2. Bundesliga: Das sind die vier Neuen

Vier Teams starten neu in der zweiten Bundesliga; es hätten sogar sechs werden können, dann wäre einer von drei Clubs neu in der Liga gewesen. In der «ewigen» Bundesliga-Tabelle liegt Duisburg auf Rang 15, der SC Freiburg auf Position 22, Armina Bielefeld auf 23 und Paderborn auf 48.

MSV Duisburg: Der 1902 gegründete Traditionsverein feierte 1964 den Vizemeister-Titel in der 1. Bundesliga. Viermal standen die Zebras darüber hinaus im Endspiel des DFB-Pokals. Internationales Highlight war der Vorstoss ins Halbfinale des UEFA-Cups (1979). Die «Schauinsland-Reise-Arena» fasst 31‘502 Zuschauer. Nach dem Fall in die dritte Liga, aus wirtschaftlichen Gründen, erfolgt nun zwei Jahre später die Rückkehr in die zweite Bundesliga.

SC Freiburg: 2013 erreichte die Mannschaft das DFB-Halbfinale, was der bisher grösste Erfolg im Clubwettbewerb darstellt. In der Meisterschaft ist ein dritter Rang das bisher beste Ergebnis.

Armina Bielefeld: Der Verein feiert heuer sein 110-Jähriges Bestehen. Dreimal gewann die Mannschaft die zweite Bundesliga und ebenso oft erreichte die Mannschaft das Pokal-Halbfinale – zuletzt im laufenden Jahr. In der «SchücoArena» finden 26‘137 Fans einen Platz.

SC Paderborn: 15‘000 Besucher fasst die «Benteler-Arena», das Team war in der Bundesliga unerfahren und im Stadion war es eng, nicht zuletzt deshalb sprach Trainer André Breitenreiner vom «krassesten Aussenseiter der Geschichte». Der Aufstieg in die höchste Klasse war zugleich der bislang grösste Erfolg in der Clubgeschichte, die 1907 begonnen hat.

 

Duisburg ist wieder in der 2. Bundesliga (Bild: Wikipedia/ZebraDS).
Duisburg ist wieder in der 2. Bundesliga (Bild: Wikipedia/ZebraDS).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.