Dank EHC Winterthur und trotz EHC Kloten-Wende: Alle Gast-Teams punkten

Der EHC Winterthur ringt dem HC La Chaux-de-Fonds einen Punkt ab. Und der EHC Kloten siegt in der Verlängerung nach einem 0:2-Tore-Rückstand. Erneut überrascht die Swiss League mit einer Besonderheit: Diesmal punkten alle fünf Gastteams.

  • Alle Gastteams punkten: Am Freitag erfolgten nur Auswärtssiege, am Samstag siegten nur die Heimmannschaften und nun, am Dienstag in der dritten Runde, punkten sämtliche Gästeteams.
  • EHC Winterthur punktet beim HCC: Fünfmal schiesst der EHC Winterthur den Ausgleichstreffer beim HC La Chaux-de-Fonds, zweimal durch Kevin Bozon. Zuletzt verliert das Team aus der sechstgrössten Stadt der Schweiz in der Verlängerung.
  • EHC Kloten siegt nach Rückstand: Mit 2:0-Toren führt der EHC Olten auswärts beim EHC Kloten, ehe dieser das Geschehen in der Verlängerung wendet. Eric Faille trifft doppelt den EHCK.
  • EHC Visp gewinnt Derby: Der EHC Visp gewinnt auch dank zwei Toren von Evgeni Chiriaev das Derby beim HC Sierre mit 4:2-Toren. Visp-Trainer Per Hanberg  feiert somit den zweiten Sieg im zweiten Spiel mit den Wallisern.
  • SC Langenthal siegt bei Ticino Rockets: Gleich mit 0:2-Toren liegt der SC Langenthal bei den Ticino Rockets zurück. Dann aber leitet Dario Kummer mit zwei Toren für den SCL die Wende ein.
  • Der HC Thurgau muss sich gegen GCK Lions geschlagen geben: Die GCK Lions gewinnen – ebenfalls als Auswärtsteam – mit 3:0-Toren beim HC Thurgau.

EHC Olten: Geschichte schreiben oder Ferien – SC Langenthal braucht Heimsieg

Der EHC Olten liegt jetzt mit 0:3-Siegen gegen den EHC Kloten im Rückstand. In der Swiss League wurde – im Gegensatz zur National League – ein 0:3 noch nie aufgeholt. In der Serie zwischen dem SC Langenthal und dem HC Ajoie waren die Jurassier erstmals in diesem Halbfinale das bessere Team, nun liegen die Nordwestschweizer mit 2:1 vorne. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League:

  • Jetzt muss EHC Olten Geschichte schreiben: Der EHC Olten liegt nun mit 0:3-Siegen gegen den EHC Kloten zurück. Ein solcher Rückstand wurde in der National League bereits das ein und andere Mal gewendet, nicht aber in der Swiss League. Um die Ferien nach der Serie zu schreiben, müsste der EHC Olten also Liga-Geschichte schreiben.
  • Aufstiegsbarometer: Dem EHC Kloten fehlen noch 5 Siege zum Aufstieg, dem HC Ajoie noch 6 Siege und dem EHC Olten noch deren 8 (der SC Langenthal kann aufgrund des Stadions nicht in die höchste Spielklasse aufsteigen).
  • EHC Kloten siegt wieder deutlich: Der EHC Kloten lieferte nach dem 6:2-Sieg in Spiel eins einen knappen 1:0-Erfolg in Spiel zwei. In Spiel drei setzte sich der EHC Kloten nun mit einem 5:2-Triumph nun wieder deutlich durch. Nach einem 0:1-Rückstand lieferte Robin Figren das Ausgleichstor und bis zum Spielende drei Assists, von denen Dominic Forget zwei zu Toren verwertete – auch Eric Faille lieferte drei Punkte zum erneuten Sieg der Truppe von Trainer Per Hanberg.
  • SC Langenthal gerät in Rückstand: In den ersten beiden Spielen war der SC Langenthal die bessere Mannschaft. Im dritten Duell war nun der HC Ajoie klar überlegen, zu ideenlos ging der SCL diesmal mit den Chancen um. Alles überragend agierten die beiden HCA-Kanadier Philip-Michael Devos (drei Punkte) und Jonathan Hazen (vier Punkte) beim 4:0-Erfolg über den SCL.
  • Gegen jede Regel: In der laufenden Saison wie in der Saison 2019/20, 2018/19 und 2017/18 siegte der SC Langenthal stets in drei der vier Quali-Spiele gegen den HC Ajoie; zusammengerechnet also 12:3-Siege für den SCL. Und beim zweiten von drei Meistertiteln in der Saison 2016/17 gewann der SCL gar alle vier Spiele in der Qualifikation und er setzte sich mit 4:1-Erfolgen in der Playoff-Serie gegen den HCA durch. Der 1:2-Rückstand entspricht also nicht der langjährigen Bilanz.
  • Hätten Sie es gewusst? Der HC Ajoie ist bekanntlich nach der Region Ajoie genannt und diese wurde früher auch Elsgaug genannt.
  • Stand in den Serien: EHC Kloten – EHC Olten 3:0. HC Ajoie – SC Langenthal 2:1.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bliebt der EHC Kloten.
Das Aufstiegsbarometer (Grafik: zweiteliga.org).

EHC Olten mit achter Pleite in Folge – Stefan Tschannen mit 650. Spiel

Der EHC Olten verliert zum achten Mal in Serie. Der HC Ajoie gewinnt zum sechsten Mal in Folge. Und SCL-Captain Stefan Tschannen liefert sein 650. Spiel in der Swiss League. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • SC Langenthal gewinnt Derby zum fünften Mal: Der SC Langenthal gewinnt das Derby zum fünften Mal in bislang sechs Saison-Spiele (inklusive Cup). Der SCL gerät dabei zweimal in Rückstand, siegt zuletzt aber mit 6:4-Toren. Der EHC Olten verliert damit zum achten Mal in Serie.
  • 650 Spiele für Stefan Tschannen: SCL-Captain Stefan Tschannen spielte sein 650. Liga-Spiel in der Swiss League. Damit überholt er den langjährigen EHC Visp-Stürmer Alain Brunold (649 Spiele) und liegt damit auf Rang 27 der Spieler mit den meisten Matches in der Liga. Vor ihm liegt Luca Triulzi mit 653 Matches, der somit ebenfalls bald überholt wird.
  • HC Sierre baut Rang 4 auf: Der HC Sierre gewinnt das Walliser-Derby gleich mit 8:5-Toren. Guillaume Asselin trifft gleich doppelt für den HC Sierre, der dadurch den vierten Rang erneut festigt.
  • Eric Faille mit Hattrick für EHC Kloten: Der EHC Kloten gewinnt mit 7:0-Toren gegen den EHC Winterthur. Dieser kann somit die Playoffs nicht mehr erreichen. Eric Faille liefert einen Hattrick für Kloten.
  • HC Ajoie nicht zu stoppen: Der HC Ajoie gewinnt das Romands-Derby gegen den HC La Chaux-de-Fonds mit 4:1 –
  • Ryan Hayes mit Hattrick gegen HC Thurgau: Die GCK Lions bezwingen den HC Thurgau gleich mit 8:2-Toren. Ryan Hayes steuert einen Hattrick zu diesem Erfolg bei.
  • EVZ Academy bezwingt Ticino Rockets: Livio Langenegger schiesst die EVZ Academy zu einem 3:2-Sieg nach einem Rückstand.
  • Die besten Skorer: 1. Jonathan Hazen (HC Ajoie 34 Tore/28 Assists/62 Punkte). 2. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 21/41/62). 3.Guillaume Asselin (HC Sierre, 20/35/55). 4. Arnaud Montandon (HC Sierre 30/24/54). 5. Robin Figren (EHC Kloten 26/28/54). 6. Eric Faille (14/38/52). 7. Timothy Coffman (HC La Chaux-de-Fonds 19/30/49). 8. Riley Brace (EHC Winterthur 18/29/47). 9. Eero Elo (23/23/46). 10. Dominic Forget (EHC Kloten 14/28/42).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 40 Spiele/88 Punkte. 2. HC Ajoie 36/83. 3. SC Langenthal 39/76. 4. HC Sierre 37/66. 5. EHC Olten 39/55. 6. HC Thurgau 36/54. 7. HC La Chaux-de-Fonds 38/54. 8. EHC Visp 37/52. 9. GCK Lions 38/47. 10. EVZ Academy 40/42. 11. Ticino Rockets 39/38. 12. EHC Winterthur 39/32.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League ist neu der EHC Kloten.
Stefan Tschannen, Captain des SC Langenthal (Bild: zweiteliga.org).

EHC Winterthur der Sensation nahe – Olten und Kloten souverän

Der EHC Winterthur führte 3:0 und 4:1 ehe der SC Langenthal in den Schlussminuten für den Ausgleich und im Penaltyschiessen für den Sieg sorgte. Der EHC Olten und der EHC Kloten siegten souverän. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Winterthur schlecht belohnt: Beim Stande von 3:0 prüften die Schiedsrichter den vierten Treffer des EHC Winterthur – wegen einem hohen Stock wurde dieser nicht gegeben. Stattdessen traf der SC Langenthal kurz darauf zum 3:1-Anschluss. Später lagen die Zürcher dennoch mit 4:1 vorne. Doch vergeblich trifft Tim Wieser doppelt: Der SCL gleicht aus und sorgt für die Wende. Eero Elo liefert ein Tor und zwei Assists, während der EHC Winterthur seine 15. Niederlage in den letzten 16 Spielen verzeichnet.
  • Eric Faille schiesst EHC Kloten zum Sieg: Der EHC Kloten setzt sich mit 4:1-Toren gegen den HC Winterthur durch, Eric Faille liefert zwei Treffer zum Erfolg.
  • EHC Olten mit drei Power-Play-Toren: Der EHC Olten erzielt drei Power-Play Tore beim 4:0-Sieg über die EVZ Academy. Dion Knelsen und Brennan Othmann liefern je ein Tor und einen Assist.
  • Die besten Skorer: 1. Arnaud Montandon (HC Sierre 22/21/43). 2.Guillaume Asselin (HC Sierre, 16/27/43). 3. Robin Figren (EHC Kloten 22 Tore/19 Assists /41 Punkte). 4. Philip-Michael Devos (HC Ajoie 15/26/41). 5. Jonathan Hazen (HC Ajoie 19/21/40). 6. Riley Brace (EHC Winterthur 15/24/39). 7. Eero Elo (16/21/37). 8. Vincenzo Küng (SC Langenthal 13/23/36). 9. Eric Faille (6/30/36). 10. Stefan Tschannen (9/25/34).
  • Die Tabelle: 1. EHC Kloten 29 Spiele/64 Punkte. 2. SC Langenthal 29/57. 3. HC Ajoie 21/51. 4. HC Sierre 27/51. 5. EHC Olten 28/50. 6. HC Thurgau 26/39. 7. HC La Chaux-de-Fonds 27/38. 8. GCK Lions 27/34. 9. EHC Visp 26/33. 10. EVZ Academy 31/28. 11. Ticino Rockets 28/25. 12. EHC Winterthur 29/22.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt der EHC Kloten.
Der EHC Winterthur in der Zielbau Arena (Bild: zweiteliga.org).

Swiss-League-Oscars: EHC Visp und SC Langenthal mit bestem Boxplay – EHC Kloten mit den meisten Zuschauern

Der EHC Kloten hat am häufigsten auf das Tor geschossen, der EHC Visp und der SC Langenthal das beste Box-Play und Josephs Troy hat am häufigsten auf das Tor geschossen: Während der dritten Nati-Pause vergibt «zweiteliga.org» die Oscars für aussergewöhnliche und bemerkenswerte Leistungen.

Der Oscar für die am meisten abgegebenen Schüsse … geht an: Josephs Troy vom EHC Visp mit 164 Schüssen, vor Melvin Merola (HC Thurgau) mit 161 Schüssen und Zack Torquato (EHC Winterthur) mit 152 Schüssen.

Der Oscar für die meisten Power-Play-Tore … geht an: Den EHC Kloten mit 43 Toren in Überzahl, gefolgt von den GCK Lions (36 Tore) und den HC La Chaux-de-Fonds (34 Tore).

Der Oscar für das beste Box-Play … geht an: Den EHC Visp mit 89,81 Prozent, gefolgt vom SC Langenthal (86,39 Prozent) und dem EHC Kloten (84,97 Prozent).

Der Oscar für die meisten Pfosten und Lattenschüsse … geht an: Den HC Sierre mit 37 Metalltreffern, gefolgt vom EHC Olten und HC Thurgau mit je 36 Pfosten und Lattenschüssen.

Der Oscar für die am meisten abgegebenen Schüsse als Team … geht an: Den EHC Kloten mit 1473 Schüssen, gefolgt vom HC Ajoie (1395 Schüsse) und dem EHC Olten (1362 Schüsse).

Der Oscar für das grösste Team … geht an: Den HC La Chaux-de-Fonds mit einer Spielergrösse von 181,97 Zentimetern, gefolgt vom HC Ajoie mit 181,43 und dem EHC Winterthur mit 181,36.

Der Oscar für das schwerste Team … geht an: Den EHC Kloten mit 84,43 Kilogramm, gefolgt vom HC Thurgau mit 83,83 und dem HC Ajoie mit 82,96.

Der Oscar für die meisten Zuschauer … geht an: Den EHC Kloten mit 4809 Fans pro Spiel, gefolgt vom EHC Olten mit 2996 und dem EHC Visp mit 2758.

Der Oscar für die am meisten Strafminuten als Team … geht an: Die Ticino Rockets mit 580 Minuten, gefolgt vom EHC Winterthur und dem HC La Chaux-de-Fonds mit je 567 Minuten.

Der Oscar für die am meisten erzielten Short-hander … geht an: Den HC La Chaux-de-Fonds mit acht Short-hander-Toren, gefolgt vom EHC Olten mit sieben. Dem EHC Kloten, dem EHC Visp, dem EHC Winterthur sowie dem HC Ajoie gelangen je sechs.

Der Oscar für die beste Fang-Quote … geht an: Silas Matthys (EHC Olten) mit 92,24 Prozent, gefolgt von Reto Lory (EHC Visp) mit 92,1 und Dominic Nyffeler (EHC Kloten) mit 92,0.

Der Oscar für die meisten Tore … geht an: Jonathan Hazen (HC Ajoie) mit 38 Toren, gefolgt von Mark Van Guilder (EHC Visp) mit 31 Toren sowie Gary Nunn (EHC Olten) mit 30 Treffern.

Der Oscar für die meisten Assists … geht an: Philip-Michael Devos (HC Ajoie) mit 67 Assists, gefolgt von Eric Faille (EHC Kloten) mit 50 sowie Jonathan Hazen (HC Ajoie) mit 41.

Daniel Gerber

Die Lonza-Arena des EHC Visp (Bild: zweiteliga.org).

EHC Kloten mit FIGREN-erer Klinge – Möglicher Viertelfinal-Kracher EHC Olten gegen SC Langenthal

Der EHC Kloten verfügt über die FIGREN-ere Klinge: Robin Figren liefert mit dem EHCK einen Kantersieg gegen den SC Langenthal. Durch die Pleite des EHC Olten könnte sich eine Viertelfinalpaarung mit dem SC Langenthal ergeben. Ein paar Facts im Round-up zur Swiss League Runde:

  • EHC Kloten mit der FIGREN-eren Klinge: Schon nach wenigen Minuten legt sich Robin Figren den Puck selbst auf die Back-hand-Seite vor und hebt die Scheibe zur frühen Führung ins Netz. Insbesondere im Mitteldrittel zieht sein Team davon. Der EHC Kloten sichert sich mit einem 1:8-Kantersieg den Qualifikationssieg. Eric Faille zeichnet sich als Doppeltorschütze aus. Trainer Per Hanberg holt diesen somit an dem Ort, wo er letzte Saison Meister wurde … und den EHC Kloten damals mit dem SC Langenthal im Viertelfinale aus den Playoffs warf.
  • Möglicher Derby-Kracher im Viertelfinale: Der SC Langenthal könnte im Viertelfinale dem EHC Olten gegenüberstehen. Es wäre eine Reprise des letztjährigen Halbfinals: Damals setzte sich der SC Langenthal mit 4:2-Siegen über den EHC Olten durch. Der EHC Olten streitet sich jedoch noch mit dem HC Ajoie um den zweiten Rang und hat das vermeintlich einfachere Schlussprogramm.
  • Nelson Chiquet trifft doppelt für GCK Lions: Nelson Chiquet trifft doppelt für die GCK Lions beim 5:4-Erfolg nach Verlängerung beim EHC Olten. Ryan Hayes liefert sogar drei Punkte, zwei Assist sowie den entscheidenden Treffer fünf Sekunden bevor das Penaltyschiessen begonnen hätte.
  • Livio Langenegger schiesst EVZ Academy zum Sieg: Livio Langenegger, der in der laufenden Saison 25mal beim EV Zug zum Einsatz gekommen ist, schiesst dessen Farmteam, die EVZ Academy, zum Sieg über den EHC Winterthur, indem er die Tore drei und vier liefert. Jerome Bachofner zeichnet sich ebenfalls als Doppeltorschütze aus.
  • Troy Josephs führt EHC Visp zum Sieg: Troy Josephs trifft zum 2:2-Ausgleich sowie im Penaltyschiessen zum entscheidenden 2:1 gegen die Ticino Rockets.
  • HC Thurgau hinkt Heimrecht wieder hinterher: Durch die 2:3-Pleite auf eigenem Eis gegen den HC Ajoje rutscht der HC Thurgau wieder auf den fünften Rang zurück. Philip-Michael Devos liefert dabei seinen 67. Saisonassist für den HC Ajoie.
  • Ramon Tanner mit Wende für HC La Chaux-de-Fonds: Ramon Tanner wendet den 0:1-Rückstand gegen den HC Sierre in eine 2:1-Führung für den HC La Chaux-de-Fonds; dieser siegt zuletzt mit 4:2-Toren.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der Swiss League bleibt erneut der HC Ajoie.
Der EHC Kloten fährt allen davon. Bild: zweiteliga.org

Swiss League rockt Spengler-Cup – EHC Winterthur mit erstem Sieg nach Durststrecke

Mit Eric Faille vom EHC Kloten im Team Canada und anderen, ehemaligen Akteuren aus der zweithöchsten Spielklasse rockt auch die Swiss League den Spengler Cup. In der Meisterschaft beendet der EHC Winterthur seine Durststrecke gegen die Ticino Rockets … die ja indirekt ebenfalls am Spengler-Cup vertreten sind. Ein paar Facts zu den jüngsten Ereignissen der Swiss League:

  • Swiss League rockt in Team Canada am Spengler Cup: Eric Faille vom EHC Kloten liefert einen Assist beim wichtigen 2:0 für Team Canada. Daneben trifft Chris DiDomenico zum 3:0 (einst schoss er während zwei Swiss-League-Saisons die SCL Tigers zurück in die National League). Das 4:0 gelingt Eric Faille nach einem Pass von Chris DiDomenico (Schlussresultat: 6:0).
  • Giacomo Dal Pian und Ticino Rockets am Spengler Cup: Durch das 1:0 durch Giacomo Dal Pian durfte Ambri lange auf den Finaleinzug hoffen: Giacomo Dal Pian ist amtierender Swiss-League-Meister (er gewann vor seinem Wechsel nach Ambri mit dem SC Langenthal den Titel). In der Swiss League spielte er überdies beim EHC Olten und als Assistenz-Captain bei den Ticino Rockets. Der Pass auf Giacomo Dal Pian kam übrigens von Patrick Incir, der insgesamt 66 Mal für die Ticino Rockets spielte und auch in dieser Saison bereits in diesem Team eingesetzt worden ist. Ebenfalls einen Ticino-Rockets-Kurzaufenthalt hatte Igor Jelovac, der Passgeber zum zweiten Ambri-Tor, wenn auch nur in der Form von einem Cup- und zwei Meisterschaftsspielen.
  • Tim Wieser mit Hattrick bei EHC Winterthur-Sieg: Nach neun Pleiten in Serie liefert der EHC Winterthur wieder einen Sieg. Baumeister ist Tim Wieser, der drei der vier Tore beim 4:2 über die Ticino Rockets erzielt. Doch diese sind ja indirekt via Ambri am Spengler Cup vertreten. Der letzte Sieg des EHC Winterthur vor diesem jüngsten Triumph datiert auf den 19. November … gegen die Ticino Rockets.
  • Mark Van Guilder mit Hattrick für EHC Visp: Der EHC Visp gewinnt gegen die GCK Lions ebenfalls mit 4:2 Toren. Mark Van Guilder liefert dabei drei der vier Treffer gegen das Farmteam der ZSC Lions, sowie einen Assist. Der US-Amerikaner ist somit an allen vier Treffern beteiligt.

Daniel Gerber

Giacomo Dal Pian (Bild: Presse SC Langenthal).

EHC Olten verliert gegen Lions – EHC Kloten hat HC Ajoie als Leitwährung

Der EHC Olten kassiert bei den GCK Lions einen Rückschlag nach zuvor acht Siegen in neun Spielen. Und der EHC Kloten fährt seit sieben Runden die gleichen Ergebnisse ein wie Leader HC Ajoie – und kommt dadurch nicht vom Fleck. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • EHC Kloten mit dem HC Ajoie als Leitwährung: Seit sieben Runden ergibt sich an der Tabellenspitze dieses Novum: Gewinnt der HC Ajoie, holt der EHC Kloten kurz darauf ebenfalls einen Sieg. Verlieren die Jurassier aber, ziehen die Zürcher nicht etwa an ihnen vorbei, sondern fahren ebenfalls eine Pleite ein. Dieser Gleichschritt erstreckt sich über vier Siege und drei Niederlagen. Das beste Beispiel finden wir in der jüngsten Runde: Der HC Ajoie verliert daheim vorgezogen am Donnerstag gegen den HC Thurgau eine Niederlage. Und was tut der EHC Kloten? Statt nun die Tabellenspitze zu übernehmen (die beiden letzten Aufsteiger, die SCL Tigers und die SC Rapperswil-Jona Lakers lagen zur Quali-Hälfte bereits weit voraus) verlieren der EHCK auf eigenem Eis gegen den SC Langenthal, der ersatzgeschwächt mit nur einem Ausländer antreten musste, mit 2:3. Vergeblich lieferte Eric Faille ein Tor und einen Assist.
  • Asselin Guillaume mit Doppelpack: Der HC Sierre siegt weiter, der Aufsteiger liefert seinen fünften Sieg innerhalb von vier Spielen. Der kanadische Stürmer Asselin Guillaume liefert beim 3:1-Erfolg über den HC La Chaux-de-Fonds zwei Treffer, es sind seine Saisontore 15 und 16.
  • GCK Lions schocken EHC Olten: Nach einem Rückstand geht der EHC Olten zwar 2:1 in Führung, zuletzt aber gewinnt das Farmteam der ZSC Lions mit 5:4-Treffern. Dion Knelsen trifft zwar doppelt für den EHC Olten und steuert zudem noch einen Assist bei, doch Victor Backman (2 Tore) und Co. sorgen für den Sieg der Zürcher.
  • EHC Winterthur mit Heimpleite gegen Academy: Die EVZ Academy führt beim EHC Winterthur bis nach der Spielmitte mit 3:0 Toren. «Winti» kann zwar noch auf 2:3 verkürzen, muss das Eis aber zuletzt als Verlierer verlassen.

Daniel Gerber

Dion Knelsen (Lakers Sport AG, René Schmid).

HC Thurgau schockt HCC auswärts – Ajoie und Kloten feuern am häufigsten aufs Tor

Der HC Thurgau bestätigt seinen starken Saisonstart und gewinnt auch auswärts beim eigentlich heimstarken HC La Chaux-de-Fonds mit 1:0-Toren. Nach dem HC Ajoie und dem EHC Kloten schiesst der HCT am häufigsten auf das gegnerische Tor. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • HC Ajoie und EHC Kloten schiessen am häufigsten: Mit 422 Schüssen feuert der HC Ajoie in dieser Saison am häufigsten auf das gegnerische Tor, gefolgt vom EHC Kloten (408) und dem HC Thurgau (392). Dies zahlt sich aus: Diese drei Mannschaften bilden auch die Tabellenspitze. Am seltensten schiesst die EVZ Academy (244), der SC Langenthal (286) und die Ticino Rockets (311). Diese Clubs haben ein bis zwei Spiele weniger ausgetragen, wenn jedoch die Anzahl abgegebene Schüsse pro Spiel betrachtet wird, sind die Teams ähnlich klassiert.
  • Adam Rundqvist schiesst HCT zum Sieg: Und plötzlich wurde es ruhig in der Eishalle Les Mélèzes in La Chaux-de-Fonds: Adam Rundqvist schoss den HC Thurgau mit dem einzigen Tor des Abends zum Sieg über die Romands. Die Ostschweizer mausern sich nach der Halbfinal-Qualifikation in der vergangenen Saison und nun sieben Siegen und neuen Spielen zu einem Top-4-Team.
  • EHC Kloten siegt in zweitletzer Sekunde: Kloten-Trainer Per Hanberg eringt mit seinem Team zwei Sekunden vor dem Penaltyschiessen (64:58) einen 3:2-Erfolg über die EVZ Academy. Eric Faille verhindert mit seinem achten Saisontreffer den Gang in die Verlängerung. Davor hatten Ramon Knellwolf und Marc Marchon den Ausgleich und die Führung erzielt, ehe die jungen Zuger die Zürcher noch in die Verlängerung drängten.
  • EHC Olten geht leer aus: Diesmal war Leader Ajoie zu züigig unterwegs: Als Olten-Stürmer Lukas Haas den ersten Treffer für das Team aus der Dreitannen-Stadt erzielt, liegen die Jurassier bereits um fünf längen vorne und bis zur 59. Minute liegen die Gäste mit 7:2-Treffern vorne. Die beiden noch folgenden Anschlusstore durch Dominic Weder und Philipp Rytz bedeuten nur noch Resultat-Kosmetik.
  • Der EHC Visp überrennt die Ticino Rockets: Nach dem ersten Drittel liegen die Walliser mit 5:0 Toren vorne, dann wird das Tempo gedrosselt. Zuletzt siegen die Walliser mit 6:2 Treffern, sechs verschiedene Torschützen reihen sich in die Skorerliste der Südschweizer ein.
  • GCK Lions gewinnen auch «Rückspiel»: Die GCK Lions bezwingen den HC Sierre erneut. Yannick Brüschweiler zeichnet sich als Doppeltorschütze aus (2:1 und 3:2). Somit holt der Aufsteiger gegen das ZSC-Farmteam in beiden Begegnungen null Punkte.

Daniel Gerber

Der HC Thurgau nach einem Sieg (Bild: zweiteliga.org).

Stefan Tschannen trifft im Spitzenspiel doppelt – HC Thurgau kurze Zeit Tabellenführer

SCL-Captain Stefan Tschannen trifft gegen den HC Ajoie doppelt und führt sein Team bis auf einen Zähler an die Spitze heran. Kloten holt erstmals seit langem (29. Januar 2019!) drei Punkte auf eigenem Eis und der HC Thurgau war zwischenzeitlich Tabellenführer. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • Dem Rückstand hinterher gerannt: In der zweiten Minute trifft SCL-Captain Stefan Tschannen gegen den HC Ajoie. Ab diesem Moment läuft die eigentlich Offensiv starke Equipe aus dem Jura dem frühen Rückstand bis zuletzt hinterher. Dominik Gyger erzielt mit seinem ersten Swiss-League-Treffer den Vorentscheid zum 2:0 ehe Stefan Tschannen im Fallen mit einem Back-hand-Schuss alles klar macht.
  • Erster Heim-Sieg für Kloten mit drei Punkten: Erstmals seit dem 29. Januar 2019 gewinnt der EHC Kloten auf eigenem Eis wieder drei Punkte. Eric Faille bringt die Zürcher mit seinem 1:0 in der 27. Minute auf die Siegesstrasse.
  • Thurgau zwischenzeitlich Tabellenführer: Als Fabio Hollenstein den HC Thurgau in der 6. Minute gegen den EHC Olten in Führung schiesst, ist der HCT in der Live-Tabelle neuer Leader, da der SC Langenthal ebenfalls früh beim HCA führt. Doch dann wendet der EHCO das Geschehen in aller Deutlichkeit.
  • Stängeli verhindert: Als Troy Josephs in der 44. Minute zum 9:0 für den EHC Visp trifft, sieht alles nach einem Stängeli über den EHC Winterthur aus – doch «Winti» lässt den zehnten Treffer nicht zu, sondern trifft selbst noch zweimal.
  • Spiel gedreht: Die EVZ Academy führt zwar 2:0 und 3:2 – muss sich aber danach dem HC La Chaux-de-Fonds in der Verlängerung beugen, Daniel Carbis liefert mit seinem siebten Saisontreffer den Ausgleich zum 3:3.
  • Spiel gedreht 2: Die GCK Lions liegen bei den Ticino Rockets mit 1:4 zurück – doch bis zur 57. Minute sorgt das Farmteam der ZSC Lions für die Wende und einen 5:4-Erfolg.

Daniel Gerber

Stefan Tschannen, Captain des SC Langenthal (Bild: zweiteliga.org).