Das EV Zug-Fundament: Die EVZ Academy

Im heutigen Duell zwischen dem EV Zug gegen den HC Lugano fanden sich nicht weniger als acht Spieler, welche in dieser Saison bereits im Aufgebot der EVZ Academy gestanden sind. Insbesondere bedingt durch Verletzungen von Spielern der ersten Mannschaft.

EVZ-Sportchef Reto Kläy vor dem Spiel zu «zweiteliga.org»: «Die EVZ Academy ist sehr wichtig für uns, durch sie generieren wir unsere Spieler, neben Top-Spielern, die wir quer holen.» Spieler wie Livio Stadler, Sven Leuenberger oder Fabian Haberstich gehören zu jenen, die über diesen Weg ins EVZ-Kader gelangt sind. Reto Kläy: «Das Ziel ist, durch die Academy ein Reservoir zu haben.»

Im Fight gegen Lugano sind folgende acht Spieler in den Reihen der ersten Mannschaft gestanden, welche in der laufenden Saison bereits mit dem Swiss-League-Team angetreten sind (in alphabetischer Folge):

  • Sandro Aeschlimann: 11 Spiele für die Academy, dazu kommen 11 Einsätze mit der ersten Mannschaft und vier in der Champions League.
  • Luca Hollenstein: 14 Spiele für die Academy, dazu kommen 10 Spiele mit der U20-National-Mannschaft.
  • Sven Leuenberger: 7 Spiele für die Academy, 24 Spiele mit dem EVZ, 7 Einsätze in der Champions League und 12 Einsätze mit der U20-National-Mannschaft.
  • Johan Morant: 1 Academy-Spiel, 23 für den EVZ in der National League und 1 in der Champions League.
  • Livio Stadler: 1 Academy-Spiel, 37 in der National League, 8 in der Champions-League.
  • Thomas Thiry: 1 Academy-Spiel, 36 in der NL und 8 in der Champions-League.
  • Pontus Widerström: 9 Academy-Spiele, 31 in der NL und 4 in der Champions-League.
  • Yannick Zehnder: 4 Academy-Spiele, 35 in der NL und 8 in der Champions-League.

Daniel Gerber

EV Zug Pre-Game-Show (Bild: zweiteliga.org).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.