Greuther Fürth mit Countdown-Sieg – FC St. Pauli immer tiefer in der Krise

Greuther Fürth gewinnt mit einer witzigen Torfolge. Holstein Kiel und der Hamburger SV verteidigen ihre Spitzenränge. Ein paar spannende Facts zur Runde der 2. Bundesliga:

  • Simon Terodde schiesst Hamburger SV zum Sieg: Der Hamburger SV gewinnt mit 2:1-Toren gegen den Karlsruher SC. Simon Terodde erzielt das Siegestor in der 82. Minute.
  • Greuther Fürth überrennt Eintracht Braunschweig in zweiter Halbzeit: Nach einem 0:0-Pausenstandt siegt Greuther Fürth. Dies mit einer witzigen Torfolge: 1:0 schiesst Sebastian Ernst mit seinem 3. Saisontor, das 2:0 folgt von Dickson Abiama mit seinem 2. Saisontor und das 3:0 kommt von Robin Kehr mit seinem 1. Saisontor.
  • NeunTeams schiessen kein Tor: In den insgesamt neuen Spielen gelingt gleich sechs Mannschaften kein Tor. SSV Jahn Regensburg und Hannover 96 spielen sogar «nur» 0:0-Unentschieden.
  • VfL Bochum siegt 3:0 nach 0:2-Pleite: In der vergangenen Runde hatte VfL Bochum noch 0:2 verloren (gegen Hannover 96), nun gewinnt das Team mit 3:0 gegen den 1. FC Heidenheim.
  • SV Darmstadt mit spätem Tor: Felix Platte trifft in der 94. Minute zum 2:0 und sichert damit dem SV Darmstadt den Sieg über die Würzburger Kickers, die damit an elf von zwölf Spieltagen auf dem letzten Rang verbleiben.
  • Leader Holstein Kiel mit späten Treffern: Tabellenführer Holstein Kiel siegt dank zwei späten Toren: Jannik Dehm trifft in der 70. Minute und Janni Serra in der 81. Minute. Durch das 2:0 über SV Sandhausen liegt Holstein Kiel nun seit vier Spieltagen an der Tabellenspitze.
  • Fortuna Düsseldorf verschärft St. Pauli Krise: Fortuna Düsseldorf gewinnt mit 3:0-Toren über den FC St. Pauli – der letzte Sieg datiert auf den 27. September.
  • Die besten Torschützen: 1. Simon Terrode (14 Tore / Hamburger SV). 2. Christian Kühlwetter (9 Tore / 1. FC Heidenheim) und Serdar Dursun (9 Tore / SV Darmstadt). 4. Pascal Testroet (8 Tore / Erzgebirge Aue). 5. Robert Zulj (7 Tore / VfL Bochum), Tobias Kempe (7 Tore / SV Darmstadt 98), Simon Zoller (7 Tore / VfL Bochum) und Philipp Hofmann (7 Tore / Karlsruher SC).
  • Die Tabellenspitze: 1. Holstein Kiel (13 Spiele/28 Punkte). 2. Hamburger SV (13/26). 3. Greuther Fürth (13 Spiele /24 Punkte). 4. VfL Bochum (13/23). 5. Fortuna Düsseldorf (13/23).
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der 2. Bundesliga bleibt Holstein Kiel.
Das Stadion am Laubenweg von Greuther Fürth (Bild: Wikipedia/Markus Unger).
Related Posts