Zalando verteilt jetzt auch Strafen – SCL und HCC haben alle behalten

Der Grundsätzliche Vorteil bei Zalando ist, dass man nur das behält, was einem gefällt, der Rest wird zurückgeschickt. Nicht im Spitzenkampf zwischen Leader HC La Chaux-de-Fonds und Verfolger SC Langenthal. Zalando hat ein Multipack an Strafen gesendet und die beiden Teams haben gleich alle behalten. Der HCC kam so auf 49 Strafminuten und der SCL auf 47 – zusammengerechnet 96 Minuten. Nach der frühen Führung durch Jeff Campbell in der ersten Minute hielten die Romands hinten dicht und vorne sorgten vier verschiedene Torschützen für den 4:1-Sieg. Darunter Robin Leblanc, mit einem Tor und einer Strafe wegen unkorrekter Ausrüstung (selbst diese eher seltene Strafe war im erwähnten Paket zu finden … ).

Im anderen Kampf innerhalb der ersten Tabellenhälfte setzte sich ebenfalls das Heimteam durch, die Rapperswil-Jona Lakers besiegten den EHC Olten mit 3:1 Toren.

Eine Zehn-Tore-Show liefert Red Ice Martigny beim 6:4-Sieg über die GCK Lions und der EHC Visp holt dank dem 3:1-Triumph über den EHC Winterthur 7 von 9 möglichen Punkten in den letzten drei Matches.

Der amtierende aber fehlgestartete Meister HC Ajoie punktet längst ebenfalls regelmässig, diesmal mit 4:2 über die EVZ Academy.

Mittlerweile ebenfalls regelmässig zu Zählern kommt Hockey Thurgau, diesmal nach einem 3:2-Sieg über die Ticino Rockets. In den letzten Wochen – seit der Verpflichtung der beiden Ausländer – konnten die Ostschweizer den Rückstand auf den Strich kontinuierlich schmelzen lassen.

Das Team der Runde:

Nathan Marchon

(HC Ajoie)

Jacob Berglund

(Red Ice)

Andy Furrer

(EHC Visp)

Manuel Gossweiler

(Hockey Thurgau)

Rajan Sataric

(Rapperswil-Jona Lakers)

Tim Wolf

(HC La Chaux-de-Fonds)

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.