Olten und Red Ice siegen, Thurgau geht in die Ferien – Stefan Mäder im Team der Runde

Als erstes Team qualifiziert sich der SC Langenthal für die Playoff-Halbfinals. Hockey Thurgau kämpft zwar zu Beginn noch engagiert gegen das frühe Saisonende. Doch der zunächst passive SCL gewinnt schliesslich die Überhand und setzt sich zuletzt mit 2:1-Toren durch. Spannend: Bei den vier Matches welche sich die beiden Teams in der Qualifikation gegenüberstanden schoss Thurgau ausnahmslos jeweils zwei Tore. Nun, in den Playoffs sind es in allen vier Spielen stets ein Tor.

Der EHC Olten setzt sich erstmals in der Viertelfinal-Serie gegen die Rapperswil-Jona Lakers. Doppeltorschütze Stefan Mäder führt die Dreitannenstädter zum 3:0-Sieg über die St. Galler.

Ebenfalls noch nicht in die Ferien geht Red Ice Martigny: Nach drei Niederlagen in Serie siegen die Walliser erstmals gegen den HC Ajoie.

Die Serie gewendet hat der HC La Chaux-de-Fonds. Nachdem die Jurassier mit einem 0:1-Rückstand in die Serie gestartet waren, führt das Team aus dem Neuenburger Jura mittlerweile mit 3:1 in der Serie.

Patrick Schommer

(Red Ice Martigny)

Stefan Mäder

(EHC Olten)

Robin Leblanc

(HC La Chaux-de-Fonds)

     
Philipp Rytz

(SC Langenthal)

  Raphael Erb

(HC La Chaux-de-Fonds)

     
  Dominic Nyffeler

(EHC Olten)

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.