Challenge-League-Sensation: Alle Spiele enden «Zu null»

Fünf Spiele, fünf Siege und alle «zu Null»: Die Stars des Abends stehen bei der Hälfte der Teams im Tor: Ulisse Pelloni (FC Aarau), Andris Vanins (FC Zürich), Anthony Favre (Le Mont), Mateo Matic (FC Schaffhausen) und Jérémy Frick (Servette) siegten alle mit ihren Teams ohne einen Gegentreffer zu kassieren.

Steven Lang sorgt weiterhin für Furore beim FC Schaffhausen: Im vierten Spiel trifft er zum fünften Mal für die Ostschweizer (diesmal vom Penaltypunkt aus), die auswärts den Tabellenzweiten Xamax Neuenburg bezwingen. Steven Lang bereitet darüber hinaus das Tor von Faruk Gül vor. Sein Team gibt damit den letzten Rang ab.

Erst trifft Zoran Josipovic in der ersten Halbzeit dann holt Ivan Audino im zweiten Abschnitt zum Doppelschlag aus: Der FC Aarau bezwingt den FC Wil auswärts mit 3:0. Somit liegen die Aargauer bereits neun Punkte vor den St. Gallern, die mit grossen Ambitionen in die Saison starteten, nun aber ums Überleben kämpfen.

Der FC Zürich lässt weiterhin nichts anbrennen. Raphael Dwamena schiesst das Team von Trainer Uli Forte Saison zum 1:0-Triumph über den FC Chiasso. Der Vorsprung auf Verfolger Xamax beträgt neu zwölf Zähler.

Servette zeigt sich gegen den FC Wohlen überlegen, die Romands schiessen deutlich öfters auf das Tor. Mit einem Doppelschlag innerhalb von sechs Minuten realisieren Matias Vitkieviez und Jean-Pierre Nsame den 2:0-Sieg.

Ein frühes Tor von Helios Sessolo beschert dem FC Le Mont einen 1:0-Sieg über den FC Winterthur, obschon das Team aus der sechstgrössten Schweizerstadt den etwas höheren Spielanteil (56:44 Prozent) verbuchte. Die Romands lagen jedoch bei den Schüssen (10:8) knapp vorne.

Nächste Saison werden in Neuenburg wieder Challengue League Spiele geboten (Bild: Wikipedia/Sandstein/CC-Lizenz).
Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.