SC Paderborn und Karlsruher SC mit deutlichen Siegen – HSV weiterhin ungeschlagen

SC Paderborn und der Karlsruher SC setzten sich mit deutlichen Siegen durch, Sebastian Kerk liefert einen Hattrick und der Hamburger SV bleibt auch nach sieben Runden ungeschlagen. Ein paar spannende Facts zur Runde der 2. Bundesliga:

  • Hamburger SV weiterhin ungeschlagen: Der Hamburger SV führt bis in die Nachspielzeit mit 1:0 gegen Holstein Kiel, dann gelingt Joshua Mees der Ausgleich in der 91. Minute.
  • Hattrick von Sebastian Kerk: Sebastian Kerk führt den VfL Osnabrück mit drei Treffern zum 4:2-Erfolg über den SSV Jahn Regensburg.
  • 1. FC Heidenheim mit Schlussspurt: Der 1. FC Heidenheim legt in den Schlussminuten nach: Bereits 2:1 führend, erhöhen Robert Leipertz (83. Minute) und Konstantin Kerschbaumer (91. Minute) auf 4:1.
  • Eintracht Braunschweig mit spätem Ausgleich: Der SV Sandhausen führt mit 2:0-Toren gegen Eintracht Braunschweig. Doch dann erfolgt der Anschlusstreffer in der 46. Minute und in der 92. Minute trifft Yari Otto zum Ausgleich.
  • Dennis Srbeny mit Doppelpack für SC Paderborn: Dennis Srbeny trifft doppelt für den SC Paderborn und erhöht mit seinen Toren von einer 2:0-Führung zu einem 4:0-Endstand.
  • Karlsruher SC fertigt FC St. Pauli ab: Der Karlsruher SC setzt sich gleich mit 3:0-Toren gegen den FC St. Pauli durch und «schickt» dieses Team auf den vorletzten Rang.
  • Die besten Torschützen: 1. Simon Terrode (8 Tore / Hamburger SV). 2. Dennis Srbeny (6 Tore / SC Paderborn). 3. Chris Führich (4 Tore / SC Paderborn), Branimir Hrgota (4 Tore / Greuther Fürth), Simon Zoller (4 Tore / VfL Bochum), Paul Seguin (4 Tore / SC Paderborn), Philipp Hofmann (4 Tore / Karlsruher SC), Andreas Albers (4 Tore / SSV Jahn Regensburg) und Serdar Dursan (4 Tore / Darmstadt 98).
  • Die Tabellenspitze: 1. Hamburger SV (7 Spiele / 17 Punkte). 2. VfL Osnabrück (7/13). 3. Greuther Fürth (7/12). 4. Holstein Kiel (7/12). 5. SC Paderborn (7/11). 6. VfL Bochum (7/11).
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der 2. Bundesliga bleibt der Hamburger SV.
Die Arena des SC Paderborn 07 (Bild: Wikipedia/Markus Unger).
Related Posts