EHC Kloten zieht davon – HC Ajoie gleicht gegen SC Langenthal aus

Während der EHC Kloten den EHC Olten erneut bezwingt, gleicht der HC Ajoie gegen den SC Langenthal dank einem entfesselten Duo Philip-Michael Devos und Jonathan Hazen die Serie aus. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League:

  • SC Langenthal mit drei Anschlusstreffern: Schon nach 27 Sekunden gerät der SC Langenthal in Rückstand – diesem rennt das Team von Trainer Jeff Campbell für den Rest des Spiels hinterher. Vergeblich gelingen dem SCL nicht weniger als drei Anschlusstreffer. Jonathan Hazen ist an vier der fünf Tore beteiligt, Philip-Michael Devos an deren zwei. Vergeblich leitet Dario Kummer (2016 Meister mit dem HC Ajoie) zwei Anschlusstore ein.
  • EHC Kloten diesmal mit knappem Sieg: Der EHC Kloten liefert nach dem 6:2-Duell im ersten Spiel einen 1:0-Erfolg über den EHC Olten. Robin Figren trifft nach Vorarbeit von Dominic Forget zur Entscheidung in der 28. Minute, somit liegt das Team von Trainer Per Hanberg bereits mit 2:0 in der Serie vorne.
  • Stand in den Serien: EHC Kloten – EHC Olten 2:0. HC Ajoie – SC Langenthal 1:1.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bliebt der EHC Kloten.
Die Swiss Arena, früher «Schluefweg» des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).

SC Langenthal zieht ins Halbfinale ein – auch HC Thurgau muss in die Ferien

Der SC Langenthal siegt mit 3:1 Toren gegen den HC Thurgau, gewinnt die Serie mit 4:2-Siegen und zieht ins Halbfinale ein. Dort trifft das Team von Trainer Jeff Campbell auf den HC Ajoie, während der EHC Kloten somit auf den EHC Olten stösst. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League:

  • SCL Langenthal gewinnt Spiel sechs: Der HC Thurgau zeigt sich einmal mehr solide in der Abwehr und zermürbt den SC Langenthal während längerer Zeit. Das Führungstor von Ronny Dähler wird bald von Patrick Spannring (mit seinem dritten Tor in der Serie) ausgeglichen. Dann aber gelingt dem SCL in der 53. Minute das Tor zum 2:1, eingeleitet von Dario Kummer, der schliesslich auch ins leere Tor zum 3:1-Entscheid trifft.
  • 20:6 Siege in Playoffs: Der SC Langenthal ist seit 2019 ungeschlagen, was Playoff-Serien anbelangt. – 2019: 3:0 Serien-Siege (12:3 gewonnene Spiele) und Meistertitel. 2020: 1:0 Serien-Siege (4:1 gewonnene Spiele), dann Saisonabbruch. 2021: 1:0-Serien-Siege (4:2 gewonnene Spiele).
  • Stand in den Serien: EHC Kloten – HC La Chaux-de-Fonds: 4:1 Siege. HC Ajoie – EHC Visp 4:0. SC Langenthal – HC Thurgau 4:2. HC Sierre – EHC Olten 0:4.
  • Das sind die Halbfinal-Paarungen: Ab dem 3. April stehen sich im Halbfinale der EHC Kloten und der EHC Olten gegenüber, sowie der HC Ajoie dem SC Langenthal.
Die Eishalle Güttingersreuti des HC Thurgau (Bild: zweiteliga.org).

EHC Olten scheitert an SC Langenthal – EHC Kloten, EHC Visp und HC Ajoie sind durch

Der SC Langenthal verwertet gegen den EHC Olten gleich den ersten von drei Matchpucks und macht damit die Überraschung perfekt. Zudem qualifizieren sich auch der EHC Kloten, der EHC Visp und der HC Ajoie für die Playoff-Halbfinals. Sämtliche Serien enden mit 4:1-Siegen. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • «Underdog» ist weiter: «Wir sind der Underdog», sagte SCL-Trainer Jeff Campbell vor der Serie zu «zweiteliga.org». Doch der SC Langenthal eliminiert den EHC Olten nun innerhalb von vier Spielen. Wie im vergangenen Spiel lautet der Spielstand 4:1 – gleich wie nun auch der Serienstand.
  • EHC Kloten nach Rückstand weiter: Der EHC Kloten dreht einen 0:2-Rückstand gegen die GCK Lions, gewinnt das Spiel 3:2 und die Serie 4:1. Im letzten Drittel kassieren die GCK Lions sechs kleine Bankstrafen, Kloten keine einzige.
  • Reprise: Der EHC Kloten trifft nun auf Titelverteidiger SC Langenthal. Somit kommt es zur Reprise aus dem letzten Jahr, als der SCL bekanntlich die Viertelfinal-Serie mit 4:1 gewann.
  • Troy Josephs entscheidet für EHC Visp: Bitter: Zweimal führt der HC Thurgau gegen den EHC Visp … und muss zuletzt mit einer 2:3-Pleite im Spiel und 1:4 in der Serie in die Ferien fahren.
  • Matthias Joggi trifft doppelt für HC Ajoie: Matthias Joggi trifft doppelt für den HC Ajoie unter anderem liefert er den Ausgleich nach dem 0:1-Rückstand gegen den HC La Chaux-de-Fonds. Der HCA gewinnt 7:3 und entscheidet die Serie mit 4:1-Siegen für sich – sein Team trifft nun im Halbfinale auf den EHC Visp.
  • EHC Winterthur und Ticino Rockets in Bedrängnis: Der EHC Winterthur (1:5 in Sierre) und die Ticino Rockets (3:6 bei der EVZ Academy) sind die beiden letzten Teams denen nun die Liga-Qualifikation (gegen Basel oder Martigny) droht, nachdem die EVZ Academy nun den Klassenerhalt geschafft hat.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Ajoie.

Daniel Gerber

Team-Bus des EHC Kloten. Bild: zweiteliga.org

GCK Lions ringen EHC Kloten nieder – SC Langenthal schockt EHC Olten

Der SC Langenthal schafft das Break gleich zum Viertelfinal-Start beim EHC Olten, Dario Kummer trifft dabei doppelt. Und: Die GCK Lions ringen den EHC Kloten nieder, es ist die fünfte Niederlage in bisher sechs Playoff-Spielen in der Swiss League für den EHCK. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • SC Langenthal schafft Break im Derby gegen EHC Olten: Der SC Langenthal führt 3:2 und 4:3 auswärts beim EHC Olten. Zuletzt aber gewinnt das Team von Trainer Jeff Campbell mit 5:4 in der Verlängerung. Dario Kummer trifft doppelt, im gelingt das dritte sowie das fünfte Tor für den SC Langenthal.
  • EHC Kloten verliert fünftes von sechs Swiss-League-Playoff-Spielen: Der EHC Kloten verliert das fünfte seiner bisher sechs Playoff-Spiele in der Swiss League. In der vergangenen Saison mussten sich die Zürcher bekanntlich mit 1:4 gegen den SC Langenthal geschlagen geben, zum Auftakt der nun laufenden Playoffs verliert das Team von Trainer Per Hanberg nun mit 1:4-Toren – nach einer 1:0-Führung – gegen die GCK Lions. Vier verschiedene Torschützen bewerkstelligen den Sieg für die GCK Lions, die beiden letzten Treffer fallen ins leere Tor, da Kloten gegen Schluss vehement nach dem Ausgleich strebt.
  • EHC Visp mit Start-Ziel-Sieg: Der EHC Visp entscheidet die beiden ersten Drittel für sich und siegt zuletzt mit 4:1-Toren gegen den HC Thurgau. Verteidiger Marc Steiner trifft doppelt für den EHC Visp.
  • Cup-Sieger HC Ajoie mit deutlichem Sieg: Der HC Ajoie setzt sich gleich mit 6:2-Toren im Romands-Derby gegen den HC La Chaux-de-Fonds durch. Für die Jurassier treffen sechs verschiedene Torschützen.
  • Die Tabelle lügt: Von der Top-4 gewinnen zum Playoff-Auftakt nur zwei Mannschaften. Sprich, für den Heimvorteil steht es nach der ersten Playoff-Runde nur 2:2.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der HC Ajoie.

Daniel Gerber

Dario Kummer (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten gewinnt Spitzenkampf – SC Langenthal ehrt Duo Kelly-Campell

Der EHC Kloten gewinnt den Spitzenkampf gegen den HC Ajoie. Der SC Langenthal ehrt Brent Kelly und Jeff Campbell. Der EHC Olten gewinnt 14 seiner letzten 16 Spiele. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten gewinnt dank drei Toren von Marc Marchon: Der EHC Kloten gewinnt den Spitzenkampf beim HC Ajoie. Beim 3:1-Erfolg des EHCK erzielt Marc Marchon alle drei Treffer für sein Team.
  • SC Langenthal ehrt Brent Kelly und Jeff Campbell: Der SC Langenthal ehrt das langjährige Kanada-Duo Jeff Campbell (heute SCL-Trainer) und Brent Kelly (Rücktritt und Rückkehr in die Heimat). Dieses holte mit dem Team drei Swiss-League-Titel. Vor dem Spiel gegen den EHC Visp wurden nun die Shirts der beiden – Nummer 15 von Jeff Campbell und Nummer 81 von Brent Kelly – unter das Hallendach gezogen. Nach Torhüter Marc Eichmann (Nummer 41) gibt es somit beim SCL drei «Retired Numbers» im Schoren-Stadion. Das Spiel gegen den EHC Visp ging letztlich aber mit 2:3-Toren verloren.
  • EHC Kloten und EHC Olten im Gleichschritt: In den letzten neun Runden zeigten Olten und Kloten die gleichen Spielausgänge: Beide Teams gewannen die letzten vier Spiele, davor verloren beide Mannschaften je ein Spiel. Davor wiederum gewannen beide Clubs zwei Spiele und davor kassierten beide jeweils eine Niederlage …
  • Lukas Haas trifft bei Stängeli doppelt, Garry Nunn dreifach: Der EHC Olten gewinnt 14 seiner letzten 16 Spielen. Beim 10:5-Kracher gegen die EVZ Academy trifft Lukas Haas doppelt und Garry Nunn sogar dreifach.
  • Fünf von sechs: Der HC Thurgau gewinnt fünf seiner letzten sechs Spiele. Diesmal gewinnen die Ostschweizer nach einem frühen Führungstor durch Franco Collenberg mit 2:1-Toren gegen die GCK Lions.
  • Richtig gemessen? Die Statistiker sahen im Spiel zwischen den Ticino Rockets gegen den HC La Chaux-de-Fonds ein Chancenplus von 46:17 Schüssen. Gewonnen hat aber das Team aus dem Kanton Neuenburg mit 8:1-Toren – statistisch gesehen also ein fast dreifacher Stolen-Win … Die Treffer für den HCC wurden von acht verschiedenen Schützen erzielt, Karim Bouchareb, Jaison Dubois und Thomas Hofmann gelang das jeweils erste Saisontor.
  • Fünfte Pleite in Folge: Der EHC Winterthur verliert mit 2:7 gegen den HC Sierre – es ist die fünfte Niederlage in Serie für die Zürcher.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der EHC Kloten.

Daniel Gerber

Brent Kelly und Jeff Campbell (Quelle: Pressemitteilung SC Langenthal).

SC Langenthal rekordverdächtig – EHC Olten von HC Thurgau geschockt

Der SC Langenthal gewinnt 27 seiner letzten 28 Heimspiele gegen den HC Ajoie(!). Und sowohl der EHC Kloten wie auch der EHC Olten kassieren Auswärtspleiten. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • SC Langenthal rekordverdächtig: Der SC Langenthal gewinnt gegen den HC Ajoie mit 4:3. Es ist der 27. Heimsieg innerhalb von 28 Spielen gegen dieses Team. Letztmals hat die Mannschaft von Trainer Jeff Campbell in der Saison 2015/16 gegen Ajoie zuhause verloren und das vorletzte Mal in der Saison 2008/09; also vor über zehn Jahren.
  • Doppelpremiere: Gleich zwei Spieler erzielen ihr erstes Swiss-League-Tor in einem Spiel und für das gleiche Team: Ronny Dähler und Brian Liechti treffen für den SCL.
  • EHC Kloten von Sierre kalt geduscht: Der EHC Kloten wird von Aufsteiger HC Sierre geschockt: Thomas Heinimann trifft doppelt für die Walliser, danach gelingt dem Team von Trainer Per Hanberg die Wende nicht mehr. Nach einer längeren Erfolgsserie verliert damit der EHCK zum zweiten Mal innerhalb von drei Spielen.
  • EHC Olten mit Pleite beim HC Thurgau: Der EHC Olten führt zwar zweimal beim HC Thurgau. Doch beide Male gleicht Melvin Merola aus. Zuletzt gewinnen die Ostschweizer mit 3:2.
  • EHC Visp mit Auswärtserfolg: Bis zur letzten Sekunde bleibt es eng – doch zuletzt gewinnt der EHC Visp beim EHC Winterthur mit 3:2-Treffern und behält damit seine Top-3-Platzierung.
  • Yannick Brüschweiler als Doppeltorschütze: Yannick Brüschweiler trifft beim 9:3-Kracher doppelt für die GCK Lions gegen die Ticino Rockets und gibt noch einen Assist obendrauf. Nelson Chiquet trifft zum siebten Mal in dieser Saison für die GCK Lions sowie ebenfalls einen Assist.
Der HC Thurgau nach einem Sieg (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten und SC Langenthal übernehmen Spitze

Der EHC Kloten gewann neun seiner letzten zehn Matches und der SC Langenthal holte den neunten Sieg in Serie. Beide Mannschaften sind damit zuoberst in der Rangliste angekommen … und treffen in der nächsten Runde am Freitag aufeinander. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Zwei grosse Serien: EHC Kloten-Trainer Per Hanberg hat ebenso Grund zur Freude wie SC Langenthal-Coach Jeff Campbell: Der EHCK konnte neun seiner letzten zehn Spiele siegreich gestalten und der SCL gewann neunmal in Serie. Witziges Detail am Rande: Vergangene Saison war Per Hanberg Headcoach des SCL und Jeff Campbell sein Assistent. Campbell spricht von einem guten Mentor … dem er diesen Freitag gegenübersteht.
  • Seit 132:41 Minuten unbezwungen: Der SC Langenthal liefert den vierten Shut-out in Serie. Die beiden Torhüter Philip Wüthrich und Connor Hughes sind zudem seit mittlerweile 132:41 Minuten ungeschlagen. Der SCL gewinnt in dieser Runde mit 5:0-Toren gegen die EVZ Academy; Joey Benik schiesst den ersten und den letzten Treffer.
  • HC Thurgau bleibt dran: Der HC Thurgau bleibt in der Top-4. Der HCT bezwingt den HC Sierre mit 3:1-Toren: Sämtliche Treffer fallen innerhalb von rund zwölf Minuten im Mitteldrittel, die Ostschweizer wenden dabei einen Rückstand.
  • Serienende für EHC Visp: Nach sieben Erfolgen in Serie verliert Visp mit 0:4 Toren gegen den EHC Kloten.
  • Sieg im Tessin: Der EHC Kloten erzittert einen 3:2-Erfolg auswärts bei den Ticino Rockets, zuletzt sind aber drei wichtige Zähler im Trockenen.
  • EHC Winterthur nahe an Playoff-Rang: Beim Kampf am Strich holt der EHC Winterthur zwei wichtige Punkte in der Direktbegegnung mit den GCK Lions. Verteidiger Mike Küng schiesst «Winti» in Führung und Steve Mason trifft zum 2:0, welches sich später als Game-Winning-Goal herausstellen sollte.

Daniel Gerber

Die Swiss Arena des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten im Aufwind – HC Ajoie verteidigt Leader-Position

EHC Visp Rekordmann Tomas Dolana skort und skort und skort: Drei Assists gegen die Ticino Rockets. Der SC Langenthal gewinnt auch das 18. Liga-Spiel gegen den EHC Winterthur, Vincenzo Küng liefert bei zwei Toren die Zuspiele. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Tomas Dolana mit drei Punkten: Tomas Dolana liefert beim 7:3 Sieg des EHC Visp über die Ticino Rockets drei Assists. Somit kommt er auf 16 entscheidende Pässe in der laufenden Saison. Mit 787 Liga-Spielen ist er zudem der Rekordspieler im Team: Nur Beat Heldstab (872 Spiele), Michael Neininger (870), Marco Schüpbach (852) und Jordane Hauert (819) kommen auf noch mehr Einsätze in der zweithöchsten Spielklasse als der an fünfter Stelle liegende Tomas Dolana.
  • EHC Kloten siegt erneut: Die Zürcher holen den sechsten Sieg innerhalb von sieben Spielen. Mit den Assists zum 1:0 und 4:2 sowie dem Treffer zum 3:1 bringt Marco Lehmann das Team aus der Fliegerstadt auf die Siegesstrasse.
  • 18 Siege in 18 Spielen: Der SC Langenthal spielt zum 18. Mal gegen den EHC Winterthur – und auch diesen Vergleich gewinnt das Berner Team, diesmal mit 5:2 Toren. SCL-Stürmer Vincenzo Küng sorgt bei den beiden ersten Treffern für die Vorarbeit. Für das Team von Trainer Jeff Campbell bedeutet dies den sechsten Sieg in Serie und für Winterthur die sechste Pleite in Folge.
  • Janik Loosli schiesst HCT zum Sieg: Janik Loosli schiesst den einzigen Treffer im Spiel HC Thurgau gegen den HC La Chaux-de-Fonds. Die Ostschweizer
  • Ajoie bleibt Leader: Das Duo Philip-Michael Devos und Jonathan Hazen (beide je zwei Punkte) schiesst den HC Ajoie auch gegen den EHC Olten zum Sieg, die Jurassier halten damit die Leader-Position.
  • Ryan Hayes top: GCK Lions-Stürmer Ryan Hayes (1 Tor und 1 Assist) macht den Unterschied im Kräftemessen mit Aufsteiger HC Sierre: Das ZSC-Farmteam gewinnt mit 3:0-Toren im Wallis.

Daniel Gerber

HC Ajoie bei einem Heimspiel (Bild: zweiteliga.org).

HCC ringt Kloten nieder – SCL mit fünftem Sieg in Serie

Der EHC Kloten vergibt beim HC La Chaux-de-Fonds drei Führungstore. Und der SC Langenthal gewinnt zum fünften Mal in Serie. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Eine Woche, neun Punkte: Der SC Langenthal gewinnt zum fünften Mal in Serie, in der laufenden Woche holt die Mannschaft von Trainer Jeff Campbell in drei Spielen neun Zähler. Gegen die Ticino Rockets sorgen Verteidiger Yves Müller und Stürmer Fabio Kläy mit je zwei Punkten für den Unterschied.
  • Die Sache mit der Effizienz: 31:29 Schüsse errechneten die Statistiker in der Partie HC Thurgau gegen den EHC Visp. Über die Chancenverwertung erfreuen sich die Walliser mehr als die Mannschaft aus Weinfelden: Visp gewinnt gleich mit 7:0-Toren.
  • Kloten vergibt 3 Führungstore: Der EHC Kloten führt beim HC La Chaux-de-Fonds mit 2:0 und 3:1 Toren, muss sich zuletzt aber mit 4:5-Toren geschlagen geben.
  • Enger Fight: Der EHC Olten führt zwar mit 2:0 beim HC Sierre, doch dann wird es eng: Die Walliser nehmen den Goalie raus und prompt verkürzt Arnaud Montandon auf 1:2. Doch als Sierre den Torhüter erneut an die Bande beordert, gelingt Olten der Sieg-Treffer.
  • Keine Chance: Der EHC Winterthur verliert zum fünften Mal in Serie, nachdem drei der ersten vier Matches zum Saisonstart siegreich gestaltet werden konnten. Gegen den HC Ajoie erfolgt eine empfindliche 1:7-Pleite.
  • Academy mit Wende: Die EVZ Academy liegt zweimal gegen die GCK Lions in Rückstand. Beide Male gelingt der Ausgleich – dann bringt Livio Langenegger die Zentralschweizer auf Siegeskurs (2:4 Endstand).

Daniel Gerber

Der HC La Chaux-de-Fonds beim Einlauf (Bild: zweiteliga.org).

Rockets schiessen HCC ab – Kloten siegt in Langenthal

Der EHC Winterthur liefert den zweiten Sieg im dritten Saisonspiel und grüsste von Rang zwei aus. Die Ticino Rockets schocken den HC La Chaux-de-Fonds mit einem 7:3-Sieg. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Vom Finale zum freien Fall: Der HC La Chaux-de-Fonds hat noch nicht in die Saison gefunden. Das Team aus dem Neuenburger Jura verliert auch das dritte Saisonspiel – auswärts bei den Ticino Rockets erfolgt eine bittere 3:7-Pleite. Mit zwei Toren zum 2:0 sorgt Lee Roberts für den nötigen Schwung.
  • Campbell verliert gegen Hanberg: Erstmals traf Jeff Campbell als Head-Coach des SC Langenthal auf seinen Mentor Per Hanberg, mit dem er letzte Saison noch das SCL-Trainergespann bildete. Zuletzt siegte Per Hanberg gegen Jeff Campbell mit 3:1 Toren. Klotens Eric Faille traf bereits zum dritten Mal in dieser Saison.
  • Pleite-Serie: Rechnet man die vier Niederlagen im Playoff-Finale gegen den SC Langenthal dazu, verliert der HC La Chaux-de-Fonds bereits zum siebten Mal in Folge.
  • Abgefertigt: Der EHC Olten fertigt die GCK Lions gleich mit 7:1-Toren ab. Mit zwei Toren und zwei Assists ist Lukas Haas der Baumeister des EHCO-Erfolgs.
  • Keine Lehrstunde: Die EVZ Academy führt zwar 2:0 und 3:2 beim HC Ajoie. Dann aber fertigen die Romands die Zentralschweizer gleich mit 8:3-Toren ab.
  • Winterthur auf Rang zwei: Der EHC Winterthur gewinnt erneut (3:0 gegen den HC Thurgau) und liegt nach dem zweiten Erfolg im dritten Spiel auf dem zweiten Tabellenrang.

Daniel Gerber

In der Eishalle Deutweg in Winterthur ist ab nächster Saison wieder NLB-Eishockey zu sehen (Bild: Wikipedia/Fundriver/CC-Lizenz).