Schaffhausen mit 5-Tore-Show in 25 Minuten – Xamax mit Last-Two-Minute-Sieg

Der FC Schaffhausen sorgte für grösste Spannung im Kampf um den Leaderthron, die Ostschweizer benötigten einen Sieg gegen den FC Wil um auf diesem zu bleiben. Als Yassin Mikari den FCS in der 59. Minute vom Penaltypunkt aus in Führung brachte, sollte dies nicht etwa der Schlusspunkt sein, sondern einen Doppelpunkt bedeuten, denn innerhalb von 25 Minuten sollten gleich noch vier Tore mehr fallen:  Johan Vonlanthen und Zé Eduardo sorgten zunächst für die Wende zugunsten der St. Galler. Doch mit einem Doppelschlag in der 83. und 84. Minute sorgte Tunahan Cicek  mit zwei Toren für die Rückeroberung der Führung; bei beiden Treffern lieferte André Luis Neitzke die Vorlage.

Der FC Vaduz scheint in der Liga angekommen und holt seinen dritten Sieg in der neunten Runde. Dank einem Tor von Nicolas Jüllich in der zweiten Halbzeit über den FC Chiasso rücken die Liechtensteiner auf Rang vier vor.

Auch dem FC Aarau trotzt Aufsteiger Rapperswil-Jona ein Unentschieden ab.

Gegen den Servette FC ist für den FC Wohlen nichts zu holen: Zwar schiesst Kristian Kuzmanovic sein Team in der elften Minute noch in Führung, doch danach macht sich nur noch eine Mannschaft auf der Anzeigentafel bemerkbar: Willie sorgt für einen Hattrick, davor und dazwischen treffen Steven Lang und Anthony Sauthier zum 5:1. Servette bleibt damit vier Zähler hinter dem Spitzenduo.

Erst spät, in der 88. Minute, gelingt Raphaël Nuzzolo der 1:0-Siegtreffer über den FC Winterthur. Die Romands hatten sich zwar ein Chancenplus erarbeitet, betreffend Spielanteile lautete das Verhältnis jedoch 50:50 Prozent.

Das Stade de Genève von Servette Genf (Bild: Sanyam Bahga/Wikipedia).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.