Vier Unentschieden in der Challenge League – FC Aarau grosser Sieger

Nicht weniger als vier Partien in der Challenge League enden mit einem Unentschieden. Der grosse Sieger ist somit der FC Aarau, der als einziges Team gewinnt. Packendes Detail: An diesem Spieltag ging ausnahmslos immer das Heimteam in Führung.

Marko Devic, Philipp Muntwiler und Philipp Muntwiler bringen den FC Vaduz zur 3:0-Halbzeitführung auf dem eigenen Platz gegen Leader Xamax. Doch dann drehen die Neuenburger auf: Die eingewechselten Marco Delley und Gaëtan Karlen sorgen für den Anschluss und in der 95. Minute – also der fünften Nachspielminute – gleicht Charles-André Doudin für die Romands aus.

Bereits in der fünften Minute bringt Mychell Chagas seine Mannschaft Servette Geneve in Führung. Doch noch in der ersten Spielhälfte gleicht Assan Ceesay für den FC Chiasso aus.

In der ersten Spielhälfte schiesst Magnus Breitenmoser den FC Wil in Führung, doch im zweiten Spielabschnitt sorgte Sandro Foschini dafür, dass das Duell 1:1 endete.

Für die Führung des FC Winterthur sorgt Guillaume Katz und auch hier geht das Spiel mit einem 1:1 aus – für den FC Rapperswil-Jona trifft Carlos Da Silva.

Da in den anderen Partien die Punkte jeweils geteilt wurden, gab es mit dem FC Aarau einen grossen Sieger. Auch hier ging der FCA als Heimteam durch Igor Nganga in Führung. Versehentlich glich Nganga anschliessend, zehn Minuten später, mit einem Eigentor für den FC Schaffhausen aus. Im zweiten Abschnitt sorgt dann Patrick Rossini mit dem 2:1 für den einzigen Sieg der Runde. Dank diesen drei Punkten kann sich die Mannschaft aus dem Kanton Aargau etwas aus der Gefahrenzone lösen und sich dem Mittelfeld anschliessen.

Marinko Jurendic (Bild: Presse FC Aarau).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.