Haltet den Dieb: Lakers und SCL stahlen im Finale vier Siege

Wenn in der NHL ein gewinnt, das zehn oder mehr Schüsse weniger auf das Tor gefeuert hat, als der Verliere, so wird von einem «Stolen Win», also einem «gestohlenen Sieg» gesprochen. In der NLB-Finalserie zwischen dem SC Langenthal und den SC Rapperswil-Jona Lakers geschah dies innerhalb von sechs Spielen nicht weniger als viermal. Je zweimal konnte sich das Team des Sieges rühmen, das weniger auf das Tor geschossen hatte. Ohnehin hat in dieser Finalserie nur einmal die Mannschaft gewonnen, die mehr Schüsse in Richtung Goal brachte (in Spiel 5).

 

Die Anzahl Schüsse und das Resultat aus der Sicht des Qualifikationssiegers (SC Langenthal):

Spiel 1: 48:27 aber 2:5 für SCRJ (= Stolen Win)

Spiel 2: 35:31 aber 2:3 für SCRJ

Spiel 3: 24:34 aber 4:2 für SCL (= Stolen Win)

Spiel 4: 34:46 aber 3:2 für SCL (= Stolen Win)

Spiel 5: 38:23 und 2:0 für SCL

Spiel 6: 35:25 aber 1:3 für SCRJ (= Stolen Win)

Das Gesamtschuss-Verhältnis: 214:186

 

Auch sonst verläuft die Serie ausgesprochen ausgeglichen: 3:3 Siege, 9:9 nach Punkten und 15:14 Tore (aus der Sicht der Rapperswil-Jona Lakers).

Die SC Rapperswil-Jona Lakers vor einem Finalspiel gegen den SC Langenthal (Bild: zweiteliga.org).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.