EHC Olten mit elf verschiedenen Skorern – HC Ajoie mit Zehn-Tore-Show

Nach erreichtem Qualifikationssieg verliert der SC Langenthal zum zweiten Mal. Nach dem Sieg über Hockey Thurgau muss sich das Berner Team nach einer 1:0-Führung mit 1:5-Toren gegen den EHC Visp. Nicht zuletzt dank einem starken Visp-Goalie Joel Aebi und einer Tordoublette von William Rapuzzi eingangs Schlussdrittel entschieden die Walliser den Match für sich.

Der EHC Olten kommt immer besser in Fahrt: Die Solothurner gewinnen auch gegen Red Ice Martigny. Das Team von Trainer Bengt-Ake Gustafsson zeigt sich vielfältig: Beim 4:2-Sieg reihten sich gleich elf verschiedene Skorer in die Skorerliste ein. Christopher Bagnoud skorte zweimal, alle anderen Oltner je einmal (in chronologischer Reihenfolge): Philipp Wüst, Marco Truttmann, Simon Barbero, Nicolas Leonelli, Ueli Huber, Stefan Mäder, Jiri Polansky, Remo Hirt, Cyrill Aeschlimann und Stefan Hürlimann. Der Sieg war somit ein Mehrheitsentscheid.

Die SC Rapperswil-Jona Lakers wahren die Chance, den zweiten Qualifikationsrang noch zu erreichen, allerdings müsste dazu der HC La Chaux-de-Fonds noch zweimal verlieren und die Lakers sich konstant durchsetzen. In der jüngsten Runde siegen die St. Galler gleich mit 6:2-Treffern auswärts beim EHC Winterthur. Sogar mit 9:1-Toren gewinnt der HC Ajoie gegen die GCK Lions, die Jurassier sind das Team, das deutlich am meisten Tore schiesst (insbesondere gegen die Farmteams).

William Rapuzzi

(EHC Visp)

Anthony Verret

(HC Ajoie)

Cedric Hüsler

(Rapperswil-Jona Lakers)

     
Christopher Bagnoud

(EHC Olten)

  Mike Küng

(EVZ Academy)

     
  Tim Wolf

(HC La Chaux-de-Fonds)

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.