EHC Olten verliert gegen Lions – EHC Kloten hat HC Ajoie als Leitwährung

Der EHC Olten kassiert bei den GCK Lions einen Rückschlag nach zuvor acht Siegen in neun Spielen. Und der EHC Kloten fährt seit sieben Runden die gleichen Ergebnisse ein wie Leader HC Ajoie – und kommt dadurch nicht vom Fleck. Ein paar Facts im Round-up zur Runde:

  • EHC Kloten mit dem HC Ajoie als Leitwährung: Seit sieben Runden ergibt sich an der Tabellenspitze dieses Novum: Gewinnt der HC Ajoie, holt der EHC Kloten kurz darauf ebenfalls einen Sieg. Verlieren die Jurassier aber, ziehen die Zürcher nicht etwa an ihnen vorbei, sondern fahren ebenfalls eine Pleite ein. Dieser Gleichschritt erstreckt sich über vier Siege und drei Niederlagen. Das beste Beispiel finden wir in der jüngsten Runde: Der HC Ajoie verliert daheim vorgezogen am Donnerstag gegen den HC Thurgau eine Niederlage. Und was tut der EHC Kloten? Statt nun die Tabellenspitze zu übernehmen (die beiden letzten Aufsteiger, die SCL Tigers und die SC Rapperswil-Jona Lakers lagen zur Quali-Hälfte bereits weit voraus) verlieren der EHCK auf eigenem Eis gegen den SC Langenthal, der ersatzgeschwächt mit nur einem Ausländer antreten musste, mit 2:3. Vergeblich lieferte Eric Faille ein Tor und einen Assist.
  • Asselin Guillaume mit Doppelpack: Der HC Sierre siegt weiter, der Aufsteiger liefert seinen fünften Sieg innerhalb von vier Spielen. Der kanadische Stürmer Asselin Guillaume liefert beim 3:1-Erfolg über den HC La Chaux-de-Fonds zwei Treffer, es sind seine Saisontore 15 und 16.
  • GCK Lions schocken EHC Olten: Nach einem Rückstand geht der EHC Olten zwar 2:1 in Führung, zuletzt aber gewinnt das Farmteam der ZSC Lions mit 5:4-Treffern. Dion Knelsen trifft zwar doppelt für den EHC Olten und steuert zudem noch einen Assist bei, doch Victor Backman (2 Tore) und Co. sorgen für den Sieg der Zürcher.
  • EHC Winterthur mit Heimpleite gegen Academy: Die EVZ Academy führt beim EHC Winterthur bis nach der Spielmitte mit 3:0 Toren. «Winti» kann zwar noch auf 2:3 verkürzen, muss das Eis aber zuletzt als Verlierer verlassen.

Daniel Gerber

Dion Knelsen (Lakers Sport AG, René Schmid).
Related Posts