Rappi regiert – SCL und EHCO reagieren

Die SC Rapperswil-Jona Lakers sind im Eiltempo Richtung Halbfinale unterwegs: Auch das zweite Spiel gewinnt der Qualifikationssieger deutlich, diesmal wird die EVZ Academy mit 6:1-Toren bezwungen, das 1:0 fällt diesmal in der 9. Minute (im ersten Spiel ging der Puck beim 7:0-Erfolg bereits nach 14 Sekunden ein erstes Mal über die Torlinie).

Der SC Langenthal reagiert auf die 2:5-Startpleite zum Serien-Auftakt mit einem Sieg in der gleichen Höhe auswärts in Visp. Somit holt sich das Berner Team postwendend den Heimvorteil zurück. Bei der deutlichen Leistungssteigerung waren Kim Karlsson und Dario Kummer die auffälligsten Athleten in den Reihen des Titelverteidigers, der sich auch durch den zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand nicht aus der Fassung bringen liess. Somit erfolgt der Ausgleich in dieser Serie.

Ebenfalls sein Heimrecht holt sich der EHC Olten zurück. Nach einem 1:3-Rückstand siegen die Dreitannenstädter noch mit 6:4-Toren – das Team aus dem Kanton Solothurn zeigt bei diesem Auftritt Treffer von fünf verschiedenen Torschützen (Martin Ulmer trifft doppelt, dazu kommt je ein Tor von MacGregor, Christopher Bagnoud, Lukas Haas und Silvan Wyss).

Der HC Ajoie schockt den HC La Chaux-de-Fonds erneut: Auch im zweiten Duell lässt der HCA nur ein Gegentor zu und führt nach dem 5:1-Erfolg mit 2:0-Siegen in dieser Viertelfinal-Serie.

 

Und dies ist das Team der Runde:

Antonio Rizzello

(SC Rapperswil-Jona Lakers)

Kim Karlsson

(SC Langenthal)

Dario Kummer

(SC Langenthal)

     
Marc Grieder

(EHC Olten)

  Rajan Sataric

(SC Rapperswil-Jona Lakers)

     
  Dominic Nyffeler

(HC Ajoie)

 

 

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.