Swiss League startet womöglich ohne National League

Der EHC Kloten, SC Langenthal, EHC Visp und EHC Olten starten womöglich ohne die National League-Teams am 1. Oktober in die Meisterschaft. Denn auch die ab diesem Zeitpunkt erlaubte 50 Prozent-Auslastung der Sitzplätze ist für die meisten Clubs der höchsten Spielklasse nicht rentabel, berichtet das Online-Portal «Watson». Möglich, dass die NL-Teams noch abwarten.

Nur wenige Teams, wie etwa der EHC Kloten, sind von der 50-Prozent-Auslastung wirklich stark betroffen.

Die nächste FIFA und NHL Saison kommt bestimmt

Ausserdem befinden die Clubs der Swiss League nun auch über eine grössere Eigenständigkeit. Dadurch kann die zweithöchste Spielklasse selbst entscheiden, wie die Liga zukünftig aussehen soll. Unter anderem könnte sie attraktive Clubs aus der dritthöchsten Spielklasse aufnehmen, selbst entscheiden wie der Modus aussehen soll und die Möglichkeit, Clubs aus dem nahen Ausland aufzunehmen, würde bestehen.

Wer weiss, vielleicht spielen bald, die Scorpions de Mulhouse, VEU Feldkirch, die Schwenninger Wild Wings oder – noch etwas verstärkt – Milano Rossoblu in der Swiss League mit. Oder das ein und andere weitere Team aus dem Ausland. Womit dann wohl die nächste Namensänderung bevorstehen würde: Aus der Nationalliga B wurde die National League B und später die Swiss League.

Energie für Seele und Körper:

Die Swiss Arena, früher «Schluefweg» des EHC Kloten (Bild: zweiteliga.org).
Related Posts