Hockey Thurgau schafft Playoff-Qualifikation – SCL Josh Primeau im Team der Runde

Eindrücklich meldet sich Qualifikationssieger SC Langenthal auf der Siegesstrasse zurück: Der SCL gewinnt das Derby gegen den EHC Olten gleich mit 5:1-Toren, der Kanadaschweizer Josh Primeau ist mit seinen Saisontoren neun und zehn an vorderster Front am Triumph beteiligt. Bemerkenswert ist die Reaktion auf die beiden Niederlagen gegen Thurgau und Visp auch deshalb, weil Olten noch die Möglichkeit hatte, auf den dritten Rang vorzustossen. Dies ist jetzt nicht möglich, da bei Punktegleichheit die Rapperswil-Jona Lakers wegen der besseren Direktbegegnung die Nase vorne hätten.

Als Winterthur im Fernduell mit Hockey Thurgau sieht, dass die Playoffs nicht mehr erreichbar sind, bricht der Damm, zuletzt siegt der HC La Chaux-de-Fonds mit 11:2 Toren. Dennoch zeigten die Zürcher eine wackere zweite NLB-Saison, das Team hatte bis in die zweitletzte Qualirunde die Möglichkeit, sich für die Playoffs zu qualifizieren.

Mit drei Assists und einem Tor ist Marc Aeschlimann der Baumeister des 7:2-Sieges von Hockey Thurgau über die Rapperswil-Jona Lakers. Der vom HC Davos zum Aufbau ausgeliehen Stürmer war nicht zu bremsen.

Der HC Ajoie bezwingt den EHC Visp mit 6:4-Toren und könnte in der letzten Runde der Qualifikation noch vom sechsten Rang wegkommen, vorausgesetzt, Olten würde in Winterthur verlieren und der HCA gegen den HCC siegen.

Red Ice Martigny schlägt die Ticino Rockets mit 4:2-Treffern und liegt nun wieder auf einem Rang, der Playoff-Heimrecht im Viertelfinale verspricht.

Im Duell der Farmteams gewinnt die EVZ Academy mit 2:1-Toren gegen die GCK Lions.

Daniel Carbis

(HC La Chaux-de-Fonds)

Marc Aeschlimann

(Hockey Thurgau)

Josh Primeau

     
Jordane Hauert

(HC Ajoie)

  Mike Vermeille

(Red Ice Martigny)

     
  Marco Mathis

(SC Langenthal)

 

 

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.