Jahn Regensburg deutlich über dem Wert klassiert – Nürnberg weit darunter

Der SSV Jahn Regensburg, der FC Erzgebirge Aue, der VfL Osnabrück und Arminia Bielefeld gehören zu den Teams, die aufgrund ihres Kaderwerts positiv überraschen. Der 1. FC Nürnberg und Hannover 96 dagegen gehören zu den Negativ-Beispielen. Ein Überblick über die Teams der 2. Bundesliga, welche das Potenzial ausschöpfen … und über jene, die in der Rückrunde noch Luft nach oben haben (Kaderwerte gemäss «transfermarkt.de»):

  • Diese Teams überraschen – FC Erzgebirge Aue, VfL Osnabrück und Arminia Bielefeld: Der VfL Osnabrück das 14.teuerste Kader, liegt damit aber an sechster Stelle. Und Arminia Bielefeld hat das Team, welchem der fünfthöchste Kaderwert (rund 22 Millionen) beigemessen wird – die Mannschaft rangiert auf Platz eins, also vier Positionen besser. Den grössten Unterschied im positiven Sinne zeigt aber der FC Erzgebirge Aue: Dieses Team liegt beim Kaderwert auf Position 15, in der Tabelle aber auf dem fünften Platz. Und mit dem dritttiefsten Marktwert findet sich der SSV Jahn Regensburg an siebter Stelle.
  • Diese Teams sind im Soll – VfB Stuttgart und der Hamburger SV: Der VfB Stuttgart und der Hamburger SV sind ungefähr da, wo sie zu vermuten sind. Die beiden Teams mit den beiden höchstdotierten Mannschaften liegen auf den Rängen zwei und drei. Auch der SV Darmstadt 98 ist da, wo er hingehört: Mit dem 11.wertvollsten Team auf Rang 12.
  • Diese Teams enttäuschen – 1. FC Nürnberg und Hannover 96: Die bislang grösste Enttäuschung bilden Hannover 96 und der 1. FC Nürnberg. Erstere verfügen über das Team mit dem Kader, dem der dritthöchste Wert beibemessen wird, rangiert nur auf Tabellenplatz 13 (Punktegleich mit 11). Und Nürnberg liegt beim Kaderwert auf Position vier, in der Tabelle aber findet man diesen Club erst auf Platz 16. Auch Dynamo Dresden kommt zu schlecht vom Fleck. Mit dem zehntwertvollsten Kader findet man Dynamo Dresden erst auf dem letzten Rang.

Daniel Gerber

Die Continental-Arena des SSV Jahn Regensburg (Bild: Wikipedia/Zeddi2k6).

Paderborn ist 2019 bestes Team der Liga … gefolgt von Bielefeld

SC Paderborn, dann kommt Arminia Bielefeld: Betrachtet man nur die 2019 durchgeführten Spiele, ist der SC Paderborn das erfolgreichste Team der Liga; der HSV erreicht nur Rang 14(!). Einige spannende Facts der Runde:

  • Bestes Team der Liga: 15 Spiele wurden im laufenden Jahr ausgetragen, aus diesen erarbeitete sich der SC Paderborn nicht weniger als 29 Punkte, gefolgt von Arminia Bielefeld (28 Punkte) und dem 1. FC Köln (26 Punkte). Der Hamburger SV ist dagegen nur auf Rang 14 mit 16 Punkten zu finden.
  • HSV mit Totalabsturz: Mit einer Phase von drei Zählern aus acht Spielen bringt sich der frühere Tabellenführer HSV um die Chance des direkten Aufstiegs.
  • Den Wert nicht wert: Der Hamburger SV verfügt über den zweithöchsten Kaderwert der Liga, nämlich 58,88 Millionen Euro. Nur Aufsteiger Köln operiert mit der noch höher geschätzten Auswahl (80,05 Millionen). Paderborn rangiert mit 16,85 Millionen im Mittelfeld und Union Berlin (gegenwärtig Rang 3) kommt auf einen Kaderwert von 23,25 Millionen.
  • Torreiche Runde: 34 Tore fallen in der 33. Runde … nur St. Pauli gegen den VfL Bochum «leistet» sich ein Unentschieden.

Daniel Gerber

Die Arena des SC Paderborn 07 (Bild: Wikipedia/Markus Unger).

Füllkrug schenkt für Nürnberg voll ein – Fabian Klos in Elf der Runde

Gleich dreimal trifft Niclas Füllkrug für den 1. FC Nürnberg und Fabian Klos liefert ebenfalls drei Treffer für die Arminia Bielefeld. Mit dem 6:2 Sieg der Nürnberger ist mindestens der Relegations-Rang gesichert. Und auch die andere Triplette, jene von Fabian Klos, war nicht nur für die Galerie. Dank seinen drei Toren hat sich Arminia Bielefeld endgültig aus dem Abstiegssog gerettet.

Diesen beiden Torfestivals zum Trotz vielen in den meisten der anderen Partien nur wenige Treffer: In sechs der insgesamt neun Spiele fielen nur ein bis zwei Treffer – gleich viermal lautete das Endergebnis 1:1-Unentschieden, entsprechend geringfügig waren die Veränderungen in der Tabelle. Nur drei Clubs tauschten ihren Rang in der allernächsten Nachbarschaft der Rangliste.

Weiterhin nicht zu bremsen ist der SC Freiburg. Nach dem Unentschieden in der letzten Runde ist die Mannschaft bereits wieder am Siegen. Neun der letzten zehn Runden entschied die Mannschaft für sich: Freiburg punktet zum zehnten Mal in Serie. Die Bilanz dieser Matches: 28:1 Punkte.

Fabian Klos

(Arminia Bielefeld)

aaa DSC Arminia Bielefeld

Niclas Füllkrug

(FC Nürnberg)

aaa 1 FC Nürnberg

Vincenzo Grifo

(SC Freiburg)

aaa SC Freiburg

Marvin Bakalorz

(SC Paderborn 07)

aaa SC Paderborn 07

Kerim Demirbay

(Fortuna Düsseldorf)

aaa Fortuna_Düsseldorf

Robert Leipertz

(FC Heidenheim)

aaa FC Heidenheim

Leart Paqarade

(SV Sandhausen)

aaa SV Sandhausen

Even Hovland

(FC Nürnberg)

aaa 1 FC Nürnberg

Stipe Vucur

(FC Kaiserslautern)

aaa 1 FC Kaiserslautern

Gary Kagelmacher

(1860 München)

aaa TSV 1860 München

Stefan Ortega

(1860 München)

aaa TSV 1860 München

Arminia Bielefeld und St. Pauli sind am effizientesten

Nicht die Teams aus der Top 3 holen pro geschossenem Tor am meisten Punkte, sondern Arminia Bielefeld (Rang 12) und der FC St. Pauli (Rang 4) erarbeiten sich pro Treffer am meisten Zähler. Bielefeld holt pro gelungenem Tor 1,41 Punkte und St. Pauli 1,36.

Somit wird Bielefelds Fabian Klos am besten für seine Tore belohnt. Dem in Gifhorn geborenen Stürmer Fabian Klos sind bislang sechs Tore gelungen, er liegt damit auf dem zehnten Rang in der Torjägerwertung der 2. Bundesliga.

Und so sieht es an der Spitze aus: RB Lepzig holt mit 31 Toren 41 Punkte, das heisst, pro Tor gewinnt die Mannschaft 1,32 Punkte. Der SC Freiburg dahinter schoss bislang 43 Tore und erreichte damit 38 Zähler, pro Tor wird somit 0,88 Punkte geholt. Freiburg zählt somit zu den ineffizientesten Teams in der 2. Bundesliga – der Platzierung freilich scheint das nicht zu schaden und die Torflut erfreut das Publikum.

So sieht das Toreffizienz-Ranking von «zweiteliga.org» aus (bei gleicher Effizienz entscheidet die Punktzahl über die Rangfolge):

  1. Arminia Bielefeld: 1,41
  2. FC St. Pauli: 1,36
  3. Fortuna Düsseldorf: 1,33
  4. RB Leipzig: 1,32
  5. Karlsruhe: 1,31
  6. FSV Frankfurt: 1,22
  7. FC Heidenheim: 1,14
  8. FC Kaiserslautern: 1,08
  9. Eintracht Braunschweig: 1,07
  10. VfL Bochum: 1,00
  11. SpVgg Greuther Fürth: 1,00
  12. SC Paderborn 07: 1,00
  13. SV Sandhausen, 0,96
  14. TSV 1860 München: 0,93
  15. SC Freiburg: 0,88
  16. FC Nürnberg: 0,86
  17. MSV Duisburg: 0,80
  18. FC Union Berlin: 0,74

Fabian Klos von Arminia Bielefeld (Bild: Wikipedia/Northside).
Fabian Klos von Arminia Bielefeld (Bild: Wikipedia/Northside).

Vier Knaller zum DFB-Auftakt

Gleich vier hochkarätige Leckerbissen zwischen den beiden höchsten Ligen warten zum Auftakt des DFB-Pokals, so etwa Bielefeld gegen Berlin. Bielefeld zählt rund 330‘000 Einwohner und Berlin 3,47 Millionen, doch die beiden trennt fussballerisch nur eine Liga.

Die Matches zwischen der 1. und 2. Bundesliga im Überblick: Im Nordrhein-Westfalen-Derby misst sich der MSV Duisburg mit Schalke 04, eine wohl spannungsgeladene Partie darf zu erwarten sein. Ebenfalls packend dürfte der Vergleich zwischen 1860 München sowie dem Bundesligisten TSG 1899 Hoffenheim sein.

Arminia Bielefeld fordert mit Hertha Berlin die Hauptstädter und der FC St. Pauli will Borussia Mönchengladbach das Fürchten lehren.

Vier Mal werden Teams aus der obersten Spielklasse von Clubs aus der 2. Bundesliga gefordert. Die erste Hauptrunde des Pokals steht vom 7. bis 10. August auf dem Programm, die erwähnten Begegnungen gehen am 8. (Duisburg und Schalke und München gegen Hoffenheim) und 10. August (Bielefeld gegen Berlin und St. Pauli gegen Mönchengladbach) über die Bühne.

Arminia Bielefeld stieg 2015 in die 2. Bundesliga auf (Bild: Wikipedia/Andy1982).
Arminia Bielefeld stieg 2015 in die 2. Bundesliga auf (Bild: Wikipedia/Andy1982).