SCL schockt Lakers – was macht eigentlich … Dion Knelsen?

Ausgerechnet jetzt hat Lakers-Held Dion Knelsen skorertechnisch eine Gefechtspause eingelegt. Genau in dem Moment, wo der manchenorts bereits abgeschriebene, nur mit einem Ausländer antretende SC Langenthal die Serie gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers ausgleicht. Wie 2012, als der SCL mit 0:2 gegen den Lausanne HC zurücklag und dann den Ausgleich schaffte (und zuletzt mit 4:2-Siegen Meister wurde).

Auf den ersten Blickt sieht für Dion Knelsen alles gut aus. Der kanadische Top-Stürmer liegt in der Playoff-Gesamtrangliste auf dem vierten Rang, mit 15 Skorerpunkten aus 13 Spielen (im Schnitt 1,15). Sein Top-Skorer-Kontrahent im Finale, Brent Kelly, gelangen in gleich vielen Matches 12 Zähler (im Schnitt 0,92), er liegt also sogar etwas dahinter.

Seit dem 12. März, dem vierten von fünf Halbfinal-Spielen gegen den HC La Chaux-de-Fonds hat Knelsen nicht mehr getroffen. In der 59. Minute erzielte er das 5:1. Seither gelang ihm weder gegen den HCC noch gegen den SC Langenthal ein Skorerpunkt. Die Durststrecke beträgt somit 301:17 Minuten, respektive fünf Spiele, sowie eine Minute und 17 Sekunden.

Dion Knelsen (Lakers Sport AG, René Schmid).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.