHC Visp. Die Walliser holen dadurch in einem packenden Schlussspurt innerhalb von fünf Minuten beim HC Ajoie einen 0:3-Rückstand noch auf, verlieren dann aber in der Verlängerung.
  • Vergeblicher Ausgleich: Nelson Chiquet gleicht zwar für die GCK Lions gegen den HC La Chaux-de-Fonds noch aus, zuletzt verliert sein Team aber 2:5.
  • Nur Frantisek Rehak trifft: Der HC Thurgau tat sich gegen die Ticino Rockets schwer. Frantisek Rehak schiesst den HCT zum 1:0-Minisieg über die Tessiner.

Daniel Gerber

Kevin Schläpfer mit Sohn Elvis (Bild: zweiteliga.org).