Erste Tabellenhälfte siegt deutlich gegen zweite Tabellenhälfte – Michael Hügli im Team der Runde

Witzigerweise wollte es die Spielplan-Konstellation so, dass in der jüngsten Runde exakt die Teams der Ränge eins bis sechs auf jene der Ränge sieben bis zwölf trafen. Das Resultat zeigt erneut eine Zweiklassengesellschaft. Der SC Langenthal beispielsweise siegte als Tabellenzweiter gleich mit 5:0 bei einem harmlosen HC Ajoie (Rang 7).

Fünf der sechs Favoriten setzten sich durch, einzig der EHC Visp zeigte sich in bemerkenswerter Spendierlaune und subventionierte den Tabellenletzten, die Ticino Rockets, mit drei Punkten und mit der 0:5-Heimpleite gaben die Walliser den Tessinern auch noch ein Schmankerl für das Torverhältnis mit auf den Weg.

Ansonsten siegten die Besserklassierten geschlossen und zeigten in den sechs Begegnungen – zusammengerechnet – ein Punkteverhältnis von 14:4 Zählern sowie 20:10 Toren.

La Chaux-de-Fonds bezwang auswärts die GCK Lions mit 3:1 Toren, die Rapperswil-Jona Lakers fertigten die EVZ Academy mit 5:2 Treffern ab und Red Ice Martigny setzte sich mit 4:0 Goals über den EHC Winterthur durch. Obschon Hockey Thurgau eine aufstrebende Tendenz zeigt, gelang dem EHC Olten, zwei Zähler gegen die Ostschweizer zu erobern, dies mit einem 3:2 nach Penaltys, bei dem Dominic Nyffeler den Unterschied machte.

Jeffrey Füglister

(SC Langenthal)

Dominic Forget

(HC La Chaux-de-Fonds)

Michael Hügli

(Rapperswil Jona Lakers)

Alain Birbaum

(Red Ice)

Elia Riva

(Ticino Rockets)

Dominic Nyffeler

(EHC Olten)

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.