Langenthal und Lakers mit je drei Matchpucks

Nach fünf Runden könnten bereits beide Playoff-Halbfinals entschieden sein: In beiden Serien führt ein Team mit 3:1-Siegen.

Der SC Langenthal setzte sich durch einen Treffer von Geburtstagskind und Captain Stefan Tschannen in der Verlängerung mit 4:3-Toren beim HC Ajoie durch. Dies obschon die Jurassier 2:1 und 3:2 geführt hatten. Doch Langenthal schien den Sieg mehr zu wollen. Der Ausgleich gelang 84 Sekunden vor Schluss. Und der Siegtreffer wurde 71 Sekunden nach Beginn der Verlängerung errungen. Somit besitzt der SCL nun drei Matchpucks.

Auf gleich viele blicken die SC Rapperswil-Jona Lakers. Die St. Galler gingen schon nach 50 Sekunden in Führung und liessen sich auf eigenem Eis nicht mehr abfangen. Dion Knelsen gehörte mit seinen Halbfinal-Toren drei (zum 3:0) und vier (zum 5:1) zu den tragenden Spielern. Sein Team besitzt nun ebenfalls drei Matchpucks.

Die Fantribüne des HC Ajoie in der Eishalle Voyeboeuf (Bild: zweiteliga.org).

Ferien nun auch für Olten, Red Ice und Visp – Rajan Sataric im Team der Runde

Ausgerechnet die beiden Clubs aus der Feriendestination Wallis verabschieden sich verhältnismässig früh in die Ferien: Sowohl der EHC Visp wie auch Red Ice Martigny scheiden mit einem 1:4 in den Viertelfinals aus.

Bitter für Visp: Das Team startete mit einem verheissungsvollen Auftakt in die Viertelfinalserie, doch nach dem Auswärtssieg des Tabellensiebten war der einzige Triumph in dieser Serie bereits erlangt. Anders Red Ice Martigny: Beim Sieg der Unterwalliser lag der amtierende Meister HC Ajoie bereits mit 3:0 in der Serie vorne.

Die gleiche Siegesfolge zeigte auch der EHC Olten. Nach einem 0:3 gelang dem Team aus der Dreitannenstadt ein Sieg, doch dann setzten sich die SC Rapperswil-Jona Lakers im fünften Spiel durch.

 

Somit kommt es zu folgenden Begegnungen im Halbfinale in der Eishockey-Nationalliga B:

SC Langenthal (1. in der Quali) gegen den HC Ajoie (6.)

HC La Chaux-de-Fonds (2.) gegen die Rapperswil-Jona Lakers (4.)

 

Anbei das Team der Runde, des letzten Viertelfinal-Spieltags:

Victor Barbero

(HC Ajoie)

Dion Knelsen

(Rapperswil-Jona Lakers)

Jonathan Hazen

(HC Ajoie)

     
Kevin Hecquefeuille

(HC La Chaux-de-Fonds)

  Rajan Sataric

(Rapperswil-Jona Lakers)

     
  Tim Wolf

(HC La Chaux-de-Fonds)

Langenthal und Lakers um zwei Längen vorn – Dion Knelsen im Team der Runde

Dion Knelsen liefert einen langen Sololauf zur 2:0-Führung der SC Rapperswil-Jona Lakers gegen den EHC Olten. Zuletzt gewinnen die St. Galler mit 4:2 Toren und liegen damit in dieser Viertelfinal-Serie mit zwei Siegen vorn.

Der SC Langenthal erfreut sich des gleichen Vorsprung: Nach dem 4:1-Auswärtssieg bei Hockey Thurgau lädt die Mannschaft von Trainer Jason O’Leary am Dienstag bereits zur Vorentscheidung auf eigenem Eis.

In arger Schieflage dagegen findet sich Red Ice Martigny wieder. Der Qualifikationsdritte liegt beim amtierenden Meister HC Ajoie mit 0:2 zurück.

Anders der HC La Chaux-de-Fonds: Nach der Heimniederlage gegen den EHC Visp konnten die Neuenburger durch zwei Tore von Adam Hasani die Serie auswärts ausgleichen.

Jetzt ist die grosse Frage, welchen Mannschaften am dritten Spieltag der Viertelfinals im Nationalliga B Eishockey der Anschluss gelingt und auf welchen Plätzen bereits der Vorentscheid fällt.

Victor Barbero

(HC Ajoie)

Dion Knelsen

(Rapperswil-Jona Lakers)

Brent Kelly

(SC Langenthal)

     
Fabian Maier

(Rapperswil-Jona Lakers)

  Völlmin Michael

(SC Langenthal)

     
  Tim Wolf

(HC La Chaux-de-Fonds)

Langenthal eilt an Spitze davon – Lakers-Knelsen im Team der Runde

Leader SC Langenthal ist in der National League B nicht zu bremsen: Das Team von Trainer Jason O’Leary gewinnt innerhalb von 14 Spielen zum 13. Mal. Dank dem 5:2-Sieg im Derby gegen den EHC Olten baut der SCL seine Tabellenführung aus.

Dies insbesondere auch deshalb, weil der HC La Chaux-de-Fonds das Romands-Derby mit 3:6 Toren gegen den HC Ajoie verliert.

Trotz zweimaligem Rückstand bezwingen die Rapperswil-Jona Lakers Red Ice Martigny mit 5:3-Toren. Die St. Galler holen sich damit nicht nur den dritten Rang zurück, sondern halten sich die Chance offen, noch auf die zweite Position vorzustossen.

Dank einem 4:1-Sieg festigt Hockey Thurgau seinen Playoff-Rang im Direktduell gegen den EHC Winterthur. Die Ostschweizer kommen immer besser in Fahrt.

Längere Zeit war die EVZ Academy das letzte Farmteam, das noch über dem Strich lag. Mittlerweile liegen die Innerschweizer jedoch nur noch auf Position zehn. Nach der 1:4-Niederlage gegen die GCK Lions droht aber sogar das Tabellenende. Der Vorsprung auf diese ungeliebte Position beträgt nur noch zwei Punkte.

Stefan Tschannen

(SC Langenthal)

Dion Knelsen

(Rapperswil-Jona Lakers)

Toms Andersons

(Hockey Thurgau)

     
Jordane Hauert

(HC Ajoie)

  Cyrill Geyer

(Rapperswil-Jona Lakers)

     
  Marco Mathis

(SC Langenthal)

 

 

Langenthal festigt Leader-Position – Ticino Rockets mit 5 Siegen in 10 Spielen

Der SC Langenthal gewinnt das Spitzenspiel gegen den HC La Chaux-de-Fonds mit 2:1-Toren. Für den Unterschied sorgte SCL-Captain Stefan Tschannen, der seine Mannschaft zweimal in Führung schoss, zunächst in Unterzahl, dann in Überzahl.

Die Rapperswil-Jona Lakers festigen den dritten Rang, dies dank dem Auswärtssieg beim EHC Olten, der mit vier Punkten Rückstand auf die Top-4 jedoch in den kommenden 13 Runden einen Heimrecht-Rang für die Playoff-Viertelfinals erstreiten kann.

Im Rennen um den wohl letzten Playoff-Rang errang der EHC Winterthur nach einer langen Durststrecke einen wichtigen Sieg gegen den EHC Visp.

Immer besser in Schwung kommen die Ticino Rockets. Mit fünf Siegen aus den letzten zehn Matches ist das Schlusslicht in den Aufwind gelangt. Ebenso zu Siegen kamen Red Ice Martigny (5:1 gegen die GCK Lions) und der HC Ajoie (3:1 gegen die EVZ Academy).

Stefan Tschannen

(SC Langenthal)

Dion Knelsen

(Rapperswil-Jona Lakers)

Alex Hutchings

(EHC Winterthur)

     
Isacco Dotti

(Ticino Rockets)

  Luca Zanatta

(Red Ice Martigny)

     
  Elien Paupe

(HC Ajoie)

Strafenflut: 36 Minuten in Biasca, 38 in Visp – Romano Pargätzi im Team der Runde

Auf verschiedenen Schauplätzen ging die Strafenflut weiter, unter anderem bei der Begegnung zwischen den Ticino Rockets und dem SC Langenthal. Nicht weniger als 36 Minuten wurden in diesem Dutzendspiel ausgesprochen und es wären noch zwei Minuten mehr geworden, hätte nicht Stefan Tschannen während einer angezeigten Strafe getroffen. «Das nimmt den Spielfluss und hilft keinem der beiden Teams», befand SCL-Doppeltorschütze Marc Kämpf, dessen Team mit 5:3-Toren gewann und damit den zehnten Sieg in Serie feierte.

Die Rapperswil-Jona Lakers sind zurück auf Rang 3, dies dank einem deutlichen 6:2-Sieg im Spitzenkampf gegen Red Ice Martigny.

Der EHC Olten begab sich früh in Führung beim 6:1-Sieg über den EHC Winterthur. Bei beiden Toren war Romano Pargätzi als zweitletztes am Puck und war damit wegweisend an diesem wichtigen Sieg für die Dreitannenstädter beteiligt.

Hockey Thurgau rückte seit der Verpflichtung der beiden Ausländer vor rund zwanzig Runden einem Playoff-Rang immer näher. Die einst riesige Lücke auf Rang acht beträgt nur noch wenige Zähler; auch dank dem jüngsten 5:2-Erfolg bei den GCK Lions.

Sogar 19mal eine Zweiminuten-Strafe wurde beim 7:0-Sieg des EHC Visp gegen die EVZ Academy registriert. Die Zuger setzen die Tendenz fort, grundsätzlich zu wenig Tore zu schiessen.

Marc Kämpf

(SC Langenthal)

Dion Knelsen

(Rapperswil-Jona Lakers)

Renato Engler

(Hockey Thurgau)

     
Romano Pargätzi

(EHC Olten)

  Giacomo Casserini

(HC Ajoie)

     
  Joel Aebi

(EHC Visp)

 

 

Erneut siegt Top-5 – Tschannen mit 4-Punkte-Comeback – Carbis im Team der Runde

An den letzten Spieltagen eröffnete sich eine Kluft zwischen den Teams in der vorderen Tabellenhälfte und jenen in der hinteren Region; Ausnahme Hockey Thurgau seit der Verpflichtung der beiden Ausländer: Am jüngsten Spieltag setzten sich alle vier Teams aus der Top 5, die im Einsatz standen, gegen die Herausforderer mit 4:3-Treffern durch.

Das engste Spiel zeigte der SC Langenthal, der in Visp nie in Rückstand lag, aber den Umweg über die Verlängerung nehmen musste. Zuletzt zeigte der SCL dennoch den 9. Sieg im 10. Spiel.

Leader HC La Chaux-de-Fonds siegte bei einem aufopferungsvollen EHC Winterthur mit 7:4-Toren und erfreut sich eines Vorsprungs von 19 Zählern auf die Position 5 (wenn auch mit zwei Spielen mehr). Daniel Carbis brachte sein Team mit einem Doppelpack früh in Führung.

Mehr und mehr nach vorne arbeiten sich die Rapperswil-Jona Lakers. Wenn auch mit einem Spiel mehr ziehen die St. Galler am EHC Olten vorbei auf Rang 3; diesmal gelang ein 6:4-Sieg gegen Thurgau.

Red Ice Martigny füllt sein Punktekonto zusehends, die Walliser besiegten Meister Ajoie mit 3:2 und im Duell der Farmteams setzten die GCK Lions nach Penalty gegen die Ticino Rockets (ebenfalls mit 3:2) durch.

Nun kommt es zum Knaller zwischen dem HC La Chaux-de-Fonds und dem SC Langenthal – auf eigenem Eis hat das Team aus dem Neuenburger Jura immer mindestens einen Zähler gewonnen. Eine Niederlage mit null Punkten kassierten die Romands erst einmal, bei der 0:6-Watsche bei der EVZ Academy.

Stefan Tschannen

(SC Langenthal)

Logo_SC_Langenthal

Dion Knelsen

(Rapperswil-Jona Lakers)

scrj-lakers

Daniel Carbis (ausnahmsweise hier am rechten Flügel)

(HC La Chaux-de-Fonds)

hc-la-chaux-de-fonds

     
Luca Zanatta

(Red Ice Martigny)

Logo_HC_Red_Ice

  Rajan Sataric

(Rapperswil-Jona Lakers)

scrj-lakers

     
  Wolfgang Zürrer

(GCK Lions)

231px-Logo_GCK_Lions.svg

HCC ist der FCZ der NLB – Lakers Dion Knelsen im Team der Runde

Der HC La Chaux-de-Fonds ist der FC Zürich der Eishockey-Nationalliga B: Gleich wie der FCZ punkteten die Romands bisher in jeder Partie; sprich 16mal in Folge. Zwar musste auch die Mannschaft aus dem Neuenburger Jura viermal als Verlierer vom Eis, doch nie nach 60 Minuten. Im Spitzenkampf gegen den SC Langenthal siegen die Nordwestschweizer mit 4:3 nach Verlängerung.

Bitter für den SCL: Gegen die beiden Spitzenreiter La Chaux-de-Fonds und den EHC Olten konnte das Berner Team in mittlerweile vier Spielen – davon drei daheim – noch nie gewinnen. Zumindest wurde nun erstmals ein Punkt geholt.

Noch immer ist der amtierende Meister HC Ajoie auf dem zehnten Rang zu finden; jedoch mit einem Spiel weniger als die EVZ Academy und der EHC Winterthur. Die 1:2-Heimniederlage gegen Olten half bei der Aufholjagd freilich nicht.

Der Spitze zusehends näher kommen die Rapperswil-Jona Lakers. Nach dem 4:1 Sieg gegen Hockey Thurgau liegen die St. Galler nach Verlustpunkten nur noch drei Zähler hinter der Leader-Position.

Ebenfalls Vorwärtsdrang zeigt Red Ice Martigny. Nach dem 7:0 Erfolg über die Academy gelingt den Wallisern der Sprung ins Mittelfeld, zudem hat diese Equipe ein bis drei Spiele weniger als die Konkurrenz – mit einem weiteren Vorrücken darf gerechnet werden.

Im Duell der Farmteams führen zuerst die Ticino Rockets mit 2:0 Toren gegen die GCK Lions, die sich zuletzt aber mit 5:3 Treffern durchsetzen und den Tessinerin ihre 15 Niederlage im 15 Spiel zufügen.

Laurent Meunier

(HC La Chaux-de-Fonds / hier ausnahmsweise auf dieser Position)

234px-Logo_HC_La_Chaux-de-Fonds.svg

Dion Knelsen

(Rapperswil-Jona Lakers)

Logo_Rapperswil-Jona_Lakers.svg

Alexei Kovalev

(EHC Visp)

150px-Logo_EHC_Visp

     
Marc Grieder

(EHC Olten)

200px-Logo_EHC_Olten.svg

  Cedric Hächler

(GCK Lions)

231px-Logo_GCK_Lions.svg

     
  Reto Lory

(Red Ice)

Logo_HC_Red_Ice