Olten-Pleite trotz Muller-Hattrick – SCL festigt Rang 2

Einem Hattrick von Devin Muller zum Trotz: Der EHC Olten führt und verliert: 2:1 lag die Mannschaft aus der Dreitannenstadt im Spitzenkampf gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers vorne. Später folgt ein 2:4-Rückstand, der EHCO tastet sich noch auf ein 3:4 heran, ein Punktegewinn gelingt aber nicht mehr. Dies obschon Devin Muller drei Tore liefert.

Der SC Langenthal festigt dadurch seinen zweiten Tabellenrang. Dank dem Sieg in der Verlängerung beim HC Ajoie beträgt der Abstand auf Rang drei nun sieben Punkte; dies sieben Runden vor Quali-Ende. Massgeblichen Anteil am Erfolg hatten ein starker SCL-Keeper Marco Mathis, sowie Verteidiger Yves Müller, der hinten dicht hielt und vorne den Ausgleich zum 2:2 lieferte sowie das 3:2 in der Verlängerung einleitete.

Der HC Thurgau zeigt sich weiterhin in blendender Form. Die Ostschweizer liegen nur zwei Punkte hinter dem vierten Rang – in diesem Jahr hat der HCT sowohl Rapperswil, Langenthal, Olten und nun auch Visp (2:1) allesamt auswärts geschlagen.

Wie schon in der letzten Saison drehen die Ticino Rockets gegen Ende der Qualifikation auf; was sich darin erklären lässt, dass die Tessiner mit einer erneut jungen Mannschaft in die Meisterschaft startete und die Spieler den Rhythmus erst finden mussten. Schon 2016/17 war das Team zunächst abgeschlagen Letzter, um dann zuletzt noch die GCK Lions zu überholen. Diesmal betrug der Rückstand auf Winterthur längere Zeit mehr als zehn Punkte. Nun, nach zwei Auswärtssiegen über Rapperswil und nun den EHCW (4:2) liegen noch acht Zähler zwischen den Südschweizern und Rang zehn.

 

Anbei das Team der Runde:

Devin Muller

(EHC Olten)

Cameron Braes

(HC Thurgau)

Brent Kelly

(SC Langenthal)

     
Zaccheo Dotti

(Ticino Rockets)

  Nico Gurtner

(SC Rapperswil-Jona Lakers)

     
  Marco Mathis

(SC Langenthal)

 

 

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.