FC Aarau zurück im Aufstiegsrennen – FC Thun könnte GC noch abfangen

Der FC Aarau ist dank einem Sieg im Spitzenkampf gegen GC noch einmal zurück im Aufstiegsrennen, durch die Niederlage der Zürcher kann der FC Thun die Grasshoppers sogar noch abfangen. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • FC Aarau zurück im Aufstiegsrennen: In der 86. Minute sorgt Mickael Almeida mit dem 2:1-Siegtreffer für den FC Aarau im Spitzenspiel gegen Rekordmeister GC dafür, dass der Tabellendritte FCA noch einmal ein Wort um den Aufstieg mitreden kann. GC verpasste es, an der Spitze (fast) alles klar zu machen.
  • Dominik Schwizer bringt FC Thun auf Kurs: Dominik Schwizer schiesst beim 2:0-Erfolg des FC Thun das Tor zum 1:0 gegen den FC Chiasso vom Penaltypunkt aus und den zweiten Treffer bereitet er mit einem Eckball vor. Durch die Pleite von GC kann der FCT noch einmal auf den Titel-Gewinn hoffen.
  • GC, FC Aarau und FC Thun am besten in Form: Blickt man nur auf die letzten fünf Spiele, so sind GC, der FC Aarau und der FC Thun am besten in Form, mit je zehn Punkten, allerdings siegte GC in den letzten drei Spielen «nur» noch einmal. Danach folgen der FC Schaffhausen und der SC Kriens – während der FC Wil, Xamax und Stade-Lausanne mit je vier Punkten das Tabellenende bilden.
  • Rodrigo Pollero trifft doppelt für FC Schaffhausen: Rodrigo Pollero trifft in der 38. sowie in der 48. Minute und sichert dem FC Schaffhausen dadurch den 3:2-Erfolg über den FC Wil. Vergeblich ging die Mannschaft von Trainer Alex Frei zunächst mit 1:0 in Führung.
  • SC Kriens mit spätem Entscheid: In der 88. Minute formt Patrick Luan mit seinem dritten Saisontreffer aus dem sich anbahnenden 1:1-Unentschieden einen 2:1-Triumpf über Stade-Lausanne.
  • Xamax bremst FC Winterthur: In der Vorrunde gehörte der FC Winterthur zu den Teams der Stunde. Zuletzt verloren die Zürcher an Tempo, in der letzten Runde beispielsweise durch die 0:1-Niederlage gegen Xamax – Louis Mafouta sicherte den Neuenburgern den Erfolg mit seinem 14. Saisontor.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (17 Tore / FC Schaffhausen). 2. Louis Mafouta (14 Tore / Xamax).  3. Yanis Lahiouel (12 Tore / Stade Lausanne). 4. Ivan Prtajin (11 Tore / FC Schaffhausen). 5. Filip Stojilkovic (FC Aarau/10 Tore) und Roman Buess (10 Tore / FC Aarau).
  • Die Tabelle: 1. GC 32 Spiele/61 Punkte. 2. FC Thun 32/57. 3. FC Aarau 32/52. 4. FC Schaffhausen 32/51. 5. Stade-Lausanne 32/48. 6. FC Winterthur 32/40. 7. FC Wil 32/35. 8. SC Kriens 32/34. 9. Xamax 32/33. 10. FC Chiasso 32/29.
Das Stadion Brügglifeld in Aarau (Bild: Wikipedia/Patrick Haller/CC-Lizenz).

FC Aarau mit Last-Minute-Sieg – FC Thun vor GC am besten in Form

Der FC Aarau siegt in der 91. Minute dank einem Tor von Filip Stojilkovic, während Leader GC sein Spiel bereits in der ersten Halbzeit (vor)entscheidet. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • Fünf Teams treffen nicht: Gleich fünf Temas erzielen in der 28. Runde kein Tor: Der FC Wil, SC Kriens, Xamax, der FC Schaffhausen sowie der FC Chiasso. Der FC Chiasso holt mit seinem 0:0-Unentschieden zum vierten Mal innerhalb von fünf Spielen mindestens einen Zähler.
  • GC mit Entscheid in erster Halbzeit: GC trifft in der ersten Halbzeit doppelt und sichert sich damit die drei Punkte gegen den FC Schaffhausen.
  • FC Thun setzt sich erneut durch: Der FC Thun erzielt wie bereits in der vorangegangenen Runde (3:1 gegen den FC Will) wieder drei Tore. Dank dem 3:2-Sieg gegen Stade-Lausanne festigen die Berner Oberländer ihren zweiten Rang. Dominik Schwizer bereitet zwei Tore vor.
  • FC Aarau mit Last-Minute-Sieg: In der 91. Minute schiesst Filip Stojilkovic den FC Aarau mit seinem zehnten Saisontor zum Sieg.
  • Samuel Ballet bringt FC Winterthur auf Siegesstrasse zurück: Samuel Ballet trifft bereits in der elften Minute zum 1:0-Erfolg seines FC Winterthur über den FC Wil, es ist der erste Sieg seit drei Runden.
  • FC Thun führt in Formtabelle: Blickt man nur auf die letzten fünf Spiele, ist der FC Thun die Mannschaft, die am besten in Form ist. Dies mit 13 Punkten vor GC und dem FC Aarau mit je 9 Zählern. Schlusslicht ist der FC Schaffhausen mit 1 Punkt, hinter dem FC Wil mit drei Punkten. Der FC Chiasso – Schlusslicht in der Gesamttabelle – liegt in der Formtabelle auf Rang 5.
  • Die besten Torschützen: 1. Rodrigo Pollero (14 Tore / FC Schaffhausen). 2. Louis Mafouta (13 Tore / Xamax).  3. Yanis Lahiouel (12 Tore / Stade Lausanne). 4. Filip Stojilkovic (FC Aarau/10 Tore). 5. Ivan Prtajin (9 Tore / FC Schaffhausen), Roman Buess (9 Tore / FC Aarau) und Filip Stojilkovic (9 Tore / FC Aarau).
  • Die Tabelle: 1. GC 28 Spiele/54 Punkte. 2. FC Thun 28/50. 3. FC Aarau 28/45. 4. Stade-Lausanne 28/44. 5. FC Schaffhausen 28/42. 6. FC Winterthur 28/38. 7. FC Wil 28/31. 8. Xamax 28/29. 9. SC Kriens 28/27. 10. FC Chiasso 28/25.
Das Stadion Brügglifeld in Aarau (Bild: Wikipedia/Patrick Haller/CC-Lizenz).

GC mit vier Toren ab 70. Minute – FC Wil hat jetzt 1250 Punkte

GC schiesst ab der 70. Minute vier Tore und wendet einen 1:3-Rückstand in einen 5:3-Sieg. Rundes Jubiläum: Der FC Wil kommt nach dem Unentschieden beim FC Winterthur auf exakt 1250 Punkte. Der FC Aarau vergibt gegen den FC Chiasso zweimal einen Vorsprung. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • GC wendet 1:3-Rückstand in 5:3-Sieg: Vergeblich liefert Karim Barry einen Hattrick für den FC Schaffhausen. Dieser bringt den Ostschweizern zwar einen 3:1-Vorsprung – doch ab der 70. Minute schiessen die Grasshoppers noch vier Tore und wenden den Rückstand in einen 5:3-Triumph.
  • FC Wil kommt auf 1250 Punkte: Der FC Wil sammelte nun in der Challenge League exakt 1250 Punkte und ist damit die Nummer sieben in der «ewigen Tabelle» in der Liga.
  • FC Wil verspielt 2:0: Der FC Wil führt 2:0 gegen den FC Winterthur. Kwadwo Duah liefert ein Tor und einen Assist. Dennoch gelingt dem FC Winterthur der Ausgleich zum 2:2.
  • FC Aarau gibt zweimal Führung ab: Der FC Aarau führt zweimal gegen den FC Chiasso, büsst den Vorsprung jedoch in beiden Fällen wieder ein. Kevin Spadanuda liefert bei beiden FCA-Treffern die Vorarbeit. Der FC Aarau bleibt damit seit fünf Spielen in Serie sieglos.
  • FC Vaduz schlägt Leader Lausanne: In der zweiten Halbzeit in Rückstand geraten, gewinnt der FC Vaduz dennoch mit 2:1-Toren über Leader Lausanne. Dominik Schwizer liefert bei beiden Treffern die Vorarbeit.
  • Die besten Torschützen: 1. Aldin Turkes (21 Tore/Lausanne-Sport). 2. Andi Zeqiri (15 Tore/Lausanne Sport). 3. Asumah Abubakar (14 Tore/SC Kriens). 4. Nassim Ben Khalifa (12 Tore/GC). 5. Luka Sliskovic (12 Tore/FC Winterthur) und Roman Buess (12 Tore/FC Winterthur).
  • Die Tabelle: 1. Lausanne-Sport 33 Spiele/67 Punkte. 2. GC 32/59. 3. FC Vaduz 33/58. 4. SC Kriens 33/50. 5. FC Winterthur 33/46. 6. FC Wil 32/42. 7. Stade-Lausanne 33/41. 8. FC Aarau 33/37. 9. FC Schaffhausen 33/31. 10. FC Chiasso 33/19.

Nassim Ben Khalifa schiesst GC zu 50. Sieg in der Challenge League

GC gewinnt durch einen Hattrick von Nassim Ben Khalifa mit 3:0 beim FC Schaffhausen. Es ist der 50. Sieg für die Grasshoppers in der Challenge League. Ein paar Facts im Round-up zur Challenge League Runde:

  • Nassim Ben Khalifa führt GC mit Hattrick zum Sieg: Nassim Ben Khalifa trifft gleich dreimal auswärts beim FC Schaffhausen. Durch diesen 3:0-Erfolg (und dank dem Unentschieden des FC Vaduz) kommen die Grasshoppers wieder in Tuchfühlung mit dem Barrage-Platz.
  • 50. Sieg für GC in Challenge League: Der Triumph über den FC Schaffhausen bedeutet den 50. Sieg der Grasshoppers in der Challenge League.
  • SC Kriens schrammt an Rang zwei vorbei: Der SC Kriens kassierte in der 94. Minute auswärts beim FC Aarau den 4:4-Ausgleich. Ohne diesen späten Ausgleich durch den Doppeltorschützen Marco Schneuwly würden die Innerschweizer nun auf Rang zwei liegen. Für den SC Kriens traf Nico Siegrist doppelt.
  • Lausanne-Sport mit drei verschiedenen Torschützen gegen FC Winterthur: Auf eigenem Rasen unterliegt der FC Winterthur dem Tabellenführer Lausanne-Sport. Drei verschiedene Schützen treffen für die Waadtländer, dazu kommt ein Eigentor seitens des FC Winterthur.
  • FC Chiasso bindet FC Wil zurück: Nur gerade viermal schiesst der FC Wil (gegenüber zwölf Abschlussversuchen des FC Chiasso). Zuletzt müssen die St. Galler das Feld mit einer 0:2-Niederlage verlassen.
  • FC Vaduz lässt Punkte liegen: Der FC Vaduz führt zwar nach 15 Minuten dank einem Tor durch Dominik Schwizer – zuletzt aber trennt sich das Team aus Liechtenstein mit einem 1:1-Unentschieden von Aufsteiger Stade-Lausanne.
Nassim Ben Khalifa (Bild: Presse GC).

Drei Teams innerhalb von einem Punkt

Der grosse Zusammenschluss an der Spitze: Jetzt liegen drei Teams innerhalb von nur einem Zähler. Erstmals muss sich der FC Schaffhausen in dieser Saison geschlagen geben: Miroslav Stevanovic, Anthony Sauthier und Nathan treffen für Servette, Yassin Mikari und der eingewechselte Marko Dangubic für den FCS – ergibt 3:2 für die Romands, die damit bis auf einen Punkt zur Spitze aufschliessen. Dazwischen liegt, punktgleich mit Leader Schaffhausen, Neuchatel Xamax. Die Neuenburger gewinnen auswärts beim FC Wil dank dem Treffer von Gaëtan Karlen mit 1:0. Die Ostschweizer sahen gleich zweimal gelbrot.

Im Kantonalderby erringt der FC Aarau den ersten Saisonsieg und gibt damit den letzten Tabellenplatz an den FC Wohlen ab. In der zweiten Halbzeit wandeln Patrick Rossini vom Penaltypuntk sowie Alessandro Ciarrocchi das 0:0 in einen 2:0-Triumph.

Der FC Rapperswil-Jona zeigt als Aufsteiger weiterhin eine starke Performance; diesmal musst Absteiger FC Vaduz Federn lassen. Dem Team aus Liechtenstein gelingt zwar zweimal die Führung durch Tomislav Puljic und Marko Devic. Doch in beiden Fällen gleicht Rapperswil durch Dominik Schwizer und Captain Mychell Chagas (per Penalty) aus – die beiden Club belegen derzeit die Ränge fünf und sechs.

Während mehr als der Hälfte des Spiels kämpft der FC Winterthur tapfer mit einem Mann weniger; dies nachdem Carlos Silvio in der 32. Minute die rote Karte sah. Dennoch gelingt Tobias Schättin in der 77. Minute sogar der Führungstreffer für die Zürcher. Aber in der Nachspielzeit trifft Assan Ceesay für den FC Chiasso zum 1:1-Ausgleich.

Das Stade de Genève von Servette Genf (Bild: Sanyam Bahga/Wikipedia).

Der FC Schaffhausen kennt kein Halten – Rasen-Lakers immer erfolgreicher

Der FC Schaffhausen bezwingt auch das bisher punktegleiche Team Xamax Neuenburg.  Dies dank einem 1:0-Auswärtssieg, Miguel Castroman trifft in der 71. Minute. Der Höhenflug geht somit weiter. Fünf Mannschaften in der Challenge League verfügen über ein teureres Team als der FCS. Dennoch knüpfen die Ostschweizer an die vergangene Saison an, in welcher das Team die beste Rückrunde sämtlicher Mannschaften zeigte – dies seit dem Zeitpunkt, an dem Murat Yakin Trainer wurde.

Aufsteiger FC Rapperswil-Jona Lakers kommt immer besser in Fahrt und besiegen den FC Wohlen mit 3:2-Toren. Die «Rasen-Lakers» beantworten zweimal einen Rückstand – Igor Tadic und Dragisa Gudelj treffen für Wohlen –  durch Dominik Schwizer und Manuel Kubli und in der 87. Minute trifft Julio Teixeira sogar zum Sieg.

Weiterhin auf seinen ersten Saisonsieg warten muss der FC Aarau, Absteiger FC Vaduz nimmt dank den beiden Treffern von Thomas Konrad und Nicolas Jüllich gleich alle drei Punkte mit nach Liechtenstein.

Der FC Chiasso gewinnt mit 3:0-Toren gegen den FC Wil, die Tore fallen erst ab der 60. Minute. Jean Paul Farrugia und die eingwechselten Alhassane Soumah und Kenan Fatkic treffen zum zuletzt deutlichen Sieg.

Bitter für den FC Winterthur: William Le Pogam (85. Minute) und Willie (87. Minute) rauben die Punkte erst ganz kurz vor Schluss für Servette – ob der Sieg auch gestohlen ist? Gemäss-Schussstatistik ja: 16:8 für die Genfer. Laut den Eckbällen (9:4 für die Zürcher) und dem Ballbesitz (51:49 Prozent ebenfalls für «Winti») nein.

Der Lipo-Park des FC Schaffhausen (Bild: Wikipedia/Wandervogel).