Red Ice Martigny optimistisch vor dem Aus

Der HC Red Ice Martigny steht vor dem Aus – und gibt sich optimistisch. Nur noch vier Tage bleiben dem Walliser NLB-Eishockey-Verein, nicht weniger als angeblich 1,5 Millionen Schweizer Franken aufzutreiben um noch ausstehende Löhne zu begleichen und weitere Verpflichtungen begleichen zu können.

Gestern Donnerstag musste sich das Unternehmen dem Bezirksgericht stellen, wegen der Überschuldung.

Zwar zeigte die Mannschaft eine starke, ambitionierte Qualifikation, bei welcher der dritte Rang erreicht wurde, noch von den SC Rapperswil-Jona Lakers und dem EHC Olten. Gegen den HC Ajoie verloren die Südwestschweizer jedoch das Playoff-Viertelfinale.

Inzwischen haben sich die russischen Investoren zurückgezogen – und die Verhandlungen mit slowakischen Geldgebern zeigen keine Früchte.

Während andere Vereine mitten in den Vorbereitungen für die kommende Saison stecken, besteht das Kader von Red Ice Martigny aus nur fünf Spielern: Die beiden Verteidiger Alain Birbaum und Frederic Iglesias sowie den drei Stürmern Simon Fischer, Alexei Krutov und Melvin Merola.

Stadion des HC Red Ice Martigny (Bild: zweiteliga.org).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.