Sechsmal Untentschieden – Hanno Behrens in Elf der Runde

Nicht weniger als sechs Spiele enden Unentschieden. Grosse Eintracht also vor Weihnachten (auch Braunschweig spielte Unentschieden) in der 2. Bundesliga. Nur drei Mannschaften mussten somit mit einer Niederlage in die Winterpause: Arminia Bielefeld, der VfB Stuttgart und der 1. FC Kaiserslautern.

In der Tabelle bedeuten diese Resultate mehr oder weniger eine Nullrunde: Eintracht Braunschweig überwintert als Tabellenführer. Die beiden Absteiger aus der Bundesliga, Hannover 96 und der VfB Stuttgart, liegen beide auf Rängen, die – wenn sie beibehalten werden – den Aufstieg bedeuten oder diesen zumindest greifbar werden lassen.

Vor der Pause siegten zwei der drei Aufsteiger, Dynamo Dresden und die Würzburger Kickers, die beiden einen Platz im Mittelfeld erarbeitet haben. Weiterhin auf dem letzten Rang liegt dagegen St. Pauli, hinter Aufsteiger Erzgebirge Aue.

Ausnahmsweise ist kein Doppeltorschütze zu verzeichnen.

  Sascha Mölders

(1860 München)

Peniel Mlapa

(VfL Bochum)

 
       
Marc Schnatterer

(1 FC Heidenheim)

Grischa Prömel

(Karlsruher SC)

Hanno Behrens

(1 FC Nürnberg)

Nejmeddin Daghfous

(Würzburger Kickers)

       
Edgar Prib

(Hannover 96)

Toni Leistner

(1 FC Union Berlin)

Clemens Schoppenhauer

(Würzburger Kickers)

Niklas Kreuzer

(Dynamo Dresden)

       

Martin Männel

(Erzgebirge Aue)

Related Posts

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.