Sechs Spiele enden mit einem Zu-Null-Sieg

Nicht weniger als sechs Duelle in der jüngsten Runde der 2. Bundesliga enden mit einem «Zu-Null-Sieg»; vier davon waren Heimtriumphe, die beiden anderen waren Auswärtssiege (bei denen die beiden Absteiger verloren):

  1. Arminia Bielefeld – FC St. Pauli 5:0
  2. FC Nürnberg – SV Sandhausen 1:0
  3. MSV Duisburg – Greuther Fürth 2:0
  4. Dynamo Dresden – Erzgebirge Aue 4:0
  5. Darmstadt 98 – SSV Jahn Regensburg 0:1
  6. FC Ingolstadt – Eintracht Braunschweig 0:2

Ein wichtiger Punkt für Holstein Kiel: Der Überraschungs-Leader verteidigt seine Spitzenposition durch ein 2:2-Unentschieden gegen den direkten Verfolger Fortuna Düsseldorf. Nach einem 0:1-Rückstand vergab das Team später einen 2:1-Vorsprung.

Die drei Aufsteiger liegen nun erstmals geschlossen in der Top-8, während der SV Darmstadt 98 sich auf dem ungemütlichen 16. Rang wiederfindet.

 

Marc Schnatterer (1. FC Heidenheim) ist der einzige Doppeltorschützen in der jüngsten Runde.

Und dies ist die Elf der Runde:

 

  Borys Tashchy

(MSV Duisburg)

Marco Grüttner

(SSV Jahn Regensburg)

 
       
Benito Raman

(Fortuna Düsseldorf)

 

Dominick Drexler

(Holstein Kiel)

Rico Benatelli

(Dynamo Dresden)

Marc Schnatterer

(1 FC Heidenheim)

       
Florian Hartherz

(Arminia Bielefeld)

 

Florian Ballas

(Dynamo Dresden)

Mathias Wittek

(1 FC Heidenheim)

Florian Dick

(Arminia Bielefeld)

       

Fabian Bredlow

(1 FC Nürnberg)

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.