Schaffhausen, Winterthur, Rappi und Aarau – Punkte mit späten Toren

Gleich in vier Spielen sichern sich die entsprechenden Teams ihre(n) Punkt(e) nach der 80. Minute:

  • Vier Spiele nach 80. Minute (un)entschieden: Der FC Schaffhausen schlägt den FC Wil durch ein Tor von Miguel Castroman mit 2:1 Toren (82. Minute). Ebenso gewinnen Winterthur (84. Minute) das Spiel und Aarau und Rappi je einen Punkt (83. respektive 93. Minute).
  • Rappi mit Last-Second-Punkt: Buchstäblich in der letzten Sekunde holt der FC Rapperswil-Jona den Punkt gegen den FC Vaduz: In der 93. Minute trifft Egzon Kllokoqi zum 3:3-Ausgleich. Die sechs Tore werden von sechs verschiedenen Torschützen erzielt.
  • Erneut viele Tore: Wie in der vorangegangenen Runde fallen auch am 16. Spieltag nicht weniger als 22 Treffer.
  • Leader gegen Schlusslicht: Für einmal eine klare Sache – Leader Servette gewinnt gegen Schlusslicht Chiasso mit 5:1-Toren. Alexandre Alphonse trifft dabei doppelt.
  • Für einmal kein Unentschieden: Alles in Kriens deutet auf das elfte Unentschieden. Die Zentralschweizer gehen früh durch Marco Rüedi in Führung und Luca Radice gleicht aus. Doch sechs Minuten vor Schluss schiesst Ousmane Doumbia das 2:1 für den EHC Winterthur.
  • Ungeschlangeheitsserie: Der FC Aarau holt nach vier Siegen in Folge einen weiteren Punkt gegen Lausanne-Sport.
  • Höchste und tiefste Kaderwerte: Lausanne-Sport stellt mit 13,18 Millionen Euro den mit Abstand höchsten Kaderwert noch vor dem FC Aarau (8,58 Millionen) uns Servette (8,53 Millionen). Den tiefsten Wert hat Aufsteiger Kriens (3,15 Millionen) und dem FC Wil (4,43 Millionen).
Das Stade de Genève von Servette Genf (Bild: Sanyam Bahga/Wikipedia).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.