Langenthal schafft Qualifikationssieg – Oltens Thomas Heinimann im Team der Runde

Der SC Langenthal holt zum zweiten Mal seit der Rückkehr in die NLB (anno 2002) den Qualifikationssieg. Der erste war 2007 errungen worden, jetzt, zehn Jahre später, sicherte sich die Mannschaft den Titel erneut. Das Team ist in vorzüglicher Form: 17 der letzten 18 Matches konnte die Truppe von Trainer Jason O’Leary für sich entscheiden.

Er kam, sah und traf: Olten setzte erstmals seinen B-Lizenzspieler Thomas Heinimann ein. Der 20-Jährige Stürmer von Genf Servette lieferte gleich zwei Tore sowie einen Assist. Die Solothurner demontierten den HC La Chaux-de-Fonds gleich mit 10:1-Toren.

Red Ice Martigny bleibt dennoch vor den Dreitannenstädtern, dank einem 2:0-Sieg über die EVZ Academy.

Die Rapperswil-Jona Lakers halten den Anschluss an Rang 2. Beim Sieg über den EHC Visp zeigt sich die Mannschaft äusserst vielseitig: Die vier Tore bis zum 4:4 wurden von vier verschiedenen Torschützen erzielt. Anschliessend trafen zwei wiederum andere im Penaltyschiessen für die Lakers.

Am Strich konnte Hockey Thurgau in der Direktbegegnung den EHC Winterthur wieder distanzieren. Die Ostschweizer gewinnen deutlich mit 4:0. Die fünf Punkte Vorsprung in den letzten vier Spielen sind mindestens die halbe Miete.

Eric Arnold

(Hockey Thurgau)

Thomas Heinimann

(EHC Olten)

Anton Ranov

(HC Ajoie)

     
Philipp Rytz

(SC Langenthal)

  Rajan Sataric

(Rapperswil-Jona Lakers)

     
  Reto Lory

(Red Ice Martigny)

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.