Dank Rappi – Deutschschweiz verliert nicht komplett gegen Rest der Welt

Der Spielplan wollte es, das die Mannschaften aus der Deutschschweiz sich mit Vereinen aus dem Nachbarland Liechtenstein sowie dem Tessin und der Westschweiz massen.

Zwei der Deutschschweizer-Teams mussten sich den Herausforderern beugen:

Der FC Winterthur unterlag Servette Genf mit 0:2-Toren und der FC Aarau schaffte erst in der 94. Minute den Anschlusstreffer durch Olivier Jäckle bei der 1:2-Niederlage gegen den FC Chiasso.

Der FC Schaffhausen duellierte sich mit dem FC Lausanne-Sport. In der ersten Halbzeit schiesst Miguel Castroman die Ostschweizer in Führung, diesen gelingt im zweiten Abschnitt durch Simone Rapp der Ausgleich zum 1:1-Schlussstand.

Den einzigen Deutschschweizer-Sieg holt der FC Rapperswil-Jona dank dem 2:1-Erfolg über den FC Vaduz. Durch Aldin Turkes und Egzon Kllokoqi gingen die St. Galler mit zwei Toren in Führung, ehe der FC Vaduz durch Igor Tadic den Anschluss schaffte.

Das einzige Deutschschweizer-Duell endete mit einem 1:1-Unentschieden, die beiden Tore wurden innerhalb von zwei Minuten erzielt: Dominic Schilling traf in der 75. Minute für den SC Kriens und zwei Minuten später traf der gleiche Spieler unglücklich ins eigene Gehäuse.

Das Stade de Genève von Servette Genf (Bild: Sanyam Bahga/Wikipedia).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.