Lakers schocken Langenthal mit Break

Zwar legt der SC Langenthal los wie die Feuerwehr. Nicht zuletzt dank 63 Sekunden doppelter Überzahl in den ersten fünf Minuten. Kurz vor dem Ende des ersten Drittels können die Rapperswil-Jona Lakers mit zwei Spielern mehr antreten. 92 Sekunden stehen den St. Gallern zur Verfügung, doch davon benötigen sie nur rund einen Drittel – dann trifft Reto Schmutz zum 1:0.

Die Lakers zeigen in der Folge eine grosse Ausgeglichenheit. Die Tore bei denen gleich viele Spielern auf dem Eis stehen (2:0, 3:0 und 4:1) werden von je einem Spieler aus der zweiten (Corsin Casutt), der dritten (Cedric Hüsler) sowie der vierten Linie (Thomas Studer) erzielt.

Dazwischen verkürzen je einmal Philipp Rytz (1:3) und Brent Kelly (2:4). Zuletzt trifft Leandro Profico zum 5:2-Sieg ins leere Tore.

Der Qualifikationssieger SC Langenthal liegt damit gegen den Aufstiegsaspiranten Nummer eins der Liga in der Finalserie mit 0:1 zurück.

Corsin Casutt (Lakers Sport AG, René Schmid).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.