Karlsruher SC holt 1200. Punkt in 2. Bundesliga – Arminia Bielefeld rückt Aufstieg erneut näher

Der Karlsruher SC gleicht zwei Minuten nach dem Rückstand gegen den FC St. Pauli aus. Dank dem 1:1 kommt der KSC neu auf 1200 Punkte in der 2. Bundesliga. Und Arminia Bielefeld rückt dem Aufstieg erneut deutlich näher. Ein paar spannende Facts zur Runde der 2. Bundesliga:

  • Karlsruher SC mit 1200 Punkten: Der Karlsruher SC gewinnt im Kampf gegen den Abstieg einen Punkt gegen den FC St. Pauli. Es ist der 1200. Punkt, welchen der KSC in der 2. Bundesliga gewinnt.
  • Top 4 siegt geschlossen: Keine Veränderung an der Tabellenspitze: Die Top-4 gewinnt geschlossen: Tabellenführer Arminia Bielefeld sorgt in der 92. Minute für den 2:1-Sieg über Holstein Kiel. Daneben gewinnen auch der HSV (3:2 über Wehen Wiesbaden), der 1. FC Heidenheim (3:0 über Erzgebirge Aue) und der VfB Stuttgart (2:0 über Dynamo Dresden). Dennoch kommt Arminia Bielefeld dem Aufstieg ein grosses Stück näher: Die direkte Konkurrenz hat nur noch fünf Runden auszutragen – Arminia braucht nur noch wenige Punkte, um sich den Sprung in die Bundesliga zu sichern.
  • Zweimal erstes Saisontor: Die Partie zwischen dem SV Darmstadt und Greuther Fürth endet 1:1 – die beiden Treffer stammen von Fabian Schnellhardt (Darmstadt) und Marvin Stefaniak (Greuther Fürth). Beide Spieler liefern hierbei ihren ersten Saisontreffer.
  • Marcos Álvarez als Doppeltorschütze: VfL Osnabrück liegt 0:2 gegen Jahn Regensburg hinten – doch in der zweiten Spielhälfte trifft Marcos Álvarez doppelt und sorgt damit für den 2:2-Schlussstand.
  • David Kinsombi und Manuel Schäffler treffen doppelt: David Kinsombi (Hamburger SV) und Manuel Schäffler (SV Wehen Wiesbaden) treffen beim 3:2 Sieg des HSV über den SVWW jeweils doppelt für ihr Team.
  • Der SV Sandhausen siegt in zweiter Halbzeit: Der SV Sandhausen ringt Hannover 96 mit 3:1-Toren nieder. Alle vier Tore fallen in der zweiten Halbzeit.
  • Der wahre Meister: Der wahre Meister der 2. Bundesliga bleibt der Karlsruher SC.
Das Wildparkstadion des Karlsruher SC (Bild: Wikipedia/Martin Dürrschnabel).
Related Posts