Nicht mehr Land unter – Der FC Venedig ist wieder da

Venedig taucht nach vielen Turbulenzen wieder auf. Der Venezia FC ist zurück in der zweithöchsten Spielklasse Italiens und nimmt am Samstag den Ligabetrieb der Saison 2017/18 auf.

1907 gegründet, errang die Mannschaft aus Venedig 1941 den italienischen Cup sowie den dritten Rang in der Serie A. Lange Jahre in der dritthöchsten Liga folgten, ehe das Team aus der beliebten Tourismusstadt 1991 in die Serie B zurückkehrte und 1998 sogar den Sprung in die höchste Spielklasse schaffte.

2005 sowie 2009 folgte jeweils ein Bankrott mit Neustart in der viert- respektive fünfthöchsten Klasse. Inzwischen gehört der Verein dem US-amerikanischen Geschäftsmann Joe Tacopina und als Manager ist niemand geringeres als Filippo Inzaghi an Bord.

Von den 22 Serie B Mannschaften verfügt Venedig über den viertkleinsten Kaderwert, rund 7,65 Millionen Euro, also ungleich weniger als Liga-Krösus und Absteiger US Palermo mit 31,2 Millionen. Sechs der 27 Spieler stammen aus dem Ausland, darunter der spanisch-schweizerische Doppelbürger Alex Geijo.

Fussballstadion von Venedig (Bild: Wikipedia/Jmorrison230582).

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.