Olten mit Spätzündung – Tim Ulmann trifft eine Liga höher

Mit einer Negativ-Tor-Differenz von -82 werden die Ticino Rockets von den stärkeren Teams in der Regel klar bezwungen. Nicht so in der jüngsten Runde vom EHC Olten: Das Team aus der Dreitannenstadt setzt sich erst in der Verlängerung durch. Dafür schiesst GCK-Lions-Captain Tim Ulmann den ZSC zum Sieg über die SCRJ Lakers. Die Facts der Runde:

  • Ein Mann, zwei Ligen: Tim Ulmann (31), Captain der GCK Lions in der Swiss League, schiesst das Game-Winning-Goal in der National League beim 1:0-Sieg seiner ZSC Lions gegen die SC Rapperswil-Jona Lakers. Ulmann erzielte damit in seinem neunten ZSC-Spiel das vierte Tor. Daneben ist er auch in der Swiss League produktiv: In 23 Spielen erzielte er drei Tore und drei Assists.
  • Spätzünder: Trotz einem Schussverhältnis von 57:33 lässt der EHC Olten auswärts bei den Ticino Rockets einen Punkt liegen: Mit seinem 17. Saisontor entscheidet Bryce Gervais das Spiel erst in der 64. Minute. Für die Rockets ist dies der erste Punktgewinn in acht Spielen.
  • Visp klettert wieder: Mit einem 2:1-Erfolg in der Direktbegegnung mit dem HC Ajoie klettert der EHC Visp zurück in die Top-4.
  • Drang nach vorn: Mit dem 2:0 gegen die GCK Lions hat der HC Thurgau acht seiner letzten elf Spiele hat Thurgau für sich entschieden. Damit rücken die Ostschweizer in den letzten Spieltagen zusehends an die Ränge sechs bis fünf heran – langsam zwar, aber stetig.
  • Spitzenkampf: Der HCC legt mit dem 3:1-Erfolg über Winterthur weiter vor, nach Verlustpunkten ist Kloten damit aber nicht abgeschüttelt sondern weiterhin gleichauf.

Und dies ist das Team der Runde:

Timo Haussener
(Ticino Rockets)  
Tim Ulmann
(ZSC Lions /
GCK Lions)  
Lars Frei
(HC Thurgau)
     
Jordane Hauert
(HC Ajoie)  
  Kevin Kühni
(HC La Chaux-de-Fonds)  
     
  Sascha Rochow
(EHC Visp)
 
Tim Ulmann, Captain der GCK Lions (Bild: GCK Lions/Walo da Rin).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.