Drei Doppeltorschützen in fünf Spielen: Younes Bnou Marzouk, Raphael Dwamena und Shkelqim Demhasaj

Nicht weniger als drei Spieler treffen in der jüngsten Runde in fünf Spielen doppelt: Younes Bnou Marzouk (FC Chiasso), Raphael Dwamena (FC Zürich) und Shkelqim Demhasaj (FC Schaffhausen). 6 der 17 Treffer der Runde werden von diesen drei Athleten erzielt.

Der Tabellenletzte punktet auswärts beim Leader: Im Zürcher-Derby geht der FC Winterthur zweimal in Führung, zunächst durch Luca Radice und später durch Manuel Sutter. Zweimal erfolgt der Ausgleich durch Raphael Dwamena. Der FCZ verzeichnete mehr Schüsse aufs Tor und den höheren Spielanteil.

Was für ein Spiel des FC Schaffhausen. Auf den 0:2-Rückstand zur Pause reagierten die Ostschweizer mit einer packenden Wende ab der 69. Minute. Zunächst traf Steven Lang vom Penaltypunkt aus, anschliessend steuerte Shkelqim Demhasaj ein Doppelpack bei – dies nachdem Captain Alain Schultz schon in der 2. Minute getroffen hatte und später Janko Pacar.

Der FC Chiasso siegt dank einem Doppelpack von Younes Bnou Marzouk, dieser trifft früh und spät (5. und 85. Minute) über den FC Wil. In der zweiten Hälfte legt Veljko Simic zum 2:0 nach. Vergeblich verkürzt Johan Vonlanthen nur drei Minuten später. Für die Ostschweizer wird es in der Tabelle zusehends enger. Optisch liegt das Team zwar immer noch im Mittelfeld, doch der Vorsprung schmilzt rapide, nur noch fünf Punkte trennen Wil vom letzten Rang. Seit dem Abgang der türkischen Investoren lautet die magere Bilanz: 2:18 Tore und 1:17 Punkte. Gegen die Tessiner erspielte Wil zwar mehr Ballbesitz (60:40 Prozent), mehr Eckbälle (12:2!) und mehr Schüsse (17:11) – aber, das Phrasenschwein sei an dieser Stelle bedient: Das Runde muss ins Eckige.

Der FC Aarau muss sich Servette beugen, der einzige Treffer der Partie gelingt Boris Cespedes in der 13. Minute.

Im Romands-Derby gewinnt Xamax mit 2:1 gegen den FC Le Mont. Luis Pimenta bringt die Waadtländer zwar in Führung, doch Raphaël Nuzzolo und Pedro Teixeira wenden das Spiel in der Schlussviertelstunde.

Raphael Dwamena (Bild: Wikipedia/Werner100359).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.