Weihnachts-Impuls: Kaka geht und dankt Jesus

Kaka gehört zu den ganz grossen des Welt-Fussballs. Der brasilianische Fussball-Weltmeister von 2002 spielte auf drei Kontinenten, beim FC Sao Paulo, AC Mailand, Real Madrid und zuletzt Orlando City. Er ist einer der wenigen Fussballer, die sowohl den italienischen wie auch den spanischen Meistertitel gewinnen konnten. In seinen 92 Spielen für Brasilien erzielte Kaka 29 Tore. Einst war er der erste Sportler, der bei Twitter die Schallmauer von 10 Millionen Followern durchbrach.

Nun, kurz vor Weihnachten, gab er seinen Rücktritt bekannt. Und der gläubige Christ bedankte sich bei dem, um den es bei Weihnachten geht: Jesus. Auf Twitter veröffentlichte er ein Foto mit einem Shirt, auf dem steht: «I belong to Jesus». Und er schrieb dazu: «Vater, es war wesentlich mehr, als ich mir je hätte ausmalen können. Danke! Ich bin nun bereit für die nächste Reise. In Jesu Namen. Amen.»

Nach dem Ende seiner Fussball-Karriere wolle er Pastor werden, sagte Kaka einst. «Ich liebe die Bibel, ich würde sie gern studieren, weil sie mich fasziniert. Ich will gern den Menschen, die um mich leben, mitteilen, was Gott alles bewirken kann.»

Dass er überhaupt eine derartige Karriere durchlaufen konnte, war nicht selbstverständlich. Bei einem Badeunfall im Alter von 18 Jahren verletzte er sich schwer an der Wirbelsäule, berichtet die Webseite «livenet.ch». «Meine Karriere als Fussballer hätte damals zu Ende gehen können. Ich brauchte damals zwei Monate, um mich von dieser schweren Verletzung einigermassen zu erholen.» In dieser Zeit habe er realisiert, wie oberflächlich sein Leben bisher war. «In dieser Zeit habe er sehr viel in der Bibel über Gott und das Leben von Jesus gelesen. Ich lernte, dass es wirklich wichtigere Dinge gab als das, was ich bisher für den Nabel der Welt gehalten hatte. Meine Eltern sind zwar gläubige Christen, aber es wurde eben Zeit, meine ersten persönlichen Erfahrungen mit Jesus zu machen. Nach einiger Zeit war mir klar, dass ich nie wieder ohne seine tiefe Liebe und die Kraft, die ich daraus ziehe, leben möchte.»

Kaka (Bild: Wikipedia/Greatness21).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.